40 Fakten über Rastafari

40 Fakten über Rastafari

Rastafari wurde in den 1930er Jahren in Jamaika als afrikanische Philosophie und Religion gegründet. Es wurde in den 1970ern von dem Reggae-Sänger Bob Marley populär gemacht, der die Rastafari in der ganzen Welt bekannt machte. Seitdem wird Rastafari (oder Rastafarianismus) überwiegend in Jamaika und Äthiopien praktiziert.


40. Der Prophet

Rastafari hat Wurzeln in den Prophezeiungen eines Mannes namens Marcus Garvey, der als Rastafari-Prophet gilt. In den 1920er Jahren begann Garvey die schwarze nationalistische Bewegung in den Vereinigten Staaten. Er wollte, dass alle Nachfahren ehemaliger Sklaven nach Afrika zurückkehrten. Er sagte auch, dass eines Tages ein Schwarzer in Afrika zum König gekrönt werden würde und dass dieser Mann der neue Messias werden würde.

39. Der Führer

Haile Selassie Ich wurde 1930 König von Äthiopien. Garveys Anhänger sahen dies als Erfüllung einer Prophezeiung und glaubten, dass Selassie tatsächlich "Jah" oder die Wiederkunft Christi war.

Königin Elizabeth, Prinz Philip und Haile Selassie

38. Wish Granted

Im Jahr 1948 schuf Selassie ein Land-Stipendium, das karibische Nachkommen von Sklaven dazu einlud, kostenlos in Äthiopien zu leben, wenn sie wollten. Für die Rastafari war dies eine Erfüllung der Prophezeiung.

37. Bester Tag überhaupt

Am 21. April 1966 besuchte Selassie zum ersten Mal Jamaika. Er wurde mit einer riesigen Menge von Leuten empfangen, die ihm eine Parade gaben, ihm liebevoll zujubelten und die Rasta-Farben flogen.

Anzeige

36. Hear Me Roar

Löwen sind das Symbol der Rastafari. Dies kommt aus der Geschichte von Haile Selassie I, der "Eroberer Löwe von Juda" genannt wurde. Die Rastafari Dreadlock Frisur und Bärte sehen auch sehr löwenartig aus.

35. Himmel und Hölle

Weil viele der Nachkommen der jamaikanischen Bevölkerung Sklaven waren, die aus ihren Häusern in Afrika gebracht wurden, glauben Rastafaris, dass Jamaika "die Hölle" oder "Babylon" ist. Umgekehrt ist Äthiopien das "Vaterland", "Zion, "Oder" Himmel. "Viele Rastas streben eine Pilgerfahrt nach Äthiopien an.

34. Für die Vergangenheit aufkommen

In den 1800er Jahren wurde die Sklaverei in England und all seinen Territorien verboten, einschließlich Jamaika und den Rest der Westindischen Inseln. Die weißen Sklavenhalter wurden von der Regierung wegen ihres "Eigentumsverlusts" entschädigt, während den jetzt freien Afrikanern nichts gegeben wurde. Viele Rastafaris kämpfen für die Nachkommen von Sklaven, um eine Art Entschädigung vom Vereinigten Königreich zu erhalten.

33. Zeige mir deine wahren Farben

Die Rastafari-Farben sind rot, grün, gold und schwarz. Die Farben symbolisieren das Blut der schwarzen Gemeinschaft, die in Jamaika während der Sklavenzeit getötet wurde, die üppige Vegetation des Landes, der Reichtum Äthiopiens und die Afrikaner selbst, die die Rastafari-Religion begannen.

32. Die Trifecta

Es gibt drei verschiedene Sekten von Rastafari: Bobo Shanti, Der Nyahbinghi-Orden und Die Zwölf Stämme Israels.

Bobo Shanti

31. Die Originale

Der Nyahbinghi-Orden ist die älteste Unterteilung der Rasta-Religion. Sie praktizieren Amharisch, die Sprache, die in Äthiopien gesprochen wird. Sie sind sehr streng mit einer veganen Bio-Diät und sie feiern dienstags ihren Sabbat.

Anzeige

30. Der Prinz

In der Division Bobo Shanti gilt Prinz Emmanuel Charles Edwards zusammen mit Marcus Garvey und Haile Selassie als Teil der neuen "heiligen Dreieinigkeit". Die Bobo Shanti wählen Turbane und lange Gewänder, Männer sind Priester, und sie folgen dem Alten Testament sehr genau.

29. Come One, Come All

Die Zwölf Stämme Israels sind eine 1968 begonnene Unterteilung der Rastafari. Sie glauben, dass ein Mann namens Dr. Vernon Carrington eine Reinkarnation eines Mannes namens "Gad" aus der Bibel ist. Die Twelve Tribes sind die liberalste Version von Rastafari, weil sie jede Rasse willkommen heißen, nicht nur Menschen afrikanischer Herkunft. Bob Marley war ein Mitglied.

28. Clean Living

Rastafarians vermeiden Fleisch, essen kein Schweinefleisch und verbrauchen viel Obst und Gemüse. Sie dürfen keinen Kaffee, Kuhmilch oder Alkohol trinken. Sie weigern sich auch, verarbeitete Lebensmittel zu essen.

27. Keine Tinte erlaubt

Rastafari glauben an das, was rein und natürlich ist, und manipulieren ihre Körper nicht. Dies bedeutet, dass niemand ein Tattoo bekommen darf ... oops.

26. Zurückweisen von Etiketten

Praktizierende nennen sich niemals "Rastafarianer" und nennen sich stattdessen "Rasafari" oder "Rasta". Rastafari nennen ihren Glauben auch eher eine philosophische Bewegung als eine Religion.

25. Frohe Feiertage

Auch wenn sie viele Passagen in der christlichen Bibel befolgen, feiern Rastafaris Weihnachten am 7. Januar, da dies äthiopische Weihnachten ist.

Anzeige

24. Dein Platz oder meine?

Rastafari haben keine Kirchen oder offiziellen Treffpunkte. Sie versammeln sich normalerweise einmal pro Woche in den Häusern der anderen oder in einem örtlichen Gemeindezentrum.

23. Pass die Friedenspfeife

Rastafari benutzen Marihuana als Teil ihrer Religion. Während "Reasoning Sessions" rauchen sie zusammen und diskutieren über Probleme in der Community. Jedes Treffen hat auch ein großes Fest danach.

22. Chill Vibes

Die offizielle Rastafari religiöse Musik ist Nyabingi. Dieser Musikstil ist eine Kombination von Gospelmusik aus dem 19. Jahrhundert mit traditionellen afrikanischen Trommeln. Es erinnert auch an Burru-Musik, die jamaikanische Sklaven miteinander sangen, um ihren Mut zu wahren. Die Musik wird normalerweise gespielt, während die Leute während der Reasoning Sessions rauchen und sprechen.

21. New And Improved

In den 1970er Jahren begann Bob Marley mit der Reggae-Musik, die Nyabingi sehr ähnlich ist. Rastafarians begannen, seine Musik sowie andere Reggae-Künstler in ihre Reasoning Sessions zu integrieren.

20. Langes Haar, Kümmere dich nicht

Rastafari nahm einen Vers aus 3. Mose 21: 5, in dem steht: "Sie sollen keine Glatze auf ihrem Kopf machen." Rastas interpretierte das als "bekomme nie einen Haarschnitt." Dreadlocks ist ein Weg für Rastas, weiterhin ihre Haare wachsen zu lassen und dabei Sauberkeit und Sauberkeit zu bewahren.

19. Einen Trend beginnen

Viele Rastafari tragen Mützen, die "Rastacap" oder "Tam" genannt werden, um ihre Dreadlocks aus dem Weg auf den Kopf zu halten.

Anzeige

18. Lassen Sie Ihr Haar runter

Eine Rastafari-Frau namens Asha Mandela lebt in Florida und hat den Guinness-Weltrekord für die längsten Dreadlocks. Sie sind über 50 Fuß lang und wiegen etwa 40 Pfund; Sie muss ihre Haare in einem Korb tragen, der um ihren Rücken gebunden ist.

17. Schön

Wenn eine Rasta älter wird, kannst du sehen, wie sich ihre Dreads in Schwarz verfärben und grau werden. Die Dreadlocks werden zur Zeitleiste eines Rastas.

16. Zu jung, um sich zu verabschieden

Bob Marley hatte Hautkrebs in seinem Zeh. Er hätte verhindern können, dass sich der Krebs ausbreitete, aber er lehnte es ab, Ärzten zu erlauben, den Krebs zu entfernen, weil es gegen den Rastafari-Glauben war, dass niemandes Körper aus seinem natürlichen Zustand verändert oder manipuliert werden sollte. Er starb 1981 im Alter von 36 Jahren.

15. Letzte Ruhestätte

Als Bob Marley 1981 starb, wurde er in der Nähe seines Hauses in Jamaika begraben. Im Jahr 2005 entschied seine Frau schließlich, dass es an der Zeit sei, seine sterblichen Überreste auszugraben und nach Äthiopien zu bringen, da dies im Einklang mit seinen religiösen Überzeugungen gewesen wäre.

14. Wahre Liebe

Es gibt keine offizielle Rastafari-Trauung. Unabhängige Männer und Frauen, die zusammenleben, werden Ehemann und Ehefrau genannt, auch wenn sie nicht gesetzlich verheiratet sind.

13. Farewell

Ebenso gibt es keine formelle Trauerfeier für Rastafari.

12. Gute Zeiten feiern

Einer der Rastafari-spezifischen Feiertage heißt Groundation Day, der 21. April. Es bedeutet den Tag, an dem König Haile Selassie 1966 Jamaika besuchte. Es gibt auch eine große Feier zu Selassies Geburtstag, der am 23. Juli ist.

11. Eine eigene Sprache

Rastafari haben ihren eigenen Akzent und Dialekt, der von jamaikanischen Kreolen kommt. Die Sprache benutzt Pronomen anders, wie zB "Ich und Ich" statt "Du und Ich", um alle Menschen als eine Einheit einzuschließen.

10. All Natural

Manche Rastafari bevorzugen natürliche Geburten zu Hause, anstatt in ein Krankenhaus zu gehen.

9. Jah Live

Rastas nennen Gott oft "Jah" oder "Jah Jah". Bob Marleys Lied "Jah Live" bezieht sich auf seinen Rastafari-Glauben über das Zweite Kommen Christi.

8. Fake Rastas

Viele Menschen in der modernen Gesellschaft werden ihre Haare in Dreadlocks machen, Marihuana rauchen, Reggae-Musik hören und sich selbst als Rasta darstellen. Viele praktizierende Rastas glauben nicht, dass diese Leute ein vollständiges Verständnis davon haben, was es bedeutet, ein Rasta zu sein; Rastafari ist ein Lebensstil, der tief mit der Erde und Afrika verbunden ist.

7. I Dig It

Der Rapper Snoop Dogg ist berühmt für seine Liebe zum Rauchen von Marihuana. Snoop Dogg hat auch davon gesprochen, zu Rastafari zu konvertieren und seinen Namen in "Snoop Lion" zu ändern. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass viele Rastas Marihuana verwenden, um zu meditieren, aber nicht alle Rastafari rauchen.

6. Babylon entfliehen

Für diejenigen, die noch in der Karibik leben, glauben viele Rastafari, dass die einzige Möglichkeit, sauber und fern von den negativen Einflüssen von "Babylon" zu leben, darin besteht, in den Bergen zu leben. Dies isoliert sie von der Gesellschaft.

5. Zion

In Addis Abeba, Äthiopien, lebt in einer Siedlung namens Shashamane eine Gruppe von 600-800 Rastafaris in dem, was sie das gelobte Land nannten. Tom Freston von Vanity Fair besuchte Shashamane, um die Bewohner zu interviewen. Er fand heraus, dass die Rastas glücklich sind, nach Äthiopien zurückgekehrt zu sein, ihnen wurde jedoch keine äthiopische Staatsbürgerschaft gewährt.

4. Wir brauchen keine Bildung

In Barbados verklagte die Regierung eine Rastafari-Familie, die beschlossen hatte, ihre Kinder zu unterrichten. es war gegen das Gesetz.

3. Verfolgung

1963 zündete eine Gruppe von Männern mit Bart eine Tankstelle in Montego Bay, Jamaika. Rastafari wurde fälschlicherweise dieser Verbrechen beschuldigt, und der Premierminister von Jamaika forderte, dass die Menschen "alle Rastas, tot oder lebendig, einbringen". Unschuldige Rastas wurden versammelt, geschlagen, öffentlich gedemütigt und ihre Dreadlocks wurden abgeschnitten. Dies wurde The Coral Gardens Incident oder Bad Friday genannt.

2. Entschuldigung

Die jamaikanische Regierung hat sich offiziell für den Vorfall in Coral Gardens 2017 entschuldigt.

1. Weniger als ein Prozent

Derzeit gibt es über 24.000 von 2. 7 Millionen Menschen, die sich als Rastafari in Jamaika identifizieren.

Lassen Sie Ihren Kommentar