48 Seltsame aber wahre Fakten über Albert Einstein.

48 Seltsame aber wahre Fakten über Albert Einstein.

"Ist es nicht seltsam, dass ich, der nur unpopuläre Bücher geschrieben habe, solch ein beliebter Gefährte sein sollte?"

Geboren in Deutschland im Jahr 1879, Albert Einstein war einer der einflussreichsten Physiker des 20. Jahrhunderts und einer der größten Denker aller Zeiten. Er war eine Berühmtheit, berühmt für seinen Witz und sein Genie, und war eine überlebensgroße Figur.

Hier sind 48 Fakten, die Sie vielleicht über diesen brillanten Wissenschaftler nicht gewusst haben.


48. Der "Volkswissenschaftler"

Albert Einstein war wegen seines bodenständigen Humors und seiner ansprechenden Art als "Volkswissenschaftler" bekannt. Sein Haar war immer ungekämmt, die Kleidung zerzaust, und er trug nie Socken - nicht einmal, wenn er Präsident Roosevelt im Weißen Haus besuchte!

47. Der überladene Schreibtisch, Creative Mind.

Einstein sagte: "Wenn ein überfüllter Schreibtisch ein Zeichen für einen überladenen Geist ist, von was dann ist ein leerer Schreibtisch ein Zeichen?" Ein berühmtes Foto, das an dem Tag aufgenommen wurde, an dem er starb, zeigte ein aufgeblähtes Buch Regale, ein Schreibtisch voller Notizbücher, Zeitschriften, einer Pfeife und einer Tabakdose.

Albert Einsteins Schreibtisch am 18. April 1955, dem Tag, an dem er starb.

46. Ein musikalischer Geist

Einstein war ein talentierter Geiger. Er begann Musikunterricht im Alter von 5 Jahren, verliebte sich jedoch in die Musik, als er im Alter von 13 Jahren Mozarts Violinsonaten entdeckte. Seine Violine erhielt den Spitznamen "Lina" und er sagte, dass die größte Freude in seinem Leben von seiner Violine herrührte 45. Einstein scheiterte Mathe? Nein.

Einstein war eigentlich kein armer Student. Er hat nie "Mathe" versagt. Mit 16 Jahren hat er seine Aufnahmeprüfung an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich nicht bestanden, aber nur, weil er mit den nicht-naturwissenschaftlichen Fächern (vor allem Französisch) zu kämpfen hatte. Einstein studierte weiter und konnte im folgenden Jahr die Schule besuchen.

Anzeige

44. Der Vater der Atombombe

Aus Angst vor einer deutschen Atombombe schrieb Einstein einen Brief an Präsident Roosevelt, in dem er ihn ermunterte, an einer Atombombe zu arbeiten. Dies führte zur Gründung des Manhattan-Projekts, das für die Atombombe verantwortlich war. Seine berühmte Gleichung

E = mc2 machte die Bombe auch theoretisch möglich. 43. Präsident Einstein - Fast

Im Jahre 1952 wurde Albert Einstein die Chance gegeben, Präsident von Israel zu sein. Er lehnte das Angebot ab und bestand darauf, dass er nicht qualifiziert sei.

42. Der schlimmste Ehemann der Welt

Als Einsteins Ehe mit Mileva Maric fehlschlug, gab er ihr eine Liste mit Regeln für das Zusammenbleiben. Die Liste verlangte, dass sie seine Zofe sein sollte, aber sollte keine Zuneigung oder Aufmerksamkeit von ihm erwarten. Nach einigen Monaten verließ sie ihn, und fünf Jahre später reichte er die Scheidung ein.

Einstein und Maric.

41. Couped Cousins ​​

Einstein und seine Cousine Elsa wurden romantisch verwickelt, als er von seiner ersten Frau getrennt wurde und für ihre Hingabe an ihn bekannt war. Sie fungierte auch als Gatekeeper und würde unerwünschte Besucher abschrecken.

Albert und Elsa Einstein.

40. Das Einstein-Syndrom

Einstein begann erst im Alter von 3 oder 4 Jahren zu sprechen. Als er das tat, war sein erster Satz, sich beim Abendessen zu beschweren, dass die Suppe zu heiß sei. Auf die Frage, warum er vorher nicht gesprochen habe, antwortete er: "Weil bis jetzt alles in Ordnung war."

Wahrscheinlich nicht, wie Einstein im Alter von vier Jahren ausgesehen hat.

39. Überlegt, bevor er spricht

Bis er 9 war, würde Einstein darüber nachdenken, was er sagen wollte, bevor er sprach. Er zog es vor, seine Sätze in seinem Kopf oder in seinem Atem zu üben, bis er sie richtig verstanden hatte.

Anzeige

38. Der Big Giant Head

Einstein wurde mit einem, wie seine Familie dachte, grotesk überdimensionierten Kopf geboren. Der Arzt konnte sie davon überzeugen, dass sein Körper aufholen würde. Sobald dies der Fall war, beschwerte sich seine Großmutter bei seinen Eltern, er sei zu dick.

37. Der Fall des gestohlenen Gehirns

Als Einstein starb, führte ein Mann namens Thomas Harvey eine illegale Autopsie durch und stahl Einsteins Gehirn! Jahrzehntelang verwahrte er Teile des konservierten Gehirns in zwei Einmachgläsern, die er in seinem Labor in Philadelphia, seinem Keller und in einer Cidre-Schachtel unter einem Bierkühler aufbewahrte.

36. Letztes Ziel

Harvey brachte schließlich Einsteins Gehirn in das Princeton Hospital zurück, wo er die Autopsie durchführte. Heute ist das Mutter Museum in Philadelphia der einzige Ort, an dem die Öffentlichkeit Einsteins Gehirn sehen kann.

35. Augäpfel in New York

Harvey entfernte auch Einsteins Augäpfel und schenkte sie Einsteins Augenarzt Henry Abrams. Bis heute werden die Augäpfel in einem Schließfach in New York aufbewahrt.

34. Der abwesende Professor!

Einstein hatte eine schreckliche Erinnerung an Details, die er für unwichtig hielt. Als er gefragt wurde, warum er seine Telefonnummer nachschlagen müsse, antwortete Einstein: "Warum sollte ich etwas auswendig lernen, das ich so leicht aus einem Buch bekommen kann?"

33. Einstein wurde aus der Klasse gestoßen.

Im Alter von 15 Jahren führte Einsteins Weigerung, sich der Autorität eines seiner Lehrer zu beugen, dazu, dass er aus dem Unterricht geworfen wurde. In der Schule irritierte er seine Professoren mit seiner Unverschämtheit und verbarg nie die Tatsache, dass er ihren Unterricht langweilig fand.

Anzeige

32. Draft Dodger

Im Jahr 1896 folgte Einstein seinen Eltern nach Italien, wäre aber der Desertion beschuldigt worden, hätte er sich nicht zur Wehrpflicht in Deutschland gemeldet. Um dem Militärdienst zu entgehen, verzichtete er im Alter von 17 Jahren auf seine deutsche Staatsbürgerschaft.

31. Widerwillig deutsch Wieder

Als Einstein 1921 als Mitglied der Preußischen Akademie der Wissenschaften vereidigt wurde, galt er als Staatsbeamter. Da nur ethnische deutsche Staatsbürger Staatsbeamte sein konnten, war er gezwungen, seine deutsche Staatsbürgerschaft zurückzuerobern.

30 Seltsame Jobs

Einstein schloss mit einem Lehrdiplom ab, konnte aber nicht an einer Universität eingestellt werden. 1902 erhielt er eine Anstellung beim Patentamt in Bern, das er 7 Jahre lang innehatte. Der Job war langweilig und gab ihm viel Zeit, an seinen Theorien zu arbeiten.

Einstein im Patentamt.

29. Wunderjahr Einsteins

1905, Einsteins Wunderjahr, veröffentlichte er seine vier verschiedenen wissenschaftlichen Arbeiten. Sie zementierten seine Theorien auf dem Relativitätsprinzip, und unter ihnen war das Papier, das die berühmte Formel E = mc2 enthielt.

28. Die verlorene Theorie

Einstein spielte mit einer Alternative zur Urknalltheorie herum. Die Theorie schlug vor, dass das Universum stetig und ewig anstatt auf einmal in einem Urknall expandierte. Einstein gab später die Theorie auf, und das Papier wurde nie veröffentlicht.

27. Sein größter Fehler

Einstein entdeckte als erster die Gleichung, die zeigte, dass sich das Universum ausdehnt, aber er hielt das für einen Fehler. Jahre später bestätigte Hubbles Teleskop, dass die Relativitätstheorie korrekt war, und sein größter Fehler war, dass er falsch lag!

Anzeige

26. Es war alles in seinem Kopf

Einsteins größte Durchbrüche kamen von visuellen Experimenten in seinem Kopf. Seine Relativitätstheorie wurde von ihm geboren, als er sich vorstellte, der Blitz würde zu verschiedenen Zeiten auf einen Zug treffen, während der Zug weiterfährt.

25. Einstein erfand ... einen Kühlschrank?

Einstein und sein Kollege Leo Szilard entwarfen einen Absorptionskühler, der keine beweglichen Teile hatte und keinen Strom benötigte. Der Kühlschrank wurde nie ein kommerzielles Produkt, hauptsächlich wegen der Entdeckung von Freon.

Leo Szilard.

24. Bleib ruhig, rauch eine Pfeife.

Einstein liebte es zu rauchen. Er glaubte, dass Pfeifenrauchen "zu einem etwas ruhigen und objektiven Urteil in allen menschlichen Angelegenheiten beiträgt". Er gab das Rauchen auf Anweisung des Arztes auf, gab aber die Pfeifen selbst nicht auf. Er steckte sich oft einen in den Mund und kaute darauf.

23. Einstein der Seemann.

Einstein liebte es zu segeln. Sein Boot wurde "Tinef" genannt, was jiddisch für wertlos oder Müll ist, und es beschrieb ebenso seine Segelfähigkeiten. Er war nicht nur ein mieser Seemann, er konnte auch nicht schwimmen!

22. Einsteins Nobelpreis

Einstein erhielt nie einen Nobelpreis für die allgemeine oder spezielle Relativitätstheorie. Er wurde 1921 für seine Arbeit über den photoelektrischen Effekt ausgezeichnet.

21. Ich würde gerne meinem Kompass danken.

Als er fünf Jahre alt war und krank im Bett lag, brachte Einsteins Vater ihm einen Kompass zum Spielen. Die Kraft, die die Nadel leitete, entzündete seine Neugier und inspirierte sein lebenslanges Interesse an der Physik.

20. Sag Käse!

Als er seine 72. Geburtstagsparty verließ, war Einstein von Fotografen umgeben. Müde von falschem Lächeln streckte er stattdessen seine Zunge heraus. Einstein bestellte 9 Bilder für den persönlichen Gebrauch und unterschrieb einen von ihnen für einen Reporter. Dieses Foto wurde auf einer Auktion für 74.324 $ verkauft!

19. Was ist mit Baby Lieserl passiert?

Als er 22 Jahre alt war, hatte Einstein eine uneheliche Tochter. Das Baby namens Lieserl verschwand kurz nach ihrer Geburt aus historischen Aufzeichnungen. Ihr Schicksal ist heute noch unbekannt.

18. Seltsam geformtes Gehirn

Einsteins Gehirn war insgesamt kleiner als der Durchschnitt, aber die Scheitellappen waren 15% breiter als normal. Diese Bereiche sind mit mathematischen Fähigkeiten sowie visueller und räumlicher Wahrnehmung verbunden. Forscher glauben, dass Einstein damit das wissenschaftliche Denken so angehen ließ wie er.

17. Warum fahren, wenn man laufen kann?

Einstein hatte nie ein eigenes Auto und er lernte nie Auto fahren. Wenn er irgendwohin mit dem Auto fahren musste, hatte er Freunde oder ein Chauffeur fuhr ihn.

16. Das FBI bespitzelte ihn

Im Dezember 1932 fing das FBI an, eine Akte über Einstein zu führen. Zum Zeitpunkt seines Todes war die Datei 1427 Seiten lang. Der FBI-Direktor J. Edgar Hoover war zutiefst misstrauisch gegenüber Einstein und glaubte, er sei ein extremer Radikaler und Kommunist.

FBI-Direktor J. Edgar Hoover zielt auf Maschinengewehre.

15. Er war ein Playboy!

Einsteins Briefe zeigen, dass er in der Zeit, als er mit seiner zweiten Frau Elsa verheiratet war, sechs weitere Frauen sah.

14. Die russische Affäre

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs hatte Einstein eine leidenschaftliche Affäre mit Margarita Konenkova - einem brillanten Wissenschaftler und russischen Spion. Ihre Affäre endete erst, als sie und ihr Mann 1945 nach Moskau zurückkehrten.

Konenkova wurde angeblich damit beauftragt, das amerikanische Atomprogramm zu lernen und zu "beeinflussen" und wurde angewiesen, J. Robert Oppenheimer vom Manhattan-Projekt näher zu kommen. Einstein war nicht direkt in das Manhattan-Projekt involviert, daher ist nicht ganz klar, was Konenkova hoffte, aus ihm herauszukommen.

13. Lost in translation

Kurz bevor er starb, gab Einstein einer Krankenschwester seine letzten Worte. Leider wurden die Wörter auf Deutsch gesprochen - eine Sprache, die die Krankenschwester nicht sprach oder verstand.

12.Einsteinium

Einsteinium ist das 99. Element im Periodensystem. Es ist nach Albert Einstein benannt, obwohl er eigentlich nichts mit seiner Entdeckung oder Forschung zu tun hatte.

11. Yoda ist Einstein

Einsteins Augen und Falten wurden in Yodas Design eingearbeitet, was ihm ein kluges und intelligentes Aussehen verleiht.

10. Einstein für die Gleichheit

Nach seinem Umzug in die Vereinigten Staaten wurde Einstein ein aktives Mitglied der Nationalen Vereinigung zur Förderung farbiger Menschen (NAACP) und trat mutig öffentlich gegen die Rassentrennung in Amerika ein.

9. Meine Gewinne für eine Scheidung!

Einstein machte ein ungewöhnliches Geschäft mit seiner ersten Frau. Im Gegenzug für eine Scheidung versprach er, ihr den Gewinn aus seinem erwarteten Nobelpreis zu geben. Drei Jahre später, als Einstein den Preis gewann, gab er ihr das Geld.

Mileva mit ihren beiden Söhnen Hans Albert (links) und Eduard (rechts).

8. Die depressive Katze

Einstein hatte einen Kater namens Tiger, der deprimiert wurde, wenn es regnete. Einstein hörte sich in die Katze einfühlen und sagen: "Ich weiß, was los ist, mein Lieber, aber ich weiß nicht, wie ich es abstellen soll."

Nicht wirklich Einsteins Katze ... aber trotzdem eine sehr verlassen aussehende Katze.

7. Der größte Tag

Im Jahr 1923 reiste Einstein nach Jerusalem, um die erste wissenschaftliche Ansprache an der Hebräischen Universität zu präsentieren, die er mitfinanziert hatte. Bei einer seiner Reden erklärte er: "Ich halte dies für den größten Tag meines Lebens."

6. Einsteins Ratschlag an ein kleines Mädchen, das ein Wissenschaftler sein wollte

In einem Brief von einem kleinen Mädchen in Südafrika erklärte sie Einstein, dass sie jetzt resigniert sei, ein Mädchen zu sein. Er antwortete: "Es macht mir nichts aus, dass du ein Mädchen bist, aber die Hauptsache ist, dass es dir selbst nichts ausmacht. Es gibt keinen Grund dafür. "

5. Er könnte sein Leben verlängert haben

Als Einstein zwei Tage vor seinem Tod das Krankenhaus betrat, schlugen Ärzte eine Operation vor, er lehnte ab. Er meinte, das Leben künstlich zu verlängern sei "geschmacklos".

4. Eine Unterschrift für einen Dollar!

Einsteins Frau Elsa schaffte seine Fanpost und sammelte $ 1,00 für ein Autogramm und $ 5,00 für ein Foto. Einstein spendete den Erlös für wohltätige Zwecke.

3. Einsteins Liste

Einstein schrieb unermüdlich Briefe an Präsidenten, Premierminister und andere Führer, die sie aufforderten, arbeitslose deutsch-jüdische Wissenschaftler während des Nazi-Regimes aufzunehmen. Seine Briefe retteten über 1.000 Juden vor Verfolgung und den Lagern der Nazis. Er schrieb auch einen jetzt berühmten Brief an FDR, kurz bevor Uran-angetriebene nukleare Kettenreaktionen gefunden wurden, die die Atombomben antreiben würden.

2. Noch nicht gehängt

Ein Nazi-Magazin in Deutschland druckte eine Liste von Feinden, und Einstein war darauf als "Noch nicht gehängt" aufgeführt. Es bot auch eine 5000 $ Kopfgeld für seinen Kopf.

1. Einstein war ein Flüchtling

Einstein erkannte, dass sein Leben gefährdet war, nachdem Hitler die Macht in Deutschland übernommen hatte. Einstein floh nach Belgien, wo er erfuhr, dass sein Boot und seine Hütte beschlagnahmt worden waren. Er entkam dann nach England und wurde unter bewaffnetem Schutz gehalten, bis er in Amerika Sicherheit fand.

10, 11, 12, 13,

14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30 , 31, 32, 33, 34, 35, 36, 37, 38, 40, 41, 42, 43, 44, 45

Lassen Sie Ihren Kommentar