42 Süße Fakten über Charlie und die Schokoladenfabrik

42 Süße Fakten über Charlie und die Schokoladenfabrik

"In deinen kühnsten Träumen kannst du dir nicht vorstellen, dass dir so etwas passieren könnte! Warten Sie ab und sehen Sie! "- Charlie und die Schokoladenfabrik

Roald Dahl veröffentlichte 1964 Charlie und die Schokoladenfabrik und seine Geschichte ist seitdem zu einem Klassiker der Kinder geworden Literatur. Zwei Filme, ein Bühnenmusical, Radiodramen und eine äußerst erfolgreiche, echte Candy-Company haben sich alle von diesem süßen Roman über einen Jungen und einen verrückten Zuckerbäcker abgeguckt, aber der Weg zu den Bücherregalen war überall nicht so glatt wie möglich gewesen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Zähne nach diesen 42 Fakten über den köstlichen Roman putzen.


42. Childhood Fantasy

Als Roald Dahl ein Kind war, hatte er die Gelegenheit, Testschokoladen für Cadbury zu probieren. Der Chocolatier würde Dahls Schachteln Schokolade mit zwölf in Folie verpackten Riegeln schicken. Einer war der Kontrollriegel, und die anderen waren neue Geschmacksrichtungen. Der junge Dahl würde davon träumen, ein Schokoladenerfinder zu sein, und diese Idee kam ihm zurück, als er sein zweites Kinderbuch schrieb. Alles, was ich jemals in meiner Schule bekam, war abgestandene Pizza.

Die Quint

41. Alles falsch

Wenn Dahls Töchter Tessa und Olivia Kinder waren, würde er ihnen Gutenachtgeschichten erzählen. Eine dieser Geschichten handelte von einem Jungen, der in der Nähe einer Schokoladenfabrik lebte. Er schrieb einen ersten Entwurf, aber später gab er zu, dass er "alles falsch gemacht hat" und dass sein Neffe ihm sagte, dass es "Müll" sei. Die ursprüngliche Geschichte hatte einen kleinen Jungen, der in eine Schokoladenfabrik ging, in einen riesigen Bottich von Schokolade fiel in eine Maschine gesaugt werden, die ihn in einer Schokoladenfigur gefangen hält. Die tatsächliche Geschichte ist manchmal ziemlich beunruhigend, aber ich glaube nicht, dass es so erschreckend ist. Fiore Artofvizuals

40. Opa Atticus

2003 wurde Gregory Peck im Burton-Film die Rolle des Opa Joe angeboten. Er sagte, dass er darüber nachdenken würde, aber starb, bevor er ihnen eine Antwort geben konnte. Laut seiner Familie freute er sich wirklich darauf, im Film zu sein und stagnierte nur, um nicht verzweifelt zu wirken.

Los Angeles Times

39. Immediate Hit

Als

Charlie and the Chocolate Factory 1964 in den USA veröffentlicht wurde, verkaufte es sich in der ersten Woche 10.000 Mal und wurde hoch gelobt. Ab 2016 betrug der kombinierte Umsatz für alle Ausgaben des Buches 990.711. Nicht zu schäbig, Roald. Abe BooksWerbung

38. Genuine Reaction

In der Filmversion des Buches von 1971 waren die Reaktionen auf die Gesichter der Kinder, als sie zum ersten Mal den Schokoladenraum betraten, real. Keines der Kinder hatte diesen Teil des Sets vor den Dreharbeiten gesehen.

Movie House Memories

37. Ihn zum Schweigen gebracht

Während das Buch in den USA ein sofortiger Erfolg war, war die Suche nach einem Verleger in Großbritannien eine größere Herausforderung. Ein Redakteur erzählte Dahls Biograf: "Ich konnte sehen, dass Dahl bei Kindern beliebt sein würde, aber die Veröffentlichung für sie muss mehr als das beinhalten." Ein anderer Redakteur erzählte Dahls neuestem Biographen, dass sie stolz sei, es zweimal abgelehnt zu haben. Manche Leute können einfach nicht zugeben, wenn sie einen Fehler gemacht haben!

Belle in Schwarz und Weiß

36. Nicht zu Seinen Wünschen

Roald Dahl war extrem unglücklich mit dem Wilder-Film und das einzige Mal, dass er ihn außerhalb des Premier-Films längere Zeit beobachtete, war zufällig in einem Hotelzimmer. Als er realisierte, was im Fernsehen lief, wechselte er schnell den Kanal, um nicht mehr zu sehen.

The Irish Times

35. Chocolate Spies

In dem Buch war Willy Wonka's Grund, seine Fabrik der Öffentlichkeit zu überlassen, auf die Angst zurückzuführen, dass Spione seine Geheimnisse stehlen könnten. Dahl kam auf eine Idee aus der Zeit der 1920er Jahre zurück, als echte Chocolatiers so erbittert konkurrierten, dass sie Spione schickten, um sich gegenseitig die Kreationen zu stehlen. Während der Kindheit von Dahl waren Geschichten über den bösartigen Wettbewerb zwischen Cadbury und Rowntree bekannt. Ich will nur den Typen treffen, der sagen muss, sein Job sei "Candy Spion".

Youtube

34. Es dauert nur ein

Dank Filmmagie hat ein Mann alle Oompa-Loompas in der Filmversion von 2005 gespielt. Deep Roy wiederholte die gleichen Bewegungen hunderte Male und sie wurden digital zusammengesetzt. Als Entschädigung dafür, dass er buchstäblich Hunderte von Charakteren spielen konnte, verdiente er ein Gehalt von 1 Million Dollar.

Pinterest

33. Ich fahre

Das Boot im Schokoladenfluss im Film von 1971 war auf einer Fährte, aber der Schauspieler, der die Oompa Loompa am Steuer spielte, glaubte wirklich, dass er das Boot steuerte. Um die Szene so glaubwürdig wie möglich zu halten, entschied der Regisseur Mel Stuart, dem Schauspieler die Wahrheit nicht zu sagen. Ich wette, er dachte, er würde nur einen STELLAR-Job machen.

Pinterest Werbung

32. Breaking Reality

Sammy Davis Jr. wollte im Wilder-Film den Besitzer des Süßwarenladens spielen, aber der Regisseur lehnte ab und sagte, dass ein großer Star in der Szene "die Realität zerstören würde". Am Ende, während er es tat Ich werde nicht im eigentlichen Film sein, seine Version des Candyman Songs aus dem Film wurde zu einem Kernstück seiner Bühnenshows. Besser als nichts!

Der WOW Report

31. Vor seiner Zeit

In einer früheren Version von

Charlie und die Schokoladenfabrik war Charlie ein kleiner schwarzer Junge. Die Entscheidung, ihn in Weiß zu verwandeln, kam auf Drängen seines Agenten, der dachte, dass es keine gute Idee wäre, einen schwarzen Protagonisten zu haben. Laut Dahls Biograf Donald Sturrock dachte sie, die schwarze Figur würde die Leser nicht ansprechen, und die Leute würden sich einfach fragen, warum er schwarz war. Dahl gab schließlich dem Druck nach und machte den Wechsel. Der Mac Guffin

30. Eine Anzahl von Namen

Die Entwicklung für die Filmversion von Charlie begann im Jahr 1991 - zwanzig Jahre nach der Veröffentlichung des Originals. Bevor Tim Burton an Bord ging, um zu dirigieren, waren angeblich große Namen wie Gary Ross und Martin Scorsese involviert. Warner Brothers sprach auch mit Willy Wonka, darunter Nicholas Cage, Michael Keaton, Brad Pitt und Will Smith. Eine Scorsese

Schokoladenfabrik mit Will Smith? Du solltest besser glauben, dass ich mir das ansehe! IFC

29. Zehn zu viele

In der veröffentlichten Version des Buches, fünf Kinder gewinnen goldene Eintrittskarten für die Fabrik, aber in der verlorenen ersten Entwurf gab es möglicherweise nicht weniger als 15 Kinder. In späteren Versionen wurde die Zahl auf zehn Kinder reduziert, aber Dahl erkannte offensichtlich, dass selbst das zu viele war und reduzierte die Zahl weiter.

Herz im Detail

28. Versteckte Nachrichten

Auf den Tasten des Großen Glasaufzugs im Burton-Film waren Nachrichten geschrieben. Einige der Tasten lesen Blackberry-Würstchen, Yankee Doodles, Root Beer Goggles und Black Box of Frösche, und Sekretariat Pudel. Aber was heißt

Boden Boden? Ich kann es nie sagen. Imdb

27. Kapitel ausschneiden

Mehrere Kapitel wurden aus der fertigen Version von

Charlie und der Schokoladenfabrik herausgeschnitten. Seit der ersten Veröffentlichung wurden einige der verlorenen Kapitel unter Dahls Papieren wiederentdeckt und online verfügbar gemacht. In einem der verlorenen Kapitel besuchten die Kinder den Vanilla Fudge Room. Der Raum hat einen riesigen zackigen Berg, mindestens fünf Stockwerke hoch, aus "blass-braunem Vanille-Fudge". In diesem Fall kannst du mich Bergsteiger nennen, weil ich diesen Gipfel erreiche! Kräfte von GeekAdvertisement

26. Die Batman Connection

Regie führte Tim Burton zum ursprünglichen

Batman Film, und scharfäugige Fans könnten in seiner Version von Charlie ein Nickerchen auf den Joker bekommen haben. Das Produkt, das hergestellt wird Die Zahnpastafabrik, in der Charlies Vater arbeitet, heißt Smilex - genau wie der Name der Produkte, die Jack Nicholsons Joker in Batman geschaffen hat. Dobly

25. Andere interessierte Parteien

Mehrere andere Schauspieler waren daran interessiert, die Willy-Wonka-Rolle zu spielen, die Gene Wilder so ikonisch machte. Alle Mitglieder von Monty Python waren ebenso interessiert wie Peter Sellers, der Dahl anrief und nach dem Teil fragte, und Dahls Freund Spike Milligan, den Dahl persönlich aufforderte. Es muss sich ziemlich gut für Dahl angefühlt haben, all diese Legenden zu haben, die seinen Charakter spielen lassen, kann aber nicht sagen, dass sie in Wilder eine schlechte Wahl getroffen haben.

Falchion Publikationen

24. Miranda Mary Piker

Eine Figur namens Miranda Mary Piker, die letztendlich aus dem Buch geschnitten wurde, fällt in den Schokoladenwasserfall und wird zu Erdnusskrokant. Laut Dahl war sie die "schmutzigste, unhöflichste und ungehorsamste Kreatur, die man sich vorstellen kann". Sie verschwand jedoch nicht ganz - 1973 erschien ihr Kapitel als Kurzgeschichte mit dem Titel

Spotty PowderPuffin Post Magazin. Das ztret00

23. Permanent vernarbt

Die Schauspielerin, die im Originalfilm Veruca Salt spielte, schnitt und vernarbte ihr Bein, als sie ein großes Schokoladenei auf einen Stein knallte, den sie für eine Stütze hielt. In der ersten Szene mit dem Ei können die Zuschauer Blut auf ihrem linken Strumpf sehen und die Narbe bleibt bis heute.

Pinterest

22. Zu kurz

Vor dem Casting von Gene Wilder wollten die Produzenten den Schauspieler Joel Gray Willy Wonka spielen. Das einzige Problem war: Gray war nur fünf Fuß groß und sie waren besorgt, dass, wenn eines der Kinder während des Drehs wuchs, sie größer als Gray sein könnten und über ihm aufragten.

Huffington Post

21 . Auf der Suche seiner Tochter

Wenn nicht für die Tochter von Regisseur Mel Stuart,

Willy Wonka und die Schokoladenfabrik wäre vielleicht nie ein Film geworden. Stuarts Tochter liebte das Buch und sie brachte es ihrem Vater mit nach Hause. Sie erzählte ihm, dass sie es dreimal gelesen hatte und dass sie wollte, dass er einen Film daraus macht. Durch Zufall hatte Stuart mit einem Werbevertreter gesprochen, der Quaker Oats vertrat, und sie waren auf der Suche nach einem Projekt, das mit einem Schokoriegel zusammenhing, den sie produzierten. Ich denke, wir alle schulden diesem jungen Mädchen ein Dankeschön! SCPRWerbung

20. WHIPPLE-SCRUMPETS

Abgesehen von Charlies Namen wurden fast alle anderen Charakternamen durch die endgültige Version des Buches geändert. Die Oompa Loompas waren ursprünglich Whipple Scrumpets, Violet Beauregarde war ursprünglich Glockenberry und Willie Wonka war Mr. Ritchie. Der Name Wonka stammt von einem Bumerang, den Dahl und sein Bruder als Kinder namens Skilly Wonka erfunden haben.

Supertran

19. Musikgeschichte

Die Lieder, die die Oompa Loompas im Burton-Film singen, repräsentieren jeweils eine andere musikalische Ära, ebenso wie Wonkas Kommentare danach. Augustus Gloopes Lied war im Stil eines Broadway-Musicals, Violet Beauregarde war Disco, Veruca Salt war psychedelisch und Mike Teevees war Rock.

MPC Film - Moving Picture Company

18. Diese schrecklichen Kinder

Die Inspiration für die vier bösen Kinder in

Charlie und die Schokoladenfabrik beruhte auf Dahls bekannter Abneigung gegen gierige und ignorante Kinder und seinen Hass auf Fernsehgeräte. Chill out Dahl, jeez. Flötensatz

17. Garderobeneingang

Gene Wilder trug wesentlich zum Look seiner Figur im Film bei. Nachdem er Skizzen von seinem Kostüm gesehen hatte, schrieb er einen Brief an den Direktor mit Notizen über seine Jackentasche, Schuhe und Hosen. Die Höhe und Farbe seines ikonischen Hutes war auch Wilders Idee. Er schrieb: "Der Hut ist grandios, aber wenn man ihn um zwei Zentimeter kürzer macht, wird er noch spezieller. Auch ein hellblaues Filzhutband, das zu der gleichen hellblauen, flauschigen Fliege passt, zeigt einen Mann, der seinen blauen Augen zu gratulieren versteht. "Du musst zugeben: Der Mann weiß, was er will.

Billboard

16. Ein Flop und ein Hit

Der Originalfilm mit Gene Wilder war zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung ein massiver Kassenflop und machte nur 4 Millionen Dollar. Die Tim Burton-Version hingegen war ein Kassenschlager und spielte mehr als 100 Mal. Aber die Wilder-Version wurde zu einem Kult-Klassiker, und seien wir mal ehrlich, wann haben Sie das letzte Mal über den Burton-Film nachgedacht?

Treiben

15. Dahl

Der Text zu vier der Oompa-Loompa-Songs aus der Burton-Fassung stammt aus dem Originalbuch und Roald Dahl wurde als Autor zugeschrieben. Danny Elfman schrieb die Musik und steuerte auch seine eigenen Vocals zu den Oompa Loompas bei.

El rincón del Taradete

14. Den Fokus verlagern

Als

Charlie und die Schokoladenfabrik zuerst ein Film wurde, änderte sich der Titel in Willy Wonka und die Schokoladenfabrik . Es gab zwei zentrale Gründe für diese Änderung: Erstens wollte die NAACP, dass der Filmtitel geändert wurde, um das Buch nicht zu bewerben (was sie für rassistisch hielten). Noch wichtiger ist, dass Quaker Oats, der den Film finanzierte, beschloss, ihre Schokoladenbar die Wonka-Bar zu nennen, und der Film wurde in Willy Wonka umbenannt, um ihn zu binden. Wenn du mich fragst, mag ich Willy Wonka besser, aber erzähle keinen hartgesottenen Dahl-Schülern das. SCERA

13. Wonka's Machines

Im Tim Burton Film sind die Maschinen, die das Drei-Gänge-Mehl herstellen, echte Maschinen. Sie machen die Junkbreakers der Wonka-Marke, AKA-Gobstoppers, die ich an jedem Tag der Woche mit einem dicken Fleisch-und-Kartoffeln-Kaugummi aufnehmen werde.

Superior Pics

12. Significant Re-writes

Roald Dahl wird als Drehbuchautor für

Willy Wonka genannt, aber das Drehbuch ähnelt sehr wenig seinem Originaldrehbuch. David Seltzer von Omen Ruhm hat große Umschreibungen und fügte in mehreren literarischen Anspielungen auf Shakespeare, Oscar Wilde und andere berühmte Autoren, weil das ist was die Geschichte wirklich brauchte. Getty Images

11. Kein Fan

Gene Wilder würde das 2005er Remake des Films nicht sehen. Er mochte die Verwendung von CGI nicht, um die Sets zu erstellen, und er war auch kein Fan von Tim Burton. Sagen Sie mir, wie Sie

wirklich Gene fühlen. The Independent

10. Die Entwürfe

Fünf Entwürfe von

Charlie und die Schokoladenfabrik sind im Roald Dahl Museum und Story Centre in Great Missenden, Buckinghamshire, untergebracht. Leider soll Dahl den ersten Entwurf zerstört haben, der nie gefunden wurde. Schöne England Fotos

9. Wanted a Wild Thing

Dahl wollte einen damals unbekannten Künstler namens Maurice Sendak, um die erste Ausgabe des Buches zu illustrieren. Unglücklicherweise war Sendak für Dahl zu beschäftigt, und es ist wahrscheinlich der Grund, warum er veranlagt war, weil er an einem anderen Kinderklassiker arbeitete,

Wo die wilden Dinge sind. Joseph Schindelmans illustrierte schließlich die erste US-Ausgabe und basierte das Design für Charlie auf seinem Sohn. Paul Foster Books

8. Eine Top-Auswahl

Autor J.K. Rowling, Schöpfer der ebenso geliebten

Harry Potter Bücherserie, rangiert Charlie and the Chocolate Factory als eines der zehn besten Bücher, von denen sie glaubt, dass sie jedes Kind lesen sollte. Sie ist offensichtlich nicht allein in diesem Glauben, wie eine Studie der University of Worcester aus dem Jahr 2012 herausfand, dass es eines der häufigsten Bücher war, das Erwachsene in Großbritannien als Kinder gelesen hatten, und es ist das zweite von vier Büchern, die in aufgeführt sind School Library Journal Liste der "Top 100 Kapitel Bücher." Ich muss zugeben, Studien und Listen sind alle gut und gut, aber ich werde Rowlings Wort über alles an jedem Tag der Woche nehmen. Medium

7. Eine andere Einstellung

Als Johnny Depp 2005 die Rolle von Willy Wonka übernahm, bestand er darauf, es völlig anders zu spielen als Wilder. Er fühlte, dass Wilders Charakter herausstach, und er und Burton beschlossen, ihren Wonka auf TV-Moderatoren und Spielshow-Hosts von Kindern aufzubauen. Sie müssen ihre Entscheidung bewundern, einen eigenen Look zu kreieren.

Funks House of Geekery

6. More Faithful

Die Tim Burton Filmversion ist eine viel engere Adaption des Romans als der Wilder Film. Der neue Film reduzierte Slugworths Rolle auf eine Art Cameo und ließ Mr. Beauregarde komplett aus. Diese beiden Charaktere spielten im Film von 1971 eine ziemlich große Rolle, waren aber im Roman nicht annähernd so präsent.

NY Daily News

5. Echte Eichhörnchen

Für die Nut Room-Szene in der Filmversion von 2005 bestand Tim Burton darauf, echte Eichhörnchen zu benutzen. Die Eichhörnchen wurden zehn Wochen vor den Dreharbeiten trainiert, beginnend als Neugeborene. Ihnen wurde beigebracht, auf einem Barhocker zu sitzen, eine Walnuss anzuzapfen und zu öffnen und die Nuss auf ein Förderband zu legen. Das ist mehr, als mein Hund kann!

Pinterest

4. Das Buch, das nie war

Neben der Fortsetzung

Charlie und der Große Glasheber plante Dahl auch ein drittes Buch, um die Trilogie zu vervollständigen. Zum Zeitpunkt seines Todes im Jahr 1990 arbeitete er an einer nie fertiggestellten Geschichte namens Charlie im Weißen Haus. Abe Books

3. Auf einer Bedingung

Als Gene Wilder sich bereit erklärte, die Titelrolle in

Willy Wonka und der Schokoladenfabrik zu spielen, tat er dies unter einer Bedingung: Er wollte seinen ersten Eintritt mit einem Stock machen und auf die Menschenmenge hinkend. Sobald die geschockte Menge auf seine heruntergekommene Gestalt reagierte, sank sein Stock in das Kopfsteinpflaster und stand von selbst auf, während er weiterging. Im Moment merkte Wonka, dass er seinen Stock nicht mehr hat, er sollte nach vorn treten, als ob er auf dem Boden mit einer Pflanze konfrontiert werden würde, aber stattdessen einen Purzelbaum schlagen und von den Zuschauern zu großem Applaus zurückkehren. Wer weiß, wo Wilder die Idee für solch eine spezielle Anfrage hatte, aber es wurde schließlich zu einer der kultigsten Charaktereinführungen in der Filmgeschichte. Fast Company

2. Tragödie kommt in den Weg

Leider musste Dahl mehrere schreckliche Familienkämpfe durchstehen, bevor er

Charlie veröffentlicht wurde. Im Jahr 1960 gab Dahl seinem Agenten eine überarbeitete Version seiner ursprünglichen Schokoladengeschichte, doch sein Sohn wurde kurz darauf bei einem Unfall beinahe getötet und benötigte dringende Pflege für mehrere Monate, so dass es schließlich auf Eis gelegt wurde. Ein paar Jahre später, kehrte er zu dem Buch zurück, aber die Tragödie schlug erneut zu, als seine Tochter Olivia an den Masern starb, also legte er sie noch einmal nieder. Schließlich nahm er es wieder auf und schließlich wurde Charlie geboren. Dartmouth Book Exchange

1. Der richtige Ruf gemacht

Als die Nachricht von der Anpassung des Buches an den Film 1970 bekannt wurde, beschuldigte die NAACP Dahl des Rassismus und beschwerte sich, dass die Behandlung der Oompa Loompas, die ursprünglich schwarze Pygmäen aus Afrika waren, der Sklaverei ähnlich sei. Dahl bestand darauf, dass es keine rassistischen Absichten gab und dass er mit der NAACP sympathisierte. Für die zweite US-Ausgabe änderte er sie zu weißen, hippieartigen Zwergen, die aus Loompaland kamen. Für die Filmversion vermieden sie jede Diskussion über Rasse, indem sie ihnen grünes Haar und Orangenhaut gaben.

Die New York Times

Lassen Sie Ihren Kommentar