45 Sicking Medical Practices Ärzte dachten gearbeitet

45 Sicking Medical Practices Ärzte dachten gearbeitet

"Der Grund, warum Ärzte so gefährlich sind, ist, dass sie an das glauben, was sie tun." - Robert S. Mendelssohn.

Im Laufe der Geschichte gab es Fortschritte in der medizinischen Wissenschaft. Wenn neue Techniken und Heilmethoden entdeckt werden, werden alte Ideen ersetzt und verworfen. Von der Verwendung von Quecksilber, um fast alles zu behandeln, bis hin zur Lähmung psychisch kranker Patienten, werden die Ideen, von denen wir früher dachten, dass sie funktionieren, als wahnsinnig und sogar gefährlich angesehen. Im Folgenden finden Sie 45 verrückte Fakten über echte Arztpraxen, die nach Meinung der Ärzte funktionieren. in dem, was sie tun. "


45. Schneiden Sie es heraus!

In den 1930er Jahren wurde eine als Lobotomie bekannte Praxis zur Behandlung von Geisteskrankheiten populär. Bei diesem Verfahren wurden die meisten Verbindungen zum und vom präfrontalen Kortex, dem vorderen Teil der Frontallappen des Gehirns, abgeschnitten oder abgeschabt. Die Verwendung des Verfahrens stieg in den frühen 1940er bis in die 1950er Jahre. Bis 1951 wurden allein in den Vereinigten Staaten fast 20.000 Lobotomie-Operationen durchgeführt, von denen die meisten an Frauen durchgeführt wurden. Obwohl das Verfahren zur Verringerung einiger Symptome von psychischen Störungen in einigen Fällen festgestellt wurde, erbte die Geduld andere schwerwiegende und extrem häufige (fast universelle) Nebenwirkungen. Unmittelbar nach der Operation erlebten die Patienten oft Verwirrung und Inkontinenz. Die Lobotomie führte auch zu permanenter geistiger Beeinträchtigung, verminderter Kognition und einem Rückgang zu einer "infantilen Persönlichkeit". Die Sterblichkeitsrate des Verfahrens betrug fünf Prozent und ein hoher Anteil der Patienten beging später Selbstmord. Zum Glück wurden nach der Einführung von Antipsychotika Mitte der 1950er Jahre die Lobotomien schnell und fast vollständig aufgegeben.

44. Rauchen ist gut für Sie!

Bevor die Gefahren des Rauchens verstanden wurden, hoben zahlreiche Anzeigen die gesundheitlichen Vorteile des Rauchens hervor. Einige Anzeigen enthielten sogar Empfehlungen von Ärzten, die erklärten, dass ihre Patienten vom Rauchen einer bestimmten Marke profitierten. Während des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts war das Einatmen von Tabakrauch eine empfohlene Behandlung für Asthma.

43. Bzzzt

Der erste Einsatz von Elektroschock-Behandlungen war in den 1940er Jahren eine Alternative zur Lobotomie bei psychischen Patienten. Der Selbstmord von hochrangigen ECT-Patienten wie Ernest Hemingway, zusammen mit einer negativen Darstellung in Film und Fiktion, hat der Behandlung einen schlechten Namen gegeben, wird aber immer noch zur Behandlung von Depressionen, Manie und Katatonie verwendet - im Allgemeinen wenn Patienten nicht darauf ansprechen andere Formen der Behandlung.

42. Ein Metal Enema

Im Mittelalter war eine beliebte Behandlung für Darmprobleme ein Gerät namens Clyster: eine lange Metallröhre mit einer Tasse am Ende. Die Röhre würde in den Anus eingeführt werden. In den Becher gegossene medizinische Flüssigkeit würde dann in den Dickdarm gepumpt werden. Flüssigkeiten könnten etwas enthalten, einschließlich Salz, Backpulver, Seife, Kaffee, Honig oder sogar Wildschweingalle. König Ludwig XIV. Von Frankreich soll während seines Zügels 2.000 Mal behandelt worden sein.

Anzeige

40. Glow-in-the-Dark

Die Entdeckung von Radium führte zu vielen "Quacksalber" -Medikamenten, und Werbetreibende behaupteten, dass das Hinzufügen von Trinkwasser zu Hause verschiedene Leiden heilen würde. Erst als die Arbeiter Radium zu sterben begannen, wurden die Gefahren von Radium erkannt.

Radium tap.

39. Ein Überschuss an Blut

Mittelalterliche Ärzte glaubten an die vier "Säfte", die wichtigsten Flüssigkeiten im Körper, die Blut, gelbe Galle, schwarze Galle und Schleim waren. Wenn ein Patient einen Überschuss oder Mangel von einem der vier hatte, würde ihre Gesundheit stark beeinflusst werden. Insbesondere dachten viele Ärzte, dass die Patienten einfach zu viel Blut hätten, und die einzige Möglichkeit, sie zu behandeln, bestand darin, sie durch Blutegel abfließen zu lassen oder den schmerzenden Bereich zu durchschneiden. Blutegel werden heute noch in einigen medizinischen Verfahren verwendet, ebenso wie das Schröpfen. Blutegel sind immer noch die beste Möglichkeit, um verstopftes Blut sicher aus einer Wunde zu entfernen.

38. Geschrieben in den Sternen

Im Mittelalter basierte die Medizin oft auf Aberglauben, und medizinische Astrologen wurden verehrt. Im 16. Jahrhundert verlangte das Gesetz von europäischen Ärzten, das Horoskop eines Patienten vor der Behandlung zu beurteilen. Ihre Sternkarten, kombiniert mit der Position der Sterne, würden das Leiden voraussagen und behandeln. Das nächste Mal, wenn Sie sich krank fühlen, überprüfen Sie Ihr Horoskop?

37. Opfernde Schafe

In Mesopotamien (heutiger Irak) fällten Mediziner Urteile, indem sie die Lebern von geopferten Schafen untersuchten. Man nahm an, dass die Leber die Quelle von menschlichem Blut und somit die Quelle des Lebens ist. Tonmodelle von Schaflebern stammen aus dem Jahr 2050 v. Chr.

36. Miracle Elixir

Im 18. und 19. Jahrhundert waren medizinische Tränke beliebt als Heilmittel für alles von der Grippe bis zum Magenverstimmung. Die meisten von ihnen wurden aus nichts anderem als Zuckerwasser, nutzlosen Kräutern und Extrakten harter Drogen hergestellt. Es war üblich, dass diese Mittel Kokain, Morphin, Heroin oder Alkohol enthielten. Das Pure Food and Drug Act beendete 1906 das Patentmedizingeschäft weitgehend.

35. Das ist unbequem

Der irische Mönch St. Fiacre soll Menschen vor Krankheiten wie Hämorrhoiden schützen. Wenn eine Person sich entschied, nicht zu ihm zu beten und mit ihnen zu kommen, würden sie zu den Mönchen geschickt werden, die ein glühendes Feuer auf ihren Hintern legen würden. Alternativ könnten sie auf dem berühmten Felsen von St. Fiacre sitzen, wo er wundersamerweise von seinen eigenen Hämorrhoiden geheilt worden sein soll. Spätere Behandlungen wie das Sitzen in einem heißen Bad ersetzten glücklicherweise den glühenden Schürhaken und den Stein.

Anzeige

34. Einfach die Zunge abschneiden

Hemiglossektomie (ein Verfahren, das einen Teil der Zunge entfernt) wurde von Ärzten im 18. und 19. Jahrhundert als Heilmittel für Stottern verwendet. Die Behandlung erwies sich nicht nur als völlig ineffektiv, sondern verursachte auch schreckliche Blutungen, und die Patienten bluteten oft zu Tode. Heute wird das Verfahren zur Behandlung von Mundkrebs eingesetzt, oft unter Vollnarkose unter Verwendung von Gerinnungsmitteln.

33. Hühnchenreibung

Im Jahre 1300 erfand ein englischer Arzt namens Thomas Vicary eine Behandlung für den Schwarzen Tod, die "Vicary-Methode". Bei dieser Übung wurde der Hintern einer Henne rasiert und der Rücken des lebenden Vogels an die geschwollene Lymphe des Patienten gebunden Knoten. Der Vogel wurde geglaubt, dass er das Gift aufsaugt. Jedes Mal, wenn der Vogel krank wurde, wurde er entfernt, gereinigt und wieder angebracht. Dieser Prozess sollte wiederholt werden, bis sich die Gesundheit des Patienten verbesserte oder bis der Vogel oder wahrscheinlicher der Patient starb.

32. Medizinische Vibratoren

Am Ende des 19. Jahrhunderts wurden elektromechanische medizinische Instrumente eingesetzt, um Patientinnen zur Behandlung von Hysterie zum Orgasmus zu bringen, was zu Gewichtszunahme, Schlafstörungen und Nervosität führte. Anzeigen für die primitiven Vibratoren konnten im Katalog von Sears, Roebuck und Company gesehen werden.

31. Die Original Botox

Ärzte des 19. Jahrhunderts verwendeten Paraffinwachs-Injektionen (das gleiche Wachs, das in Kerzen verwendet wurde), um Falten zu glätten und Brüste zu vergrößern. Unglücklicherweise für die Patienten, als das Wachs verhärtete, formte es sich zu dicken, schmerzhaften Klumpen, die Paraffinome genannt wurden. Sobald diese Effekte bekannt wurden, endeten die Behandlungen.

30. Ewiges Leben und Vitalität

Merkur war einst eine beliebte medizinische Behandlung. Die alten Perser und Griechen benutzten es als Salbe und die chinesischen Alchimisten glaubten, dass es die Lebenserwartung und Vitalität erhöhen könnte. Einige Heiler dachten sogar, dass man durch den Verzehr von Quecksilber, Arsen und Schwefel ewiges Leben erlangen und in der Lage sein würde, auf dem Wasser zu gehen. Später wurde es verwendet, um sexuell übertragbare Krankheiten wie Syphilis zu behandeln. Das hat nicht nur nicht funktioniert, sondern Quecksilber ist extrem giftig. Zu den Symptomen einer Quecksilbervergiftung gehören Muskelschwäche, schlechte Koordination, Taubheit in Händen und Füßen, Hautausschläge, Angstzustände, Gedächtnisprobleme, gestörte Intelligenz, Schwierigkeiten beim Sprechen, Schwierigkeiten beim Hören, Sehstörungen und sogar Tod bei hoher Exposition.

29. Krokodilverhütung

Im alten Ägypten war Krokodilmist das Verhütungsmittel der Wahl. Frauen steckten getrockneten Krokodilkot in ihre Vagina, und die Idee war, dass sie bei Erreichen der Körpertemperatur erweichen und eine undurchdringliche Barriere bilden würde. Baumsaft, Zitronenhälften, Watte und Schwämme wurden ebenfalls verwendet.

Werbung

28. Moldy Bread

Bereits im alten Ägypten wurde schimmeliges Brot verwendet, um Schnitte zu desinfizieren. Einige Jahrhunderte später entdeckte Louis Pasteur, dass bestimmte Arten von Pilzen das Wachstum von krankheitserregenden Bakterien blockieren können und führte zur Entdeckung von Penicillin.

27. Eine Dosis von Vitamin D

Eine frühe Behandlung für Tuberkulose bestand darin, um eine starke Lampe oder Lichtquelle zu stehen. Der Glaube war, dass das Licht die Sonne simulieren und Vitamin D verstärken würde, was die Infektion bekämpfen würde. Die Lichttherapie ist heute eine häufige Behandlung für Krankheiten wie Depressionen, Hautkrankheiten und saisonale affektive Störungen, aber Impfungen machen die Heliotherapie für Tuberkulose überflüssig.

26.Stranggebräu

Angelo Mariani, ein italienischer Chemiker des 19. Jahrhunderts, hat ein Gebräu kreiert dass er Vin Mariani nannte. Das Tonikum war "heilender Wein", behandelt mit Kokablättern. Es wurde ein beliebter Favorit, und Anzeigen behaupteten, dass das Getränk von 8000 Ärzten unterstützt wurde, und war ideal für alle Arten von Männern, Frauen und sogar Kindern. Berühmte Persönlichkeiten wie Thomas Edison, Königin Victoria und sogar der russische Zar nutzten es und inspirierten sogar John S. Pemberton zur Entwicklung von Coca-Cola.

25. Ich werde einige Würmer essen

Eine Gewichtsabnahme-Methode des frühen 20. Jahrhunderts war die Bandwurmdiät. Der Patient würde Bandwürmer aufnehmen, in der Hoffnung, dass er etwas von dem essen würde, was er gegessen hat. Bei vielen Patienten traten Unterernährung, Übelkeit, Erbrechen und sogar Tod auf.

24. Corpse Medicine

Ärzte haben vor langer Zeit einen Trank verschrieben, der menschliches Fleisch, Blut oder Knochen enthält. Die alten Römer glaubten, dass das Blut von gefallenen Gladiatoren Epilepsie heilen könnte, und die Apotheker des 12. Jahrhunderts hielten einen Vorrat an "Mumienpulver", einem Extrakt aus zermahlenen Mumien, die aus Ägypten geraubt wurden. Man nahm an, dass diese Arzneimittel magische Eigenschaften haben, die verschiedene Arten von Krankheiten heilen können.

23. Marry Young & Bear Children

Antike griechische Ärzte dachten, dass die Gebärmutter einer Frau eine separate Kreatur mit einem eigenen Geist sei. Wenn eine Frau zu lange im Zölibat verharrte, konnte sie sich lösen und um ihren Körper wandern, was zu Erstickung und Anfällen führte. Um zu verhindern, dass ihre Gebärmütter "wandern", wurde den Frauen gesagt, sie sollten jung heiraten und so viele Kinder wie möglich gebären. Wenn die Gebärmutter bereits frei geworden war, wurden sie mit Heilbädern, Infusionen und Massagen behandelt, um sie wieder an ihren Platz zu bringen.

Anzeige

22. Sympathische Magie

Im 17. Jahrhundert wurde Sir Kenelm Digbys "Powder of Sympathy" zur Behandlung von Rapier- (Schwert-) Wunden verwendet. Es bestand aus Regenwürmern, Schweinehirnen, Rost und mumifizierten Leichenteilen, die zu Pulver gemahlen waren. Das seltsame Gebräu sollte irgendwie die Wunde davon überzeugen, sich in einem Prozess zu heilen, der "sympathische Magie" genannt wird.

21. Das erste Knock-Out-Medikament

Bevor die Anästhesie üblich wurde, war ein beliebtes Mittel, Patienten auszustoßen »Dwale.« Die Mischung bestand aus einer Kräuteranästhesie, die aus sieben Zutaten bestand: Salat, Essig, Hemlocktanne, Opium, Bilsenkraut, Bryonwurzel und Galle. Bei falscher Vermischung könnte der Patient sterben, was den Knockout so gefährlich macht wie die Operation. Trotzdem war Dwale zwischen dem 12. und 15. Jahrhundert beliebt und wird in Hamlet erwähnt.

20. Bekämpfe das Feuer mit Feuer!

Eine frühe Behandlung gegen Syphilis war die gezielte Infektion von Menschen mit Malaria. Ärzte glaubten, dass das Fieber der Malaria die Syphilis abtöten würde, und die Malaria würde durch eine andere Behandlung geklärt werden. Die Malaria tötete definitiv etwas, aber es war normalerweise der Patient, nicht die Krankheit.

19. Eine besondere Art von Vitamin

Hitlers Arzt pflegte seine Vitamin-Injektionen mit Methamphetamin (Crystal Meth) abzuspitzen, und diese Injektionen pflegten ihn "frisch, aktiv, fröhlich, gesprächig und sofort bereit für den Tag" zu halten. Einige Historiker jetzt glauben, dass Hitlers Meth-Sucht einer der Gründe für seine rigide Taktik im späteren Zweiten Weltkrieg gewesen sein könnte.

18. Gib es mir, Necro-Baby

Die alten Babylonier glaubten, dass die meisten Krankheiten das Ergebnis dämonischer Kräfte oder der Bestrafung der Götter durch Untaten seien. Ärzte würden empfehlen, eine Woche lang mit einem menschlichen Schädel zu schlafen, um den Geist zu exorzieren. Um sicherzustellen, dass es funktionierte, wurden sie auch angewiesen, den Schädel sieben Mal pro Nacht zu küssen und zu lecken.

17. Kiefer Pillen

In den 1950er Jahren, Theorien über die Heilkräfte von Haifischknorpel Pillen rannte grassiert, und sie wurden sogar als eine alternative Behandlung von Krebs verwendet. Jüngste Studien haben keine Beweise gefunden, dass sie irgendwelche Auswirkungen auf die Gesundheit haben, aber viele Haie wurden im Namen der Medizin getötet.

16. Harmlos, wenn nicht eingenommen

DDT - ein wirksames synthetisches Pestizid wurde tatsächlich zur wirksamen Behandlung von Läusen verwendet. Es wurde direkt auf Menschen, Kleidung und manchmal über Städte gespritzt.

15. Nur ein kleines Loch

Beim Trepanieren wurde ein kleines Loch in den Schädel gebohrt, um die äußere Hirnhaut freizulegen. Es wurde angenommen, Epilepsie, Migräne und psychische Störungen durch Abschwächung von Druck zu heilen. Es war auch eine übliche Behandlung für Schädelfrakturen und körperliche Schläge auf den Kopf im Kampf. Aufgrund der unsterilen Umgebungen, denen das Gehirn ausgesetzt war, war es in der Regel tödlich. Die Praxis, in den Kopf zu bohren, um Druck abzulassen, wird immer noch verwendet, aber mit besseren Werkzeugen und Bedingungen als im Mittelalter.

14. Blast diese Zits Away

In den 1960er Jahren experimentierten Ärzte mit der Verwendung von Strahlung als Behandlung für schwere Akne. Andere Experimente beinhalteten das Ausstrahlen der Köpfe von Kindern, das Zuführen von radioaktivem Material zu geistig behinderten Kindern und das Aussetzen von hohen Strahlungswerten bei US-Soldaten und -Häftlingen.

13. Suspension und Verstrebung

Dr. Lewis Albert Skye war ein orthopädischer Chirurg aus dem 19. Jahrhundert, der die Methode zur Suspendierung des Patienten zur Behandlung von Skoliosen (eine Seitwärtskurve der Wirbelsäule / des Rückgrats) einführte. Er glaubte, dass die Aussetzung die Verzerrungen korrigieren würde, aber schwere Kritik an der Behandlung führte zu seinem Untergang.

12. Was ist auf Ihrem Gesicht?

Eine Behandlung für Veteranen des Ersten Weltkriegs, bei denen ein Teil ihrer Haut in eine Tube eingenäht und vorübergehend als rekonstruktive Behandlung auf die Nase gelegt wurde. So verrückt wie es aussah, führte das Verfahren zu dem, was heute als Hauttransplantation bekannt ist.

11. Poop

Noch im 19. Jahrhundert wurden tierische Abfälle zur Heilung verschiedener Verletzungen und Krankheiten eingesetzt. Ein viktorianisches Heilmittel gegen Halsschmerzen war getrockneter Hundekot, und die alten Ägypter benutzten Esel, Kuh, Hund, Gazelle oder Mist zu verschiedenen Zwecken. Manchmal heilten die Bakterien im Mist den Patienten und manchmal führte es zu Tetanus.

10. The Dead Mouse Cure

Aus dem alten Ägypten stammend, wurden tote Mäuse für medizinische Zwecke verwendet. Ursprünglich wurden sie mit anderen Verbindungen gemischt, um Schmerzen zu lindern. In der Zeit von Elizabeth I würden sie eine Maus in zwei Hälften schneiden und sie auf ihre Stellen auftragen, um Warzen zu heilen. Sie wurden auch zur Behandlung von Keuchhusten, Masern, Pocken und Bettnässen verwendet.

9. Nimm einen Whiff

Einige Ärzte im 17. Jahrhundert ermutigten ihre Patienten, in Gläsern zu pupsen, um der Beulenpest ausgesetzt zu sein. Es wurde angenommen, dass die Pest durch das Atmen in der Atmosphäre eine tödliche Dunstverbrennung war, und die Ärzte dachten, dass, wenn der Patient die Luft verdünnen könnte, indem er etwas gleich starkes einatme, die Chancen, die Krankheit zu bekommen, verringern könnte. Zähne schneiden

Im Frankreich des 16. Jahrhunderts, als ein Baby anfing zu zahnen, schnitten die Ärzte das Gewebe mit einem Skalpell über den Zähnen auf, um die Zähne durchzulassen. Ein Mangel an sterilen Werkzeugen und das Trauma, das kleinen Kindern zugefügt wurde, führten oft zum Tod.

7. Eating Clay

Im antiken Griechenland war es üblich, eine besondere Art von Ton zu essen, der auf der Insel Lemnos namens Terra Sigillata gefunden wurde. Tonscheiben wurden zur Behandlung von Magenproblemen und Durchfall eingeführt. Während die meisten Menschen keinen Ton mehr konsumieren, sind Kaolin und Bentonit zwei Elemente, die in der modernen Medizin verwendet werden.

6. Pee

In früheren Zeiten wurde menschlicher Urin verwendet oder zu verschiedenen Zwecken verwendet. Die alten Römer sollen damit ihre Zähne weiß gemacht haben, was tatsächlich funktionierte, weil Ammoniak ein Bleichmittel ist. Lecker. Urin wurde auch verwendet, um schwarze Todesbläschen zu behandeln. So verrückt es auch klingen mag, es könnte einige wissenschaftliche Grundlagen für diese Behandlung geben, da Urin steril ist, wenn er den Körper verlässt und zu dieser Zeit eine gesündere Alternative zu Wasser gewesen sein kann.

5. The Virgin Cure

Im frühen 16. Jahrhundert glaubten wohlhabende und mächtige Männer, Geschlechtskrankheiten durch Geschlechtsverkehr mit Jungfrauen zu heilen. Leider setzt sich die Praxis in einigen Teilen der Entwicklungsländer fort, was zu Sexualverbrechen und der Verbreitung sexuell übertragbarer Krankheiten in diesen Regionen führt.

4. Tilt-a-Whirl

Der Wirbelstuhl wurde im 19. Jahrhundert zur Behandlung von Schizophrenie eingesetzt. Der Stuhl wurde mit einem Feder- und Hebelsystem modifiziert, das Patienten drehen würde, bis sie ohnmächtig wurden. Man glaubte, dass das Spinnen Geisteskrankheiten heilte, indem es den Inhalt des Gehirns mischte.

3. Eine königliche Behandlung

Ein eßbares Heilmittel für die schwarze Pest war das Schlucken eines Löffels zerdrückten Smaragdpulvers. Könige ließen ihre Arbeiter die Edelsteine ​​zu einem Pulver zermahlen und mit Wasser vermischen. Sie könnten auch mit Brot oder anderen Speisen gemischt und gegessen werden. Dies war im Grunde wie das Schlucken von zerbrochenem Glas, und die Patienten riskierten Schnittwunden an ihrer Kehle und sahen sich dem Risiko innerer Blutungen gegenüber.

2. Ziege Nads

Obwohl er keine medizinischen Qualifikationen hatte, wurde Dr. John Brinkely in den frühen 1900er Jahren zu einem der reichsten Ärzte in Amerika für seine Behauptungen, er könne Impotenz und andere sexuelle Probleme heilen, indem er Ziegenhoden zur Heilung der Krankheiten verwendete. Er würde Ziegenhoden in den Hodensack eines Mannes implantieren. Es gab keinen wissenschaftlichen Vorteil für das Verfahren, und viele Patienten starben.

1. Addictive Cough Remedy

Heroine wurde früher als weniger süchtig als Morphin und wurde als Wundermittel gegen Tuberkulose angesehen. Das Pharmaunternehmen Bayer vermarktet das Produkt auch als Hustensaft, der in den 1890er Jahren als sicher für Kinder vermarktet wurde. In der Tat gab es sogar eine Kampagne in spanischen Zeitungen, die sich an Kinder richtete. Als sich die Krankenhäuser mit Patienten füllten, die Heroin-abhängig waren, beschloss Bayer, es einzustellen.

Lassen Sie Ihren Kommentar