43 Umstrittene Fakten über Oliver Stone Films

43 Umstrittene Fakten über Oliver Stone Films

Oliver Stone war aus verschiedenen Gründen eine der umstrittensten Figuren in Hollywood. Seine Filme reichten von bahnbrechenden Meisterwerken wie Platoon bis hin zu bizarren Kultfilmen wie U-Turn . Ob Sie seine Filme mögen oder nicht, können Sie ihren Einfluss auf die Geschichte des Kinos nicht bestreiten. Natürlich haben diese Filme bizarre Geschichten und Anekdoten. Hier sind 43 überraschende Fakten darüber, wie Oliver Stones Filme entstanden sind.


43. Sich selbst spielen?

Für seinen Fußballfilm Any Given Sunday hat Stone alles gegeben, um die Welt des Fußballs richtig darzustellen. Er füllte den Film mit professionellen NFL-Spielern und Trainern, darunter Namen wie Lawrence Taylor, Jim Brown, Dick Butkus, Pat Toomay, Warren Moon, Johnny Unitas, Ricky Watters, Emmitt Smith und Barry Switzer. Klingt so, als ob er sein eigenes G.O.A.T. Fantasy League.

Der Klingelton

42. Legaler Einfluss

Einer der erfolgreichsten Filme von Stone (und umstrittensten) ist JFK , die mögliche Theorien über das, was wirklich an dem Tag geschah, an dem Kennedy getötet wurde. Seitdem haben sich die Leute darüber gestritten, aber der Film änderte schließlich die Gesetze bezüglich der geschlossenen Akten über das Attentat. Das Assassination Records Review Board - seht es nach, es ist eine Sache - beschwerte sich, dass der Film fiktiv war und in Gefahr war, Unwahrheiten über das Ereignis zu verbreiten. Aber sie sagten auch, dass Stone einen Punkt hatte, als er sagte, dass "Amerikaner offiziellen öffentlichen Schlussfolgerungen nicht trauen konnten, wenn diese Schlüsse im Verborgenen gemacht wurden." Die offiziellen Aufzeichnungen, die bis 2029 geschlossen werden sollten, hatten das Datum bis 2017 , fiktiv oder nicht, du hast Stone dafür zu danken.

Fanart

41. Zehn Jahre im Werden

Stone gewann zwei Oscar-Oscar für den Vietnamkrieg. Filme Platoon und Geboren am 4. Juli . Sie wurden 1986 bzw. 1989 veröffentlicht, obwohl Stone zuvor versucht hatte, beides in den späten Siebzigern ohne Erfolg zu machen. Interessanterweise wurde Al Pacino in beiden Filmen in dieser Zeit als Hauptdarsteller angesehen - aber andererseits scheint es, dass er in fast jedem Film aus dieser Zeit als Star angesehen wurde.

Oscars

40. Canadian Roots

Stones erster Spielfilm als Regisseur ist der 70er Jahre Horrorfilm Seizure . Obwohl Stone und die meisten Schauspieler Amerikaner waren, wurde Seizure in Quebec mit einer französisch-kanadischen Crew gedreht, spielte einen kanadischen Schauspieler und wurde vom legendären kanadischen Produzenten Harold Greenberg finanziert. Es zählt daher als kanadischer Film.

HorrornewsWerbung

39. Kenne deinen Feind

Als Stone ursprünglich Salvador herstellen wollte, plante er, eine Dokumentation über den Journalisten Richard Boyle und seinen Freund Doktor Rock zu machen. Sie planten, den Film in El Salvador zu drehen, und trafen sich mit Roberto D'Abuisson, dem Präsidenten seiner Nationalversammlung. D'Abuisson war angeblich sehr eifrig, Stone zu treffen, da er ein großer Fan von Scarface war. Stone machte schließlich einen Spielfilm, der auf den Abenteuern von Boyle und Rock basiert und schuf einen Charakter, der auf D'Abuisson als einer der Hauptschurken basiert. Der Film porträtierte seine Rolle in den Todesschwadronen sowie die Ermordung von Erzbischof Romero. Wir wissen nicht, ob D'Abuisson jemals Stone zu sich nach Hause eingeladen hat.

38. Method Writing

Beim Schreiben des Drehbuchs für den Gefängnisfilm Midnight Express war Stone teilweise von seiner eigenen Verhaftung in Kalifornien wegen Besitzes von zwei Unzen Marihuana inspiriert. Der Direktor erhielt fast 15 Jahre Haft wegen einer so geringen Menge an Drogen, und er wusste ganz genau, dass er nur ausstieg, weil sein Vater ihm einen guten Anwalt bringen konnte. Stone war verständlicherweise sauer auf das System und er goss seine Wut in einen Film über ein brutales Gefängnissystem.

Pinterest

37. Unwahrscheinliche Inspiration

Mit dem Börsenfilm Wall Street schufen Stone und Stanley Weiser im Gegenspieler Gordon Gekko eine zutiefst einprägsame Figur. Aber während sie von echten Leuten, die im Finanzwesen arbeiteten, um den Charakter zu schaffen, abzogen, behauptete Weiser, dass viele seiner bissigen Dialoge und sein Witz tatsächlich von Stone selbst stammten.

Film-Player

36. Der Zeit voraus?

Als Stone Any Given Sunday veröffentlichte, fügte er einen prominenten Nebenplot hinzu, der die Vertuschung lebensgefährlicher Verletzungen für die Spieler beinhaltet, damit sie weiterspielen können. Was Stone nicht wissen konnte, war, dass zwölf Jahre später eine Welle von Klagen von ehemaligen Spielern gegen die NFL aus ähnlichen Gründen eingereicht wurde.

Trinkspielzone

35. Los geht's für vier

Im Jahr 2007 war Stone bereit, seinen vierten Film über den Vietnamkrieg zu drehen, der Pinkville hieß. Es sollte sich auf das schreckliche Massaker von My Lai und das anschließende Kriegsgericht konzentrieren, das stattfand, um die verantwortlichen Männer zu finden. Die perfekte Sturmkombination des Writer's Strike 2007, die kalten Füße des Produzenten und das gelangweilte Bruce Willis führten jedoch dazu, dass das Projekt abgebrochen wurde.

34. Rauskommen, solange du kannst

Dreharbeiten Salvador war eine der hektischsten Erfahrungen in Stones Filmkarriere. Geld war knapp, was dazu führte, dass Stone sein Gehalt aufgab, um eine Szene zu filmen, die er wollte. James Woods, der Star des Films, wurde von seinem Agenten einmal angerufen und ihm geraten, das Set zu verlassen, weil er für zwei Wochen Arbeit nicht bezahlt worden war. Stone sagte später: "Ich habe ein Jahr lang ohne Bezahlung gearbeitet, aber es war jeden einzelnen Moment wert." Woods wurde unterdessen für einen Oscar nominiert, eine von nur zwei Nominierungen, die er bis heute erhielt.

ImdbAdvertisement

33. Great Timing

Stone hatte eine widersprüchliche Beziehung zum Timing, wenn es um die Veröffentlichungen seiner Filme ging. Ein Beispiel war Wall Street . Während der Film in Produktion war, erlebten die USA einen Börsencrash. Die Produzenten zweifelten bereits an dem Erfolg des Films und waren nun besorgt, dass niemand eine harte Erinnerung an die weniger fröhliche Seite des Kapitalismus sehen würde. Ein Oskar oder zwei Jahre später nahmen sie sich einen Moment Zeit, um sich das Ei von den Gesichtern zu wischen.

Vanity Fair

32. Überparteiliche Freundschaften

Trotz seiner berühmten linken Ansichten wurde Stone in einem sehr republikanischen Haushalt aufgewachsen und hat mit vielen berühmten Republikanern in Hollywood zusammengearbeitet. Er war Co-Autor von Conan the Barbarian , der unter der Regie von John Milius mit Arnold Schwarzenegger spielte, er arbeitete mehrfach mit Stanley Weiser zusammen und führte Charlton Heston in Any Given Sunday und er spielte James Woods in drei seiner Filme.

Diario de Centro América

31. Chasing Your Heroes

Stone war schon lange ein Fan der Doors, als er die Chance bekam, einen Film über sie zu drehen. Was viele Leute nicht wissen ist, dass Stone Anfang der 1970er Jahre Doors Frontmann Jim Morrison ein Drehbuch schrieb, das er geschrieben hatte, in der Hoffnung, dass Morrison darin mitspielen könnte. Traurigerweise lebte Morrison nie lange genug, um Ja oder Nein zu sagen. Das Drehbuch wurde in Morrisons Haus in Paris gefunden, als er starb und später nach Stone zurückkehrte. Das Skript wurde später neu geschrieben und in Platoon umgewandelt.

Die Türen oben Musikzentrum

30. Basierend auf ihrer wahren Geschichte

Im Laufe seiner Karriere hat Stone viele Filme basierend auf realen Menschen und tatsächlichen Ereignissen gemacht. Ab 2018 wurden sechs dieser Filme gemacht, als die Leute noch lebten, und diese Leute nahmen aktiv mit Stone an seinen Filmen über sie teil. Leider konnte Stone den Geist Alexanders des Großen nicht dazu bringen, seinen biografischen Film zu kommentieren.

Die Zeit

29. Compensation?

Irgendwann in den Neunzigern plante Stone, einen Film über die berühmte argentinische Figur Eva Peron zu drehen, aber er gab auf, als er mit keiner anderen Person als dem argentinischen Präsidenten auf Augenhöhe sehen konnte die Zeit. Als das Madonna-Star-Musical Evita über ein ähnliches Thema herauskam, erhielt Stone einen Token-Credit, obwohl er nichts mit dem Drehbuch zu tun hatte.

28. Ich kannte ihn im College

Bevor Stone Soldat im Vietnamkrieg wurde, besuchte er Yale in der Klasse von 1968. Unter seinen Kommilitonen war der zukünftige Präsident George W. Bush. Vierzig Jahre später machte Stone den Film W. , ein Biopic über Bush, der veröffentlicht wurde, als der Mann noch im Amt war.

WburAdvertisement

27. A Killer Close-Up

Die Rückkehr zu Salvador führte fast zum Tod von James Woods. Während einer Szene sollte eine Waffe neben seinem Kopf aussetzen, aber als sie sich auf den Film vorbereiteten, hörte Woods eines der Statisten sagen, dass ein Blank in der Pistole war. Woods begann zu protestieren, was Stone wütend machte, der versuchte, den Film zu beenden. Woods packte schließlich die Waffe und entlud sie, was zeigte, dass es eine Lücke gab, die Woods getötet hätte. Überraschenderweise sind Woods und Stone nach Stone selbst immer noch gute Freunde.

Nepszava

26. Verpasste Gelegenheit

Mary Harrons Adaption von American Psycho mit Christian Bale wurde beinahe von Stone inszeniert. Er sollte den Film mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle leiten. Es hat jedoch nicht geklappt und das Filmprojekt ging zurück nach Harron und Bale. Wir würden einen humorvollen Kommentar abgeben, aber Roger Ebert ist besser als alles, was wir jemals erreichen könnten: "Um sich dieses Material in Stones Händen vorzustellen, erinnern wir uns an die Szene in Ken Russells The Music Lovers , wo Tschaikowskys Kopf explodiert während der "1812 Overture", dann drehen Sie es aus, um die Länge zu kennzeichnen. "

Projektcasting

25. Dokumentar

Neben seinen Spielfilmen hat Stone im Laufe seiner Karriere mehrere Dokumentarfilme gedreht. Persona Non Grata ist ein Blick auf den israelisch-palästinensischen Konflikt und Südlich der Grenze ist ein Untersuchung der linksgerichteten Regierungen in mehreren südamerikanischen Ländern. Sein Lieblingsfach war der ehemalige kubanische Führer Fidel Castro, als Stone insgesamt drei Dokumentarfilme drehte, in denen er Castro persönlich besuchte und mit ihm sprach. In jüngerer Zeit und wohl kontrovers diskutierte er eine Miniserie, in der er den russischen Führer Vladimir Putin interviewte, der eine sehr gemischte Antwort erhielt.

LA times

24. Fühlen Sie sich frei zu entlüften

Natural Born Killers ist wohl der umstrittenste Film von Stone. Aber bevor es zu einer gewalttätigen Kultursatire der 90er-Jahre wurde, suchte Stone zunächst nach einer leichten und leichten Produktion nach dem mörderischen Heaven & Earth . Er nahm ein Drehbuch von Tarantino und dachte, dass es ein Actionfilm werden könnte, in dem Schwarzenegger gespielt hätte. Wir sind für immer dankbar für den Film, den Stone uns gegeben hat, obwohl Tarantino das nicht ist.

23. Labor of Love

Mehr als jedes andere Projekt wollte Stone immer einen Film über Alexander den Großen drehen. Er begann bereits 1991 mit Val Kilmer, der die Hauptrolle spielen sollte. Später versuchte er es erneut mit Tom Cruise in der Rolle. Als der Film schließlich in Produktion ging, wurde Heath Ledger ernsthaft in Betracht gezogen, bevor Colin Farrell besetzt wurde. Als Trostpreis konnte Kilmer fünfzig Pfund gewinnen und lernen, wie man mit nur einem Auge Alexanders Vater Philip spielen kann.

22. Battle of the Sexes

Von allen von Stone inszenierten Spielfilmen war nur einer seiner Protagonisten jemals eine Frau (Le Ly in Heaven & Earth ), während in zwei Fällen eine Frau den Protagonisten teilte Spot mit männlichen Co-Leads (Mallory Knox in Natural Born Killers und O in Savages ).

Werbung

21. Family Man

Stone hat mit zwei Generationen von zwei verschiedenen Schauspielerfamilien gearbeitet. Er besetzte Jon Voight in U-Turn und seine Tochter Angelina Jolie in Alexander . Charlie Sheen arbeitete an Platoon mit Stone und schloss sich ihm dann für Wall Street an, wo sein Vater, Martin Sheen, auch seinen Vater in dem Film spielte. Darüber hinaus geben Stone Cast Alec Baldwin in Talk Radio und alle von Alecs Brüdern erscheinen in am 4. Juli. Der Student und der Lehrer

Nach dem Vietnamkrieg ging Stone zur Filmschule in New York. Einer seiner Lehrer? Die Legende selbst, Martin Scorsese. Scorsese war sehr beeindruckt von Stones Arbeit, und Jahre später präsentierte er seinem ehemaligen Schüler seinen zweiten Regie-Oscar für

Geboren am 4. Juli . Im Laufe der Jahre haben beide eine langfristige Zusammenarbeit mit den Kameraleuten Rodrigo Prieto und Robert Richardson gemacht. Uproxx

19. Jemand ruft den Gouverneur!

Um den letzten Akt von

Natural Born Killers zu filmen, wurde Stone vor Ort im Stateville Correctional Center in Illinois aufgenommen. In einem Gefängnis, in dem 80% der Insassen wegen Gewaltverbrechen inhaftiert waren, machte Stone sie alle zu Statisten in einer Gefängnistätigkeit und bewaffnete sie mit Gummigeschützen. Für den Fall, dass die Spannung nicht hoch genug war, spielte Stone afrikanische Musik, um die Energie in Gang zu halten. Zur Überraschung von niemandem waren die Häftlinge für die letzten zwei Wochen der Dreharbeiten gesperrt, also wurden 200 Statisten hereingebracht, um sie zu ersetzen. Es gibt einen Witz, den man über Job-Diebstahl machen kann, aber wir können es nicht richtig zusammenstellen. Wikipedia

18. Zufälle?

Stone hat eine überraschende Anzahl von Parallelen zu seinem Landsmann Steven Spielberg. Beide Männer wurden im selben Jahr geboren, und ihre Väter waren beide WWII Veteranen. Sowohl Stone als auch Spielberg inszenierten Tommy Lee Jones für einen Oscar-nominierten Auftritt in einem Film um einen US-Präsidenten (

JFK und Lincoln ), und beide gewannen Oscar als beste Regisseurin für den Krieg Filme ( Platoon und Geboren am 4. Juli , Schindlers Liste und Soldat James Ryan speichern ). In beiden Fällen gewannen die beiden früheren Filme auch das beste Bild, während die beiden anderen nicht. Etwas könnte über Wall Street gesagt werden: Geld schläft nie und Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels hier, aber wir werden nicht weitermachen. 17. Bonding Experience

Stone nutzt seine Filme wie ein Fotoalbum, zumindest wenn es um seinen Sohn Sean geht. Der Sohn des Regisseurs hat in fast allen Filmen seines Vaters eine Nebenrolle oder Nebenrolle. Sean würde fortfahren, für

Alexander drei Dokumentarfilme zu drehen und tritt derzeit in die Fußstapfen seines Vaters in die Filmindustrie. Fatimaalkhansa

16. Wie fühlen Sie sich wirklich?

Stones Filme sind für ihre kontroverse Thematik bekannt und zeichnen sehr polarisierende Reaktionen, aber nur wenige waren so polarisiert wie die Reaktionen auf seinen Film

Nixon . Als Disney seine Biografie von Richard Nixon finanzierte, machte Walt Disneys Tochter Diane eine seltene Kritik an der Firma ihres Vaters, da sie der Nixon-Familie nahe stand und es hasste, wie Stone Präsident Nixon darstellte - obwohl viele von links wütend waren schien sympathisch dargestellt. Stone musste mit den Schultern zucken, als der Film vier Oscar-Nominierungen bekam, aber an der Kinokasse floppte. Rogerebert

15. Das ist unsere Dame!

Während er die Hauptrolle in

Heaven & Earth spielte, hielten Stone und sein Team Castings in sechs verschiedenen US-Städten sowie in Hongkong und Bangkok ab. Nachdem mehr als 16.000 vietnamesische Frauen gekommen waren, um für Rollen zu lesen, wurde Hiep Thi Le von ihrer Freundin widerwillig zum Vorsprechen geschleppt. Stone war so selbstsicher in ihr, dass es ihm egal war, dass es ihre erste Rolle in einem Film war und dass sie nicht zur Schauspielschule gegangen war. Le war in Führung, aber unglücklicherweise war Heaven & Earth das unterschätzte schwarze Schaf von Stones Vietnamkrieg-Trilogie und erhielt als einziger keine Oscar-Nominierung. Filmweb

14. Materie der Perspektive

Als

Midnight Express veröffentlicht wurde, wurde Stone von der Türkei zutiefst kritisiert, weil er das Gefängnissystem ihres Landes darstellte, sowie eine kritische Rede, in der die Hauptfigur gegen alle Türken in der Mitte spricht von seinem Satz. Aber eine Gruppe von Leuten lobte Stone aus den gleichen Gründen. Laut Stone drängten ihn mehrere armenische Gruppen, einen Film über den armenischen Völkermord in der Türkei zu drehen. Stone hat nicht gesagt, warum er es nicht getan hat (und seien wir ehrlich, es wäre bahnbrechend gewesen, einen solchen Film in den 70er Jahren zu drehen), obwohl wir davon ausgehen können, dass seine PR-Mannschaft bereits mit dem Wert eines wütenden Landes zu tun hat Beschwerden, hätte ihn gedrängt, um zu gehen. In der Zwischenzeit mussten die Armenier warten bis Atom Egoyan Ararat und Terry Georges Das Versprechen , dass Darstellungen des Genozids in Mainstream-Filmen erscheinen. Cdandlp

13. No Days Off

Von 1986 bis 1995, Stone gemacht

Salvador, Platoon, Wall Street, Talk Radio, geboren am 4. Juli, The Doors, JFK, Himmel und Erde, Natural Born Killers , und Nixon . Das sind 10 Filme in 10 Jahren. Stanley Kubrick brauchte 25 Jahre, um die gleiche Anzahl von Filmen zu machen, und selbst während seiner arbeitsreichsten Zeit benötigte Spielberg 13 Jahre, um 10 Filme zu produzieren und zu veröffentlichen. Umso bemerkenswerter ist es, dass Stone im selben Jahr zwei Filme herausbrachte - zweimal! JFK und The Doors waren beide Filme von 1991, während Platoon und Salvador beide 1986 veröffentlicht wurden Und in der Mitte von all dem hatte Stone noch Zeit, den Joy Luck Club, Südzentral, Umkehrung des Glücks, Wildpalmen, und Zebrahead zu produzieren. Rnbk

12. Native Influence

Stone hat in seinen Filmen häufig Themen und Charaktere der Aborigines verwendet. Der Charakter von Sgt. Elias sollte ursprünglich von einem Schauspieler der Aborigines gespielt werden, bevor Willem Dafoe besetzt wurde. In Stones späterem Film

The Doors ist Jim Morrison überzeugt, dass er den Geist eines Aborigines in sich trägt, nachdem er gesehen hat, wie der Mann bei einem Autounfall stirbt. Die beiden Hauptcharaktere von Natural Born Killers erreichen nach einer Begegnung mit Warren Red Cloud, gespielt von Russell Means, einen Wendepunkt. In U-Turn, wollte Stone ursprünglich Marlon Brando als "The Blind Man", den kuriosen Navajo-Charakter, spielen. 20 Minuten

11. Eye for Talent

Im Laufe seiner Karriere hat Stone einige Schauspieler entdeckt, die später bekannt oder von der Kritik gefeiert wurden. Ali Wong, Charlie Sheen und Francesco Quinn hatten ihre ersten Filmrollen bei Stone. Er gab Connor Paolo, Alexander Wraith, Johnny Depp, Aaron Eckhart, Willem Dafoe, John C. McGinley und Keith David einige ihrer ersten großen Breaks.

10. Stealth Filmmaking

Als der Film

Snowden gedreht wurde, waren Stone und sein Produzent Moritz Borman sehr besorgt, dass die NSA ihre Produktion ausspionieren würde. Keine amerikanische Firma würde das Filmprojekt anfassen, also wurde das meiste davon in Deutschland produziert und gefilmt, was laut Stone besser funktionierte, da es ein neutrales Land war. In den seltenen Fällen, in denen sie für Dreharbeiten in den USA waren, forderte Stone seine Darsteller und Crew auf, bestimmte Orte in E-Mails nicht zu benennen. Das tägliche Biest

9. Three More Takes

Als Stone sein Magnum Opus

Alexander veröffentlichte, war der Film eine Kassenbombe in den USA und wurde heftig kritisiert. Aber auf der anderen Seite, machte es fast $ 150 Millionen in Übersee und erhielt viel günstigere Bewertungen außerhalb der USA. Der Film wurde auch ein DVD-Erfolg, der Stone dazu brachte, nicht eine, sondern drei neue Versionen des Films herauszubringen (den Director's Cut, den Final Cut und den Ultimate Cut). Stone hat gesagt, dass er endlich fertig mit der Bearbeitung seines Films ist, aber wir halten den Atem für einen Maximum Overdrive Cut am Horizont. Empire online

8. Hypocrisy Incarnate

Als

Natural Born Killers veröffentlicht wurde, versuchte US-Senator Bob Dole, den Schock, der den Film umgibt, politisch auszunutzen, indem er die Propagierung von Gewalt in der Popkultur öffentlich verurteilte. Später musste er zugeben, dass er den Film nicht gesehen hatte. Nachrichtenwoche

7. Ein gruseliger Clown

In

natürlich Geborenen Killern spielt der legendäre Komiker Rodney Dangerfield Mallory Knox 'missbrauchenden Vater. Laut Stone wurde jedes Wort, das Dangerfield in dem Film ausspricht, von Dangerfield selbst geschrieben. Er hat Dangerfield einfach angeleitet, den "Vater aus der Hölle" zu spielen, der bei seiner Veröffentlichung ein hochgelobter Teil des Films wurde. Screen crush

6. Für Realismus

Um den Vietnamkrieg in seinem Film

Platoon richtig darzustellen, hat Stone seine gesamte Besetzung durch zwei Wochen Grundausbildung als leichte Infanterie geführt. Das strenge Training im Dschungel der Philippinen führte dazu, dass der Hauptdarsteller Tom Berenger in diesen zwei Wochen 28 Pfund verlor. Johnny Depp scherzte später, dass sie verhungerten, während sie sich auf einen Film vorbereiteten, während Willem Dafoe sagte, dass Stone ihnen das Gefühl gab, dass sie sich in einer "Leben oder Tod Sache" befanden. Brandon Talks Filme

5. Das erste Mal für alles

Die meisten Regisseure haben Schwierigkeiten, ihre ersten Filme zu drehen, aber mit Stones

Seizure ist es ein Wunder, dass ein Film überhaupt gedreht wurde. Die Produktion wurde unterbrochen, als der Special-Effects-Typ betrunken das Haus, in dem sie filmen, zertrümmerte, weil die Hauptdarstellerin nicht mit ihm schlafen würde und dann Stone mit einer Machete attackierte, als er vermutete, dass der Regisseur seine eigenen Züge auf sie machte. Die Checks prallten ab, die Crew rebellierte, indem sie die Produzenten in einen See warf, und der gesamte aufgenommene Ton wurde von Stone gegen Lösegeld zurückgehalten. Er und seine Freunde schmuggelten buchstäblich den Arbeitsdruck aus Kanada in einem gemieteten Auto vor dem Gesetz! Horror News

4. Harsh Truths

Stone verbrachte Jahre damit, ein Biopic über den berühmten Bürgerrechtler Martin Luther King Jr. zu entwickeln. Sein Drehbuch wurde jedoch von der überlebenden Familie des Königs nicht genehmigt und er verwarf das Projekt. Der Grund für die Weigerung der Familie? Stone plante, nicht nur Kings Leistungen als Führer der Bürgerrechtsbewegung zu untersuchen, sondern auch seine angeblichen außerehelichen Affären.

Geschichte

3. Kein hartes Gefühl, dann?

Alec Baldwin beschrieb in seinem letzten Buch seine Erfahrungen mit Stone im Film

Talk Radio . Er verglich Stone mit einem "Machiavell'schen Filmemacher, der seine eigene Mutter eine Treppe hinunterwerfen würde, wenn es ihm helfen würde, sein Projekt zu finanzieren, den gewünschten Schuss zu bekommen oder einfach seinen Weg zu finden." Für Stone rief er Alec an "Schmerzen im Arsch", wenn sie an ihre gemeinsame Zeit denken. Citizen poulpe

2. Und Jennifer Garner weinte

Kurz nach seiner umstrittenen, gewalttätigen Satire,

Natural Born Killers wurde Stone gebeten, eine Adaption von Frank Millers Graphic Novel Elektra zu leiten. Wer sich mit der Figur aus Daredevil und ihrem eigenen Film auskennt, wird sich zweifellos darüber freuen, dass nur ein Rechtsproblem Stone daran gehindert hat, den Film zu drehen. Es hatte offensichtlich einen Mandschurischen Kandidaten -haften Anschlag, in dem Elektra versucht, einen Präsidentschaftskandidaten heimlich zu töten, der von Ninjas kontrolliert wird. Pinterest

1. Aus deinem System?

Es ist ziemlich bekannt, dass Stone, bevor er ein berühmter Regisseur wurde, ein preisgekrönter Drehbuchautor mit einer gefährlichen Seite war. Er schrieb nicht nur das Drehbuch für

Scarface , während er sich von einer Kokainsucht in Paris erholte, er schrieb es, während er in einem sehr dunklen Raum saß, ohne dass das Licht an war. War er noch verkatert?

Lassen Sie Ihren Kommentar