43 Engagierende Fakten über Duell

43 Engagierende Fakten über Duell

"Du hast meine Ehre beleidigt! Ich verlange Zufriedenheit! Ich fordere dich zu einem Duell heraus! "- Homer Simpson

Im Laufe der Jahrhunderte wurden Duelle aus allen möglichen Gründen ausgetragen, auf alle möglichen Arten und mit allen möglichen Ergebnissen. Heute blicken viele Menschen mit einer morbiden Faszination auf das Ritual zurück. Hier sind 43 Fakten über dieses drastische und tödliche Werkzeug zur Konfliktlösung, um Ihre Neugier zu sättigen.


43. Zum Tod?

Überraschenderweise wurden Duelle gewöhnlich nicht mit der Absicht des Mordes begonnen. Überall auf der Welt wurde das Hauptaugenmerk des Duellierens auf "beleidigte Ehre" gelegt. Die Idee war, dass es die Ehre wert ist, ihr Leben zu riskieren, um zu rächen.

Menschen | HowStuffWorks

42. Tödliche Felder

Da Duelle im Laufe der Geschichte häufig verboten waren (obwohl das von Zeit zu Zeit abhängig war), wurden Duelle oft auf einem "Ehrenfeld" ausgetragen, das normalerweise ein völlig isoliertes Gebiet war, um Zeugen zu vermeiden. Im Westen wurden sie gewöhnlich aus demselben Grund in der Morgendämmerung bekämpft.

Celebrity Pix

41. Jemand findet das Wörterbuch!

Passenderweise kommt das Wort "Duell" aus dem lateinischen Wort duellum, welches aus demselben Wort wie bellum, abgeleitet ist, was "Krieg" bedeutet. "

Youtube

40. Schneiden Sie sein Gesicht, um zu spucken ... Sein Gesicht

Im 19. Jahrhundert sahen die Ionischen Inseln von Griechenland eine Tradition des Duellierens, wo das Ziel nicht wirklich war, die andere Person zu töten. Erstens würden sich sexuell aufgeladene Beleidigungen gegenseitig auf sich werfen und bald würde ein Messerkampf ausbrechen. Der erste Mann, der dem anderen Mann das Gesicht abschnitt und Blut anzog, war der Gewinner, und das brachte ihm das Recht, seinen geschlagenen Gegner auszuspucken oder sein Taschentuch im Blut seines Gegners abzuwischen. Es wurde von den örtlichen Behörden für die obligatorischen Verhaftungen und Schläge am Handgelenk gehalten.

Pixabay Werbung

39. Siehst du das Licht?

Weil viele Duelle im Morgengrauen ausgefochten wurden, mussten Schwertkämpfer oft Laternen tragen, damit sie sich im Kampf sehen konnten. Dies war offenbar eine so häufige Situation, dass Fechtkurse Laternen in ihren Unterricht integrierten. Schwertkämpfern wurde sogar beigebracht, wie man mit den Laternen Tricks anwendet, um gegen ihre Gegner zu gewinnen.

Pixabay

38. Ein Wikinger-Datum

In der alten skandinavischen Kultur war ein Duell als holmgang bekannt. Traditionell würde ein Mann, der einen anderen beleidigte, sich später zu einem Kampf treffen, entweder zu Tode oder zur Entmündigung. Da es sich um ein Duell handelte, konnte keiner der beiden im Nachhinein wegen Mordes angeklagt werden. In Norwegen könnte der Gewinner des Duells alle Besitztümer des Verlierers beanspruchen - fügen Sie Beleidigung zu Verletzungen hinzu, warum nicht?

RU Wikinger Wikia

37. Verordnung im Gericht! Jetzt duke es Out!

In alten germanischen Gesetzen gab es eine Form des legalen Duellierens bekannt als Versuch durch Kampf. Die Entscheidung würde davon abhängen, ob der Ankläger oder Angeklagte in der Lage war, den anderen in einer Schlacht zu töten. In England, Italien und Frankreich gab es Variationen von Kriegsversuchen, die sogar auf die Gesetzgebung der Vereinigten Staaten übertragen wurden.

Bsc-snark

36. Wähle deine Waffe

Duelle wurden im Laufe der Geschichte mit allen Arten von Waffen ausgefochten. Die zwei traditionellsten Waffen (zumindest in Europa und Nordamerika) waren die Pistole und das Schwert. Nach verschiedenen Duelltraditionen durfte die Person, die zu einem Duell herausgefordert wurde, wählen, welche Art von Waffen verwendet werden würde.

GameCrate

35. Mädchen wollen einfach Spaß haben

In einem berühmten Ereignis des 16. Jahrhunderts gerieten Isabella de Carazi und Diambra de Petinella in ein Duell um einen geteilten Liebhaber. Das Bild von zwei kämpfenden Frauen reichte aus, um ein eigenes Gemälde von Jusepe de Ribera mit dem Titel "Women Gladiators" zu bekommen.

Fsc club

34. Verzeih mir, Vater, denn ich bin ausgegangen.

Zu ​​allen Zeiten war die römisch-katholische Kirche ein bekannter Feind der Zweikämpfe. Sie missbilligten, dass Männer sich gegenseitig umbrachten, da es eines der Zehn Gebote verletzte. Sie drängten häufig darauf, das Duellieren illegal zu machen, mit gemischten Ergebnissen.

MorguefileAdvertisement

33. En Garde, Garcon!

1386 beschuldigte Sir Jean de Carrouges einen Knappen, Jacques Le Gris, seine Frau zu vergewaltigen. Als sich der Prozess hinzog, wurde entschieden, dass nur ein Kampfversuch das Ergebnis wirklich entscheiden konnte. In einem vom königlichen Hof und Tausenden von Bürgern bezeugten Duell errang Carrouges einen blutigen Sieg, indem er seinen Dolch in Le Gris 'Kehle steckte.

Jetgurps

32. Vergessen Sie seine Brille

Bis 1829 hatte der Herzog von Wellington Einfluss auf den Sieg über Kaiser Napoleon Bonaparte in Europa gehabt, daher ist es schwer zu glauben, dass sich jemand mit ihm anlegen würde. Aber als der Herzog die katholische Emanzipation in Großbritannien unterstützte, beleidigte der Graf von Winchilsea ihn dafür, dass er gegen die britische Tradition der Verachtung der Katholiken vorging. Wellington verschwendete keine Zeit, um Winchilsea zu einem Duell herauszufordern, und sie trafen sich auf Battersea-Feldern. Als Wellington seine Waffe jedoch zielte, feuerte er weit nach rechts. Er behauptete, dass er absichtlich verpasst habe, obwohl einige sagen, dass seine schlechte Sehkraft ihn vermisste. Trotzdem entschied sich Winchilsea nicht zu feuern und schrieb dem Iron Duke eine Entschuldigung.

Wikipedia

31. Zu nah für den Komfort

Als ein Oberst Barbier-Dufair und ein Hauptmann de Vere ihren Streit nicht überwinden konnten, stimmten sie einer sehr unorthodoxen Methode des Duellierens zu. Sie saßen mit aneinandergebundenen linken Händen in einer Kutsche und stießen sich mit Messern gegenseitig an, als die Kutsche zweimal um die Place-du-Carrousel in Paris gefahren wurde. Wie vorauszusehen war, wurden beide Männer schwer verletzt, obwohl Barbier-Dufair überlebte. Kein Wort darüber, wie unbeholfen eine Fahrt gewesen sein muss, die für den Wagenfahrer notwendig war.

Stanton Haus Hotel

30. Unterstützung des Senioren

Im alten Indien galt es als schändlich, im Bett zu sterben, so dass ein alter Krieger damals ein Mitleidsduell arrangieren konnte, bei dem er mit seinen Stiefeln sterben konnte. Diese Übung wurde yuddha-dhan genannt, was wörtlich übersetzt "Kampfbereitschaft" bedeutet.

Sagar World

29. Wenn nur ...

Benito Mussolini selbst hat einmal an einem Duell teilgenommen. Mit Schwertern bewaffnet, kämpfte Mussolini 1923 mit dem Herausgeber Francisco Ciccotti. Das Duell endete damit, dass Ciccotti zu verletzt war, um weiterzumachen, und verpasste so eine wunderbare Gelegenheit, Mussolini zu stoppen, bevor er wirklich in Gang kam.

Reddit

28. Nun, das macht es sinnlos, dann

Im indischen Bundesstaat Manipur wurde ein Duell traditionell nur dann beendet, wenn das erste Blut gezogen wurde. Man könnte annehmen, dass dies dazu dienen sollte, zu viele Todesfälle durch Duelle zu verhindern, aber der Kicker ist, dass der Sieger des Duells das Recht hat, seinen Gegner zu enthaupten. Es stellt sich heraus, dass Köpfe als Trophäen gesammelt wurden, was uns die Frage aufwirft, ob diese Duellregeln von der Jägerjägerflosse ins Parlament geschoben wurden.

TopYapsAdvertisement

27. Denken Sie an die Kinder!

Im Frankreich des 19. Jahrhunderts hatten zwei wohlhabende Pariser Bankiers, Manuel und Beaumont, einen ernsthaften Streit: Manuels Frau hatte eine Affäre mit Beaumont. Als Manuel sie zusammen entdeckte, forderte er Beaumont zu einem Duell heraus. Angeblich bat Manuel seine Frau, Beaumont um ihrer sechs Kinder willen zu verlassen, aber Frau Manuel ignorierte ihn. Beaumont erschoss und tötete Manuel, aber später gab er seinen Geliebten auf, was wohl eine der besten Auseinandersetzungen war, die es je gegeben hatte.

Pinterest

26. Mache es respektabel

Während der Renaissance wurde das Duellieren zu einer Gentleman-Aktion umgestaltet und wurde als perfekte Möglichkeit gesehen, Argumente zu lösen. Die ersten Codes des Duellierens wurden in Italien und Frankreich entwickelt, beide berühmt für eine Obsession für Ehre und hartnäckige Sturheit.

Getty Images

25. Du bist mein bester Freund

In Duellen sollten zwei Leute namens "Sekunden" alles für die zwei Duellanten arrangieren. Sie handelten im besten Interesse ihrer jeweiligen Freunde und sorgten dafür, dass das Duell keinen der Duellanten bevorzugte, weder die Waffen noch das Ehrenfeld. Sekunden bestimmten auch, wie weit das Duell gehen würde, und würden einspringen, um zu helfen, falls sie gebraucht würden.

Getty Images

24. Bring Heim das Gold! Oh Wait ...

Es überrascht nicht, dass die Olympischen Spiele während ihrer langen Geschichte einige seltsame Sportarten hatten. Einer davon war Pistolenduell bei den Olympischen Spielen 1908 in London. Es war ein Nicht-Medaillen-Event, und die Teilnehmer verwendeten Wachskugeln und trugen umfassenden Schutz. Trotzdem, teste das Schicksal vielleicht nicht.

NY Daily News

23. Schlacht bei der Bratwurst

Eine berühmte Geschichte: Otto Van Bismarck fordert Rudolf Virchow zu einem Duell heraus, und Virchow erklärt, dass das Duell mit Würstchen bekämpft werden soll. Vermutlich, nachdem Van Bismarck in Gelächter ausbrach, erklärte Virchow, man werde ihnen zwei Schweinswürste geben, eine mit Spulwurm und eine mit Spulwürmern, und die Duellanten müssten jeweils einen davon essen. Diese lächerliche Art von deutschem Roulette ließ Van Bismarck innehalten und nahm seine Herausforderung zurück. Es ist schwer zu sagen, ob das wirklich passiert ist, aber eins ist sicher: Wenn irgendwo ein Wurstduell stattfinden würde, wäre es Deutschland.

1 WDR

22. Kann keine Zufriedenheit erreichen

Duelle wurden traditionell herausgefordert, wenn eine verletzte oder beleidigte Partei die Erfüllung ihrer persönlichen Ehre forderte. Diese Forderung konnte durch eine beleidigende Geste gegeben werden, die in der Öffentlichkeit nicht zu vergeben war, wie wenn man sie ohrfeigte oder einen Handschuh anklopfte. Jeder, der sich weigerte, die Herausforderung anzunehmen, wurde als Feigling gebrandmarkt.

Steam GiftsWerbung

21. Noch nicht ganz tot

Überraschenderweise hielten einige Leute die Tradition des Duellierens bis ins späte 20. Jahrhundert aufrecht, aber es wurde meist als bizarr und nicht als naheliegend angesehen, wenn die Ehre beleidigt wurde. Einzelfälle blieben in Frankreich noch in den siebziger Jahren bestehen, obwohl die Duelle zu diesem Zeitpunkt streng genommen eher dem ersten Blut als dem Tod dienten.

RBTH

20. Oh, diese französischen Rascals

Viele Herrscher in der gesamten europäischen Geschichte versuchten, Duelle zu verbieten und jeden, der an ihnen teilnahm, streng zu bestrafen. Das hat wenig dazu beigetragen, dass eine tief verwurzelte Tradition nicht fortgeführt werden konnte. Zwischen 1685 und 1716 wurden angeblich 10.000 Duelle von der französischen Offizierklasse ausgetragen, was zu mindestens 400 Todesopfern führte.

Stream On Demand

19. Auf der High Road

Der neuschottländische Schriftsteller und Politiker Joseph Howe wurde von einem Mitglied der Oberschicht wegen seines populistischen Schreibens beleidigt, und die beiden Männer stimmten zu, sich um Ehre zu ärgern. Als Howes Feind jedoch auf ihn feuerte und verfehlte, feuerte Howe absichtlich seine Pistole in die Luft und gewann das Recht, andere Herausforderungen abzulehnen.

CBC

18. Ein aufgeklärtes Volk

Als die Ära der Aufklärung begann, begannen die Leute, Duelle als eine akzeptable Möglichkeit für Menschen zu betrachten, ihre Probleme zu lösen. Die evangelikale Bewegung sah auch einen Anstieg des christlichen Gewissens. Leider hielt selbst diese Zeit die Leute nicht davon ab, sich lange zu duellieren.

We Heart It

17. Ein schmales Fräulein

Michail Bakunin, bekannt als einer der Väter der anarchistischen Bewegung, war einst dazu bestimmt, mit Michail Katkow, der ein sehr konservativer Journalist war, zu einem Duell zu kommen. Dieser Kampf der extremen Linken gegen die extreme Rechte wurde abgesagt, bevor er passieren konnte, ohne jedoch die Karrieren einiger russischer Buchmacher zu ruinieren.

Libcom

16. Eine amerikanische Renaissance

Duelling wurde in die Vereinigten Staaten getragen und fand eine Oberschicht, die sich danach sehnte, sie zu umarmen. Südliche Ideen von Ritterlichkeit und Vorstellungen von Ehre und Männlichkeit führten dazu, dass das Duellieren fortgesetzt wurde, obwohl es illegal war. Zwischen 1798 und dem Beginn des Bürgerkrieges starben mehr Offiziere der US Navy an Duellationen als an tatsächlichen Kämpfen (bedenken Sie, dass während dieser Zeit ernste Konflikte wie der Krieg von 1812 passierten).

West Models & Figures

15. Ein Wandel in der Mode

Zur Zeit des Ersten Weltkriegs wurde das Duellieren als archaisch, illegal und verschwenderisch gesehen. Seine Abwesenheit war jedoch nicht ohne einschneidende Veränderungen. Ohne ein Kleidungsschwert für ein mögliches Duell zu benötigen, verlor die Waffe in der Kleidung eines Gentlemans jegliche nützliche Nützlichkeit. Die Idee von freien Männern, die Schwerter tragen, ist eine Idee, die bis in die Bronzezeit zurückreicht, aber der Tod des Duellierens machte sie schließlich vollkommen obsolet.

RBTH

14. Präsident vorzeitig entlassen?

Im Jahr 1842, Illinois State Auditor James Shields entdeckte einen Brief in einer Zeitung in Springfield geschrieben, die ihn verspottete. Schilde verfolgten wütend den Mann, der angeblich den Brief geschrieben hatte, einen staatlichen Gesetzgeber, und forderte ihn zu einem Duell heraus. Auf der entsprechend benannten Bloody Island am Mississippi in der Nähe von St. Louis trafen sich die beiden Männer, um sich mit Kavallerie-Breitschwert zu messen. In der letzten Minute überzeugten die beiden Männer die Shields, dass sein Gegner den Brief nicht schrieb (er tat es nicht), was dazu führte, dass das Duell abgesagt wurde. Der Gesetzgeber wurde vor dem möglichen Tod gerettet, was sehr glücklich ist, da er weniger als 20 Jahre später als Präsident Abraham Lincoln ins Amt berufen wurde.

Irish Central

13. Freunde zuerst

Im Jahr 1873 kämpften zwei Freunde aus Neufundland, weil sie beide dieselbe Frau liebten. Herr Dooley und Herr Healey stimmten einem Duell zu und trafen sich auf einem Ehrenfeld mit nur ihren Sekunden und einem Paar Pistolen. Nach zehn Schritten drehten sich beide Männer um und feuerten aufeinander. Dooley fiel sofort zu Boden und ließ Healey entsetzt darüber, was er getan hatte. Aber es stellte sich heraus, dass Dooley nur in Ohnmacht gefallen war; Die Sekunden hatten die Waffen heimlich mit Blanks geladen! Die beiden Männer beschlossen, kein richtiges Duell zu führen und stimmten zu, dass die Ehre erfüllt war.

RBTH

12. The British View

Während der viktorianischen Ära gab es Gesetze, die das Duellieren verbieten sollten, aber das Justizsystem hat sich nur selten bemüht, diejenigen zu verfolgen, die das Gesetz gebrochen haben. Die britische Haltung war pro-duellierend, da sie es als einen guten Weg zur Verteidigung der Ehre ansahen, auch wenn dies nicht auf diese Art und Weise im Gesetz reflektiert wurde. Sogar Königin Victoria drückte ihre Unterstützung für einen Herrn aus, der für seine Rolle in einem Duell vor Gericht stand.

Moziru

11. Hoher Sieg

Leider war der Kampf für die katholische Emanzipation nicht unblutig. Der irische Politiker Daniel O'Connell kämpfte auch zur Unterstützung des Katholizismus, sehr zur Wut seiner Feinde. O'Connell verurteilte die protestantisch unterstützte Dublin Corporation öffentlich als "Bettler" und würde sich für seinen Kommentar nicht entschuldigen. Als John D'Esterre ihn zu einem Duell herausforderte, war die Öffentlichkeit begeistert von der Idee, O'Connell sterben zu sehen. O'Connell ging als Sieger hervor und tötete D'Esterre, aber es endete mit einem hohlen Sieg. Der sinnlose Tod beschämte O'Connell, zumal D'Esterres Familie jetzt verarmt war. O'Connell weigerte sich erneut, ein Duell zu führen, und er zahlte eine Vergütung, um D'Esterre's Tochter mehr als dreißig Jahre lang bis zu seinem Todestag zu unterstützen.

Herold

10. Messerkampf

Irgendwann fanden die Argentinier einen Weg, das Duellieren besonders rücksichtslos zu machen. Im 18. und 19. Jahrhundert kämpften argentinische Cowboys - bekannt als Gauchos - mit langen Messern bewaffneten Duellen, die facónes genannt wurden. Das Ziel war es, das Gesicht deines Gegners zu zerschneiden, bis sie aufgrund des Blutes, das in ihre Augen tropfte, nichts mehr sehen konnten.

Silverkris

9. Kann man nicht einfach sagen, tut mir leid?!

Im Jahr 1819 haben zwei Männer aus Quebec ein Duell ausgetragen, das als das "wildeste Duell" der kanadischen Geschichte gilt. William Caldwell und Michael O'Sullivan feuerten schockierend fünf Pistolenrunden aufeinander ab. Obwohl beide Männer mehrfach verwundet wurden, starb keiner der beiden Männer. Zwanzig Jahre später, als O'Sullivan starb, ergab eine Autopsie, dass er eine Kugel aus dem Duell in seiner Wirbelsäule getragen hatte.

RT

8. Eat Your Heart Out, Tom Cruise

Nicht so überraschend, Duellieren war eine gängige Praxis im Samurai-Klassensystem des frühen Japan. Einer der prominentesten Samurai seiner Zeit, Miyamoto Musashi, soll 60 Duelle bekämpft haben, ohne einen einzigen zu verlieren.

Pinterst

7. Also ... Niemand gewonnen?

Abdulrazzak Bedirkhan musste sich glücklich schätzen, als er 1906 den Polizeichef von Ridvan Pascha in der Türkei zu einem Duell herausforderte und den Mann tötete. Das türkische Gesetz war jedoch nicht auf seiner Seite: Nicht nur wurde er aus dem Land verbannt, sondern auch seine ganze Familie.

Flickr

6. Beleidigung für Verletzungen

Agnes Hotot lebte im 14. Jahrhundert in Castle Dudley. Als ihr Vater sich mit einem anderen Mann stritt, stimmten sie einem Lanzenkampf zu, um die Dinge ordnungsgemäß zu erledigen. Agnes 'Vater wurde jedoch zur Zeit des Duells sehr krank. Anstatt zuzusehen, wie ihr in Ungnade gefallener Vater den Rest seines Lebens damit verbrachte, zu argumentieren, dass ein Grippevirus in Umlauf wäre, zog sie seine Rüstung an und kämpfte an seiner Stelle gegen das Duell. Sie schlug den Mann nicht nur von seinem Pferd, sondern als er auf dem Boden lag, nahm sie ihren Helm ab und "enthüllt ihren Busen", also wusste er, dass er tatsächlich eine Frau verloren hatte. Dies war eine dieser seltenen Zeiten, in denen das Blitzen durch eine Frau das Entmutigendste ist, was dir passieren kann.

Heiliger Berg

5. Heck of a Musical

Keine Liste über Duelle wäre komplett ohne das berühmte Duell zwischen Alexander Hamilton und Aaron Burr zu erwähnen. Während ihres berüchtigten Showdowns feuerte Hamilton und traf den Baum hinter Burr. Es bleibt weit diskutiert, ob Hamilton absichtlich verpasst hat oder nur ein schlechter Schuss war. Was nicht zur Debatte steht, ist die Tatsache, dass Burr fortfuhr, Hamilton tot zu schießen, die politische Karriere des Mannes mit einer einzelnen Kugel beendend.

Wbur

4. A Fine Bluff

Als Mark Twain Herausgeber der Virginia City-Zeitung Enterprise war, wurde er von einem rivalisierenden Redakteur, James Laird, zum Duell herausgefordert. Twain und sein zweiter, Steve Gillis, kamen früh auf das Ehrenfeld, wo Twain einnahm, dass er ein schrecklicher Schuss war. Nachdem eine Demonstration ihn davon überzeugt hatte, dass Twain verloren war, versuchte Gillis ihm zu zeigen, wie er schießen musste, bevor Laird eintraf. Gillis nahm seine eigene Pistole heraus und zielte auf den Kopf eines kleinen Vogels. Weil sich das Universum manchmal durch einen komischen Zufall beugt, kam Laird, um die Leiche des kopflosen Vogels zu sehen, und Twain beschloss, ihn nicht zu korrigieren, als Laird annahm, dass es Twain war, der die Schießerei gemacht hatte. Das Duell wurde abgesagt und der Humor inspirierte Twain dazu, in seinem Schreiben diesen Weg fortzusetzen. Slide Share

3. Sollte Tennis ausgewählt haben

In einem anderen Beispiel für die Liebe des 19. Jahrhunderts zu verrückten Zweikämpfen, gerieten zwei Franzosen namens Melfant und Lenfant in eine wütende Reihe, die nicht geglättet werden würde. Seltsamerweise beschlossen sie, mit den Billardkugeln, die um den Club herum lagen, ein Duell zu führen. Sie zogen Strohhalme für den ersten Wurf, standen 12 Schritte auseinander, und dann fuhr Melfant fort, Lenfant auf die Stirn zu schlagen und tötete ihn sofort mit einem werfen. Wie vorauszusehen war, wurde Melfant prompt als Mörder verhaftet, weil du jemanden ermordet hast.

Youtube

2. Wo ist das Guy's Musical?

Als ob Burr gegen Hamilton schlimm genug wäre, geriet General Andrew Jackson (später Präsident) in einen wütenden Streit mit dem Anwalt Charles Dickinson. Dickinson beleidigte Jackson schließlich öffentlich in der Zeitung, und Jackson rief ihn zur Befriedigung seiner Ehre aus. Als die beiden Männer sich gegenüberstanden, feuerte Dickinson eine Kugel in Jacksons Brust. Jackson blieb irgendwie stehen und feuerte seine Waffe ab und tötete Dickinson. Jackson trug die Kugel in seinem Körper für den Rest seines Lebens, und sein Ruf wurde für seine Rolle im Duell schwer beschädigt. Es hielt ihn jedoch nicht davon ab, zum Präsidenten gewählt zu werden, und er bleibt der einzige Präsident der Vereinigten Staaten, der jemals einen Mann in einem Duell getötet hat.

Berühmte Biografien

1. Party Antics

Es war 1892, und Prinzessin Pauline von Lichtenstein hielt eine musikalische Gala in Wien ab. Alles lief gut, bis die Gräfin Kielmannsegg die Wahl des Dekors der Prinzessin beleidigte. Nach einem langen, wütenden Streit über Alkohol stimmten die beiden Frauen zu, sich mit Schwertern zu duellieren. Die bestellte Ärztin, Baronin Lubinski, warnte davor, dass offene Schnitte an ihren Kleidern (die zu einem späteren Zeitpunkt Blei enthalten) sich entzünden könnten. Die Lösung der Frauen bestand darin, das Duell oben ohne zu bekämpfen, was erwartungsgemäß eine Menge zum Sammeln und Beobachten inspirierte. Keine der betrunkenen Frauen war sehr geschickt mit Schwertern, aber schließlich wurde Blut abgenommen, Ehre wurde befriedigt, und jeder hatte bei der nächsten Gala eine neue Geschichte zu erzählen.

Pinterest

Lassen Sie Ihren Kommentar