42 Verlockende Fakten über das Playboy Mansion

42 Verlockende Fakten über das Playboy Mansion

Das Playboy-Herrenhaus (auch als Playboy-Herrenhaus West bekannt) ist das Zuhause des Playboy-Magazin-Gründers Hugh Hefner. In Holmby Hills, Los Angeles, Kalifornien, in der Nähe von Beverly Hills, wurde die Villa in den 1970ern von Medienberichten über Hefners üppige und wilde Partys beneidet.

Hier sind 42 extravagante Fakten über das Playboy-Herrenhaus und seine Exzentrik Gründer.


42. Es ist nur Gerüche

Nach einigen Playboy Hasen / Ex-Insassen der Villa, waren die Dinge nicht genau zu Code, Sauberkeit. Es gab Berichte über alte, fleckige Bettwäsche und schmuddelige Möbel. Außerdem haben die Mädchen rosa Schlafzimmer mit weißem Teppichboden - was bei den Flecken, die von den herumstreunenden Hunden hinterlassen werden, nicht allzu viel Fantasie übrig lässt. Anscheinend würden die Mädchen Gegenstände wie Matratzen und Bettwäsche aus eigener Tasche ersetzen und erst nach Vorlage von Quittungen für jeden Gegenstand erstattet.

41. Lucky Number 3

Gerüchten zufolge soll Hugh Hefner zwei bis ein Dutzend "Freundinnen" gleichzeitig bei sich haben. Diese Freundinnen sind nicht mit Spielkameraden zu verwechseln. Jede Freundin hatte ihr eigenes Zimmer, aber eine "besondere Dame" wurde als Freundin Nummer eins genannt und blieb bei Hef in seinem Zimmer. Jede Freundin erhielt einen Bonus in Höhe von 1000 $ pro Woche "Zulage".

40. Harte Zeiten

Nach 45 Jahren, in denen er das legendäre Anwesen besitzt, ist Hugh Hefner jetzt ein Mieter. Im vergangenen August verkaufte er die Anlage über seine Playboy Enterprises an den Private-Equity-Investor und Gastgeberin Daren Metropoulos für 100 Millionen Dollar. Der Fang? Hefner kann es für $ 1 Million pro Monat leasen.

39. Invite Only

Die Gästelisten für Partys in der Playboy-Villa sind exklusiv, wobei Hef persönlich entscheidet, wer an den Toren vorbeikommt. Hin und wieder finden Sie Auktionen, die Tickets für die großen Partys verkaufen, und sie gehen für Tausende von Dollar. Wenn Sie Tickets billig aufspüren, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Fälschungen.

Werbung

38. Wild Side

In der Playboy-Villa befindet sich ein privater Zoo. Es ist eine der wenigen privaten Residenzen, die tatsächlich eine Zoo-Lizenz besitzt. Hefner ist ein Fan von Vögeln und sie können auf dem ganzen Gelände gefunden werden. Es gibt viele Pfauen, Aras, Flamingos, Tukane und Enten. Der Höhepunkt ist ein Käfig, der ungefähr 100 Totenkopfäffchen beherbergt.

37. Grottofication

Viele Menschen haben Bilder von der berüchtigten Grotte gehört oder gesehen. Sie können es sich wahrscheinlich in Ihrem Kopf vorstellen. Die falsche Felsenhöhle, der Whirlpool, der Wasserfall, die schwache Beleuchtung, die strategisch platzierten Matratzen, die das Wasser umgeben. Im Jahr 2011 entdeckte das Los Angeles County Department of Public Health die Bakterien, die verantwortlich dafür waren, die Legionärskrankheit im Whirlpool zu verursachen, nachdem 123 Teilnehmer der Spendenaktion erkrankten.

36. Fireworks

Das Playboy Mansion ist das einzige private Haus in Los Angeles, das eine permanente Feuerwerksgenehmigung hat. Die Feuerwerk-Show, die am 4. Juli stattfindet, ist jedes Jahr ein großer Hit und kann meilenweit gesehen werden.

35. Origins

Die ursprüngliche Villa war in Chicago, wo das Playboy Magazine gegründet wurde. Vielleicht interessiert es dich zu wissen, dass in dieser Villa ein Messingschild hing, auf dem stand: "Wenn du nicht schwingst, läute nicht." In den siebziger Jahren zog Hef nach LA und in das vertrautere Herrenhaus, das wir heute kennen.

34. Der König

In der Villa befindet sich ein geheimer Raum, genannt "The Elvis Room". Der Legende nach hatte der König selbst, Elvis Presley, eine kleine Pyjamaparty im Raum mit bis zu acht eifrigen Hasen.

33 . U-Bahn

Es gab Gerüchte über unterirdische Tunnel, die von der Villa zu den Häusern berühmter Gäste wie Warren Beatty, Jack Nicholson und James Caan führten. Im Jahr 2015 erklärte Hef offiziell, dass die Tunnel nicht existieren.

Anzeige

32. The Beat Its

Hefner ist ein Sammler von bildender Kunst, aber ein ehemaliger Beatle war nicht allzu dankbar. Bei einem Besuch in der Villa soll John Lennon angeblich ein wenig streitlustig geworden sein und auf einer Arbeit von Henri Matisse eine Zigarette angezündet haben. Hefner stellte die Illustration wieder her und Lennon durfte vermutlich weiter besuchen.

31. Es ist eine Falle!

Schauspieler Stephen Baldwin erinnerte sich in seiner Autobiographie an die Zeit, als er und Robert Downey, Jr. eine Wendeltreppe herunterkamen, um mit Playmates im Weinkeller abzuhängen. Als Downey den vorletzten Schritt erreichte, wandte er sich an Baldwin und sagte ihm, er solle nicht darauf treten, weil es einen stillen Alarm auslösen würde. Das Objekt könnte ein Überbleibsel von 1927 gewesen sein, als der Keller während der Prohibition als feuchtes Lager genutzt wurde.

30. Banned!

Schauspieler Luke Wilson wurde aus der Playboy-Villa verbannt, nachdem ein Angestellter fragte, mit wem er zusammen war und Wilson log, indem er sagte, dass es sein Bruder Owen war, als es tatsächlich ein Freund war. Wilson wurde die Einreise für 18 Monate verweigert, bevor er wieder aufgenommen wurde.

29. Machen Sie sich zu Hause

Die Annehmlichkeiten der Mansion waren so üppig, dass mehrere von Hefners Gästen in Betracht zogen, dort einen Urlaub zu verbringen. James Caan zog in den 1970er Jahren ein. So auch Shel Silverstein und Tony Curtis. Es muss schwer gewesen sein, sich dem normalen Leben anzupassen.

Shel Silverstien spielt Krocket im Playboy-Herrenhaus

28. Old Fashioned

The Mansion war Gastgeber für professionelle Box- und Mixed-Martial-Arts-Veranstaltungen. Boxer wie David Haye, die es gewohnt waren, vor großen Las Vegas-Massen zu kämpfen, kämpften vor ein paar hundert Zuschauern, viele von ihnen Prominente.

27. Biograph To The Stars

Steve Martinez ist Hugh Hefners persönlicher Vollzeit-Archivar, der die fast 3000 Bände von Sammelalben, die in der Mansion-Bibliothek aufbewahrt werden, akribisch aktualisiert. Die Bände beginnen mit Porträts von Hefner im Alter von sechs Monaten, und Hugh hat Anweisungen für die endgültigen Bände mit seinen Todesanzeigen hinterlassen.

Anzeige

26. Vollzeit

Playboy beschäftigt über 80 Vollzeitbeschäftigte, um sich um das Gelände zu kümmern, zu kochen, für Sicherheit zu sorgen und Elektro- und Klempnerdienste zu unterhalten. Danke, dass du der Wirtschaft geholfen hast Playboy!

25. Bo-ring

Hefner nimmt die regelmäßig stattfindenden Filmabende der Mansion sehr ernst. Er hat einen Freundeskreis, kuratiert Titel für Screenings und hat eine Null-Toleranz-Politik, wenn es um Unterbrechungen geht. Mike Tyson wurde einmal zu einer Vorführung eingeladen, aber er ist früh im Film eingeschlafen. Er wurde nie zu einer weiteren Vorführung eingeladen.

Playboy Mansion Vorführraum

24. Monster Party

Hef ist kein großer Parteier. Er zieht es vor, seine Nächte im Pyjama und Bademantel zu verbringen und seine Lieblingsfilme anzuschauen.

23. Totally Not Weird

Wenn ein Dinner-Treffen oder eine Party in vollem Gange ist und Hefner nicht teilnehmen kann, taucht in der Regel ein lebensgroßer Pappausschnitt von ihm auf. Nichts Seltsames daran.

22. Stay Put

Redefreiheit-Befürworter / Hustler-Gründer Larry Flynt bekundete sein Interesse am Kauf des Mansion Anfang 2016 und plante, es in das "Hustler Mansion" umzubauen. Es ist nicht bekannt, ob überhaupt ein formelles Angebot gemacht wurde assoziiere Harry Mohney, dass Hefner nicht willkommen wäre zu bleiben. Hefners Angebot sieht vor, dass er bis zu seinem Tod in der Residenz bleiben darf.

Larry Flynt

21. Zurückhalten

Izabella St. James schrieb in ihrem Buch, Bunny Tales: Hinter verschlossenen Türen in der Playboy-Villa, wie Hef die Freilassung der Freundin nutzen würde, um sie zu manipulieren. "Jeden Freitagmorgen mussten wir zu Hefs Zimmer gehen ... und dann nach unserem Taschengeld fragen: tausend Dollar, die in knackigen Hundertdollarscheinen aus einem Safe in einem seiner Bücherregale ausgeschüttet wurden. Wir alle hassten diesen Prozess. Hef würde immer die Gelegenheit nutzen, um etwas zu erzählen, worüber er in der Beziehung nicht glücklich war. Die meisten Beschwerden betrafen die mangelnde Harmonie unter den Freundinnen - oder die mangelnde Teilnahme an den Partys, die er in seinem Schlafzimmer abhielt. Wenn wir aus irgendeinem Grund außerhalb der Stadt gewesen wären und eine der offiziellen 'Ausgeh-Nächte' verpasst hätten [als Hefner es vorzog, seine Mädchen in Nachtclubs zu paradieren], würde er uns die Erlaubnis nicht geben wollen. Er hat es als Waffe benutzt. "

Anzeige

20. Instarules

Playmate Melissa Howe hat sich mit den strengen Regeln bezüglich Verhalten und Aussehen auseinandergesetzt. Sie sagte: "Wenn Sie etwas falsch machen, erhalten Sie eine E-Mail. Es gibt einen strengen Verhaltenskodex. Es gibt sogar Regeln über Instagram und Twitter. Du musst alles in einem guten Licht zeigen und wenn du in einem Bild betrunken bist, wirst du in Schwierigkeiten geraten. "

19. Tier

Hefner hat eine nach ihm benannte Hasen-Unterart, Sylvilagus palustris hefneri, zu Ehren der finanziellen Unterstützung seiner Gesellschaft.

Sylvilagus palustris hefneri AKA Marsh Rabbit

18. Hingabe

Hugh Hefner hält den Guinness-Weltrekord, weil er der über 60-jährige Chefredakteur einer Zeitschrift ist. Das ist Hingabe.

17. Banned Pt II

Der Verkauf des Playboy-Magazins ist in vielen wichtigen Teilen Asiens und der meisten muslimischen Länder verboten. Es ist gut, dass diese Teile der Welt kein Internet haben! Oh, warte ...

16. Verkauft!

Hugh Hefner kaufte die Gruft neben Marilyn Monroes im Jahr 1992 für 75.000 US-Dollar - das wären 131.830 US-Dollar im Jahr 2017!

15. Frühbeginn

Playboy-Gründer Hefner war mit einem IQ von 152 Jahren als Kind nicht weniger als ein Wunderkind. Er schrieb eine Menge Comics, Mysterien und Horrorgeschichten in der Grundschule und der High School. Er begann sogar eine Comic-Autobiographie in der Schule namens "School Daze".

14. Serviert

Hefner trat 1944 während des Zweiten Weltkriegs als Infanterieangestellter an. Seine Liebe zu Cartoons setzte sich sogar auf dem Schlachtfeld fort, wo er Cartoons für die Army Zeitung beisteuerte. Er gewann auch ein Scharfschützenabzeichen für das Abfeuern des M1 Garand Gewehrs während des Grundtrainings.

13. Unbeachtet

Hefner arbeitete 1951 als Texter für das Männer-Lifestyle-Magazin Esquire. Berichten zufolge kündigte er, nachdem ihm eine Erhöhung von 5 $ verweigert wurde. Bald darauf veröffentlichte Hefner eine Zeitschrift mit dem Namen Playboy. Sieht so aus, als hätte er den richtigen Zug gemacht.

12. Rebranded

Im Jahr 1953 startete Hefner mit einem Darlehen von 600 Dollar, das er durch Hypotheken auf seine Möbel und $ 8.000 von 45 Investoren, einschließlich $ 1.000 von seiner Mutter, finanziert, Playboy. Anfangs hieß es "Stag Party". Kannst du dir vorstellen, dass die Mädchen ein Geweih tragen?

11. Happy Birthday, Mr. Hefner

Im Dezember 1953 erschien Hefner mit der ersten Ausgabe des Magazins mit Marilyn Monroes Nacktkalenderdreh. Mehr als 54.000 Exemplare der Emission wurden zu je 50 Cent verkauft. Tatsache 16 macht jetzt ein wenig mehr Sinn.

10. Hands Up

Im Jahr 1963 erschien eine Ausgabe des Playboy mit Nacktfotos der amerikanischen Schauspielerin Jayne Mansfield. Es wurde als zu vulgär und obszön angesehen, was zu Hefners Verhaftung führte. Anklagen wurden gegen ihn fallengelassen, nachdem die Jury kein Urteil fällen konnte. Hugh durfte in die (ursprüngliche) Villa zurückkehren und seine "Arbeit" fortsetzen.

9. Branding

Hefner wählte einen Hasen als Playboy-Maskottchen für seine "humorvollen sexuellen Konnotationen". Später gestand Playboy Art Director Art Paul, das Logo in weniger als einer halben Stunde gezeichnet zu haben. In den 1970er Jahren war das Logo des Playboy-Hasenkopfes so beliebt, dass die Leser einfach einen Hasenkopf auf einen Umschlag zeichnen konnten und sicher waren, dass ihre Botschaft das gewünschte Ziel erreichen würde (solange das Porto bezahlt wurde) . Geschichte

Pamela Anderson hat das Cover des Playboy (ganz zu schweigen von der Villa) mehr als jedes andere Modell, ein Rekord 14-mal, beginnend mit der Ausgabe Oktober 1989 ziert. Sie schrieb auch das Vorwort für den Playboy-Kaffeetisch Buch Playboy's Greatest Covers.

7. On Top

Auch nach sechs Jahrzehnten dominiert der Playboy weiterhin die Abteilung für Männermagazine mit einem Umsatz von über 2,6 Millionen pro Monat allein in den USA. Ein halbes Jahr nach dem Entschluss, Nacktfotos aus ihrer Publikation im Jahr 2016 zu entfernen, stiegen ihre Verkäufe um mehr als 28 Prozent.

Cover von Playboys erster Nacktausgabe

6. Berühmte Freunde

Drew Barrymore, Madonna, Sharon Stone, Naomi Campbell, Kelly Brook, Brooke Burke, Cindy Crawford und Elle Macpherson sind nur einige der Berühmtheiten, die das Cover des Playboy Magazins geschmückt haben.

5. Schlaf

Hefner enthüllte in einem Interview, dass Pyjamas eine natürliche Folge seiner späten Arbeitsgewohnheiten seien. Er hat über 200 Paare Seidenpyjamas in 20 Farben, zusammen mit maßgeschneiderten Samt- und Satinjacken.

4. Kurzlebig

Im Jahr 1960 begann Playboy eine Kette von Clubs, mit der ersten Eröffnung in Chicago, Illinois, USA. Das unterscheidende Merkmal der Clubs war attraktive, spärlich bekleideten Frauen mit Getränken. Bis 1961 hatte der Chicagoer Standort 132.000 Mitglieder und war damit der meist besuchte Club der Welt.

3. Ich kenne nicht einmal meine dritten Cousins ​​

Hefner behauptet, der elfte direkte Nachkomme des Gouverneurs von Plymouth Colony William Bradford zu sein, der 1620 mit der Mayflower in die USA kam. Er ist der neunte Cousin des 68. Sekretärs von Staat John Kerry und der 43. Präsident George W. Bush.

2. Schlafenszeit

Die im Haus lebenden Freundinnen würden sich an eine strenge Ausgangssperre halten. Sie müssen um 21 Uhr auf dem Gelände der Villa sein, es sei denn, sie begleiten Hef auf einer Veranstaltung. Die Mitarbeiter nehmen zur Kenntnis, welche Mädchen die Sperrstunde brechen, was dazu führen kann, dass sie eine Wochenpauschale verlieren, die $ 1000 pro Woche für jede Freundin ausbezahlt werden. Eine der berühmtesten Ex-Freundinnen von Hef, Kendra Wilkinson, wurde einmal zitiert, die ständige Durchsetzung der Ausgangssperre und Hefs Überwachung der Mädchen habe sie "verrückt" gemacht.

1. Aber warum?

Playboy war das erste Männermagazin, das in Blindenschrift veröffentlicht wird. Die erste Braille-Ausgabe erschien 1970.

Lassen Sie Ihren Kommentar