27 Rätselhafte Fakten über Schatzjäger, die real waren Indiana Joneses

27 Rätselhafte Fakten über Schatzjäger, die real waren Indiana Joneses

"Glück und Ehre, Kind. Glück und Ruhm ", erklärt Indiana Jones sowohl die Bedeutung von Shankara als auch seine Daseinsberechtigung. Jones könnte eine fiktive Figur gewesen sein, aber es gab viele berühmte und berüchtigte echte Schatzjäger. Hier sind 27 Beispiele von Schatzsuchern, die das Leben wie ein echter Indiana Jones gelebt haben.


27. Der junge Indy

Der weltberühmte Schatzsucher und akademische Dr. E. Lee Spence ist einer der jüngsten erfolgreichen Schatzjäger aller Zeiten. Er fand sein erstes Schiffswrack, als er gerade zwölf Jahre alt war und Tauchausrüstung benutzte, die er selbst entworfen und gebaut hatte. Obwohl Spence zweimal unter Wasser erstochen und einmal erschossen wurde, hat er Artefakte im Wert von über 100 Millionen Dollar zurückerobert.

Schiffswracks

26. Vom Circus Strongman zum Ägyptologen

Der Zirkus-Strongman Giovanni Battista war mehr Glücksjäger als Akademiker und wandte sich wegen des Geldes der Archäologie zu. Er hat zahlreiche ägyptische Gräber ausgegraben, Gegenstände geplündert, um sie an Museen zu verkaufen, und auf dem Weg mehr als ein paar Feinde gemacht. Er nahm einen Obelisken von der Nilinsel ein, nur um ihn von bewaffneten französischen Agenten mit vorgehaltener Waffe wegzunehmen. Battista starb im Alter von 45 Jahren auf dem Weg nach Timbuktu.

25. Abenteurer oder Betrüger?

Das kommt darauf an, aus welchem ​​Bericht Sie das Leben Heinrich Schliemanns glauben. Er sprach 15 Sprachen und war ein reicher Abenteurer, Weltenbummler und Amateurarchäologe, der die antike Stadt Troja entdeckt haben könnte. Er fand zahlreiche Artefakte und war ein eifriger Selbst-Promoter, der ihm den Zorn der türkischen Regierung einbrachte, der ihn daran hindern wollte, weitere Gerichtsverfahren einzuleiten. Er behauptete, dass er derjenige war, der Troy in der türkischen Stadt Hisarlik fand, aber seine "Entdeckung" basierte tatsächlich auf der Arbeit von Frank Calvert, der ihm gesagt hatte, wo er suchen sollte. Schliemann hat Calvert nie einen Kredit gegeben.

Udemy

24. Von Chicken Farmer nach Horatio Alger

Mel Fisher begann seine Karriere als Hühnerzüchter mit einer Obsession für die Unterwasserjagd. Er verbrachte 16 Jahre damit, nach der Nuestra Senora de Atocha zu suchen, die 1622 vor Florida sank, während sie auf dem Meeresboden Hunderttausende von Dollars in Münzen, Schmuck und Goldbarren sammelte. Er verlor nie den Glauben daran, dass er schließlich das Schiff finden würde und begann jeden Tag mit dem Mantra "Dies wird der Tag sein!" Das Schiffswrack wurde schließlich 1985 von Fishers Sohn gefunden und über 400 Millionen Dollar Schatz gesammelt und unter den Fishern geteilt Familie, ein paar Investoren und Anwälte. Dieser Fund führte direkt zu einem Gesetz, das vom Kongress verabschiedet wurde, um zu verhindern, dass Menschen plündern und von Schiffswracks profitieren.

AlchetronAdvertisement

23. Von Ausreißer zu Abenteurer

Robert Marx war von Gedanken des Abenteuers so verzehrt, dass er oft von zu Hause wegrannte und schließlich für eine Weile zu einer Jugendstrafanstalt verurteilt wurde, bevor er sich den Marines anschloss, indem er etwa sein Alter lügte. Während er nach einem Schatz suchte, hörte Marx, dass die bahamaische Polizei unterwegs war, um ihn festzunehmen. Er machte seinen Fund schnell unmarkiert, was es für Rivalen oder die Regierung unmöglich machte, ihn zu finden. Er wurde dann kurz von der Küstenwache verhaftet, der gesagt wurde, dass er Marihuana an Bord trage. Er war nicht. Marx hat über 5000 Tauchgänge gemacht und unzählige Wracks entdeckt.

Souveränität

22. Shadow Diver

John Chatterton war an der Erkundung einiger der berühmtesten Schiffswracks der Welt von der RMS Lusitania bis zur Titanic beteiligt, sowie der türkischen Suche nach dem verunglückten Struma, der den Juden bei der Flucht geholfen hatte Holocaust und wurde Berichten zufolge von einem deutschen U-Boot versenkt. Im Jahr 1991 fand er das Wrack eines deutschen U-Bootes, U-869, vor der Küste von New Jersey. Jahrelang suchte er nach dem Goldenen Vlies, einem Piratenschiff aus dem 17. Jahrhundert, bevor es 2008 gefunden wurde, nachdem er Jahre damit verbracht hatte, historische Dokumente zu durchsuchen, die sowohl feindselige Regierungen als auch die Herausforderungen anderer Schatzjäger abwehrten.

Howardehrenberg

21. Dunklere Seite

John Mattera begann nicht als Akademiker. Er ist ein ehemaliger Nachtclubbesitzer, ein Bodyguard und ein Kredithai, den manche als "harten Kerl" bezeichnen. Er ist auch ein begabter Schatzsucher, der gemeinsam mit seinem Schatzjäger John Chatterton ein Piratenschiff namens Goldenes Vlies gefunden hat. Jahrelang hatten die Menschen in einer Gegend nach dem Wrack gesucht, aber Chatterton und Mattera glaubten, dass ihre Schatzkollegen durch die historischen "Hinweise" des berüchtigten Piraten John Bannister absichtlich irregeführt wurden. Sie wehrten sich gegen Drogendealer, die ihre Boote stehlen wollten, und standen den Gefahren des Tauchens in einer abgelegenen Gegend mit Schmugglern und Drogenhändlern gegenüber, weit weg von der Küstenwache und der Zivilisation.

Grymvald

Piratenschatz der Goldenen Vlies

20. Amateur Geschichte Sleuth

Phillip Masters war ein Verkäufer, Taxifahrer und Börsenmakler mit einer seltsamen Besessenheit. Er verbrachte jeden freien Moment damit, Bibliotheken nach Informationen über den rücksichtslosen Piraten Blackbeard zu durchsuchen, der einst einen Gefangenen zwang, sein eigenes Ohr zu essen. Die Meister absolvierten sogar einen Intensivkurs auf Spanisch, um Originale in den Archiven von Sevilla zu lesen. Schließlich fand er einen Hinweis darauf, dass ein Piratenschiff namens Queen Anne's Revenge gerade vor der Küste von North Carolina auf Grund gelaufen war und er Archäologen und Experten davon überzeugt hatte, ihm bei der Suche zu helfen. 1996 fand die Gruppe die Queen Anne's Revenge, eines der komplettesten Piratenschiffswracks aller Zeiten.

National Geographic

Eine gusseiserne Kanone von Blackbeards Schiff, die Queen Anne's Revenge

19. Die Juwelen der Königin

Als Brent Brisben und Eric Schmidt auf einem Schiffswrack vor der Küste Floridas 1 Million Dollar in spanischen Gold- und Silbermünzen entdeckten, hielten sie es ruhig. Sie wussten, dass es mehr zu finden gab. Sicher genug, nur ein paar Monate später entdeckten sie einen weiteren Fund - weitere 350 Münzen -, der Wert von 4,5 Millionen Dollar. Die Schiffe, die sie entdeckten, stammten aus einer Flotte von 11 spanischen Schiffen, die 1715 während eines Hurrikans gesunken waren. Noch cooler? Die Münzen wurden in Wasser gefunden, das kaum sechs Fuß tief in der Nähe von Vero Beach war, was bedeutet, dass die Menschen jahrelang um sie herumschwammen.

Newsweek

18. Death, Defied

Captain Robert McKinnon hat viele Male auf seiner unerbittlichen Suche nach Schiffswracks und Schätzen vor den Küsten von Cape Breton Island, Nova Scotia, dem Tod getrotzt. Das Gebiet ist wegen seiner gefährlichen Riffe und gefährlichen Strömungen als Todesküste bekannt, doch McKinnon hat sein Leben in diesen eisigen Gewässern wiederholt riskiert, um Schiffe aus dem Unabhängigkeitskrieg und dem Krieg von 1812 ausfindig zu machen. In einem Schiff fand McKinnon Amerikaner Goldmünzen sowie China und Silber von Präsident Madisons eigenem Tisch, aufgenommen, als die Briten und Kanadier während des Krieges von 1812 das Weiße Haus überfielen. Alle drei Regierungen kämpfen weiter um die Beute.

Bilder und Bilder

Todesküste

Anzeige

17. Ein echter Pirat?

Martin Bayerle ist mit einem Augenzwinkern von einem Unfall in der Kindheit ein echter Pirat. Er wurde sogar wegen Totschlags wegen Mordes an dem "Geliebten" seiner Frau verurteilt und behauptete, dass er seine Familie beschütze. Nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis war er besessen davon, das Wrack von The Republic zu finden, dem größten Schiff seiner Zeit, das 2009 vor der Küste Neuenglands sank. Es hieß, das Schiff habe ein Vermögen in Gold. Obwohl Bayerle Teile des Schiffes und einen gut bestückten Weinkeller mit fast 100 Jahre altem Wein und Champagner fand, konnte er den Teil des Schiffes, der das Gold enthielt, nicht finden. Er fährt fort, das Wrack zu erforschen und fand Beweise, dass das Schiff $ 2 Milliarde in Gold getragen haben könnte, das heimlich zum russischen Zar "Bloody" Nicholas II verschifft wurde.

Larazon

16. California Gold

1988 fand Tommy G. Thompson endlich den Schatz, den er lange auf dem Grund des Atlantischen Ozeans gesucht hatte. Die SS Central America trug drei Tonnen kalifornisches Gold. Thompson fand alles und wurde sofort als ein Held, Innovator und ein brillanter Forscher gefeiert, aber er wollte seinen Fund nicht teilen. Er ging fast zwei Jahrzehnte auf die Flucht, von Bundesbehörden und Investoren verfolgt, bis er schließlich in einem Luxushotel in Palm Beach festgenommen wurde. Er bekannte sich der Missachtung des Gerichts schuldig und behauptete, dass das Gold in Belize war, aber er konnte sich nicht erinnern, wem er es gegeben hatte. Er wird derzeit im Gefängnis festgehalten, bis er sich erinnert, und wird $ 1.000 pro Tag Geldstrafe.

DV

15. Barth Blake

Im 16. Jahrhundert versteckten Kuriere des Inka-Königs Atahualpa in einer Berghöhle ein Lösegeld an Gold und anderen Schätzen, als sie erfuhren, dass ihr gefangener König tot war. Es wurde für mehr als dreihundert Jahre bis 1886 verloren, als Schatzjäger Barth Blake alte Dokumente verwendete, um den Schatz zu lokalisieren. Er schrieb über jede Menge Schmuck und Vasen voller Smaragde, so sehr, dass tausend Männer sie nicht tragen konnten. Blake verschwand auf geheimnisvolle Weise auf seinem Heimweg nach New York und die sogenannte Wunderhöhle war wieder verloren.

14. Reverse Treasure Hunter

Forrest Fenn, ein anderer alliterativ benannter Eintrag auf dieser Liste, war ein Militärpilot, der auf den Philippinen ein Überlebenstraining absolvierte, bevor er eine Karriere als Schriftsteller und Kunsthändler begann. Das FBI durchsuchte einmal sein Haus auf der Suche nach geplünderten Artefakten. Als er 2010 an Krebs erkrankte, lud Fenn eine Truhe mit einem Schatz auf und versteckte sie irgendwo in New Mexico. Er dachte, dass er nach seinem Tod ein Vermächtnis hinterlassen würde. Fenn lebte, aber der Schatz, der angeblich über eine Million Dollar wert war, wurde nie gefunden. Zwei Menschen sind auf der Suche nach ihr gestorben und Fenn selbst bestätigt, dass die Suchenden innerhalb von 200 Fuß von dem Schatz gekommen sind. Sie haben es immer noch nicht gefunden.

Spielplatzmag

13. Als Life Mirrors Art

William Montgomery McGovern war ein Abenteurer, dessen Heldentaten denen des fiktiven Indiana Jones ebenbürtig waren, bevor er sich in das konservative Leben eines Akademikers verwandelte - wieder wie Jones - als stellvertretender Kurator der Anthropologie am Field Museum in Chicago der Naturgeschichte. Im Alter von 30 Jahren hatte er den Amazonas erforscht, den Himalaya erklommen, die mexikanische Revolution überlebt und sich in eine geheime tibetische Stadt verkleidet. Er fand auch Zeit, um in Oxford und der Sorbonne zu studieren. Während des Zweiten Weltkriegs produzierte er eine streng geheime Zeitung, die von Präsident Roosevelt und den Joint Chiefs gelesen wurde, und schilderte seine Beobachtungen hinter den feindlichen Linien.

12. Tomb Raider

Der echte Grabräuber Donald Miller verbrachte sein ganzes Leben damit, eine beeindruckende Sammlung von Artefakten zu sammeln, die er aus den Ländern gestohlen hatte, die er in seinem Leben besucht hatte. Im Alter von 91 Jahren verlor der Einwohner von Indiana jedoch das meiste, als das FBI sein Haus überfiel. Sie fanden Tausende von Artefakten, darunter aztekische Figuren, Ming-Dynastie-Jade und einen ägyptischen Sarkophag, und begannen mit der Rückgabe der Stücke in ihr Herkunftsland. Miller wurde nie angeklagt und starb ein Jahr später im Jahr 2015.

Converge magazineAdvertisement

11. The Adventuring Archaeologist

Robert John Braidwood wird oft als Vorbild für Indiana Jones genannt, da beide an der University of Chicago lehrten. Braidwood führte archäologische Ausgrabungen in zahlreichen vom Krieg zerstörten Ländern wie dem Irak, dem Iran und der Türkei durch. Jedes Mal, wenn der Krieg ausbrach, würde er entkommen und seine Entdeckungen und seine Werkzeuge mit ihm schmuggeln. Er fand den Heiligen Gral nicht, aber er und seine Frau, die Archäologin Linda Braidwood, fanden die früheste bekannte Probe menschlichen Blutes, das früheste Beispiel von handverarbeitetem Naturkupfer und das älteste jemals gefundene Tuch.

Ahotcupofjoe

10. Verlorener Schrein

Während des Kalten Krieges verschwand das Reliquiar des hl. Maurus, das angeblich die Gebeine von Johannes dem Täufer enthielt, nachdem es einer tschechischen Familie angeblicher Nazi-Kollaborateure gestohlen worden war. Die Familie beauftragte Danny Douglas, den Schatz aufzuspüren und für sie zurückzuholen. Er fand den Ort heraus, aber er wurde von der örtlichen Geheimpolizei verfolgt, die vorhatte, ihn zu foltern oder auszutricksen, um ihnen den Schatz zu zeigen. Sie schickten sogar eine weibliche Vertreterin herein, um ihn zu verführen - wie sehr Indiana Jones und der letzte Kreuzzug . Sie kamen zusammen in einer verlassenen Kirche an und fanden den Schatz unter den Dielen versteckt - die Ähnlichkeiten gehen weiter! Er gab es auf, und die Spione erhielten Anerkennung für den Fund. Douglas wurde erst viele Jahre später erwähnt.

iDNES

9. Die Bundeslade

Tudor Parfitt ist ein britischer Abenteurer, Archäologe und Dozent, der auf der ganzen Welt gereist ist, unter anderem einen der verlorenen jüdischen Stämme, die nach Afrika geflohen sind, und einen Stamm von Kannibalen aus Papua Neu-Guinea. Tatsächlich entdeckte er die Bundeslade nicht in Ägypten, sondern auf einem Lagerregal in einem Museum in Simbabwe. Oh, und einmal hat er gerne einen Lederhut getragen.

Denverpost

8. Der Anti-Jones

Otto Willhelm Rahn war in vielerlei Hinsicht die Antithese zu Indiana Jones. Heinrich Himmler und die Nazi-SS finanzierten seine Schatzsuche, bis sie herausfanden, dass er schwul war und brachten ihn ins KZ Dachau. Selbst nach seiner Entlassung jagten sie ihn. Ihm wurde die Möglichkeit geboten, Selbstmord zu begehen. 1938, im Alter von 32 Jahren, bestieg er einen Abhang auf den Tiroler Bergen und legte sich zum Sterben hin. Am nächsten Tag wurde er festgefroren gefunden. Er hat den Gral nie gefunden, aber er fand zahllose Höhlen und andere Schätze für die Nazis.

Vilagvege2012

7. The Naturalist With a Crack Shot

Roy Chapman Andrew war ein Naturforscher und Jäger im frühen 20. Jahrhundert, der durch China, die Wüste Gobi und die Mongolei reiste und als erster versteinerte Dinosauriereier entdeckte. Er wurde auch mit einer Pistole geschenkt, kämpfte gegen einen Angriff der Mongolen, wurde zweimal von Banditen angegriffen und während seiner vielen Abenteuer fast von wilden Göttern und einer riesigen Python gefangen.

Amnh

6. The Lost Kingdom

Anders als Indiana Jones hatte Hiram Bingham II keine Ausbildung als Akademiker, aber er fand eine verlorene Stadt - die alte Quechua-Stadt Machu Picchu, Geburtsort der Inka-Könige, in Peru im Jahr 1911. Trotz seines Mangels Er lehrte an Schulen wie Yale über Archäologie und leitete zahlreiche Forschungsreisen. Er fand die Stadt und zahlreiche andere und sammelte fast 40.000 Artefakte aus Machu Picchu, darunter Mumien, Keramik und Knochen.

SmithsonianmagAdvertisement

5. Der echte Kristallschädel

Frederick Mitchell-Hedges, ein englischer Abenteurer und Reisender der 1920er Jahre, entdeckte in dem zusammengebrochenen Altar eines Tempels in Belize einen unbezahlbaren Kristallschädel. Mitchell-Hedges glaubte, dass er an alle Arten von Mythen und Legenden glaubte - vielleicht glaubte er auch, dass der Kristallschädel tatsächlich Teil einer außerirdischen Rasse war. In Bezug auf sein Leben als abenteuerlustiges Leben war er auch in dieser Abteilung nicht untätig - er diente als Spion in Mexiko und kämpfte mit Jaguaren und Krokodilen, während er verlorene Zivilisationen und Schätze entdeckte.

4. Special Agent Jones

Brenton Ostern hat etwas für Indiana Jones. Er ist seit fast dreißig Jahren als fiktiver Charakter für Halloween verkleidet. Aber er hat viel mehr mit Jones gemeinsam. Ostern ist ein Agent der Heimatschutzbehörde, der die Aufgabe hat, Schmuggler zu finden und ihre Beute zurückzuerobern. Er hat mehr als 2.500 gestohlene Artefakte im Wert von mindestens 250 Millionen Dollar zurückerobert mit dem Ziel, sie in ihr Herkunftsland zurückzuführen. Zu seinen Funden zählen unter anderem Holocaust gestohlene und mongolische Dinosaurierskelette.

WSJ

3. Die Suche nach El Dorado

Abenteurer haben lange nach der legendären Dschungelstadt Gold in Südamerika gesucht, die oft als El Dorado bekannt ist. Im Jahr 1925 begann Oberst Perry Fawcett mit der Erforschung der verlorenen Stadt und fand ein altes Dokument, das sich auf eine Stadt bezog, die mit Silber beladen war. Er war überzeugt, dass er es finden konnte und wagte sich in den Amazonas-Regenwald im heutigen Brasilien, um eine verlorene Stadt zu finden, die er "Z" nannte. Er und sein Team wurden nie wieder gesehen. Es wurden unzählige Rettungsmissionen gestartet, aber keine Spur von ihm oder irgendjemand anderem gefunden. Wurden sie von Stammesangehörigen des Amazonas getötet? Von wilden Tieren? Niemand weiß es, sie sind einfach verschwunden.

Doctorcooperslab

2. Lawrence von Arabien

T.E. Lawrence war Diplomat, Soldat und Spion, verbrachte mehrere Jahre als Archäologe in Nordsyrien und nutzte seine Rolle als Archäologe als Tarnung für seine Spionage-Spiele. Er kämpfte während der arabischen Revolte von 1916-1918 mit Beduinenguerillas und führte einen dramatischen Angriff auf einen türkischen Militärzug.

Telsociety

1. The Real Deal

Ein anderer Indiana Jones aus dem echten Leben, der slowenische Archäologe Ivan Sprajc, hat sich gegen Schlangen, Jaguare und wütende Einheimische gewehrt. Nachdem er 1991 in Jugoslawien durch den Krieg in Jugoslawien gestrandet war, begann er, verlorene Maya-Städte zu finden. Er hat mindestens drei entdeckt, einschließlich Zivilisationen, die aus dem 8. Jahrhundert stammen.

CNN

Lassen Sie Ihren Kommentar