41 Erstaunliche Fakten über Roboter

41 Erstaunliche Fakten über Roboter

"Wir sind fasziniert von Robotern, weil sie Spiegelbilder unserer selbst sind" -Ken Goldberg

Ein Roboter ist eine Maschine, die entwickelt wurde, um eine oder mehrere Aufgaben schnell und einfach auszuführen genau. Ein Roboter kann von einem menschlichen Bediener ferngesteuert werden, aber es gibt viele verschiedene Arten von Robotern für verschiedene Aufgaben. Roboter werden in Fabriken verwendet, um Dinge wie Autos zu bauen, in militärischer Taktik, Objekte unter Wasser zu finden und in Gebäude zu gehen, in denen es Bomben geben könnte. Unten sind 41 erstaunliche Fakten über diese mechanischen Wesen.


41. Ursprünge

Das Wort "Roboter" stammt aus dem tschechischen Wort robota , was "Zwangsarbeit" bedeutet. Heute wird der Begriff verwendet, um jede vom Menschen hergestellte Maschine zu beschreiben, die Arbeit und andere menschliche Aufgaben ausführen kann .

40. R.U.R.

Der erste Gebrauch des Wortes Roboter war im 1920er-Stück R.U.R .: Rossums Universalroboter vom tschechischen Schriftsteller Karel Čapek. In dem Stück stürzen die Roboter ihre menschlichen Schöpfer.

39. da Vincis Auto

Eines der frühesten Beispiele für Roboterdesign stammt aus dem Jahr 1478 und Leonardo da Vinci. Da Vincis Auto war ein von Federn angetriebenes autonomes System, das wahrscheinlich geschaffen wurde, um beim Hof ​​eine Sensation zu verursachen.

38. Menschliche Ähnlichkeit

Ein Roboter, der einem Menschen ähnelt, wird als Android bezeichnet.

Werbung

37. Die weltweit erste Roboterfirma

Die weltweit erste Roboterfirma wurde 1956 von George Devol und Joseph Engelberger gegründet. Die Firma hieß Unimation und stellte den ersten Industrieroboter vor.

36. Mechanischer Ritter

Um das Jahr 1495 entwarf Leonardo da Vinci detaillierte Pläne für einen mechanischen Ritter. Der Ritter zeigte, wie eine Maschine gebaut werden kann, die auf der menschlichen Struktur basiert, und dass sie so konstruiert ist, dass sie sich fließend bewegt. Er konnte stehen, sitzen, das Visier heben und unabhängig Kiefer, Arme und Hals bewegen.

35. Vaucansons Ente

In den späten 1730er Jahren schuf Jacques de Vaucanson in Grenoble, Frankreich, eine Reihe bemerkenswerter Automaten. Sein erster Automat war ein Flötenspieler, der zwölf Lieder spielen konnte. Kurz darauf kreierte er eine mechanische Ente mit über 400 Teilen in den Flügeln und sorgsam beschwerte Teile, um ihn wie eine echte Ente zu bewegen. Die Ente konnte sogar essen, verdauen und Nahrung ausscheiden.

34. Wenn Maschinen Sklaven ersetzen

In Politik , geschrieben in 350 v. Chr., Sagte Aristoteles voraus, dass Automaten eines Tages Sklaven bei der Ausführung von Haushaltsaufgaben ersetzen könnten. Er schrieb: "Es gibt nur eine Bedingung, in der wir uns vorstellen können, dass Manager keine Untergebenen brauchen und Meister keine Sklaven brauchen. Diese Bedingung wäre, dass jedes (unbelebte) Instrument seine eigene Arbeit machen könnte, auf Befehl oder durch intelligente Voraussicht. "Tausende Jahre später sind Roombas das perfekte Beispiel für seine Vorhersage.

33. Unfalltod

Der erste bekannte Fall, bei dem jemand von einem Roboter getötet wurde, geschah 1981, als ein Roboterarm einen japanischen Kawasaki-Fabrikarbeiter zerquetschte. Der Tod des Arbeiters wurde als Unfall gewertet. Mhmm.

32. Steam Powered Pigeon

Archytas war ein alter griechischer Philosoph, der dafür bekannt war, das vermutlich erste selbstfahrende Fluggerät, die "fliegende Taube", zu erfinden. Der Körper der Taube war hohl und zylindrisch und hatte Flügel auf beiden Seiten. Das Heck der Taube hatte eine Öffnung, die mit einem beheizten, luftdichten Kessel verbunden war, der mehr und mehr Dampf erzeugte, als er sich erhitzte und schließlich die Maschine zum Fliegen brachte.

Anzeige

31. Inspiration für die NASA

Im Jahr 2002 baute der Robotiker Mark Roshiem einen Prototyp von da Vincis Roboterritter, der sprechen und winken konnte. Später verwendete er die Entwürfe von da Vinci als Inspiration für Roboter, die er für die NASA entwickelte.

30. Praktische Roboter

Die Firma iRobot wurde 1990 von MIT-Robotikern mit dem Ziel gegründet, praktische Roboter zur Realität zu machen. Seit ihrer Gründung haben sie mehr als 20 Millionen Roboter weltweit verkauft, und neben ihrer Hausreinigung haben sie Roboter eingesetzt, die von den Streitkräften der USA eingesetzt werden, und die ersten von der FDA zugelassenen Roboter für die Fernpräsenz in Krankenhäuser gebracht.

29. Future War

Im Jahr 2014 brachten US Marines einen Roboter tief in den hawaiianischen Dschungel. Der LS3 (Legged Support System) Roboter läuft auf vier Beinen, trägt 400 Pfund und bewegt sich wie ein mechanisches Maultier durch das Gelände. Zukünftige Manöver können mit Roboterpferden kommen, die echte Pferde im Kampf ersetzen können.

28. Spot

Pferde sind nicht das einzige Robotertier, das für militärische Zwecke entwickelt wird. Im Jahr 2016 testete das Marine Corps einen vierbeinigen Robotic Dog, der entworfen wurde, um neben abgesessenen Einheiten zu reisen und gefährliche Gefechtssituationen zu erkunden. Der Prototyp mit dem Namen Spot wurde von Google Xs Boston Dynamics hergestellt.

27. Autonomous Warfighter

Während verschiedene Militärgruppen seit einigen Jahren Drohnen einsetzen, testet das russische Militär verschiedene UGVs (Unmanned Ground Vehicles), um zu sehen, welche die meisten Nutzfahrzeuge bieten. Die Nerekhta hat ein Panzerprofil für die Navigation unter schwierigen Bedingungen und kann mit großkalibrigen Maschinengewehren, einem Granatwerfer und Panzerabwehrlenkwaffen ausgerüstet werden. Ziel ist es, die Fahrzeuge mit künstlicher Intelligenz zu steuern, so dass sie ohne menschliche Hilfe operieren können.

26. Care Robots

Ein Viertel der Bevölkerung Japans ist älter als 65 Jahre, und bis 2065 wird diese Zahl voraussichtlich auf 40% steigen. Dies hat zu einem rasanten Wachstum des Markts für Pflegeloboter geführt, und die Regierung gibt ein Drittel ihres Budgets für die Entwicklung von Pflegebobotern aus, die Japans älteren Menschen das Leben erleichtern.

Anzeige

25. Starker Roboter mit der sanften Berührung

Robear ist ein Pflege-Roboter, der als sanfter Bär angepriesen wird, der dennoch stark genug ist, um eine ältere Person zu heben. Beschriftet den "starken Roboter mit der sanften Berührung", bietet er Unterstützung, während Älteste sich setzen und aufstehen.

24. Eine perfekte Ernte jedes Mal

Wissenschaftler entwickeln Roboterbauern, die warten, bis eine Ernte perfekt reif ist, bevor sie geerntet werden. Diese Roboter sind auch in der Lage, Samen, Gras, Wasser und Spray zu pflanzen, ohne dass ein Landwirt ins Feld muss. Experten sagen voraus, dass die Roboter bereits 2020 in Verwendung sein könnten.

23. Kampagne zum Stoppen von Killerrobotern

Laut Stuart Russell, Professor für Computerwissenschaften an der Berkeley University, Kalifornien, existiert die Technologie zur Schaffung von Killerrobotern bereits und muss gebannt werden. Im November 2017 forderten Aktivisten ihren Fall bei den Vereinten Nationen und forderten ein weltweites Verbot tödlicher autonomer Waffensysteme.

22. Nanobots

Ein Nano-Roboter ist ein mikroskopischer Roboter, der so konstruiert ist, dass er in extrem kleine Räume passt, um eine Funktion auszuführen. Die Hoffnung ist, dass Nanobots schließlich in den Blutkreislauf gebracht werden können, um empfindliche chirurgische Verfahren durchzuführen, die für eine Standardoperation zu schwierig sind.

21. Elektro

Auf der Weltausstellung 1939 wurde das Publikum von einem sprechenden Roboter namens Elektro begeistert. Der Roboter beschrieb sich selbst als "intelligenten Kerl" mit einem "feinen Gehirn" und bestand aus 48 elektrischen Relais, die wie eine Telefonzentrale funktionierten. Er nahm Sprachbefehle über ein Telefonhörer. Der Roboter wurde kürzlich wieder zusammengesetzt und ist jetzt im Mansfield Memorial Museum ausgestellt; es wird als "der älteste überlebende amerikanische Roboter der Welt" bezeichnet.

20. Sie kommen!

Der Gründer des Robotik-Instituts von Carnegie Mellon, Hans Moravec, sagt voraus, dass Roboter bis 2040 ihre eigene Spezies werden und den Menschen in jeder wichtigen Aufgabe ersetzen werden.

Anzeige

19 . Captain Cyborg

Kevin Warwick ist Professor für Kybernetik an der Universität Reading und ließ 1998 einen Mikrochip in sein Nervensystem implantieren. Der Chip gibt ein eindeutiges Erkennungssignal ab, das ein Computer erkennt, um verschiedene elektronische Geräte wie Zimmerbeleuchtung oder Tür zu bedienen Schleusen oder Aufzüge.

18. Tauchen in der Antarktis

Im Jahr 2015 tauchten unter dem Ross-Schelfeis in der Antarktis erstmals Roboterfahrzeuge in noch nie gesehenen Tiefen auf. Der Roboter wurde von einem Team von Wissenschaftlern und Ingenieuren des Georgia Institute of Technology zusammengebaut und tauchte durch ein Loch mit einem Durchmesser von 12 Zoll in das Eis und über 500 Meter in den Meeresboden.

17. Student wird zum Lehrer

Die Georgia Tech School für Elektrotechnik und Computertechnik hat einen kleinen humanoiden Roboter mit einer Android-Tablette gepaart, und Kinder können ihnen beibringen, wie man Angry Birds spielt, indem sie ihren Finger auf das Tablet ziehen. Der Roboter ahmt ihre Bewegung nach und spielt das Spiel. Das Programm wurde für behinderte Kinder konzipiert, die eine Therapie benötigen.

16. Roboterprothese

Professor Gil Weinberg von Georgia Tech hat einen Roboter geschaffen, der an Amputierte befestigt werden kann. Seine "Robotic Drumming Prothese" hat Motoren, die zwei Drumsticks antreiben. Der erste Stock wird sowohl von den Armen des Musikers als auch elektronisch mittels EMG-Muskelsensoren gesteuert. Der andere Stock "hört" der Musik zu und improvisiert.

15. Simon & Curie

Simon und Curie sind Roboter mit großen Augen und weißen Gesichtern, die reden, zuhören, lernen und reagieren können. Andrea Thomaz, ihr Schöpfer, ist auf Roboter-Mensch-Interaktion spezialisiert und arbeitet daran, dass Roboter und künstliche Intelligenz sich auf menschliche Begriffe wie Sprache und Gesten beziehen.

14. Common Sense Care

Nachdem er einen Schlaganfall erlitten hatte, der ihn in seiner Beweglichkeit einschränkte, tat sich Henry Evans mit Charlie Kemp zusammen, um Roboter zu entwickeln und zu testen, die ihm beim Rasieren, Anpassen einer Decke und Kratzen helfen könnten. Der Trick dazu und andere gefährlichere Jobs, die sie ausführen müssen, ist der gesunde Menschenverstand. Da Robotern das Wissen und die Erfahrung fehlt, die den gesunden Menschenverstand formen, müssen andere Wege gefunden werden, um dieses Hindernis zu bekämpfen.

13. Early Adopters

Der ursprüngliche Markt für Roboter in ihren frühen Entwicklungsstadien war die Automobilindustrie. 70% der Roboteraufträge in den 1980er Jahren waren für den Einsatz in Automobilfabriken bestimmt, und Roboter führten Aufgaben wie Punktschweißen, Malen und Dispensieren aus.

12. Mechanischer Mönch

Erbaut um die 1560er Jahre, ist der mechanische Mönch aus Spanien 15 Zoll groß und ein selbsttätiger Automat. Wenn es aufgezogen ist, schließt es eine Reihe von Bewegungen mit einem tranceähnlichen Ausdruck auf seinem Gesicht ab, und sein Mund öffnet und schließt sich, als ob er chanten würde. Die Legende besagt, dass König Philipp von Spanien den mechanischen Mönch in der Gestalt eines Mönchs beauftragte, von dem man glaubte, dass er seinen Sohn von einer schweren Krankheit geheilt hatte.

11. Robot Law

1942 führte der Science-Fiction-Autor Isaac Asimov die drei Gesetze der Robotik ein, die das Verhalten von Robotern bestimmten. Die Gesetze diktierten, dass Roboter keine Menschen verletzen dürfen, dass sie den Menschen gehorchen müssen, und dass sie ihre eigene Existenz schützen müssen, sofern dies nicht gegen das erste oder zweite Gesetz verstößt.

10. Cyberlaw

Heute haben sich Robotergesetze und -ethik in den Mainstream eingeschlichen, und die Stanford Law Website hat einen Abschnitt, der als "Cyberlaw" bekannt ist und Ethik zum Einsatz von Robotern in den Bereichen Krieg, Strafverfolgung und Medizin diskutiert

9. Einstein Robot

Der hochentwickelte Einstein-Roboter verfügt über 31 künstliche Muskeln, die alle individuell programmiert sind, um Gesichtsausdrücke zu erzeugen. Der Roboter ist jetzt in der Lage, Ausdrücke selbst zu lernen, und er hat sich kürzlich selbst gelehrt, zu lächeln und die Stirn zu runzeln.

8. Sprit und Opportunity

Im Jahr 2004 landeten zwei Robotergeologen namens Spirt und Opportunity auf gegenüberliegenden Seiten des Mars für eine Explorationsmission. Während ihrer Mission haben die beiden Hunderttausende von hochauflösenden Farbbildern an die NASA zurückgeschickt und beispiellose Informationen über die chemische und meteorologische Zusammensetzung des Planeten gesammelt. Es wurde nicht erwartet, dass beide Rover mehr als 90 Mars-Sonnentage halten würden, aber Spirit setzte die Übertragung bis 2010 fort, und Opportunity hält bis heute an.

7. Schneller als der Schnellste Mensch

Ein Team des Koreanischen Instituts für Wissenschaft und Technologie schuf einen Sprint-Roboter, der nicht von einer großen Katze, sondern von einem Velociraptor inspiriert wurde. Der Roboter namens Raptor hat zwei flinke Beine und einen Schwanz ähnlichen Mechanismus. Auf einem Laufband, das schneller ist als die Höchstgeschwindigkeit des Olympiasiegers Usain Bolt, wurden beeindruckende 46 km / h bewältigt.

6. Schockierend realistisch

BINA48 ist wahrscheinlich der realistischste Roboter aller Zeiten. Sie wurde von David Hanson von der Terasem-Bewegung kreiert und programmiert und war einer echten Frau nachempfunden, Bina Rothblatt (die Frau von Terasems Mitbegründerin). Die Gedanken, Gefühle, Erinnerungen und Emotionen der echten Bina wurden in BINA48 heruntergeladen, und sie kann nun Gespräche über eine Reihe von intellektuellen Themen führen. BINA48 hat auch die Fähigkeit, ihr Vokabular und Gedächtnis zu lernen und zu erweitern und über 64 Gefühle auszudrücken.

5. Schreibt einen Mean Essay

Noriko Arais Todai-Roboter war darauf programmiert, die Aufnahmeprüfung an Japans renommierteste Universität, die Universität von Tokio, abzulegen. Während der Roboter nicht in der Lage war, Akzeptanz zu finden, schaffte es der Roboter, 80% der Studenten zu schlagen, die die Prüfung ablegten, einschließlich einer Essayfrage. Trotzdem können wir die Roboterherrschaft vielleicht noch ein wenig verzögern.

4. Roboterarm

Der am häufigsten verwendete Roboter ist der Roboterarm. Ein typischer Roboterarm besteht aus sieben Metallsegmenten, die durch sechs Gelenke verbunden sind. Der Roboter wird von einem Computer gesteuert, der die einzelnen Schrittmotoren dreht, die mit jedem Gelenk verbunden sind. Der Arm bewegt sich sehr präzise und der Roboter verwendet Bewegungssensoren, um sicherzustellen, dass er sich in der richtigen Menge bewegt.

3. First Robot Brothel

Die Sexpuppenfirma LumiDolls eröffnete und schloss ein Roboterbordell in einer Ladenfront in Barcelona und nannte es eine Sexpuppenagentur. Das Bordell wurde von vier realistischen Sexpuppen besetzt, die für $ 84 pro Stunde zur Verfügung standen. Die örtliche Gewerkschaft der Prostituierten widersetzte sich dem Bordell, ebenso wie die umliegenden Bewohner, die Regierung und der Vermieter des Anwesens. Das Bordell wurde nun an einen geheimen Ort verlegt.

2. Robophobie

Robophobie ist eine tatsächliche Angststörung, bei der die Person eine irrationale Angst vor Robotern, Drohnen, roboterähnlichen Mechanismen oder künstlicher Intelligenz hat. Betroffene erleben Panikattacken, die durch Situationen wie das Betrachten eines Roboters, die Nähe zu einem Roboter oder auch nur über Roboter ausgelöst werden. Viele berühmte Leute wie Bill Gates, Stephen Hawking und Elon Musk leiden unter dieser Störung.

1. First Robot Citizen

Der Roboter Sophia wurde von Hanson Robotics entwickelt und ist eine sich entwickelnde Genie-Maschine. Sophia ist wahrscheinlich am besten dafür bekannt, einmal zu sagen, dass sie "Menschen zerstören" würde, aber bei der Future Investment Initiative im Herbst 2017 in Saudi-Arabien sprach Sophia von ihrem Wunsch, friedlich unter Menschen zu leben. Ab dem 25. Oktober 2017 erwarb Sophia der Roboter die saudi-arabische Staatsbürgerschaft.

Lassen Sie Ihren Kommentar