26 Ausgegrabene Fakten über das Grab berauben

26 Ausgegrabene Fakten über das Grab berauben

"Sogar in wohlhabenden Zeiten haben die Lebenden die Toten ausgeraubt." -Jocelyn Murray, Khu: Eine Geschichte des alten Ägypten

Manchmal diese letzte Ruhe Der Ort ist nicht so erholsam. Im Laufe der Geschichte wurden Gräber für zahlreiche unziemliche Gründe beraubt, die von Kannibalismus über Schwarzmarktgeschäfte bis hin zu grotesker Langeweile reichen - und wenn du zufällig im 18. und 19. Jahrhundert in Nordamerika, Irland oder Großbritannien stirbst, besteht eine gute Chance deine Leiche Ich konnte einen ernsten Teig mitbringen, der an Chirurgen und Medizinstudenten zur Dissektion verkauft wurde. Während die Halloween-Saison langsam über uns hereinbricht, hier sind einige schaurige Fakten über die grausame Welt der Grabraub, um Sie in den festlichen Geist zu erleichtern.


26. Echt Gentlemanly ...

Auf dem Höhepunkt der Aufklärung durften nur die Körper hingerichteter Krimineller für die medizinische Wissenschaft verwendet werden. Da jedoch die Zahl der Exekutionen in London im Durchschnitt bei 50 pro Jahr liegt und die Kältetechnik die Konservierung von Exemplaren erschwert, übersteigt die Nachfrage das Angebot bei Weitem. Als Ergebnis nahmen Medizinstudenten und Anatomen die Sache selbst in die Hand und stahlen Leichen für ihren eigenen Gebrauch. Dies führte dazu, dass einige der ersten Grabräuber aus dem 18. Jahrhundert (oder genauer Körperräuber) in London tatsächlich zur Gentleman-Klasse gehörten.

25. Ruchlos profitabel

Als die medizinische Nachfrage nach Kadavern im frühen 19. Jahrhundert zunahm und die Anatomen immer verzweifelter wurden, wandten sich viele von ihnen an sogenannte "Ressurectionisten" oder "Auferstehungsmenschen": Diebe, die ihren Lebensunterhalt mit dem Diebstahl der Grabstätten des Verstorbenen und Verkauf ihrer Leichen an Anatomie Schulen, keine Fragen gestellt. Viele dieser Abweichler lebten ziemlich gut und waren so effizient und effektiv, dass sie für ihre Wohltäter unentbehrlich wurden.

24. Liegendes Warten

Normalerweise würde ein Mitglied einer dieser Banden von Grabräubern auf einem wahrscheinlichen Friedhof herumlungern und auf eine Beerdigung warten. Sie könnten sich sogar den Trauernden anschließen, nur um das neu gegrabene Grab genauer zu betrachten und die Missetaten dieser Nacht besser zu planen.

23. Devious But Discreet

Body Snatchers arbeiteten normalerweise nachts und als Teil einer Bande. Sie zogen Gräber vor, die grob abgedeckt waren, damit ihre Arbeit unentdeckt blieb.

Anzeige

22. Mit ihren Köpfen

Körperfetzen haben selten den ganzen Sarg ausgegraben; stattdessen würden sie einfach das Kopfende des Grabes aufdecken. Der Körper würde dann mit dem Kopf voran mit Seilen oder einem Metallhaken an die Oberfläche gehoben werden. Die Kleider wurden zurück in den Sarg geworfen, der Tunnel gefüllt und der Boden geglättet, so dass niemand mehr weiß.

21. Liebes Tagebuch ...

Es war selten, dass ein Grabräuber ein Tagebuch über sein Werk führen würde, aber Joseph Naples war von 1811 bis 1832 in London tätig. Im August 1812 beschrieb Naples einige vereitelte Versuche: "Getrennt Ausschau zu halten, die Party hat sich nachts getroffen ... Willson, M. & F. Bartholm, ich, Jack und Hollis sind nach Isl gegangen. Konnte nicht gelingen, die Hunde flogen uns entgegen, gingen danach nach [St] Pancr [a] s, fanden eine Uhr gepflanzt, kamen nach Hause. "

20. Eine wichtige Unterscheidung

Obwohl fast allgemein als eine verabscheuungswürdige Praxis angesehen, waren die tatsächlichen Gesetze, die das "body snatching" verbieten, zu diesem Zeitpunkt nicht ganz so eindeutig. Das Stehlen aus den Gräbern war jedoch sehr illegal, und so stellte die übliche Praxis, die Besitztümer des Verstorbenen nach dem Entfernen der Leiche in den Sarg zurückzubringen, einen wichtigen Unterschied zwischen der tatsächlichen Grabräuberei und der einfachen, alten, unschuldigen Körperberaubung dar.

19. Ich prognostiziere einen Aufstand

Auch wenn es nicht immer rechtliche Konsequenzen für ihre Aktionen gab, droht den Räubern immer noch der Angriff von Bürgern, die sowohl Körperraub als auch medizinische Dissektion während sogenannter Auferstehungsunruhen missbilligen.

18. Ernsthaft

Bemerkenswert unter diesen Aufstandsunruhen war der Aufstand von New York im Jahr 1788. Anato- misten und Studenten im New Yorker Krankenhaus hatten Gräber für Studien und Sezierungen ausgegraben, die die Leute im Allgemeinen auch so lange wie das Grab ignorierten Das Ausrauben beschränkte sich auf die afroamerikanischen oder armen Friedhöfe. Aber als eine Nachricht über den Leichnam einer weißen Frau vom Trinity Churchyard gestohlen wurde, stürmte eine Gruppe von Männern den Anatomieraum des Krankenhauses und ein blutiger Tumult folgte. Ärzte und Studenten wurden zu ihrem eigenen Schutz ins Gefängnis gebracht, und nur das Eingreifen der Staatsmiliz beendete das Gemetzel, bei dem sechs bis 20 Menschen ums Leben kamen.

17. Einer von vielen

Der New Yorker Ärzteaufstand war nur einer von vielen Unruhen, die die Vereinigten Staaten im 18. und 19. Jahrhundert plagten. Mindestens 17 solcher Vorfälle wurden zwischen 1765 und 1854 in New Haven, Baltimore, Cleveland und Philadelphia verzeichnet.

Anzeige

16. Eine Seuche auf beiden Häusern

Es scheint, William Shakespeare war sich der möglichen Gefahren, die auf sein (überraschend flaches) Grab warten, nur allzu bewusst. Sein Grab trägt diese Warnung: "Guter Freund, um Jesu Willens willen, / Den hier eingeschlossenen Staub zu graben. / Gepriesen sei der Mann, der diese Steine ​​verschont, / Und verflucht sei er, der meine Knochen bewegt. "

15. Bards Knochen beschmutzt!

Und wie sich herausstellte, hatte Shakespeare Grund, vorsichtig zu sein. Eine Geschichte, die oft als reine Fiktion abgetan wird - dass Grabräuber aus dem 18. Jahrhundert Shakespeares Schädel gestohlen haben - wurde 2016 von einer Gruppe von Archäologen geschlossen, um tatsächlich mehr als wahrscheinlich wahr zu sein. Sie fanden heraus, dass der Kopf des Barden fehlte und dass der Schädel wahrscheinlich von Trophäenjägern gestohlen wurde.

14. Geld spricht immer noch

Es gibt immer noch Grave-Raubüberfälle auf einem bestimmten Level. Im Mai 2015 behauptete das Ministerium für öffentliche Sicherheit des chinesischen Regimes, dass 175 Menschen in sechs Provinzen wegen Überfällen auf Gräber verhaftet worden seien. Damit sei es die größte Einzeloperation dieser Art seit Jahrzehnten. Diese mutmaßlichen Verbrecher wurden beschuldigt, über 1.000 Grabrelikte im Wert von etwa 80 Millionen Dollar gestohlen und gehandelt zu haben.

13. Auf der Leichteren Seite ...

Necrolestes patagonensis ist ein kleines, ausgestorbenes, maulwurfsähnliches Säugetier, das durch das Massensterben der Dinosaurier lebte. Ziemlich beeindruckend. Was macht es auf dieser Liste, fragst du? Der Name bedeutet "Grabräuber" und bezieht sich auf seine unterirdische Lebensweise.

12. Die anfälligen Armen

Körperfresser neigten dazu, Friedhöfe für die Armen zu besuchen, da es unwahrscheinlich war, dass sie bewacht wurden. In armen Bezirken wurden Särge oft in Stapeln und nicht sehr tief begraben. Trotzdem fanden gewöhnliche Leute Wege, wenigstens zu versuchen, ihre Toten zu beschützen. Sie würden das Begräbnis verzögern, Stroh mit der Erde vermischen, um die Schaufeln der Mörder abzuschrecken, oder die Gräber einfach selbst bewachen.

11. Nur ein bisschen länger ...

Zwei Wochen lang wagten die Verwandten oft eine Nachtwache über ein frisches Grab, wonach der Körper sich so weit zerlegt hätte, dass er für die Präparation nicht mehr brauchbar war.

Anzeige

10. Leichen bei Leichen

Wenn Sie wohlhabend wären und absolut sicher sein wollten, dass Ihre Leiche ungestört und unverkauft in der Originalverpackung verbleibt, könnten Sie Ihre Erben immer bitten, Ihren Sarg mit einem Torpedo zu bewaffnen. Während die meisten Körper schnappenden Abschreckungsmittel einfach die Abschirmung des toten Körpers von der Außenwelt mit einer Barriere in irgendeiner Art beinhalteten, sah das 19. Jahrhundert eine explosivere Lösung, die die Märkte traf. Sarggewehre und "schwere Torpedos" könnten auf dem Deckel eines vergrabenen Sarges sitzen und Feuerbälle auf Eindringlinge abfeuern, oder sie könnten die Form einer mit Schießpulver gefüllten Sprengstoffhülle annehmen. Diese Geräte töteten einige hoffnungsvolle Auferstehungler und warnten andere, zweimal darüber nachzudenken, wo sie ihre Schaufeln hinlegen.

9. Ich bin immer noch hier!

Als mehr und mehr dieser Abschreckungen zustande kamen und Gräber sicherer wurden, wuchs die Angst, lebendig begraben zu werden, unter den morbideren ängstlichen Arten. Wenn jemand vorzeitig beerdigt wurde (was wirklich geschah), erschwerten diese Schutzvorrichtungen die Rettung. Dies führte zur Erfindung einer Reihe von Merkmalen und Sargalarmsystemen, die verwendet werden könnten, wenn man sich mit einem bösen Fall der nicht ganz totgeglaubten Wesen begraben sehen würde. Eines dieser Merkmale war eine Wölbung, die von innen durch Drehen eines Rades geöffnet werden konnte.

8. Fun's Over, Jungs

Willy-nilly Grabraub würde nicht ewig weitergehen. Die Kombination von Körperraub, Mord und Auferstehungsunruhen führte 1832 zur Verabschiedung des Anatomy Act in Großbritannien und ähnlichen Taten in den USA in den folgenden Jahren. Diese Akte zielen darauf ab, die Entführung zu verhindern, indem mehr Körper für medizinische Zwecke zur Verfügung gestellt werden, was anfänglich durch die Sanktionierung der Lieferung von nicht beanspruchten Körpern (hauptsächlich der Armen und der Kranken) an Anatomieschulen erreicht wurde.

7. Tut Tut

Altägyptische Gräber sind keine Unbekannten für Grabüberfälle. Die meisten Gräber im ägyptischen Tal der Könige wurden innerhalb von 100 Jahren nach ihrer Versiegelung ausgeraubt, darunter das Grab des berühmten Königs Tutanchamun, das vor seiner Entdeckung im Jahr 1922 zweimal überfallen worden war.

6. Charlie's Last Laugh

Als einer der spektakulärsten erfolglosen Körpertreffer in der Geschichte wurde die Leinwandlegende Charlie Chaplins Leiche im März 1978, zwei Monate nach seinem Tod, von ihrem Ruheplatz in der Schweiz ausgegraben. Charlies Witwe Oona erhielt eine Lösegeldforderung und verlangte 600.000 Dollar für die sichere Rückgabe des Leichnams, die sie schlichtweg nicht bezahlte und sagte: "Charlie hätte das für lächerlich gehalten." Zwei Mechaniker aus Osteuropa, Roman Wardas und Gantscho Ganev, führten schließlich die Polizei zum Maisfeld, wo sie ihn vorübergehend begraben hatten, und wurden im Mai desselben Jahres wegen schwerer Raubüberfälle und versuchten Erpressungsversuches verhaftet. Chaplins Körper wurde in einem konkreten Grab als Abschreckung gegen zukünftige Einmischungen umgebettet.

5. Ehrliches Abe's Grave Prevails

Im November 1876 brachen vier Fälscher unter der Führung des Kleinkriminellen Big Jim Kennally in den Oak Ridge Cemetery in Springfield, Illinois, um Abraham Lincolns Leiche aus seinem Sarkophag zu stehlen, der nur mit einem Vorhängeschloss gesichert war. Ihre Forderungen: 200.000 Dollar Lösegeld und eine vollständige Begnadigung für Benjamin Boyd, der damals 10 Jahre im Gefängnis saß. Einfach genug, oder? Nun, der "erfahrene Grabräuber", den sie wegen des Überfalls anheuerten, entpuppte sich als bezahlter Informant des Geheimdienstes. Sie kamen nicht sehr weit.

Anzeige

4. Hare and Burke

William Hare und William Burke, die 1828 in einem Zeitraum von zehn Monaten einen verdächtigen Aufschwung erlebten, waren berüchtigt unter den Aufsteigern in Großbritannien frische Leichen. Sie begingen insgesamt 16 Morde während dieser Zeit, obwohl nur Burke angeklagt und schließlich für die Verbrechen gehängt wurde.

3. Jemand für etwas Burking?

Die Öffentlichkeit war empört, als sie erfuhr, dass Burke und Hare ihre Untertanen töteten, und fortan wurde der Akt des Tötens von Menschen, um biologische Proben für Anatomen zu erhalten, Burking genannt. Ironie

Lustigerweise wurde Burkes Leiche in Edinburgh einem Anatomen zur öffentlichen Sektion übergeben, und seine Totenmaske, sein Skelett und andere Gegenstände wie eine Ledermappe aus seiner gebräunten Haut sind jetzt im Royal College of Surgeon ausgestellt Museum.

1. Über meinem toten Körper

Um Burkes und Hares Zeit herum wurden viele Vorkehrungen getroffen, um ihre Toten zu beschützen, wie zum Beispiel Wächter mit Gewehren und Wachhunden anzuheuern oder einen Sterblichen zu bauen, einen eisernen Käfig, der über dem Grab errichtet wurde

Lassen Sie Ihren Kommentar