42 Cutting Edge Fakten über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der künstlichen Intelligenz

42 Cutting Edge Fakten über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der künstlichen Intelligenz

"Hasta la vista, Baby" - Der Terminator

Menschen haben von künstlicher Intelligenz für Hunderte, wenn nicht Tausende geträumt von Jahren. Nun, es fühlt sich an, als sei die Zukunft tatsächlich da und KI kann heutzutage fast jeder sehen. Wie solltest du darüber denken? Hier sind 42 Fakten über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der künstlichen Intelligenz, die Ihnen helfen, selbst zu entscheiden.


42. Mythische Roboter

In der altgriechischen Mythologie glaubte man, der Schmiedgott Hephaestus habe Roboter gebaut. Seine "Automaten", wie sie genannt wurden, waren aus Metall gefertigt und dazu bestimmt, verschiedene Aufgaben für ihn oder andere Götter zu erfüllen. Sie nahmen viele Formen an, einschließlich Männer, Frauen, Adler und Pferde.

Buzz Feed

41. Was bedeutet das?

Es gibt viele verschiedene Definitionen künstlicher Intelligenz, und nicht jeder ist sich einig darüber, was der Begriff tatsächlich bedeutet. Merriam-Webster sagt, dass AI "die Fähigkeit einer Maschine ist, intelligentes menschliches Verhalten zu imitieren", während andere es als die Fähigkeit einer Maschine zum "Nachdenken" oder einer Maschine zum Handeln auf eine Art und Weise definieren, die ein Mensch handele auf diese Weise würde Intelligenz genannt werden. Treffen Sie Ihre Wahl.

Temple Illuminatus

40. Misnomer

Um die Sache noch verwirrender zu machen, glauben manche Leute, dass der Begriff "künstliche Intelligenz" selbst irreführend und ungenau ist. Das Technologie-Forschungsunternehmen Gartner bevorzugt den Begriff "Smart Machines", da "künstliche Intelligenz" seiner Meinung nach unangemessene Erwartungen an die Technik stellt.

Lifehacker

39. Name Spiel

Professor John McCarthy von der Stanford University war ein früher Informatiker, der die Programmiersprache LISP entwickelte, die heute noch in AIs verwendet wird. Aber als wäre das nicht genug für die KI-Welt, prägte er 1955 auch den Begriff "künstliche Intelligenz".

Engineering StanfordAdvertisement

38. Das Nachahmungsspiel

Was heute "Der Turing-Test" genannt wird, wurde vom bahnbrechenden Computerwissenschaftler Alan Turing entwickelt und hieß ursprünglich "The Imitation Game". Der hypothetische Test hat eine Person, die sich sowohl mit einem Menschen als auch mit einem Computer unterhält entweder eins. Wenn die Person nicht sagen kann, welcher der Computer und welcher der Mensch ist, hat der Computer den Test bestanden. Diese Idee - dass ein Computer glaubwürdig menschliches Verhalten nachahmen kann - wird heute noch als Benchmark-Roboterintelligenz verwendet.

Maquina de escrever

37. Aced It!

Es ist eine ziemlich verbreitete Meinung, dass ein Computer, der den Turing-Test besteht, eine dramatische und gefährliche Schwelle sein wird, aber keine Sorge - das hat man schon und die Welt steht immer noch. Der Name des Roboters war Eugene Goostman und seine Entwickler entwarfen ihn so, dass er wie ein Teenager klang. Ihre Argumentation war, dass alle kleinen Fehler, die die KI machen könnte, glaubhafter von einem 13-jährigen als von einem Erwachsenen stammen würden.

Meme Generator

36. Total Amateur

Einer der ersten AI-Programmierer war Christopher Strachey, ein Lehrer und ein Amateur-Computerprogrammierer aus England. In den fünfziger Jahren begann er mit der Arbeit an seinem ersten Programm: einer rudimentären künstlichen Intelligenz, die Dame spielen konnte. Weil er so unerfahren war, wusste er nicht, dass das eine kompliziertere Aufgabe war, als zuvor versucht worden war, und er schrieb schließlich, was zu dieser Zeit eines der längsten Computerprogramme überhaupt war, und eines der ersten Beispiele für künstliche Intelligenz.

Die Verge

35. Ein Gesicht, das nur eine Mutter lieben konnte

In den späten 90er Jahren entwickelten Wissenschaftler am MIT den Roboter Kismet, einen frühen Versuch, eine künstliche Intelligenz zu konstruieren, die menschliches Verhalten interpretieren konnte. Das Ziel war, einen Roboter zu schaffen, der menschliche Gesichtsausdrücke wie ein Baby identifizieren und imitieren konnte. Das Forscherteam gab Kismet einen Mund, der lächeln und die Stirn runzeln konnte, Ohren und Augen mit Augenlidern und Augenbrauen, um Emotionen zu zeigen. Das Experiment war größtenteils ein Erfolg, aber Kismet war immer noch ziemlich erschreckend anzuschauen.

Tecno Blog

34. Ich brauche dich überhaupt nicht mehr

Forscher der Universität Pierre und Marie Curie in Paris bauten einen Roboter, der sich selbst reparieren konnte, wenn er kaputt war. Der sechsbeinige Roboter kann feststellen, wenn seine Leistung abnimmt und eine Reihe von Tests an sich selbst durchführen, um herauszufinden, was das Problem ist. Es kann auch dann noch weitergehen, wenn zwei seiner Beine fehlen.

El mundo

33. Viel Fisch im Meer

Inspiriert vom schulischen Verhalten bei Fischen hat das Team für kollektive kognitive Roboter (CoCoRo) eine Reihe von Unterwasserrobotern entwickelt, die miteinander kommunizieren, während sie sich durch das Wasser bewegen. Mit Hilfe von LED-Leuchten können sie sich unter anderem gegenseitig lokalisieren, Gruppen bilden und Scout-Roboter aussenden, um Informationen zu sammeln und an den Rest der "Schule" zu verteilen.

Youtube Werbung

32. Robot Hotel

In Japan gibt es ein Hotel, das fast vollständig von animatronischen Robotern besetzt ist. Es heißt passenderweise "Weird Hotel", und trotz der kniffligen Prämisse sagt der Besitzer, dass die Roboter eine legitime Möglichkeit sind, Betriebskosten zu sparen und die Preise niedrig zu halten.

Wired

31. Big Spending

Künstliche Intelligenz ist ein großes Geschäft. Im Jahr 2015 haben Unternehmen rund 8,5 Milliarden US-Dollar ausgegeben, um verschiedene KI-Programme und -Systeme zu entwickeln. Bis zum Jahr 2020 wird diese Zahl voraussichtlich auf 47 Milliarden US-Dollar ansteigen.

VT

30. Madame Robot

Alexa, Siri, Cortana, Google Now - was ist die Verbindung zwischen diesen gängigen KI-Systemen? Alle haben eine weibliche Stimme. Es scheint keinen bestimmten Grund dafür zu geben, dass die Mehrheit der KIs als weiblich konzipiert ist, aber die Leute haben die Hypothese aufgestellt, dass die Teams, die an KI arbeiten, meist aus Männern bestehen und daher bewusst oder unbewusst eine Stimme wählen dass sie sich mehr oder weniger von ihnen bedroht fühlen.

Museum für Wissenschaft und Industrie

29. Sitzen. Bleibe. Töte alle Menschen.

Seit Jahrzehnten träumen Menschen von Robotern, aber außerhalb der gelegentlichen Spielfilm-Mode ist es noch nicht Realität geworden .... Einige Wissenschaftler glauben, dass Roboterpets in den nächsten zehn bis zwanzig Jahren immer häufiger werden, da sie weder Nahrung, Platz oder Bewegung brauchen, noch emotionale Reaktionen in ihren Besitzern auslösen können, genau wie echte Haustiere

Newsweek

28. Sie haben unsere Herbe genommen!

Roboter übernehmen bereits Arbeitsplätze, die in der Vergangenheit von Menschen gemacht wurden, aber viele Menschen glauben, dass dies in den kommenden Jahren stark zunehmen wird. Eine Studie schätzt, dass 30% der Aufgaben in 60% aller Arbeitsplätze automatisiert werden könnten. Ein chinesischer Risikokapitalgeber namens Kai-Fu Lee hat sogar vorausgesagt, dass 50% aller Arbeitsplätze innerhalb eines Jahrzehnts von Robotern erledigt werden.

LawGeex Blog

27. Kann ich Ihnen helfen, Sir?

Obwohl erwartet wird, dass KI-Mitarbeiter in naher Zukunft immer häufiger werden, bedeutet dies nicht, dass alle Arbeitsplätze verschwinden werden. Experten sehen keine Jobs wie Therapeuten, Ärzte, Ernährungsberater oder Priester, die bald von Robotern übernommen werden. Die meisten Jobs, die von Robotern übernommen werden, sind solche, die nur einen High-School-Abschluss erfordern, wie Kassierer, Einzelhandelsverkäufer, Fastfood-Arbeiter und Fahrer.

Live WorldAdvertisement

26. Technischer Support

Wenn Sie Online-Kundendiensthilfe von einem großen Technologieunternehmen benötigen, haben Sie höchstwahrscheinlich mit einem Roboter gesprochen. Als Vorbote für das, was wahrscheinlich kommen wird, verwenden viele Unternehmen heute Chatbots, um grundlegenden Kundendienst und technischen Support online durchzuführen. Die meisten nutzen immer noch Techniker auf Abruf, wenn die KI nicht helfen kann, aber wer weiß, was die Zukunft bringt?

TyN Magazine

25. Wer beobachtet die Roboter?

Viele Menschen sehen nicht nur, dass Roboter eine riesige Menge an Arbeitsplätzen übernehmen, die derzeit von Menschen erledigt werden, sie haben auch einen Job vorhergesagt, der dabei helfen wird, einige der verlorenen Jobs zu ersetzen neue Roboter. Es wird geschätzt, dass ein Fünftel der Unternehmen in Zukunft Menschen beschäftigen wird, deren Aufgabe ausschließlich darin besteht, die KI zu überwachen, die diese Unternehmen nutzen werden.

Talkiot

24. Legale Grauzonen

Mit der zunehmenden Intelligenz von KI haben einige Regierungen bereits begonnen, über das Konzept der Rechte für Roboter nachzudenken. Anfang 2017 stimmte ein europäischer Parlamentsausschuss über einen Bericht ab, in dem einige der komplexen rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit KI dargelegt wurden, die bald auftreten könnten. Ein Beispiel für diese Probleme ist die Frage, wem die Rechte an einem Patent gehören, das von einem Roboter entwickelt wurde. Die Person, der der Roboter gehört, die Person, die den Roboter entworfen hat, oder der Roboter selbst? Die Antworten auf solche Fragen könnten bald sehr wichtig werden.

Daily Commercials

23. Take My Wife (Bot)

Es ist üblich, dass Science-Fiction das Rätsel der Mensch-Roboter-Beziehungen angeht. Sie finden Beispiele in Filmen wie Her , Büchern wie Androiden Traum von Elektroschafen? und sogar TV-Sendungen wie Futurama . Aber obwohl viele Leute immer noch denken, dass die Idee im besten Fall gruselig und im schlimmsten unmoralisch ist, ist es vielleicht nicht so weit weg von der Realität. Ein KI-Forscher aus den Niederlanden sagt voraus, dass die Mensch-Roboter-Beziehungen ab dem Jahr 2050 gesetzlich anerkannt werden.

Youtube

22. Stärken und Schwächen

Obwohl es sich anfühlt, als ob Computer bereit sind, die Welt zu übernehmen, sind sie nicht so mächtig wie sie scheinen, dank etwas, das Moravecs Paradox genannt wird. Im Wesentlichen heißt es, dass Computer zwar in einigen Dingen wirklich gut sind, aber auch in anderen wirklich schlecht sind. Zum Beispiel können Computer fast sofort äußerst komplexe Berechnungen durchführen, aber ein einjähriges Kind kann einen Computer leicht übertreffen, wenn es um grundlegende motorische Fähigkeiten oder Geschicklichkeit geht.

Giphy

21. Extra! Extra! Alles lesen A-Bot It!

Wenn du die Jobs zählst, die momentan von AI bedroht werden, kannst du "journalist" zu dieser Liste hinzufügen. Mehrere Nachrichtenagenturen, wie die Los Angeles Times und The Washington Post nutzen bereits Nachrichten schaffende Roboter, die Themen vom Wetter bis zur Politik abdecken können.

I4j infoAdvertisement

20. Market Oracle

Je nachdem, für welches Finanzunternehmen Sie sich entschieden haben zu arbeiten, besteht die Möglichkeit, dass Ihre Investitionsentscheidungen mit Eingaben von einem Computer getroffen werden. Es existieren heute mehrere Firmen, die künstliche Intelligenz nutzen, um Marktveränderungen vorherzusagen und entsprechend zu investieren.

Verschlüsselt werden

19. "Patch" Adams.

(Get it? Patch? Wie ein Computer ... egal) IBM hat eine künstliche Intelligenz namens Watson entwickelt, die Ärzten helfen kann, Krebs zu diagnostizieren. Ähnlich wie bei anderen AI-Vorhersageprogrammen kann Watson Millionen von Fällen scannen und Patienteninformationen mit dieser riesigen Datenbank vergleichen, was menschliche Ärzte einfach nicht bewältigen können. Obwohl Watson die Medizin nicht so schnell revolutioniert hat, wie IBM gehofft hatte, befindet sich das Programm immer noch in einem frühen Stadium und könnte die Krebsdiagnose in naher Zukunft revolutionieren.

DOGO Movies

18. Ich weiß, dass das Gesicht

Das iPhone X ermöglicht es Menschen, ihr Telefon zu entsperren, indem sie nur ihr Gesicht zeigen, aber das ist nichts im Vergleich zu Kuri, einem Roboter-Assistenten von einer Firma namens Mayfield Robotics. Kuri kann Ihre Musik und Ihren Fernseher steuern, sich um Ihre Haustiere kümmern und sogar als persönlicher Dokumentarfilmer bei Familienfeiern auftreten. Aber während viele Smart-Home-Geräte all das können, kann Kuri die Menschen in Ihrem Zuhause erkennen, und es lächelt sogar, wenn es ein vertrautes Gesicht sieht, dank HD-Kameras und Gesichtserkennungstechnologie. Plus, es ist bezaubernd.

Hey kuri

17. Aber kann es mir Kaffee holen?

Eine Firma namens X.AI hat ihren Hut in den AI-Assistentenring mit ihrem Programm "Amy" geworfen. Amy ist in der Lage, Ihren persönlichen Kalender zu verfolgen und Ihre Arbeitskontakte per E-Mail zu versenden Meetings zu Zeiten, die für Sie arbeiten. Jede Email ist einfach mit "Amy" signiert, und wenn du es nicht besser wusstest, würdest du denken, dass du mit einem normalen menschlichen Assistenten korrespondierst.

Guide servify

16. Name That _____

Amazon hat ein Bildanalyse-Programm entwickelt, das Rekognition genannt wird. Es ist so gut, dass es die Emotionen einer Person erkennen, identifizieren kann, welche Objekte in einem Foto sind, und sogar verschiedene Hunderassen identifizieren, alles nur von einem Foto. Auf einer Skala von 1 bis 100 steht auch, wie sicher es ist, dass seine Vermutungen richtig sind.

2017 Compciv

Jeder kennt Trump!

15. Das ist so tief

Einige der fortschrittlicheren Beispiele der KI verwenden heute etwas, das "Deep Learning" genannt wird. Mit dem Wissen über das menschliche Gehirn und wie es strukturiert ist, waren Computerwissenschaftler in der Lage, Algorithmen zu entwickeln, die "neuronale Netze" genannt werden viel leistungsfähiger als frühere Formen der künstlichen Intelligenz. Die meisten Beispiele des maschinellen Lernens verwenden heute diese neuronalen Netze.

BCG

14. Blick in meine Kristallkreise

Ein AI-Supercomputer namens Nautilus hat bewiesen, dass er die Zukunft vorhersagen kann ... irgendwie. Es liest buchstäblich Millionen von Nachrichten aus der ganzen Welt, analysiert sie und verwendet diese Informationen, um zu extrapolieren, was als nächstes passieren wird. Es war tatsächlich gelungen, den Aufstand des Arabischen Frühlings vorherzusagen und es gab eine überraschend enge Vermutung über den Verbleib von Osama Bin Laden.

Una vida en los aromos

13. Elektronische Musik

Musik kommt von Herzen, richtig? Naja, vielleicht nicht immer. Ein anderes Google AI-Produkt namens NSynth verwendet ein neuronales Netzwerk, um Tausende von Songs zu analysieren und seine eigene Originalmusik zu erstellen.

Giphy

12. Computer können Ihre Spiele sogar für Sie spielen

Videospiele haben computergesteuerte Bots seit Jahrzehnten, aber Forscher sind jetzt in der Lage, KIs zu erstellen, die in der Lage sind, selbst zu spielen. Durch den Einsatz von neuronalen Netzen können diese Programme ganze Spiele durch einen Versuchs- und Fehlerprozess erobern. Diese Programme beherrschen alles von einfacheren Retro-Spielen wie Super Mario Brothers bis hin zu komplexen, kompetitiven eSports wie Dota 2 .

GameCrate

11. Alte Strategien, moderne Methoden

Spiele wie Schach und das noch ältere, komplexere chinesische Spiel Go haben das strategische Denken von Menschen seit Jahrhunderten getestet, aber sie gehörten zu den ersten Orten, an denen Forscher ihre KI-Programme testen wollten. Die KI Deep Blue schaffte es 1997, den Weltmeister Garry Kasparov im Schach zu schlagen, und in jüngerer Zeit haben Programme wie Googles AlphaGo einige der besten Go-Spieler der Welt geschlagen.

Quartz

10. Ante Up

Poker ist genauso ein Spiel über das Wissen über deinen Gegner als über das Wissen um deine Karten. Aus diesem Grund wurde angenommen, dass Computer nicht in der Lage sind, Menschen beim Poker zu übertreffen, so wie sie es bei Spielen wie Schach gezeigt haben. Aber das hat sich bereits als falsch erwiesen: Eine KI belegte 2015 den vierten Platz bei einem No-Limit Texas Hold'em Turnier im Jahr 2015, und Forscher gehen davon aus, dass Roboter bis 2020 die Menschheit übertreffen werden.

PC Tech Magazine

9. Pictionary Champion

Wenn Sie sich fragen, ob jemand eine AI erstellt hat, die Pictionary spielen kann, ist die Antwort ja. Die Leute bei Google haben ihre neuralen Netzwerkwerkzeuge von Deep Learning verwendet, um ein Spiel namens Quick, Draw! zu erstellen. Im Spiel werden Sie aufgefordert, ein Doodle zu zeichnen, und Googles KI kann raten was es ist, bevor du fertig bist.

Youtube

8. Inspiring Technology

Spike Jonze hat die Idee zu seinem Film Her - über einen Mann, der sich in ein AI-Betriebssystem verliebt - in den frühen 2000er Jahren, als er einen frühen Chatbot ausprobierte das erste Mal. Es war ein Instant-Messaging-Programm, mit dem Sie sprechen konnten. Obwohl Jonze schnell erkannte, dass die Technologie noch nicht sehr realistisch war, war es genug, um ihn über die Zukunft der Interaktion zwischen Mensch und Roboter nachdenken zu lassen, und die Idee wurde schließlich zu seinem Oscar-prämierten Drehbuch.

Lies den Geist

7. Lit Fam

Im Jahr 2016 entfesselte Microsoft einen AI-Chatbot, den sie Tay auf Twitter nannten. Das Ziel war, ein neuronales Netzwerk zu benutzen, um mit Leuten auf der Plattform zu interagieren und einen Bericht zu erstellen, der wie ein Jahrtausend klang. Leider hat Microsoft die Qualität des Diskurses auf Twitter überschätzt, und innerhalb eines Tages hat Tay Leute mit rassistischen Kommentaren und Verschwörungstheorien gejagt.

Imgur

6. Ein Bot treu zu seiner Regierung

In einem ähnlichen Experiment wie "Tay" entwickelte Microsoft auch einen chinesischsprachigen Chatbot namens Xiaoice für die Social-Media-Plattformen WeChat und Weibo. Wieder einmal war die Idee, dass das neuronale Netzwerk der KI durch Gespräche, Nachrichten und Bilder lernen würde, mit Menschen zu interagieren. Es überrascht daher nicht, dass Xiaoice, basierend auf der verschlossenen Natur der chinesischen Regierung, gelernt hat, Fragen auszuweichen und defensiv zu werden, wenn man sie nach Dingen wie dem Dalai Lama, den Tiananmen-Platz-Protesten oder Präsident Xi Jinping fragtChatbots-Magazin

5. Eine glänzende Zukunft

Nicht jede KI, die entwickelt wird, ist geschäftlich oder zur Erholung gedacht. In Kenia verwenden Naturschützer eine KI namens "PAWS" (Schutzassistent für Wildschutz), um Tiere zu schützen und illegale Wilderei zu stoppen. PAWS analysiert Daten über vergangenes Verhalten von Wilderern und verwendet sie, um zu helfen, vorherzusagen, wohin sie wahrscheinlich als nächstes gehen werden.

National Geographic

4. Alles, was Sie tun können, kann ich besser!

Obwohl die kompliziertesten KIs der Welt zu unglaublichen Leistungen fähig sind, ob Sie es glauben oder nicht, ist das menschliche Gehirn immer noch viel komplexer als jeder Supercomputer, den wir geschaffen haben. Aber mit der Tatsache, dass Computer exponentiell stärker werden, wird das wahrscheinlich nicht lange der Fall sein. Es wird vermutet, dass Computer in den nächsten Jahrzehnten die menschliche Intelligenz ergänzen und dann übertreffen werden. Einige Wissenschaftler, am berühmtesten der Zukunftsforscher Ray Kurzweil, nennen dieses Ereignis "The Singularity" und sie sagen voraus, dass die menschliche Zivilisation dadurch vollständig verändert wird.

Ekxel

3. Grund zur Sorge?

Es scheint, als ob künstliche Intelligenz die Zukunft ist, aber sollten wir uns darüber Gedanken machen? Nach Meinung vieler sehr schlauer Leute, wie Elon Musk und Bill Gates, sollten wir es unbedingt tun. Musk sagte auf Twitter, dass AI gefährlicher sei als Nordkorea, während Gates in einer Reddit AMA sagte, dass er langfristig sehr besorgt sei.

Giphy

2. High Risk, High Reward

Als Stephen Hawking bei der Eröffnung des Zentrums für die Zukunft der Intelligenz in England nach AI fragte, gab er seine Einschätzung zur Zukunft der Technologie: "Kurz gesagt, der Aufstieg einer mächtigen KI wird beides sein das Beste oder das Schlimmste, was jemals der Menschheit widerfahren ist. Wir wissen noch nicht welche. "Lasst uns alle auf die erste hoffen!

Getty Images

1. Batterien nicht enthalten

Es gibt eine umstrittene KI-Linie von männlichen Sexrobotern, die nächstes Jahr auf den Markt kommen sollen und die in der Lage sein werden, ununterbrochen Sex zu haben, bis sie keine Batterien mehr haben.

Flagrant

Lassen Sie Ihren Kommentar