25 Abenteuerliche Fakten über Marco Polo

25 Abenteuerliche Fakten über Marco Polo

"Ich habe nicht die Hälfte von dem geschrieben, was ich gesehen habe, denn ich wusste, dass ich nicht geglaubt werde" -Marco Polo

Geboren 1254 in Venedig, Italien, Marco Polo unternahm mit seinem Vater und Onkel eine Reise nach Asien und berichtete später über seine Erlebnisse. Sein Buch Die Reisen von Marco Polo war eine Inspiration für Reisende wie Christoph Kolumbus. Unten sind 25 abenteuerliche Fakten über den Mann hinter dem Mythos.


25. Teenage Traveller

Als Marco Polo mit seinem Vater und Onkel auf seiner Asienreise zum Hof ​​von Kublai Khan fuhr, war er erst 17 Jahre alt. Die Reise war wahrscheinlich das erste Mal, dass er von zu Hause weggefahren war.

Flickr

24. Jail Bird

Im Jahr 1298, drei Jahre nach seiner Rückkehr, wurde Polo zum Gentleman Commander eines venezianischen Schiffes ernannt. Sein Schiff wurde während eines Gefechts zwischen den Genuesen gefangen genommen und er wurde als Kriegsgefangener genommen.

Flickr

23. Ghostwriter

Im Gefängnis traf Polo auf Rustichello aus Pisa. Rustichello war ein berühmter Liebesroman, und Polo erzählte Rustichello seine Lebensgeschichte, damit er sie aufschreiben konnte. Als die beiden im Jahr 1299 veröffentlicht wurden, war Polos Namensbuch vollständig.

Pinterest

22. Trübe Ursprünge

Historiker stimmen im Allgemeinen darin überein, dass Polo irgendwann um das Jahr 1254 geboren wurde, aber sie haben häufig das genaue Datum und den Ort seiner Geburt besprochen. Die allgemeine Meinung ist, dass er in Venedig geboren wurde, aber einige Gelehrte denken, dass er auf der Insel Korcula im heutigen Kroatien geboren wurde. Laut der Theorie war Polos Vater nicht wirklich aus Italien, und er änderte seinen Namen von Pilic zu Polo, als er sich in Venedig niederließ.

Visit korculaAdvertisement

21. Meist Elternlos

Polos Mutter starb um 1260, als er noch ein Kind war. Über seine Kindheit ist jedoch wenig bekannt, und er wurde größtenteils von seiner Tante und seinem Onkel aufgezogen.

Spark

20. Rückreise

Polos Reise nach China war das zweite Mal, dass die Polos Asien besucht hatten. Sein Vater Niccolo und Onkel Maffeo waren bereits in den Osten gereist - tatsächlich waren sie unterwegs, als Polo 1254 geboren wurde.

Neuer Historiker

19. Fremder Danger

Als Polo mit seinem Vater und seinem Onkel auf eine längere Reise aufbrach, kannte er seine Gefährten kaum: Die Brüder kamen erst 1269 von ihrer ersten Reise nach Hause, als Marco bereits 15 Jahre alt war.

Feuerland

18. Ein kleiner Rückschlag

Als die Polo Brüder 1269 nach Hause zurückkehrten, entdeckten sie, dass Papst Clemens IV. Gestorben war. In der Hoffnung, dass bald ein neuer Papst gewählt würde, blieben sie für zwei Jahre in Venedig. Als es noch keine Wahl gab, begannen sie für das mongolische Gericht. Im heutigen Israel vertraute der päpstliche Legat Teobaldo von Piacenza ihnen Briefe für Kublai Khan an - aber dann wurde der gute alte Teobaldo wenige Tage nachdem die Polos Israel verlassen hatten, zum Papst gewählt, und die Mannschaft musste sich umdrehen, um von jetzt an korrekte Zeugnisse zu bekommen. Papst Gregor X.

An diesem Tag in der messianisch-jüdischen Geschichte

17. Keine schnelle Reise

Die Polos wollten ursprünglich nur ein paar Jahre in Asien bleiben, blieben aber viel länger; Marco Polo war 24 Jahre lang aus Venedig verschwunden.

Twitter

16. Gefährliche Reise

Die Reise nach Asien war nicht einfach, und Marco stand vor einer Reihe von Herausforderungen. Im heutigen Afghanistan wurde er krank und musste während seiner Genesung in die Berge flüchten. Er berichtete auch von der Schwierigkeit, die Wüste Gobi zu durchqueren, und schrieb, dass es einen Monat gedauert habe, ihn an seiner engsten Stelle zu durchqueren.

FlickrAdvertisement

15. Wie weit sind sie gegangen?

Historiker fragen seit Jahren, ob Polo tatsächlich nach China gekommen ist. Es gibt keinen wirklichen Beweis über sein Buch hinaus, dass er es bis jetzt gemacht hat, aber die Menge an detailliertem Wissen, das Polo in dem Buch beschreibt, legt nahe, dass er es mit ziemlicher Sicherheit getan hat.

The Bluebird Patch

14. Der Mythos der Spaghetti

Eine der populäreren Legenden über Polos Reisen ist, dass er Pasta aus China nach Venedig brachte. Das ist nicht wahr, und Pasta war schon vor Marcos Geburt Teil der italienischen Küche. Er brachte jedoch etwas noch Revolutionärer nach Europa: die Idee des Papiergeldes.

Essen und Wein

13. Kein Wegbereiter

Polo war nicht der erste Reisende in den Fernen Osten. In den 1240er Jahren erreichte der Franziskanermönch Giovanni da Pian del Carpini China und traf sich mit dem Großen Kahn. Wilhelm von Rubruck reiste dann in den 1250er Jahren nach Osten, um die Mongolen zum Christentum zu bekehren.

Live journal

12. Mehr als Händler

Im Handel waren die Polos Händler, die seltene Gegenstände wie Seide, Juwelen und Gewürze verkauften, aber ihre Reisen waren nicht einfach Handelsmissionen. Kublai Kahn beauftragte das Trio zunächst, Emissäre zu werden, und Marco wurde später als Steuereintreiber und als Kahns Sonderbotschafter nach China und Südostasien geschickt.

Flickr

11. Die Sprache lernen

Der junge Marco hat sich in östliche Kultur, Bräuche und Sprache vertieft. Er zeigte eine Neugier für seine Umgebung und behauptete, vier Sprachen gelernt zu haben. Historiker haben spekuliert, dass diese Sprachen wahrscheinlich mongolisch, persisch, arabisch und türkisch waren. Sie werden bemerken, dass Chinesisch nicht auf dieser Liste ist!

Flickr

10. Polos Schaf

Mehrere hundert Jahre nach seinem Tod wurde eine Schafsorte nach dem Polo benannt. In seinem Buch erwähnt Polo die Beobachtung eines Bergschafs im heutigen Nordosten Afghanistans, und 1841 bezog sich der Zoologe Edward Blyth auf ein Schaf namens Ovis ammon polii.

Imgur Advertisement

9. Tier oder Mythos?

Während seiner Reisen begegnete Polo vielen ungewöhnlichen Tieren, die er oft für Fabelwesen hielt. Er beschrieb Krokodile als riesige "Schlangen", die "einen Mann ... auf einmal" schlucken konnten, und er hielt gehörnte Tiere wie das asiatische Nashorn für Einhörner.

Penelope Singh | Beschreibe

8. Zeit zu gehen!

Um 1292 meldeten sich die Polos freiwillig, eine mongolische Prinzessin nach Persien zu eskortieren und danach nach Europa zu gehen. Die Polos hatten gejuckt, nach Hause zu gehen. Sie haben nicht nur ihre Familien vermisst; Kublai Khan war in seinen 80ern, und sie fürchteten, was das Regime bei seinem Tod für Ausländer ändern würde.

Flickr

7. Die Reise nach Hause

Als die Polos den Khan verließen, machten sie sich mit einer Gruppe von mehreren hundert Passagieren und Seeleuten auf dem Seeweg auf den Weg nach Persien. Die Reise war eine gefährliche und alle bis auf 18 der ursprünglichen Passagiere starben an Krankheiten oder Stürmen; alle Polos (und die Prinzessin) haben überlebt.

Flickr

6. Keine Möglichkeit der Rückkehr

Hätte Polo irgendwelche Gedanken über die Rückkehr nach Asien gehabt, so hätte der Tod von Kublai Kahn diese Träume zunichte gemacht. Nach dem Tod des Khans ging das mongolische Reich in den Niedergang, und Stammesgruppen eroberten das Land entlang der Seidenstraße. Als die Landroute nach China gefährlicher wurde, hatten nur wenige Reisende die Nerven, die Reise zu versuchen.

Mongolei

5. Fremde in ihrer Heimat

Als die Polos nach Venedig zurückkehrten, wurden sie nicht gerade mit einer Willkommensparty begrüßt. Nachdem sie über zwei Jahrzehnte weg waren, erkannten die Menschen in ihrer Heimatstadt sie nicht, und die Reisenden fanden in ihrer Muttersprache Italienisch, schwierig.

Getty images

4. East Comes West

Neben der Einführung von Papiergeld in die westliche Welt beschrieb Polo auch einige andere chinesische Innovationen im Westen. Polo brachte Kohle, Brillen und eine Vielzahl seltener Gewürze in die Aufmerksamkeit Europas.

Anzeige

3. Es geht nicht um ihn

Polo wollte sein Buch nie als Memoiren lesen. Er wollte, dass es eine Beschreibung der Orte ist, die er und seine Familie besucht haben und was sie dort gesehen haben. Aus diesem Grund sind nur wenige persönliche Details über sein Leben enthalten.

| Machen Sie

2. Lasting Legacy

Polos Chronik seiner Abenteuer inspirierte die Entdecker, die ihm folgten. Christoph Kolumbus trug eine Kopie des Buches mit sich auf seinen Reisen und hatte sogar vor, Polos Weg zu folgen und Kontakt mit dem Nachfolger des Kublai Khans aufzunehmen. Wie in so vielen Dingen, war Columbus hier falsch: Das mongolische Reich war gefallen.

Janny kookt

1. Tatsache oder Fiktion

Jahrelang glaubten die Leute, dass Marco Polos Geschichten fast vollständig erfunden waren, und obwohl er sagte, dass er sein ganzes Leben lang die Wahrheit sagte, sagte er auf seinem Sterbebett: "Ich habe nicht die Hälfte von dem erzählt, was ich getan habe sah, "darauf anzeigend, dass vielleicht noch mehr Wundertaten er gefunden hat, die unbekannt bleiben.

Lassen Sie Ihren Kommentar