46 Tragische Fakten über Musiker, die zu jung starben

46 Tragische Fakten über Musiker, die zu jung starben

"Es ist lustig, wie die meisten Menschen die Toten lieben. Sobald du tot bist, bist du fürs Leben geschaffen. "- Jimi Hendrix.

Einige der besten Musiker in der Geschichte starben tragischerweise vor ihrer Zeit. Ob es sich um Drogen, Krankheiten oder andere Faktoren handelte, ihr Talent war zu früh weg. Unabhängig von der Ursache haben sie alle etwas gemeinsam: Während ihr Verlust eine Lücke in der Musikwelt hinterlassen hat, werden ihre Hinterlassenschaften für immer weiterleben.

Hier sind 46 tragische Fakten über Musiker, die jung verstorben sind.


46. Frustration and Fury

Chester Bennington, der Leadsänger von Linkin Park, war bekannt für seinen einzigartigen Sound, der eine Mischung aus Hip-Hop, Hard Rock und Rap war. Er war auch gut mit Chris Cornell befreundet, der sich dieses Jahr sein eigenes Leben nahm. Bennington war immer offen gewesen wegen seiner unruhigen Jugend und seines früheren Drogen- und Alkoholkonsums. Linkin Parks erste zwei Alben erforschten seine Gefühle von "Frustration und Wut". Am 20. Juli 2017 wurde er tot in seinem Haus in Los Angeles von einem scheinbaren Selbstmord gefunden, indem er im Alter von 41 Jahren hängen blieb.

45. Der Tag, an dem die Musik starb

Am 3. Februar 1959 bestiegen der Big Bopper, Buddy Holly und Richie Valens einen Flug, der zu ihrem nächsten Tourstopp ging. Unglücklicherweise wurden die Musiker zusammen mit ihrem Piloten alle getötet, als das Flugzeug abstürzte. Der 1971er Hit "American Pie" von Don Maclean erinnerte sich an den Unfall als "den Tag, an dem die Musik starb" und die Tragödie bedeutete das Ende der Karrieren von drei jungen, bemerkenswerten Talenten.

44. Zum Tode verhungert

Karen Carpenter war die Leadsängerin des populären 70er-Jahre-Soft-Rock-Duos The Carpenters. Das Duo war eine der erfolgreichsten Gruppen der frühen 70er Jahre, aber 1975 wurde bekannt, dass Carpenter an Magersucht litt. Am 4. Februar 1983 stürzte die 32-jährige Carpenter zusammen und starb später an Herzversagen, wahrscheinlich verursacht durch ihre andauernden Kämpfe mit Magersucht.

43. Es gab ein Licht

Chris Bell schloss sich dem berüchtigten Club 27 an (Musiker, die vor seinem 28. Lebensjahr verstarben), als er die Kontrolle über den Sportwagen verlor, den er fuhr, und krachte gegen einen Lichtmast am Straßenrand. Bell war das Gründungsmitglied der Popband Big Star, aber die Band konnte mit ihrem Debütalbum keinen Erfolg verzeichnen, und er schied später aus.

Advertisement

42. Modern Metal Stylist

Dimebag Darrell war ein gefeierter Hardrock-Gitarrist und Songwriter, der die Heavy-Metal-Band Pantera mitbegründete. Am 8. Dezember 2004 wurde der 38-jährige Darrell von einem Konzertbesucher mit seiner neuen Band Damagepla auf der Bühne erschossen. Sein Tod war ein Schock für die Musikgemeinschaft, und er gilt als einer der einflussreichsten Stylisten im modernen Metal.

41. Lady Day

Billie Holiday gilt als einer der größten Jazzsänger aller Zeiten. Sie wurde mit 18 Jahren in einem Harlem Jazz Club entdeckt und hatte eine ausdrucksstarke und melancholische Stimme. Sie war auch für ihre Probleme mit Heroin und Alkoholkonsum bekannt und starb im Alter von 44 Jahren an Alkohol- und Drogenkomplikationen. Mehr als 3000 Menschen nahmen an ihrer Beerdigung teil, darunter ein Who-Who aus der Jazz-Welt.

40. The Hillbilly Shakespeare

Hank Williams war einer der ersten Country-Music-Superstars Amerikas und erzielte 1948 mit "Honky Tonkin" seinen ersten Hit. Herzschmerz und Tumult schienen immer Teil seines Lebens zu sein, und sein Erfolg wuchs hat seine Abhängigkeit von Alkohol und Morphin gemacht. Am Neujahrstag 1953 hat ihn sein hartes Leben eingeholt und er starb im Alter von 29 Jahren an einem Herzinfarkt auf dem Rücksitz seines Autos.

39. Moon the Loon

Keith Moon war der Schlagzeuger von The Who und war dafür bekannt, einen unverwechselbaren, hart treibenden Stil zu haben, der das Schlagzeug zu einem Hauptinstrument machte. Seine Stunts brachten ihm den Spitznamen "Moon the Loon" ein und er hatte einen harten Party-Lebensstil. Im Jahr 1978 starb er unerwartet im Alter von 32 Jahren an einer versehentlichen Überdosis von Clomethiazol, dem Medikament, das ihm verschrieben wurde, um ihn von Alkohol zu befreien. Er hinterließ das Soloalbum Two Sides of the Moon und beeinflusste unzählige andere Künstler.

38. Ein Geist im Tageslicht

Der Sänger, Songwriter und Produzent Nick Talbot starb 2014 im Alter von 37 Jahren plötzlich an einer unbekannten Todesursache. Talbot war gerade auf einer Europatournee, als er starb, und er spielte seine letzten Konzerte in Rom und Ravenna Italien.

37. Der King of Evil Disco

Wayne Static, mit dem Spitznamen "The King of Evil Disco", hatte Wurzeln in den Mittleren Westen, wo er aufgewachsen war. Der Gitarrist / Sänger war der Frontmann der Gruppe Static-X, die eine Fusion von Industrial- und Nu-Metal-Musik war. Im Jahr 2014 fand seine Frau im Alter von 48 Jahren Statische Überdosierung einer toxischen Überdosis. Static hatte mehrere Jahre lang mit Medikamenten zu kämpfen, und es war eine Kombination von Oxycodon, Hydromorphon, Alprazolam und Alkohol, die die Überdosis verursacht.

Werbung

36.Time for Heroes

Im April 2015 starb der Musiker Alan Wass, Frontmann von "The Lipstick Melodies" und Pete Doherty Kollaborateur, im Alter von 33 Jahren an einem Herzinfarkt. Anfang des Jahres erlitt der Sänger einen schweren Blutverlust Arterie und zwei Nerven in seinem Arm, nachdem er durch ein Glasfenster in seinem Haus gefallen ist. Pete Doherty widmete Wass bei einem Konzert im Jahr 2017 den Song "Time for Heroes".

35 Losing Control

Am bekanntesten war Ian Curtis als Sänger und Texter für die Band Joy Division. Im Jahr 1979 wurde bei ihm Epilepsie diagnostiziert und er musste regelmäßig Medikamente einnehmen, was möglicherweise die Ursache für seine intensive Depression war. Seine Erfahrungen führten ihn auch dazu, das Lied "She's Lost Control" zu schreiben. In den frühen Morgenstunden des 18. Mai 1980 erhängte er sich mit einem Seil von der Wäscheleine. Seine Frau hatte die Worte "Love Will Tear Us Apart" auf seinem Grabstein geschrieben.

34. Für All the Sin.

Matt Holt, der ehemalige Sänger von Nothingface, starb am 15. April 2017 im Alter von 39 Jahren in seinem Haus, nachdem er eine degenerative Krankheit bekämpft hatte. Er konnte seine Vocals von wilden Growls zu aufsteigenden Melodien verlagern, und sein Talent half dabei, den charakteristischen Sound der Band zu etablieren. Die Band veröffentlichte fünf Studioalben, bevor sie sich 2004 trennten, aber drei der überlebenden Mitglieder kamen wieder zusammen, um den Song "For All the Sin" zu Ehren von Holt zu spielen.

33. No More More

Popstar Tommy Page wurde mit der Hit-Single "I Be Be Your Everything" berühmt, die er zusammen mit New Kids on the Block geschrieben hat. Nachdem er 9 Studioalben aufgenommen hatte, begann er eine Karriere als Musikmanager bei Pandora, Warner Brother Records und der Village Voice. Im Jahr 2017 wurde er im Alter von 47 Jahren tot aufgefunden.

32. Er ist Outta hier!

Dee Dee Ramone war Gründungsmitglied und Songwriter der legendären Punkband The Ramones. Er kämpfte mit Drogenabhängigkeit, wurde im Teenageralter süchtig nach Heroin und verteilte Drogen und arbeitete als Prostituierte, um seine Angewohnheit zu finanzieren. Seine Sucht tötete ihn schließlich: er überdosierte 2002 im Alter von 49 Jahren.

31. Bevor sie aussteigt

Christina Grimmie war erst 22 Jahre alt, als sie bei einer Autogrammstunde mit "Before You Exit" nach einer Aufführung dreimal erschossen wurde. Die talentierte Sängerin wurde zu einer YouTube-Sensation für ihre Coverversionen beliebter Songs, bevor sie auf der Voice antrat. Mit Adam Levines Mentoring und ihrem Talent an der Gitarre konnte sie es ins Finale schaffen und Platz 3 im The Voice Wettbewerb belegen.

Anzeige

30. Sent to the Crossroads

Robert Johnson war einer der größten Bluesdarsteller aller Zeiten, fand aber größtenteils erst nach seinem Tod durch Vergiftung im Alter von 27 Jahren Erfolg. Seine Mythologie beinhaltete eine Geschichte darüber, wie er mit der Teufel im Austausch für seine Talente, durch seine häufigen Hinweise auf den Teufel relevant gemacht. Er hinterließ ein Erbe von Aufnahmen, die von den Rolling Stones, Zeppelin und Eric Clapton adaptiert wurden.

29. Shredded

Bassist Cliff Burton kam 1982 zu Metallica, nachdem die Bandmitglieder James Hetfield und Lars Ulrich ihn auf der Bühne gesehen hatten, während er einen Auftritt mit Trauma hatte. Seine schnelle, gitarrenähnliche Zerkleinerung wurde zu einem wichtigen Bestandteil von Metallicas Sound und Musik. 1986 wurde er tragisch getötet, als der Tourbus der Band zusammenbrach und er durch das Fenster flog.

28. Unvergesslich

Nat King Cole, geboren 1919 in Alabama, erlangte Bekanntheit als Jazzpianist und für seine Baritonstimme. 1964 entdeckte er, dass er Lungenkrebs hatte und im Alter von 45 Jahren der Krankheit erlag. Seine Beerdigung wurde von Stars wie Frank Sinatra und Jack Benny besucht, und seine Musik hält weiter an.

27. The Depressed Artist

Elliott Smith entstand Anfang der 1990er Jahre aus der Rockszene des pazifischen Nordwestens. Seine Musik war geprägt von Kindheit, Drogensucht und Selbsthass und brachte ihm den Ruf ein, "der ultimative depressive Künstler" zu sein. Am 21. Oktober 2003 starb Smith an zwei Stichwunden am Herzen. Während ein scheinbarer Abschiedsbrief von seiner Freundin gefunden wurde, schlossen die Detektive, dass sein Tod möglicherweise verdächtig war.

26. Left Eye Lopes

Die TLC-Sängerin Lisa Lopes (alias Lisa "Left-Eye") fand sich oft in den Medien für ihre turbulente Beziehung und dafür, dass sie das Haus ihres Freundes in Brand setzte. Am 25. April 2002 wurde sie bei einem Autounfall getötet, als ihr Auto in der Nähe der Stadt Roma, Honduras, von der Straße abkam. Sie hinterließ eine Tochter, die sie vor Jahren adoptiert hatte, und Legionen von verzweifelten, trauernden Fans.

25. Vermisse ihn, wenn er tot ist.

Als Keith Whitley 1989 starb, stand er kurz vor dem Country-Musik-Superstar. Als Teil der neotraditionellen Länderbewegung konnte er sowohl Balladen als auch Honkeytonk singen. Leider litt Whitley an Depressionen und war fast sein ganzes Leben Alkoholiker. Sein Tod mit 33 Jahren war das Ergebnis einer Alkoholvergiftung nach einem Partywochenende. Seine Karriere überdauerte sein Leben, aber seine Musik blieb mehrere Jahre nach seinem Tod beliebt.

Anzeige

24. Er weiß, dass es zu spät ist

Scott Weiland war erst 48, als er starb, aber vor seinem Tod hatte er eine erfolgreiche Karriere als Leadsänger der Stone Temple Pilots und Velvet Revolver genossen. Probleme mit Drogenmissbrauch führten dazu, dass er in den späten 90er Jahren 5 Monate im Gefängnis verbrachte und ihn 2013 dauerhaft von der STP zwang. Am 3. Dezember 2015 wurde Weiland tot im Bus gefunden, nachdem er im Schlaf gestorben war. In seinem System wurde eine tödliche Mischung aus Kokain, Ethanol und Methylendioxyamphetamin (MDA) gefunden.

23. Too Much Excess

Die Sängerin von INXS führte ein Leben, das dem Namen der Band entsprach (gewählt als Ausdruck ihres Lebensstils - immer im Übermaß) und sich einem Überschuss an Frauen, Drogen und Alkohol hingegeben hatte. Im Alter von 37 Jahren wurde er in seinem Hotelzimmer in Sydney erhängt aufgefunden. Sein Tod wurde als Selbstmord gedeutet, aber sein Bruder bestand darauf, dass er nicht selbstmordgefährdet war und dass es sich um eine autoerotische Erstickung handelte.

22. Prince of Soul

Der Prince of Soul hatte eine phänomenale Spannweite, die drei Vokalstile umfasste, und er fand Erfolg mit der Gruppe Motown und als Solokünstler. Im Jahr 1984 wurde Gaye von seinem Vater Marvin Gaye Senior erschossen. Drei Jahre nach seinem Tod wurde er in die Rock'n'Roll Hall of Fame aufgenommen.

21. Go Go No More.

George Michael war der größte britische Popstar der 80er Jahre. Er fand frühe Erfolge mit der Popgruppe WHAM, und 1985 wurde die Band die erste westliche Popgruppe, die die Republik China bereiste. Michaels Solokarriere war noch erfolgreicher und sein Debütalbum verkaufte sich weltweit über 20 Millionen Mal. Sein Tod durch Herz- und Lebererkrankungen im Alter von 53 Jahren im Jahr 2016 schockierte die Welt, und eine weitere Popikone ging verloren.

20. Lang lebe der König!

Der König war der populärste Sänger der Rock 'n Roll-Ära, und er hatte einen großen Einfluss auf die amerikanische Popkultur. Am 16. August 1977, am Tag bevor er eine neue Konzerttournee beginnen sollte, wurde Elvis tot in seiner Villa in Graceland von einem Herzinfarkt gefunden - eine Folge seiner zahlreichen gesundheitlichen Probleme. Drei Jahrzehnte nach seinem Tod wird Elvis weiterhin als Superstar gefeiert.

19. Grunge Pioneer

Chris Cornell war Pionier von Seattle Grunge und gründete Mitte der 80er Jahre Soundgarden. Mit Superunknown erzielten sie mehrere Platinverkäufe, lösten sich aber 1997 auf. Cornell schloss sich dann Audioslave an und ging dann solo, bevor er 2010 mit Soundgarden wiedervereinte. Im Mai 2017 schockte der Selbstmord des 52-jährigen Sängers die Welt und Fans und Fans Mitmusiker lobten seinen unauslöschlichen Einfluss auf die Rockmusik.

18. Der Schöpfer der Steine ​​

Brian Jones war der ursprüngliche Frontmann der Rolling Stones, bildete die Gruppe und gab ihnen sogar ihren Namen. Mitte der 1960er Jahre begann Jones, mit Drogen zu trinken und zu experimentieren, und fiel tiefer in Drogen und Depressionen, als seine Frau ihn 1967 für Keith Richards verließ. Am 3. Juli 1969 wurde Jones bewusstlos aus seinem Schwimmbecken gezerrt und schließlich für tot erklärt . Sein Tod war ein Unfall, aber seine Ex-Freundin schrieb ein Buch, in dem er behauptete, er sei ermordet worden.

17. Latina Madonna

Im Alter von 15 Jahren gewann Selena den Tejano Music Award für den weiblichen Entertainer des Jahres, was zu einem Deal mit einem großen Plattenlabel führte. Ihre Musik war in der Lage, kulturelle Grenzen zu überschreiten, und sie wurde manchmal als die "Latina Madonna" gefeiert. Am 31. März 1995, im Alter von 23 Jahren, wurde Selena von ihrer Freundin und Präsidentin ihres Fans tödlich in den Rücken geschossen Verein, Yolanda Saldivar. Einige Wochen später erklärte der Gouverneur von Texas, George W. Bush, am 16. April Selena Day zu ihren Ehren.

16. Ich werde immer ...

Whitey Houston war berühmt für ihre kraftvollen Vocals und ihre Beziehung zu Sänger Bobby Brown. In den 90er und 2000er Jahren bedrohten Kämpfe mit Drogen und schlechter Gesundheit ihre Karriere. 2012 starb sie an einem Unfall in ihrer Hotelbadewanne, aber auch Herzkrankheiten und Kokain, die in ihrem System gefunden wurden, trugen zu ihrem Tod bei.

15. Hohepriester des Pop

Der Künstler "Prince" sorgte aufgrund seiner sexuellen und religiösen Themen häufig für Kontroversen mit seiner Musik, aber er zementierte seinen Superstar-Status mit Hit-Singles wie "When Doves Cry". Am 21. April 2016 war Prince in einem Unfall in Minnesota durch eine versehentliche Überdosis des synthetischen Opiats Fentanyl tot aufgefunden. In der Nacht seines Todes sangen Tausende von Trauergästen zu "Purple Rain" in der Innenstadt von Minneapolis.

14. East Coast Saviour

Notorious B.I.G ist mit führenden East Coast Rap in den Post Dr. Dre Alter und für seine Revitalisierung gutgeschrieben. Er wurde von Sean Combs 'Label zum größten Hip-Hop-Label in Amerika avanciert und ebnete damit den Weg für zukünftige Stars wie Jay Z. Der Schusstod von Notorious B.I.G fand nur sechs Monate nach der Erschießung seines Rivalen Tupac statt. Biggie war gerade 24 Jahre alt, als er starb, und sein Tod machte ihn zu einem Symbol der sinnlosen Gewalt, die die Innenstädte plagte.

13. Die Jüngste Bee Gee

Andy Gibb war der jüngste Bruder von Bee Gees Barry, Robin und Maurice und trat von klein auf mit seinen Brüdern auf. Fame kam zu schnell für Andy und sein Leben war geprägt von Depressionen, die ihn dazu brachten, mit Schnaps, Drogen und Frauen zu entkommen. Fünf Tage nach seinem 30. Geburtstag 1988 starb er an einem Herzinfarkt, aber fast zwei Jahrzehnte später lebt seine Musik weiter.

12. Lover of Life, Sänger der Songs

Freddy Mercury, der Sänger von Queen, bekannt für seine extravagante Persönlichkeit und Bühnenpräsenz, behauptete, dass er so lange wie möglich Musik machen wolle, nachdem er AIDS diagnostiziert habe. Nachdem er der Band erzählt hatte, weigerte er sich erneut darüber zu sprechen und bestätigte nur einen Tag vor seinem Tod Gerüchte über seine Krankheit.

11. Pearl

Janis Joplin starb am 4. Oktober 1970, weniger als einen Monat nach Jimmy Hendrix. Sie war bekannt für ihre Blues-inspirierte Musik und war hart im Gespräch und unerhört. Schließlich erfaßten ihre hartnäckigen Machenschaften sie, und sie starb mit 27 Jahren an einer Ãœberdosis Heroin und Alkohol. Ihr posthum veröffentlichtes Album Pearl wurde sofort zum Hit, und die Single "Me and Bobby McGee" erreichte die Spitze der Charts.

10. Der Linkshänder Gitarrist

Am 17. September 1970 genoss Jimi Hendrix etwas Wein und nahm dann eine übermäßige Menge der Schlaftabletten seiner Freundin. Als sie am nächsten Morgen vom Zigarettenkauf zurückkehrte, wurde er als nicht reagierend empfunden und mit Erbrochenem bedeckt. Obwohl er nur 27 Jahre alt ist, wird er von der Rock'n'Roll Hall of Fame als "der wohl größte Instrumentalist in der Geschichte der Rockmusik" bezeichnet.

9. Fire Extinguished

Der Dichter und Songwriter Jim Morrison ist als Leadsänger der Rockband "The Doors" bekannt. Als die Band Ende der 60er Jahre populär wurde, wurde Morrison abhängig von Alkohol und Drogen. Am 3. Juli 1971 fand seine Freundin ihn tot in seiner Badewanne. Die offizielle Todesursache war ein Herzinfarkt, aber keine Autopsie wurde jemals durchgeführt. Sein Tod wurde bis nach seiner Beerdigung geheim gehalten, um die Menge der Fans von der Teilnahme abzuhalten.

8. Gründer der Fab Four

John Lennon war am bekanntesten als Gründer der Beatles - eine der einflussreichsten Gruppen des 20. Jahrhunderts. Er ist auch für seinen Aktivismus und seine Bitten um Frieden und für seine Antikriegslieder "Give Peace a Chance" und Imagine in Erinnerung. Im Jahr 1980 erschoss ein geistesgestörter Fan Lennon tödlich vor seinem Wohnhaus. Augenblicke nachdem Mark David Chapman Lennon erschossen hatte, setzte er sich hin und begann zu lesen: Der Fänger im Roggen .

7. The Quixotic Rebel

Der Sex Pistols Bassist Sid Vicious war eine Punkikone und wurde von einigen als roher, geflügelter Ganove mit korrumpierendem Einfluss angesehen. 1978 wurde er des Mordes an seiner Freundin angeklagt, doch vier Monate später war er mit 21 einer Heroinüberdosis tot. Sein Testament verlangte tatsächlich, dass das Grab seiner Freundin der Ort sein sollte, wo seine Asche ausgebreitet wurde.

6. Tough Gong

Der legendäre Singer / Songwriter Bob Marley war vor allem dafür bekannt, jamaikanische Musik in die Welt einzuführen. Marley wurde 1977 mit einem malignen Melanom diagnostiziert, behielt aber die Diagnose geheim und tourte weiter. Er veröffentlichte auch das Album Kaya, das für 56 Wochen in britischen Charts blieb. Er erlag der Krankheit im Mai 1981 im Alter von 36 Jahren, wird aber als visionärer und revolutionärer Künstler in Erinnerung bleiben.

5.Der King of Pop

Als Performer seit seinem fünften Lebensjahr erzielten wenige Performer mehr Erfolg als Michael Jackson. Am 25. Juni 2009 erlitt er in seinem Zuhause in L.A. einen Herzstillstand. Seine im Fernsehen übertragene Gedenkstätte im Juli 2009 wurde von schätzungsweise einer Milliarde Zuschauern im Fernsehen oder im Internet verfolgt. Sein Tanz und sein Kleidungsstil machten ihn in der ganzen Welt bekannt und er bleibt eine Popikone.

4. Kurt Cobain

Kurt Cobain war der ikonische Frontmann der Grunge Band Nirvana in den 90ern. Während seiner Karriere kämpfte er mit Heroinsucht und Depressionen. Im Jahr 1994 beging er Selbstmord mit einem Schuss an den Kopf. Der Musiker hat keine Grabstätte und wurde nie beerdigt. Sein Körper wurde eingeäschert und seine Asche verstreut an einem unbekannten Ort.

3. Makaveli

Der Hip-Hop-Künstler Tupac Shakur brach 1991 als Mitglied der Gruppe Digital Underground ein, und seine Musik war umstritten wegen seiner Erwähnungen von Tötungsdelikten und sexueller Gewalt. 1996 wurde der 25-Jährige vor einem Hotel in Vegas erschossen. Sein Körper wurde eingeäschert und Mitglieder seiner Band behaupteten, zu Ehren von ihm einige seiner Asche geraucht zu haben.

2. Alter ist nicht nichts als eine Zahl

Im Alter von 15 Jahren verkaufte sich Aaliyahs Debütalbum über eine Million Mal und katapultierte den Sänger in die R & B-Charts. Ihr Leben wurde 2001 unterbrochen, als das kleine Cessna-Passagierflugzeug, das sie und ihre Videocrew trug, zusammenbrach und in Flammen aufging. Zum Zeitpunkt ihres Todes war der Star erst 22 Jahre alt, und bei ihrer Beerdigung wurden weiße Tauben geflogen, um jedes Jahr ihres Lebens zu feiern.

1. Missbrauch

Die britische Sängerin Amy Winehouse war bekannt für ihren tiefen Gesang und ihren vielseitigen Mix aus Jazz, Soul, Pop und R & B. Sie hatte einen Ruf als instabiles Partymädchen, und ihre Top-10-Single "Rehab" diskutierte ihre Weigerung, wegen Drogenmissbrauchs behandelt zu werden. Am 23. Juli 2011 wurde sie Mitglied des 27-Clubs mit ihrem Tod durch versehentliche Alkoholvergiftung.

Lassen Sie Ihren Kommentar