42 Unbequeme Fakten über die globale Erwärmung.

42 Unbequeme Fakten über die globale Erwärmung.

Die globale Erwärmung oder der Klimawandel ist die Veränderung der Erdoberflächentemperatur. Normalerweise ändert sich die Temperatur der Erde von alleine, aber aufgrund der Industrialisierung der letzten hundert Jahre hat die menschliche Aktivität diesen Prozess beschleunigt, und die Ergebnisse könnten katastrophal sein.

Hier sind 42 globale Erwärmung Fakten, die Sie aufwärmen werden zu.


42. Gassy

Die globale Erwärmung ist das Ergebnis der Zunahme der durchschnittlichen Oberflächentemperatur der Erde aufgrund von Treibhausgasen wie Kohlendioxid und Methan. Diese Gase sind für die Anwesenheit menschlichen Lebens auf der Erde erforderlich. Die globale Erwärmung findet jedoch aufgrund der Überexposition dieser Gase statt.

41. Vermächtnis

Emissionen wie Kohlendioxid, Lachgas und andere Gewächshäuser werden viele Jahre in der Atmosphäre verbleiben, so dass es unmöglich ist, die globale Erwärmung für mehrere Jahrzehnte zu eliminieren. Aus diesem Grund ist es dringend erforderlich, mit den Arbeiten zur Reduzierung dieser Emissionen zu beginnen.

40. Water World

Laut IPCC 2007 wird der Meeresspiegel bis zum Ende dieses Jahrhunderts aufgrund der globalen Erwärmung um 7 bis 23 Zoll ansteigen. Dies bedeutet, dass Städte näher am Meeresspiegel teilweise unter Wasser sein könnten. Jetzt besser in Wasserflügel investieren.

39. Ist es heiß hier?

Seit 1880 ist die Durchschnittstemperatur um 1,4 Grad Fahrenheit gestiegen. Dies fällt mit dem Beginn der industriellen Revolution zusammen, und obwohl 1.4 Grad nicht viel erscheinen, addieren sich diese Grade über Jahrhunderte.

Anzeige

38. Record Setting

Die letzten zwei Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts waren laut Klimastudien in den letzten 400 Jahren am heißesten. Es ist wichtig zu beachten, dass dies insgesamt eine Erhöhung der Temperaturen bedeutet und nicht bedeutet, dass kein kaltes Wetter mehr existiert.

37. Eisbrecher

Die Antarktis ist einer der schlimmsten Orte, der von der globalen Erwärmung betroffen ist. Der Kontinent besteht zu großen Teilen aus Eis, und steigende globale Temperaturen bedeuten, dass der Kontinent schrumpft.

36. Great Green North

Laut dem multinationalen Klimabericht, der zwischen 2000 und 2004 erstellt wurde, ist die Durchschnittstemperatur in Alaska, Westkanada und Russland doppelt so hoch wie im weltweiten Durchschnitt.

Sitka, Alaska.

35 . Sommer Vacay

Das arktische Eis schmilzt schnell. Bis 2040 soll die Region einen völlig eisfreien Sommer oder sogar früher haben.

34. Going, Going ...

Der Montana Glacier National Park hat nur 25 Gletscher statt 150 im Jahr 1910. Das ist ein Rückgang von 84%. Ziemlich bald müssen sie es nur Montana National Park nennen. Haben sie schon eins davon?

33. Reefer Madness

Aufgrund der globalen Erwärmung und Verschmutzung leiden Korallenriffe unter der stärksten Bleichung mit der höchsten Todesrate seit 1980. Das Great Barrier Reef, das größte Korallenriff der Welt, ist stark gebleicht (was passiert, wenn die Korallen absterben) ), und ist seit diesem Jahr fast vollständig tot. Dies ist eine Folge der steigenden Meerestemperatur, während die Temperatur des Planeten steigt.

Bleichen am Great Barrier Reef.

Anzeige

32. Gefahrenzone

Die globale Erwärmung, die extreme Wetteränderungen verursacht, hat Auswirkungen auf Waldbrände, Hitzewellen und schwere tropische Stürme in der ganzen Welt gezeigt. Viele der schlimmsten Naturkatastrophen der letzten 17 Jahre sind auf die globale Erwärmung zurückzuführen, einschließlich des Hurrikans Katrina und des Tsunami, der die Philippinen und andere asiatische Küstenstaaten heimgesucht hat.

Thailand Tsunami, 2004.

31. Breathe It In

Es gibt eine enorme Zunahme von Wasserdampf, Kohlendioxid, Methan, Distickstoffoxid und besonders von Treibhausgasen aufgrund von Schadstoffen, die infolge von Industrialisierung, Umweltverschmutzung und Abholzung freigesetzt werden.

30. Slow Down

Menschen emittieren mehr Kohlendioxid in der Atmosphäre, schneller als die Absorptionsraten von Pflanzen und Ozeanen. Um dem entgegenzuwirken, müssen die Menschen die Geschwindigkeit verringern, mit der diese Emissionen ausgestoßen werden, während gleichzeitig daran gearbeitet wird, die Ozeane und Wälder aufzufüllen.

29. Steigende Gezeiten

Der Meeresspiegel ist in den letzten 100 Jahren um 7 Zoll gestiegen, mehr als in den letzten 2000 Jahren zusammen. Der Anstieg des Meeresspiegels aufgrund der globalen Erwärmung könnte das Leben der Küstenbewohner gefährden. Gute Nachrichten für Binnenstaaten, der Strand könnte bald zu dir kommen!

28. Going, Going ... Teil II

Mehr als 1 Million Arten sind aufgrund verschwindender Lebensräume, Ökosysteme saurer Ozeane, die alle durch die Erderwärmung verursacht wurden, ausgestorben und viele mehr sind gefährdet. Die Rate der ausgestorbenen Arten ist etwa 1000 mal höher als die natürlichen Hintergrundraten.

27. On Ice

Die globale Erwärmung wird das Förderband des Ozeans völlig verändern, was eine Mini-Eiszeit in Europa verursachen wird. Wer will in Spanien Ski fahren?

Anzeige

26. Keine Kuh, Mann

Tierische Landwirtschaft ist verantwortlich für 18 Prozent der Treibhausgasemissionen, mehr als die kombinierten Abgase von allen Transportmitteln. Die Viehbestände und ihre Nebenprodukte machen mindestens 32.000 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) pro Jahr und 51% aller weltweiten Treibhausgasemissionen aus.

25. Breathe It In Part II

Vieh ist für 65% aller Lachgasemissionen des Menschen verantwortlich - ein Treibhausgas mit 296-mal dem Treibhauspotenzial von Kohlendioxid, das für 150 Jahre in der Atmosphäre bleibt. Wer möchte nicht Teil dieses Vermächtnisses sein?

24. Unhaltbar

Prognosen zufolge werden die Emissionen in der Tierzucht bis 2050 um 80% zunehmen. Die energiebedingten Emissionen werden aufgrund der Tierzucht bis 2040 voraussichtlich um 20% zunehmen. Selbst ohne fossile Brennstoffe werden wir unsere CO2-Grenze von 565 Gigatonnen bis 2030 überschreiten, alles aus der Aufzucht von Tieren. Glücklicherweise gibt es Belege dafür, dass eine Verringerung der Methanemissionen praktisch sofort greifbare Vorteile bringen würde, die durch die bloße Nichtaufzucht von Tieren erreicht werden könnten.

23. Durstig

Frischwasser verschwindet alarmierend schnell. Der Wasserverbrauch der tierischen Landwirtschaft liegt zwischen 34 und 76 Billionen Gallonen pro Jahr, das sind 80 bis 90% des gesamten Wasserverbrauchs der USA. Animal Agriculture ist für 20% -33% des gesamten Süßwasserverbrauchs in der Welt verantwortlich. Jeder sollte etwas trinken, bevor das Vieh alles trinkt.

22. Nummer eins

Tierische Landwirtschaft ist die Hauptursache für das Aussterben von Arten, für tote Ozeane, Wasserverschmutzung und Zerstörung von Lebensräumen. Die Viehzucht an Land hat in unseren Ozeanen mehr als 500 stickstoffüberschwemmte Totzonen auf der ganzen Welt geschaffen.

21. Für einen regnerischen Tag

Die Hauptursache für die Zerstörung des Regenwaldes sind ... Sie haben es erraten, Vieh und Futterpflanzen. 1-2 Hektar Regenwald werden jede Sekunde gerodet. Animal Agriculture ist verantwortlich für bis zu 91% der Zerstörung von Amazon.

Schauen Sie gut, Leute. Es wird bald alles weg sein.

Werbung

20. Big Fish

Obwohl Amerikaner nur 4 Prozent der Weltbevölkerung ausmachen, produzieren wir 25 Prozent der Kohlendioxidemissionen durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe - mit Abstand der größte Anteil eines Landes. Huch.

19. Gute Nachrichten

Eine Person, die eine pflanzliche Diät folgt, produziert das Äquivalent von 50% weniger Kohlendioxid, verwendet 1/11 Öl, 1/13 Wasser und 1/18 Land im Vergleich zu einem Fleischesser. Noch besser, jeden Tag spart eine Person, die eine pflanzliche Diät isst, 1.100 Gallonen Wasser, 45 Pfund Getreide, 30 Quadratfuß bewaldetes Land, 20 Pfund CO2-Äquivalent und das Leben eines Tieres. Es stellt sich heraus, dass ein Kälbchen in eine 1500 lbs Kuh erfordert viel re.

18. Die Hilfe

Die Environmental Protection Agency (EPA) hat sowohl die Befugnis als auch die Verantwortung, die Umweltverschmutzung durch Kraftwerke im Rahmen des Clean Air Act zu reduzieren, das 1970 verabschiedet wurde. Das bedeutet nicht, dass Sie nicht Mach deinen Teil.

17. Breathe It In Part III

Aufgrund der industriellen Revolution begann die Verbrennung fossiler Brennstoffe wie Kohle, Öl und Gas in großem Umfang. Dies erhöhte nicht nur die Treibhausgase, sondern war auch verantwortlich für Todesfälle aufgrund von Asthma und anderen Atemwegserkrankungen. * Husten husten *

16. Footprints

Menschliche Aktivitäten setzen jährlich rund 37 Milliarden Tonnen Kohlendioxid frei. Der größte Beitrag zu dieser erstaunlichen Zahl ist Tierzucht. Der wirksamste Weg zur Bekämpfung dieses dringenden Menschenrechtsproblems besteht darin, eine pflanzliche Ernährung einzuführen oder zumindest den Verzehr von Fleisch und Milchprodukten radikal zu reduzieren.

15. Die Zeit ist ein Changin '

Der globale Klimawandel hat bereits beobachtbare Auswirkungen auf die Umwelt gehabt. Gletscher sind geschrumpft, Eis an Flüssen und Seen bricht früher zusammen, Pflanzen- und Tierbestände haben sich verschoben und Bäume blühen früher.

14. Wird es hier heiß? Teil II

Hitzewellen, die durch die globale Erwärmung verursacht werden, bergen ein höheres Risiko für hitzebedingte Krankheiten und Tod, am häufigsten bei Menschen mit Diabetes, die älter oder sehr jung sind. Vergessen wir nicht, dass dadurch die Ausgaben für Deodorants erhöht werden.

13. Number One Part II

Die Goldkröte war die erste Spezies, die aufgrund des vom Menschen verursachten Klimawandels ausstarb. Die Goldkröte starb 1989 aus.

12. Bring Me

Der Klimawandel verstärkt die Ausbreitung von Schädlingen, die lebensbedrohliche Krankheiten wie Dengue, Malaria, Lyme-Borreliose usw. verursachen. Du weißt, gruselige Krabbeltiere, die dich im Schlaf beißen.

11. Fantastische Vier

Die Anzahl der Vorkommnisse im Zusammenhang mit dem Klimawandel (wie Hurrikane, Erdbeben, Tsunamis und Massensterben) hat sich zwischen 1980 und 2010 vervierfacht.

10. 9.7 von 10 Stimmen zu

97% der Wissenschaftler stimmen darin überein, dass die Erwärmungstrends im letzten Jahrhundert durch menschliche Aktivitäten verursacht wurden.

9. Anfänge

1950 war das Jahr, in dem der CO2-Ausstoß die Rekorde der letzten 400.000 Jahre brach. Diese Werte sind seither kontinuierlich gestiegen.

8. Hot!

Jedes Jahr seit dem Jahr 2000 war das heißeste Jahr in der Geschichte, mit 2017 wird dieser Trend fortgesetzt.

7. Heiß! Teil II

Die 9 explosivsten Brände in Amerikas Geschichte sind seit dem Jahr 2000 aufgetreten, wobei 2015 das größte Feuer (10,1 Millionen Acres) der amerikanischen Geschichte hatte. Smokey der Bär ist nicht glücklich, nicht ein bisschen.

6. Kostbare

180 Milliarden Dollar sind die geschätzten wirtschaftlichen Verluste in den Vereinigten Staaten bis zum Ende des Jahrhunderts, wenn keine Maßnahmen gegen den Klimawandel ergriffen werden.

5. Allergiker

Pollen und andere Aeroallergen-Spiegel sind auch bei extremer Hitze höher. Diese können Asthma auslösen, von dem rund 300 Millionen Menschen betroffen sind. Ständige Temperaturerhöhungen erhöhen diese Belastung.

4. Gefahrenzone Teil II

Die meisten Menschen, die dies lesen, werden am Leben sein, wenn Bangkok "sinkt". Viele Wissenschaftler schätzen, dass die Stadt, in der 8,2 Millionen Menschen leben, in 15 Jahren weitgehend unter Wasser sein könnte. Die Ursache ist hauptsächlich auf den steigenden Meeresspiegel zurückzuführen, mit ein wenig Hilfe von der sinkenden Küste. Ist eine von Menschen gemachte Intervention eine Option? Vielleicht, aber es wurde wenig unternommen, und der Krisenpunkt nähert sich schnell.

3. Water You Drinking?

Mehr variable Niederschlagsmuster können die Süßwasserversorgung beeinträchtigen. Weltweit betrifft die Wasserknappheit bereits vier von zehn Menschen. Wassermangel und schlechte Wasserqualität können Hygiene und Gesundheit gefährden. Dies erhöht das Durchfallrisiko, das jedes Jahr etwa 2,2 Millionen Menschen tötet, sowie Trachom (eine Augenentzündung, die zur Erblindung führen kann) und andere Krankheiten.

2. Grumble

Unterernährung verursacht jedes Jahr Millionen von Todesfällen, sowohl durch Mangel an ausreichenden Nährstoffen, um Leben zu erhalten, als auch durch Anfälligkeit für Infektionskrankheiten wie Malaria, Durchfall und Atemwegserkrankungen. Steigende Temperaturen auf dem Planeten und mehr variable Regenfälle dürften die Ernteerträge in vielen tropischen Entwicklungsländern senken, wo die Ernährungssicherheit bereits ein Problem darstellt.

1. Es gibt Hoffnung!

Abgesehen von einer pflanzlichen Ernährung gibt es noch mehr, was Sie tun können, um zu helfen. Andere Maßnahmen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen oder zur Verringerung der gesundheitlichen Auswirkungen des Klimawandels könnten sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Beispielsweise könnte die Förderung der sicheren Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel und aktiver Bewegung - wie Radfahren oder Laufen als Alternative zum Einsatz von Privatfahrzeugen - den Kohlendioxidausstoß verringern und die öffentliche Gesundheit (und Ihre Gesundheit) verbessern. Sie können nicht nur Verkehrsverletzungen abschneiden, sondern auch die Luftverschmutzung und damit verbundene Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduzieren. Erhöhte körperliche Aktivität kann die Gesamtsterblichkeitsrate senken. Gehen Sie also spazieren und gönnen Sie sich einen leckeren, tierfreien Burger und wissen Sie, dass Sie den Planeten retten.

Lassen Sie Ihren Kommentar