46 Radical Facts über Skateboarding

46 Radical Facts über Skateboarding

"Skateboarding macht dich nicht zum Skateboarder; Wenn du nicht in der Lage bist, Skateboarding zu beenden, bist du Skateboarder. "- Lance Mountain.

Skateboarding hat eine lange und bunte Geschichte, die lange vor den Dogtown- und Z-Boys begann und weit über sie hinausreicht. Von Kindern, die auf selbstgebauten Brettern mit Metallrädern Hügel hinunterrollen, bis hin zu Menschen, die professionelle Karrieren daraus machen, haben sich Skateboarder und Skater im Laufe der Zeit weiterentwickelt. Im Folgenden sind 46 radikale Fakten über Skateboarding.


46. Wörtlich ein Skateboard.

Obwohl die Geschichte des Skateboards ein wenig unsicher ist, wurden die ersten Skateboards gemacht, indem man Skates buchstäblich auf Bretter aus Holz hämmerte. Der Vorläufer des Skateboards beinhaltete eine Box, an der sich der Fahrer festhalten konnte, damit er balancieren und lenken konnte. Aber über die Zeit wurde die Kiste schließlich verworfen und das Skateboard wurde geboren.

45. Surfen und skaten!

Anfänglich wurden Skateboards hauptsächlich von Kindern benutzt, um kleine Hügel hinunter zu fahren, aber schließlich gelangten sie zu Surfern, die ihre Fähigkeiten bei zu kleinen Wellen üben wollten. Surfer benutzten oft Skateboards, um "Gehwege zu surfen" und ritten umher und suchten nach Dämmen und Hügeln, die als stationäre Wellen wirkten.

44. Keine Schuhe? Kein Problem!

Aufgrund der engen Verbindung zum Surfen waren viele frühe Skateboarder barfuß unterwegs. Eine der ersten Methoden, um auf einem Skateboard zu springen, hieß "Gorilla Grip" und beinhaltete das Einwickeln der Zehen um das Board und das Springen. Autsch!

43. Anatomie eines Skateboards

Skateboards bestehen aus mehreren Teilen. Das offensichtlichste ist das Brett, das Deck genannt wird. Um dem Fahrer zu helfen, auf dem Brett zu bleiben, wird Griptape (ein schleifpapierartiges Material) auf die Oberseite des Decks aufgebracht. Die nächsten Komponenten sind die Lastwagen, mit denen der Fahrer das Board lenkt, indem er sich in die Richtung neigt, in die er fahren möchte. Die Lastwagen werden durch eine Reihe von Schrauben und Muttern, die als Hardware bezeichnet werden, auf dem Brett montiert. Räder sind an den Lastkraftwagen befestigt und halten die Lager, was dazu beiträgt, die Reibung zu minimieren und die Geschwindigkeit des Fahrers zu erhöhen. Je höher die Qualität der Lager ist, desto schneller geht der Fahrer!

Anzeige

42. Fidget Spinner

Fidget Spinner werden mit Skateboardlagern hergestellt!

41. Mehr Änderungen als Trumps Kabinett!

Die ersten Decks waren buchstäblich Bretter aus Holz, also ein Stück 2 × 4. Überstunden sollte das Deck jedoch wie ein Miniatur-Surfbrett aussehen, mit einem Front-End namens "Nose" und einem Back-End namens "Tail". Überstunden, das Brett begann, Schwänze angehoben zu haben, um dem Fahrer zu erlauben, das Brett während des Fahrens leichter zu manövrieren. Als Skateboarding vom Pool-Fahren zum Street-Skaten überging, erschien das Skateboard viel einheitlicher mit einem erhöhten Heck und einer Nase mit einer leicht konvexen Mitte, die dem Fahrer viel leichtere Tricks ermöglichte.

40 . Polyura ... was?

Fast schon die bedeutendste Änderung am Skateboard war die Einführung von Polyurethanrädern. Vor seiner Einführung wurden Skateboardräder oft aus Metall oder Ton hergestellt. Polyurethan ist ein weicher, gummiartiger Kunststoff, der die ideale Traktion für das Fahren auf dem Asphalt bietet und den Skatern ermöglicht, sanft über Risse zu rollen, die es Skatern ermöglichen, neue Gebiete zu durchqueren, die aufgrund der begrenzten Reichweite der Metall- und Lehmräder kaum zu fahren waren . Mit der Einführung von Polyurethan-Rädern kam ein massives Interesse und die Geburt von Street-Skateboarding.

39. Wie fährst du ein Skateboard?

Es gibt zwei Positionen beim Skateboardfahren. Beide hängen davon ab, welcher Fuß sich vorne befindet und welcher sich bei der Vorwärtsbewegung auf der Rückseite des Boards befindet. Wenn sich Ihr rechter Fuß auf der Rückseite des Boards befindet, wenn Sie sich vorwärts bewegen, wird Ihre Haltung als "normal" bezeichnet. Wenn sich Ihr linker Fuß auf der Rückseite des Boards befindet, wenn Sie sich vorwärts bewegen, wird Ihre Haltung "doof" genannt. Die meisten Menschen fühlen sich mit einer Haltung gegenüber der anderen automatisch wohler und wählen die Haltung normalerweise permanent.

38. So doof!

Die Namen für Haltungen gehen auf die alten Surfbegriffe zurück. Niemand ist sich völlig sicher, woher der Begriff für doofe Haltung kommt, aber Theorien sind, dass es aus dem ersten animierten Film stammt, der das Surfen mit dem Namen "Hawaiian Holiday" mit Mickey & Minnie Mouse, Pluto, Donald Duck darstellt. Goofy, der mit dem rechten Fuß nach vorne gezeigt wird.

37. Nollie? Fakie?

Sowohl alberne als auch normale Füße gelten als "natürliche Haltungen". Interessanterweise gibt es 3 andere Haltungen, die als "unnatürliche Haltungen" gelten. Dazu gehören Switch Stand (wo du genau entgegengesetzt zu deiner natürlichen Haltung fährst), Fakie Haltung (wo du im Wesentlichen rückwärts rennst während du dich vorwärts bewegst), und Nollie Haltung (wo dein vorderer Fuß auf der Nase des Boards liegt und dein hinterer Fuß) ist in der Mitte). Alle drei Positionen tragen zur unglaublichen Vielfalt technischer Tricks bei.

Werbung

36. Ambidextrös.

Die meisten professionellen Skateboarder sind beidhändig oder ambipedaler. Dies ist ein Ergebnis von Skatern, die sich ständig dazu drängen, neue Tricks in jeder natürlichen und unnatürlichen Haltung auszuführen.

35. Schwimmbäder sind nicht nur zum Schwimmen!

In den frühen siebziger Jahren hat eine massive Dürre den größten Teil des Südwestens der Vereinigten Staaten getroffen, besonders in Südkalifornien. Infolgedessen haben die meisten Hausbesitzer ihre Pools als Mittel zur Erhaltung von kostbarem Wasser abgelassen. Skateboarder lernten bald, dass das Skaten im Übergang (der schalenförmige Teil) von Schwimmbädern dem Surfen großer Wellen ähnlich war und besser als jeder Hügel oder Damm. Diese führen Skateboarder auf der Suche nach größeren und besseren leeren Pools um "Carving Waves" zu üben. Moderne Skateparks sind oft so angelegt, dass sie Abschnitte haben, die die ehemaligen Becken des Skateboardens nachahmen.

34. In die Luft gehen

Wenn Skater ihre Pool-Riding-Fähigkeiten verbessern würden, würden sie versuchen, immer höher den Übergang des Pools hinauf zu fahren und schließlich die Spitzen der Pool-Leisten zu erreichen. Bald begannen die Skater verschiedene Manöver auszuführen, während sie um die Übergänge des Pools herum und auf den Leisten des Pools schnitzten. Es dauerte nicht lange, bis die Skater merkten, dass sie tatsächlich die Oberfläche des Pools verlassen konnten und zurückkehrten, während sie immer noch auf ihren Brettern ritten, was sie "Luft holen" und bald zu einem Ziel für jeden Skater wurden.

33. Die Dogtown und Z-Boys.

Dieser Artikel konnte nicht abgeschlossen werden, ohne die Dogtown und Z-Boys zu erwähnen! Early Skateboarding konzentrierte sich mehr auf Stil und Leistung als auf Grenzen. Nach der Erfindung des Polyurethanrades änderte sich dies alles. Eine Gruppe südkalifornischer Skater, die als Dogtown und Z-Boys bekannt sind, waren die Pioniere im Pool-Skaten. Indem sie auf Stil verzichten, konzentrieren sie sich stattdessen auf extreme Manöver. Schon bald wurden sie in ihren Fähigkeiten legendär. Die Z-Boys haben bei jedem Wettbewerb alle Mitbewerber weggeworfen. Bald begannen andere ihre Stile und Tricks nachzuahmen und bevor irgendjemand es bemerkte, änderten die Dogtown und Z-Boys das Skateboarding für immer.

32. Die Geburt des Skateparks.

Als Skateboarding immer populärer wurde, wurde es offensichtlich, dass Skateboarder einen Platz brauchten, um zu fahren und ihre Fähigkeiten zu trainieren, weg von der Öffentlichkeit. Die ersten Parks, die speziell für Skateboarding entworfen wurden, erschienen in den frühen 70er Jahren und bestanden größtenteils aus Zement und wiesen oft verschiedene Hindernisse auf, wie leere Pools, Halfpipes und massive Vollröhren.

31. Die Halfpipe

Anfang der 1970er Jahre entdeckten Skateboarder aus Kalifornien in Arizona riesige geleerte Wasserpfeifen, die an Pools erinnerten. Nachdem sie in ihnen skaten, erkannten sie, dass sie etwas Besonderes gefunden hatten. Da es buchstäblich eine halbe Pfeife war, wurde es als Halfpipe bekannt. Mit dem Wunsch, einen Schritt näher nach Hause zu gehen, entschied sich ein Skater namens Tom Stewart, seine eigene Halfpipe aus Holz in seinem Vorgarten zu bauen. Es war sofort ein Hit unter den lokalen Skateboardern, und bald verkaufte Stewart die Pläne an andere Leute, um ihre eigenen Halfpipes zu bauen. Ein Skatepark ohne irgendeine Art von Halfpipe ist so gut wie unbekannt.

Werbung

30. Alles begann mit dem "Ollie"

Eines Tages im Jahr 1978 erfand der junge Skater Alan "Ollie" Gelfand aus Versehen einen Trick im lokalen Skatepark und erfand versehentlich den wichtigsten Trick im Skateboarding; der Ollie. Dieser Trick wird ausgeführt, indem der hintere Fuß nach unten geschlagen wird, während der vordere Fuß nach oben geschoben und gleichzeitig gesprungen wird, wodurch der Boden mit der an den Füßen befestigten Platte verbleibt. Dieser Trick wurde zum wichtigsten Trick der Skateboardgeschichte, da er in fast jeden anderen Trick integriert wurde.

29. Was sind Skateboard Tricks eigentlich?

Skateboard Tricks sind in mehrere Kategorien unterteilt. Viele moderne Tricks sind Kombinationen mehrerer Trick-Kategorien. Dazu gehören:

  • Ollies - sowohl der Fahrer als auch das Board verlassen gemeinsam den Boden Ex: Nollie
  • Rotationen - sowohl Fahrer als auch Board drehen sich unisono vom Boden ab: 180er
  • Flip-Tricks-Board kippt in einem komplette Drehung vom Boden aus: Kickflips
  • Spin-Tricks- Board dreht sich in halb- und vollständigen Drehungen ohne den Fahrer vom Boden ab: Shuv-its
  • Grinds - ein oder beide LKWs schleifen buchstäblich auf einer Fläche ab: 50- 50
  • Slides - jeder Teil des Boards gleitet über eine Fläche ex: Boardslide
  • Grabs-rider packt das Board, während es den Boden verlässt ex: Melon grab
  • Stalls und Lip tricks - Reiter stemmt das Board buchstäblich an die Kante einer Fläche, während oft ein Manöver ausgeführt wird, um die Kante auszusteigen ex: Rock-n-roll
  • Handbücher- Reiter balanciert die Platte auf zwei Rädern während der Fahrt vorwärts oder rückwärts ex: Nase-Manual

28. Rodney Mullen

Rodney Mullen ist eine lebende Legende! Als junger Flachland-Skateboarder aus Florida erfand er fast jeden Flip- und Spin-Trick im Skateboard-Katalog. Rodney war der erste, der ein Ollie Flatland aufführte, das er bald als Methode benutzte, um das Board in der Luft zu drehen und zu drehen.

27. Die meisten Treppen überhaupt!

Der Rekord für die meisten Treppen aller Zeiten geht an den amerikanischen Profi-Skateboarder Aaron "Jaws" Homoki mit 25 Stufen! Um das zu relativieren, das ist eine Höhe über 14,5 Fuß und über 23 Fuß lang ... ja, das ist eine Menge!

26. Skateboardingarten

Skateboarding kann in mehrere Gruppen eingeteilt werden. Der Einfachheit halber konzentrieren wir uns auf die 4 wichtigsten. Die erste Kategorie ist einfach nur herumreiten. Erinnerst du dich noch an die Jungs, die zur Schule fahren? Die zweite Kategorie ist Flachlandskateboarding, wo der Skater sich auf hochtechnische Tricks konzentriert, während er entweder relativ stationär bleibt oder sich in kleinen Kreisen auf einem flachen Untergrund bewegt. Die dritte Kategorie ist Street Skating, wo Skater Tricks an verschiedenen Hindernissen durchführen, von Treppen und Lücken bis zu Handläufen und Leisten. Die vierte Kategorie ist Vert / Ramp Skating, wo der Skater technische Tricks an Rampen, vertikalen Halfpipes und Pools durchführt. Viele Skater genießen alle Kategorien, bevorzugen aber normalerweise einen über den anderen. Skateparks bieten oft großartige Kombinationen der 4 Kategorien.

25. Längster Ollie in der Welt

Der Weltrekord für den längsten nicht unterstützten Flatground Ollie geht an den professionellen Skateboarder Jordan Hoffart mit 16 Fuß und 6 Zoll. Das ist länger als der durchschnittliche Erwachsene Green Anaconda!

Werbung

24. Der längste Handlaufschleifer.

Mit 62,17 Metern hält Jagger Eaton den Weltrekord für den längsten Handlaufschliff. Das ist ⅔ eines Fußballfeldes!

23. Sport oder kein Sport? Das ist die Frage!

Obwohl viele Leute Skateboarden als Sport betrachten, sind Skater und Nicht-Skater gleichermaßen anderer Meinung. Einige argumentieren, dass, um Skateboarding als Sport zu betrachten, es Ziele und Regeln geben muss, um es zu regieren. Andere argumentieren, dass Wettbewerbe beweisen, dass Skateboarding ein Sport ist, da es Regeln und Ziele gibt. Der meiste Kompromiss, indem man es einen Aktionssport nennt.

22. Vans waren nicht der erste Skateboardschuh.

Trotz allem, was viele glauben, hat Vans nicht den ersten Skateboardschuh gemacht. Im Jahr 1965 erfand die Randolph Rubber Company den ersten Skateboardschuh namens "Randy 720", der Keds sehr ähnlich sah, aber mit dickeren Gummi-Laufsohlen. Jedoch dauerte das Unternehmen nicht lange, und bald ging das Geschäft aus. 1966 gründete Paul Van Doren zusammen mit seinem Bruder Jim eine eigene Schuhfirma, die sich ausschließlich dem Skateboarding widmete. Sie nannten die Firma Vans, und der Rest war Geschichte.

21. Die schnellste Geschwindigkeit auf einem Skateboard.

Im Mai 2016 stellte der Kanadier Erik Lundberg mit 89,41 Meilen pro Stunde den Weltrekord für die schnellste Geschwindigkeit auf einem Skateboard auf. Für die Perspektive war er fast 15 mph über die Höchstgeschwindigkeit der meisten Autobahnen in den USA.

20. Schlittschuhstopper

Aufgrund der inhärenten, aber dennoch unbeabsichtigten Schäden, die Skateboarding an öffentlichen und privaten Grundstücken verursacht, haben viele Unternehmen sogenannte "skateboarding deratrents", die Skater vor dem Schleifen und Gleiten auf Leisten und Schienen schützen. Viele von ihnen sind in der Sicht versteckt, oft als Dekorationen und Ornamente.

19. Die Mega Rampe

Die Mega Rampe ist das buchstäblich. Es ist eine massive Rampe, die von Skateboardern verwendet wird, um unglaubliche Entfernungen zu erreichen und nahezu unmögliche Höhen zu erreichen. Die Rampe besteht aus einer fast 200 Fuß hohen Rollrampe, die über eine 50-70 Fuß-Lücke gestartet wird. Im Jahr 2005 benutzte der professionelle Skateboarder Danny Way eine Mega-Rampe, um über die Chinesische Mauer zu starten!

18. Born to fly!

Danny Way, ein amerikanischer Profi-Skateboarder, hält zwei Weltrekorde für die höchste Luft auf einem Skateboard bei 25,49 Fuß und die längste Lücke, die auf einem Skateboard bei 79 Fuß geräumt wurde. Beide wurden mit der Mega Ramp erreicht.

17. Rund um die Welt

Heute finden Sie Skateboarder und Skateparks in fast jedem Land und auf fast jedem Kontinent der Welt. Akzeptiere die Antarktis, weil offensichtlich.

16. Multi-Milliarden-Dollar-Industrie

Es wird geschätzt, dass Skateboarding eine Industrie von über 5 Milliarden Dollar pro Jahr umfasst. Das ist eine Menge Moolah!

15. Liebe Skateboarding in Kalifornien? Also Magazine!

Es ist kein Geheimnis, dass Skateboarding tiefe Verbindungen zur kalifornischen Kultur hat. Aber wusstest du, dass fast jedes Skateboardmagazin außerhalb des Staates angesiedelt ist? Dazu gehören das Thrasher Magazine, das Transworld Skateboarding, das Big Brother Skateboard Magazine, das Skateboard Mag und der Skateboarder.

14. So viele Möglichkeiten!

Es gibt über 3.100 Skateparks in den USA mit fast 500 allein in Kalifornien. Die meisten davon befinden sich in Südkalifornien. Hat jemand Lust auf einen Ausflug nach SoCal?

13. Kein Schmerz, kein Gewinn!

Wenn du jemals ein Skateboard gefahren bist, weißt du aus erster Hand, wie sehr es schmerzt zu fallen. In der Tat gehört das Fallen genauso zum Skateboarding wie das Ausführen von Tricks. Das hat leider Konsequenzen. Jedes Jahr landen allein in den USA mehr als 65.000 Menschen in der Notaufnahme wegen skateboardbedingter Verletzungen. Das sind ungefähr 176 Leute pro Tag! Vorsicht da draußen!

12. Wettbewerbe

Die frühesten Skateboard-Wettbewerbe basierten größtenteils auf Freestyle- und Slalom-Strecken, bei denen die Fahrer auf Abfahrtsstrecken skaten, während sie im Zickzack durch die Kegel und um verschiedene Hindernisse fuhren. Als neue Tricks erfunden wurden und die Grenzen verschoben wurden, begannen Skateboard-Wettbewerbe eine völlig neue Form anzunehmen. Wettbewerbe begannen Rampen, Schienen, Treppen und Lücken zu schließen. In modernen Zeiten können Skater Zehntausende von Dollar in einem Wettbewerb gewinnen. Ja, du liest das richtig, TENS von Tausenden von Dollar!

11. Vom Tellerwäscher zum Millionär.

Früher war Skateboarding nur ein Hobby, bei dem man gelegentlich kleine Preise und etwas Geld von Wettbewerben gewinnen konnte. Heutzutage genießen viele professionelle Skater stabile und bedeutende Einkommen. Tatsächlich sind einige Skateboarder Millionäre geworden durch Gehälter, Preisgeld für Wettbewerbe und Produktversprechen. Zeit, an diesem alten Brett in der Garage abzuhauen!

10. Die hässliche Wahrheit.

Wie viele andere professionelle Athleten sind weibliche Skateboarder oft unterrepräsentiert und deutlich unterbezahlt im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen. In der Tat, viele professionelle weibliche Skater müssen Tag Jobs arbeiten, um ihre professionelle Skateboard Karriere zu unterstützen.

9. Es ist eine Männer Welt. Nicht!

Einige der ersten professionellen Skateboarder waren Frauen. Dazu gehören Patti McGhee, Peggy Oki (ein original Dogtown Z-Boy), Carabeth Burnside und Elissa Steamer. Vor kurzem gab es einen Anstieg in der Einbeziehung von Frauen Kategorien bei großen Skateboard-Wettbewerben sowie eine Zunahme der Anzahl der weiblichen professionellen Skater weltweit. Es gibt jetzt auch Mädchen-Skate-Teams wie Meow Skateboards!

Peggy Oki

8. Also, wie wirst du ein Profi-Skater?

Tut mir leid, Kinder, es gibt keinen Weg, Profi-Skater zu werden. Offensichtlich müssen Sie verrückt sein und keine Angst haben, verletzt zu werden, aber es gibt ein allgemeines Muster, das die meisten Profis brauchen, um professionelle Skateboarder zu werden. Der erste und wichtigste ist zu lieben, was Sie tun. Die zweite besteht darin, kleine Ziele zu setzen und sich ständig zu steigern. Die dritte besteht darin, kleine Videoteile deiner besten Tricks aufzunehmen und sie an lokale Skate-Shops zu senden, wo sie eine Patenschaft anbieten können, die aus ermäßigten Teilen und dem gelegentlichen freien Deck besteht. Danach werden viele Skater ihre Fähigkeiten weiter verfeinern und schließlich von einem professionellen Skateboarding-Unternehmen "Flow" angeboten bekommen (Flow bedeutet, dass der Skater kostenlose Produkte als Anreiz erhält, seine Fähigkeiten zu entwickeln und das Unternehmen inoffiziell zu repräsentieren). Schließlich erhalten viele Skater, die ihre Fähigkeiten deutlich verbessert haben, einen Amateurstatus in einem professionellen Team, wo sie ein kostenloses Produkt erhalten und das Team offiziell repräsentieren, aber oft unbezahlt sind. Wenn der Skater seine Fähigkeiten weiter verbessert, kann ihm der professionelle Status angeboten werden, wo er reichlich kostenloses Produkt erhält, das Team offiziell vertritt und Gehälter erhält. Jetzt weißt du es!

7. Skateboards, eine Waffe des Krieges?

Während der frühen 1990er Jahre testete das US-Militär in einem Programm namens "Urban Warrior '99" kurzzeitig Skateboards als Mittel zum Manövrieren innerhalb von Gebäuden und städtischen Umgebungen. Ich frage mich, ob Boards Tarnung waren?

6. Leben nach dem Skateboarden.

Aufgrund der Natur des Skateboardens (d. H. Extrem hohe Auswirkungen und sich wiederholende Verletzungen), überrascht es nicht, dass viele Skater in den Ruhestand gehen. Während die meisten sich der Belegschaft anschließen, bleiben einige in der Branche als Geschäftsinhaber, Teammanager und sogar als C. E. O.'s der großen Skateboardkonzerne. Einige Skater haben ihren Ruhm in der Skateboardwelt sogar als eine Plattform genutzt, um Medien- und Unterhaltungskarrieren zu starten. Beispiele sind Jason Lee (Mallrats, Mein Name ist Earl, Die Unglaublichen), Rob Dyrdek (Rob & Groß, Lächerlichkeit), Bam Margera (Jackass, Viva La Bam) und Jason Lytle (Leadsänger der Indie-Band Grandaddy). Der Rest von uns wird jedes Mal wund, wenn es regnet.

5. Mr, Popular

Skateboarding ist eine der beliebtesten Aktivitäten für junge Erwachsene in der Welt. Bei geschätzten 85 Millionen Skatern auf der Welt (von denen die meisten unter 18 Jahre alt sind) ist es schwer, sie nicht als beliebte Aktivität zu bezeichnen!

4. Die X-Games

1995 rief ESPN die "Extreme Games" ins Leben, um ein neues Publikum junger Erwachsener zu gewinnen, die sich nicht für traditionelle Sportarten interessierten. Eine der wichtigsten Komponenten war der Skateboard-Wettbewerb. Die Extreme Games waren ein sofortiger Erfolg. In kurzer Zeit wurde es in "X-Games" umbenannt und wurde vor allem unter jungen Skateboardern massiv populär. Die X-Games dienten als erster Wettbewerb, um Skateboarding zu legitimieren und die unglaublichen Talente von Skatern weltweit zu demonstrieren.

3.Die 900!

Jeder, der in den 90ern lebt, erinnert sich an die X-Games von , als Tony Hawk die Erstmals 900 auf Skateboard. Zu Ihrer Information: Der Name "900" ergibt sich aus den Grad der Drehung abgeschlossen, und da der Fahrer 2,5 Umdrehungen vollendet, drehen sie 900 Grad. Dieser Trick war damals absolut bahnbrechend, als er eine neue Ära des Skateboardens einleitete, in der Skater die Grenzen des Skateboardens neu erfanden und neu definierten. Seitdem haben mehrere andere Skater die 900 gelandet und zwei sind 1080 gelandet (3 komplette Rotationen). Tony Hawk hat den 900 bei mehreren anderen Gelegenheiten gelandet, auch 2016 im Alter von 48 Jahren! [Anmerkung: Einige behaupten, Danny Way habe die 900 im Video von Santa Cruz 1989 gelandet, doch das Video war kurz nachdem er kurz nach der Landung gefallen war.]

So oder so, jeder Skateboarder kennt Tony Hawks legendäre 900, aber die meisten Die Fans bemerken nicht, dass er tatsächlich Hunderte Male gescheitert ist, bevor er den Trick gelandet hat, der seinen Ruhm übertölpelte. "Es gab Zeiten, in denen ich dachte, es sei nicht möglich", sagte er. "Ich habe mir eine Rippe gebrochen, ich habe meinen Rücken rausgeworfen und ich habe jede Technik ausprobiert."

2. Tony Hawks Pro Skater.

, kurz nachdem Tony Hawk den 900 in den X-Games gelandet hatte, veröffentlichte Activision wohl das wichtigste Videospiel für Skateboarding; Tony Hawks Pro Skater. Dieses Spiel bot spielbare professionelle Skater wie Tony Hawk, Chad Muska und Elissa Steamer und erlaubte dem Spieler, echte Tricks an berühmten Orten durchzuführen. Dieses Spiel war weit verbreitet und führte zu einem Wiederaufleben des Interesses an Skateboarding und einem allgemeinen Anstieg des öffentlichen Wissens und Bewusstseins.

1. Olympischen Sommerspiele in Tokio im Jahr 2020.

Skater aus der ganzen Welt werden bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio in einem der vier Wettbewerbe ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen können. Die Wettbewerbe werden Herren- und Damen-Street-Skating sowie Herren- und Damen-Park-Skaten umfassen. Zeit, rauszugehen und an deinen Switch-Hardflips, nolligen Bugs und Bigspins auf der Vorderseite zu arbeiten. Wer weiß, vielleicht könntest du Olympier sein!

Lassen Sie Ihren Kommentar