22 Fakten über Odd Parenting Practices

22 Fakten über Odd Parenting Practices

Parenting-Techniken variieren von Kultur zu Kultur und es gibt Modeerscheinungen, die kommen und gehen. Aber weiß Mutter immer am besten? Im Folgenden finden Sie 22 verschiedene Erziehungsmethoden im Laufe der Geschichte.


22. Frischluftbabys

In den 1920er Jahren ermutigten Experten die Eltern, ihre Babys zu sonnen und die Kleinen so lange wie möglich an der frischen Luft zu halten.

21. Babykäfige

In den 1930er Jahren bauten die Städter in den 30er Jahren Babykäfige vor den Fenstern der Wohnung auf, damit ihre Kinder die empfohlene Menge an frischer Luft und Sonne bekommen konnten ... während sie hoch über belebten Straßen hochgehalten wurden.

20 . Open Air Parking

Im modernen Dänemark essen und kaufen die Eltern stundenlang, während ihre Babys im Kinderwagen stehen, um an die frische Luft zu kommen.

19. Spitting Image

Die griechische Tradition besagt, dass man dreimal auf ein Baby spucken sollte, um böse Geister, Pech und den bösen Blick abzuwehren.

Anzeige

18. Spucken

Wolof-Mütter in Mauretanien spucken ihrem Neugeborenen ins Gesicht, während Väter in die Ohren spucken, um Segnungen zu spenden. Für eine Extraportion Glück putzen die Eltern Speichel über das Gesicht des Babys.

17. Aus dem Mund der Babes

Bevor sie ihre ersten Worte aussprechen, werden Igbo-Babies in Nigeria gesegnet, damit sie gut gesprochen werden: Ein artikulierter Verwandter spuckt zerkauten Alligator-Pfeffer auf einen Finger und reibt ihn dann im Mund des Babys.

16. Thumbs Down

In den vierziger Jahren bemühten sich die Eltern, das Daumenlutschen zu drosseln. Ein Produkt mit Nagellack, das mit Pfeffer und Aceton (yep, das ist eine brennbare Flüssigkeit) gespickt ist, wurde auf den Daumen des Babys gelegt, um die Gewohnheit zu stoppen.

15. Swaddled Up

Im Mittelalter wurden Babys bis acht oder neun Monate fest in Leinen gewickelt, um ihnen zu helfen, gerade zu wachsen.

14. Schmalzbad

Viele Babys in den frühen 1900er Jahren hatten ihr erstes Bad mit Schmalz.

13. Keine Umarmungen

Viele Jahre lang, zu Beginn des 20. Jahrhunderts, sollten Kinder nicht umarmt, geküsst oder sogar zu sehr berührt werden. Ein Erziehungshandbuch von 1928 warnt auch vor Kindern, die im Schoß der Eltern sitzen.

Anzeige

12. Beweis der faulen Eltern

Baby-Proofing wurde in den 1950er Jahren als Zeichen der Faulheit gesehen. Experten glaubten, dass Mütter ihre Kinder in Schach halten könnten, indem sie sie einfach anschrieen. Haben diese "Experten" tatsächlich jemals mit einer echten Mutter gesprochen?

11. Behalten Sie Ruhe und machen Sie weiter

Die Menschen im viktorianischen England hielten ihre Kinder ruhig mit Medikamenten, die mit Opium und anderen Betäubungsmitteln versetzt waren. Das wird es tun.

10. Kaltbad

Maya-Babys in Zentralamerika erhalten ein eiskaltes Bad, um Hitzeausschläge zu behandeln und gut zu schlafen. Die Babys schreien viel, aber die Mütter erwarten das. Hört sich gut an.

9. Pfeifentraining

In Vietnam werden Babys oft mit einer Pfeife im Töpfchen trainiert. Es klappt; Vietnamesische Babys werden bereits im Alter von neun Monaten trainiert.

8. Verschwende keine Zeit

Die Vietnamesen könnten sich auf etwas gefasst machen: 1932 riet eine US-amerikanische Regierungsbroschüre Eltern, sofort nach der Geburt mit der Toilettenausbildung zu beginnen.

7. Look Mom, No Diaper

Diesen modernen Trainingstrends folgend, entscheiden sich moderne Mütter und Väter dafür, Windeln ganz zu überspringen; Sie heben ihre Kinderwindel von Geburt an. Die Bewegung wird als Elimination Communication oder kurz EC bezeichnet.

Werbung

6. Sie wachsen so schnell auf

Noch Mitte der 1900er Jahre wurde von zwei- und dreijährigen Personen erwartet, dass sie sich waschen, füttern und sich anziehen. Die Frage, die Eltern stellen, lautet: Wann hat das geendet?

5. Die Siebenjährige Hitch

Im Mittelalter konnten siebenjährige in England verlobt werden, um zu heiraten. Sie könnten auch strafrechtlich zur Verantwortung gezogen und sogar zum Priester gewählt werden.

4. Grounded

Bis sie drei Monate alt sind, dürfen Babys in Bali den Boden nicht berühren; es wird angenommen, dass dies ihre Reinheit verunreinigt.

3. Rauch es aus

Drei Tage alte Babys im Ostkap Afrikas werden kopfüber über einem rauchenden Busch gehalten, um sie von Angst und Schüchternheit zu befreien.

2. Kein Augenkontakt

Eltern der Kisii-Ethnie in Kenia wagen es nicht, die Augen mit ihren Neugeborenen zu schließen, aus Angst, den Säuglingen zu viel Kraft zu geben. Hey, Erwachsene benutzen das immer noch an den ersten Daten.

1. Brustvati in der Welt

Der Aka-Stamm in Zentralafrika beheimatet vielleicht die besten Väter der Welt. In diesem Stamm machen die Männer das Stillen, während die Frauen zur Arbeit gehen oder jagen. Ja, Männer können stillen; Sie haben alle Ausrüstung und brauchen nur die Stimulation. Ja, das haben wir gerade herausgefunden.

Lassen Sie Ihren Kommentar