42 Gestörte Fakten über Caligula

42 Gestörte Fakten über Caligula

"Ich habe vom Morgen der Welt existiert und ich werde existieren, bis der letzte Stern aus der Nacht fällt. Obwohl ich die Gestalt von Gaius Caligula angenommen habe, bin ich ein ganzer Mensch, denn ich bin kein Mensch und deshalb bin ich ein Gott. "- Caligula , 1979 Film

Caligula, geb. Gaius Julius Cäsar Augustus Germanicus in 31 n. Chr., War der Kaiser von Rom zwischen 37 und 41 n. Chr. Im Laufe der Geschichte als grausamer und unberechenbarer Herrscher bekannt, endete seine Herrschaft, als er von Cassius Chaerea und der Prätorianergarde bei den Pfälzischen Spielen getötet wurde. Er ist vielleicht am berühmtesten heute für seine (weitgehend fiktive) Darstellung in dem berüchtigten erotischen Film von Caligula. Der Film entfernt sich ziemlich weit von der Wahrheit, aber das bedeutet nicht, dass der eigentliche Kaiser Caligula nicht ernsthaft faszinierend war, oft auf seltsame und beunruhigende Weise. Lies weiter für 42 Fakten über den Mann, der sich für einen Gott hielt.


42. Tatsache oder Fiktion

Obwohl es keine Frage gab, dass Caligula echt war, schrieben die Biographen, von denen die meisten Quellen stammen, ihre Berichte mehrere Jahrzehnte nach seinem Tod, und vieles von dem, was sie schrieben, basierte auf Legenden. Darüber hinaus wurden diese Biografien von Kaisern in Auftrag gegeben, die Caligula nachfolgten, und so hatten viele von ihnen guten Grund, ihn in einem negativen Licht darzustellen. In jüngerer Zeit haben Historiker begonnen, einige seiner positiven Errungenschaften zu betrachten, und haben versucht, besser zu verstehen, wie Caligula von einem beliebten Führer zu einem grausamen Tyrannen wurde. Wenn jedoch nur ein Bruchteil der Geschichten über den Mann wahr sind, ist es unbestreitbar, dass er ein gewalttätiger, nachtragender und geradezu bizarrer Mensch war.

jeanendern.wordpress

41. Kleine Stiefel

Als der junge Gaius aufwuchs, kleidete ihn der Vater jedes Jahr, wenn er ihn auf Feldzügen mitbrachte, in einer kindgerechten Uniform an. So nannten die Truppen ihn Caligula was "kleine Stiefel" oder "Booties" bedeutet. Ob es liebevoll oder neckisch gemeint war, ist nicht bekannt, aber so oder so, Caligula hasste anscheinend den Spitznamen.

Pinterest

40. Umstrittener Geburtsort

Historiker sind unterschiedlicher Meinung darüber, wo Caligula geboren wurde. Gnaeus Lentulus Gaetulicus schrieb, dass sein Geburtsort in Trivoli war, aber Plinius der Jüngere behauptete, er sei im Dorf Ambitarvium geboren worden, und unterstützt die Behauptung, indem er lokale Altäre mit der Inschrift "Zu Ehren von Agrippinas Purperium", Agrippina, bezeichnet Caligulas Mutter. Heute ist man sich jedoch einig, dass Caligula höchstwahrscheinlich in der Stadt Antium geboren wurde.

Wikipedia

39. Eine neue Stufe des Exzesses

Caligula hatte eine wohlbekannte Liebe zu Gold, und er hat angeblich Goldstücke und andere Artefakte über den Boden gegossen, um mit bloßen Füßen über sie zu laufen und darin wie Wasser zu waten. Er war auch dafür bekannt, Gold und Juwelen über seine Kleidung zu legen und damit die Wände seines Palastes zu säumen. Ein echter Ponyboy, das war Caligula.

ImgurAdvertisement

38. Kleopatras Cocktail

In einer Geschichte von Kleopatra schrieb Plinius über einen Vorfall, bei dem die ägyptische Königin einen Perlenohrring in Essig schmolz und ihn trank. Während er Kaiser war, soll Caligula auch diesen extravaganten Cocktail genossen haben. Als ob das nicht genug wäre, hatte er auch seinen Tisch mit goldenen Brotlaiben gedeckt. Wie hat er die Extravaganz gerechtfertigt? Nun, er sagte, dass du entweder sparsam sein oder Caesar sein musst. Zum Glück war er der Letzte.

glowville.net

37. Tough Mommy

Caligulas Mutter, Agrippina der Ältere, war dafür bekannt, eine zähe und mutige Frau zu sein. Sie ging auf Feldzüge mit seinem Vater, dem geliebten General Germanicus, und diente als sein Berater. Es war ein offenes Geheimnis in ganz Rom, dass sie Mutter von Kaisern sein wollte, obwohl sie es nie wirklich erlebte. Sie war dafür bekannt, ihre Abneigung gegen den Vorgänger ihres Sohnes, Kaiser Tiberius, offen auszudrücken, und er ließ sie schließlich ins Exil gehen, wo sie sich verhungern würde.

Berühmte Menschen

36. Sisterly Love

Laut dem Historiker Suetonius hatte Caligula inzestuöse Beziehungen zu allen drei seiner Schwestern. Er interessierte sich sehr für die ägyptische Praxis, Inzest zu benutzen, um die königliche Blutlinie zu schützen, und beschloss, das auch selbst zu tun. Jedoch, Suetonius Die Zwölf Caesars wurden 80 Jahre nach Caligulas Ermordung geschrieben, und da frühere Chroniken Caligulas inzestuöses Verhalten nie erwähnen, könnte es eine Übertreibung für Sueton sein. Das klingt zumindest mehr nach Caligula aus dem Film.

IGN Entertainment

35. Distinguished Line

Caligula stammte von einer prominenten Linie römischer Führer ab. Julius Caesar war sein Ur-Ur-Großvater, Augustus war sein Großvater, und sein Vater Germanicus war einer der beliebtesten Generäle Roms.

historyanswers.co.uk

34. Lebender Gott

Während Caligula noch am Leben war, ließ er sich einen Tempel bauen und platzierte eine lebensgroße goldene Statue in seinem eigenen Bild. Jeden Tag ließ er die Statue in allem tragen, was er trug, und die reichsten Bürger Roms opferten dem Kaiser dort Opfergaben. Geschenke enthalten Flamingos, Pfauen und andere exotische Tiere, die von den Römern sehr bewundert wurden.

valencia bioparc - WordPress

33. Von wenig Wert

In den verschiedenen Schriften über Caligula stimmen fast alle Historiker überein, dass er menschlichem Leben sehr wenig Wert beimisst. In einer Geschichte sollte er den Göttern ein Opfer bringen, indem er einen Stier mit einem Hammer über den Kopf schlug, aber in letzter Minute drehte er sich um und schlug stattdessen den Priester. Dann hat er offenbar den Priester im Sterben ausgelacht.

legion1979.tumblr

Anzeige

32. Tragödie

Caligula wurde als Kaiser Augustus sterben geboren. Der erste römische Kaiser nannte seinen Stiefsohn Tiberius als seinen Erben, unter der Bedingung, dass Tiberius Caligulas Vater Germanicus adoptierte und ihn zu seinem Erben machte. Als Tiberius jedoch an die Macht kam, schickte er Germanicus auf eine diplomatische Mission, wo er krank wurde und starb, wodurch der junge Caligula aus der Nachfolge entfernt wurde. Es wurde allgemein angenommen, dass Germanicus 'Tod von Tiberius geplant wurde.

Geschichte

31. Familienstärke

Der junge Caligula hat den Fallout seines Vaters kaum überlebt. Seine Mutter beschuldigte Tiberius, Germanicus ermordet zu haben und rächte sich. Tiberius handelte zuerst und beschuldigte sie und Caligulas zwei ältere Brüder des Verrats. Agrippina starb im Exil auf einer abgelegenen Insel an Hunger und die beiden Brüder wurden eingesperrt. Einer von ihnen starb ebenfalls an Hunger und der andere an Selbstmord. Durch all dieses Chaos war Caligula noch ein kleines Kind und wurde daher verschont, um zu seiner Urgroßmutter Livia geschickt zu werden.

Filmzitate

30. Es gibt nichts im Regelbuch, das sagt, dass ein Pferd kein Konsul sein kann

Caligula war bekannt für seine Grausamkeit, wenn es um die Behandlung von Menschen ging, aber es gab eine Kreatur, die er verehrte: Er liebte sein Pferd Incitatus so sehr, dass er gab ihm sein eigenes Haus mit einem Marmorfest und einer Krippe aus Elfenbein. Caligula hatte vorgehabt, das Pferd zum Ausdruck seiner totalen Macht zu machen, starb aber, bevor er die Gelegenheit dazu hatte.

Ancient Origins

29. Weg zur Macht

Caligula war für die meiste Zeit seiner Jugend von seiner Urgroßmutter vor der Politik geschützt, aber das änderte sich, als Tiberius 'Sohn getötet wurde und ihn ohne einen Erben zurückließ. Im Jahr 31 n. Chr. Wurde Caligula auf die Insel Capri gerufen und von Tiberius adoptiert, der vermutlich seinen Vater getötet hatte. Tiberius 'Testament nannte Caligula Co-Erbe mit seinem jüngeren Cousin Tiberius Gemellus, aber der Senat lehnte diese Bestimmungen ab und gab Caligula volle imperiale Macht und machte stattdessen Gemellus seinen Erben. Ahh Politik, die Dinge für Tausende von Jahren so kompliziert wie möglich zu machen.

pregister.ga

28. Pleasure Barges

Caligula hat seltsamerweise ein Vermögen mit mehreren großen Lastkähnen ausgegeben, die gebaut wurden, um auf dem vulkanischen See Nemi, ungefähr neunzehn Meilen südlich von Rom, verwendet zu werden, und Historiker sind im Allgemeinen über seinen Grund widersprochen, sie zu bauen. Eine Theorie ist, dass er den ägyptischen Führern beweisen wollte, dass Rom in der Lage war, jedem Luxusfahrzeug, das sie bauten, zu entsprechen. Andere glauben, dass einer von ihnen als ein schwebender Tempel für die Göttin Diana gebaut wurde, während der andere wahrscheinlich ein schwimmender Palast war, wo Caligula seine Laster, #YachtLebensstil, genießen konnte.

laboiteverte.fr

27. Wer ist der mächtigste von allen?

Caligula war bekannt dafür, seinen Spitznamen nicht zu mögen, und er wählte einen Namen, der ihm mehr gefiel: Er nannte sich Jupiter - der römische König der Götter - und wurde von seinen Senatoren und in Dokumenten als solche bezeichnet. Angeblich hat er sich auch gerne als Gott verkleidet. In einer weiteren der berühmten Geschichten über Caligula stand er einmal in der Nähe von Jupiters Statue und fragte einen Schauspieler in der Nähe, der mächtiger war - er selbst oder Jupiter. Als der Schauspieler nicht sofort antwortete, ließ der Kaiser ihn auspeitschen. Vielleicht etwas unsicher?

Historische Mysterien

Anzeige

26. Ein vielversprechender Anfang

Als Caligula Kaiser wurde, hatten die Menschen große Hoffnungen auf seine Herrschaft. Sie glaubten, dass er ähnliche Eigenschaften wie sein Vater hatte, und waren mit dem, was er als Kind durchgemacht hatte, sympathisch. Zunächst erfüllte er ihre größten Hoffnungen: Er befreite ungerecht inhaftierte Bürger, gab Boni an Soldaten und beseitigte eine höchst unpopuläre Steuer. Der römische Historiker Philo beschrieb diese sechs Monate als "glückselig".

twitter

25. Berühmte schwimmende Brücke

Zu ​​Beginn seiner Regentschaft soll Caligula eine berühmte schwimmende Brücke über die Bucht von Neapel gebaut haben, nur um sie an einen seiner Neinsager zu binden. Der Astrologe Thrasyllus machte eine Vorhersage, dass Caligula "keine Chance mehr hatte, Kaiser zu werden, als ein Pferd über den Golf von Baiae zu reiten." Die Brücke sollte drei Meilen über die Bucht führen, Rastplätze mit trinkbarem Wasser enthalten und wurde zu Hunderten gebaut Pontons. Als die Brücke fertiggestellt war, bedeckte er sich angeblich mit einem goldenen Umhang, zog den Brustpanzer Alexanders des Großen an und überquerte die Brücke auf seinem Pferd, um Thrasyllus für immer zu zeigen (während er auch ein ungeahntes Vermögen öffentlichen Geldes verschwendet, aber na ja, alt "Thrassy war wahrscheinlich also rot). Einige Historiker glauben, dass die Brücke einfach eine Geschichte gewesen sein könnte, aber da es so wenig zeitgenössische Zeugnisse über irgendetwas gibt, was Caligula getan hat, ist es unmöglich, das sicher zu wissen.

ebooks.adelaide.edu.au

24. Eine Viper pflegen

Schon bevor er Kaiser war, hatte Caligula eine angeborene Bösartigkeit. Er genoss es, Folterungen und Hinrichtungen zu beobachten, und genoss skandalöses Verhalten in der Nacht. Als er aus der Fassung gebracht wurde, kommentierte Tiberius: "Ich trage eine Schlange in Roms Brust ... Ich erziehe einen Phaeton, der den feurigen Sonnenwagen misshandelt und die ganze Welt verbrennt."

Riordan Wiki - Fandom

23. Öffentliche Demütigung

Etwa in der Mitte seiner Regierungszeit schien Caligula mit dem Senat zu brechen und nutzte jede Gelegenheit, um sie zu demütigen. Laut Historikern, um 39 n. Chr., Entfernte er alle Konsuln und ersetzte sie, ohne die Zustimmung des Senats einzuholen. Es wird auch gesagt, dass er Senatoren zwingen würde, neben seinem Wagen in ihrer vollen Robe zu rennen. Echt reif.

istorias-alitheia.blogspot.

22. Playing Dressup

Caligula hatte immer die besten Klamotten, die man mit Geld kaufen konnte, und genoss besonders Seide und kunstvoll verzierte Stücke, aber er hatte auch einige ungewöhnliche Geschmäcker. Er liebte es, sich als Götter wie Neptun und Jupiter zu verkleiden und versuchte, sie so genau wie möglich zu spiegeln. Manchmal kleidete er sich auch als Frau oder als weibliche Götter wie Diana und Juno. Er hatte eine umfangreiche Sammlung von Schmuck und eine Schuhsammlung, die viele weibliche Schuhe enthalten.

The Straits Times

21. Big Spender

Historiker behaupten gerne, dass Caligula so rücksichtslos in seinen Ausgaben war, dass er das römische Finanzministerium bankrott machte, aber wie viele Facetten seines Lebens gibt es verschiedene Theorien über die Gültigkeit dieses Anspruchs. Die allgemeine Theorie besagt, dass er ein exzessiver Geldgeber war, der Geld für Parteien und andere Überdosis verschwendete und das Imperium völlig beraubt ließ. Eine andere Theorie weist jedoch darauf hin, dass dies unmöglich gewesen wäre, weil sein Nachfolger Claudius viele große und teure Projekte in Auftrag gegeben und Überparteilichkeiten geplant hatte, die nicht möglich gewesen wären, wenn Rom bankrott gegangen wäre. Es ist also unwahrscheinlich, dass Caligulas Ausgaben es tatsächlich geschafft haben, Rom völlig austrocknen zu lassen, aber es wäre immer noch schwer zu behaupten, dass der Mann finanziell verantwortlich war.

habrahabr.ru

Anzeige

20. Erste Ermordung

Die Ermordung von Caligula war das erste Mal, dass ein römischer Kaiser ermordet wurde. Er wurde 30 Mal von den Prätorianern bei den Pfälzischen Spielen erstochen. Seine Frau und seine Tochter wurden ebenfalls hingerichtet.

Dies ist wahrscheinlich geschehen

19. Caligula der Erbauer

Trotz seiner bekannten Grausamkeit gelang es Caligula, einige wichtige Bauprojekte zu vollenden, die Tiberius ignoriert hatte. Er schloss den Bau am Augustustempel und am Pompeius-Theater ab und begann mit der Arbeit an einem Aquädukt zur Verbesserung der Wasserversorgung Roms und einem Amphitheater. Er baute auch die Mauern an den Tempeln von Syrakus um und errichtete eine Stadt in den Alpen. Offenbar war sein größtes Ziel, einen Kanal durch den Isthmus von Korinth in Griechenland zu schneiden und einen offiziellen Offizier der römischen Armee dorthin zu schicken, um das Gelände zu untersuchen, obwohl das ehrgeizige Projekt nie in der Antike abgeschlossen wurde.

Pro Romanis

18. Der Tod aus einer Laune

Die Gladiatorenspiele dienten nicht nur der öffentlichen Ausstellung und der politischen Reputation, sondern dienten auch der römischen Justiz. Verbrecher und Sklaven wurden oft zur Unterhaltung geopfert, und im Fall von Caligula waren sogar Mitglieder der Menge in Gefahr. In einem Fall befahl er angeblich, einen ganzen Teil der Menge den Bestien zu geben, um an diesem Tag einen Mangel an Verbrechern auszugleichen.

Geschichte im Netz

17. Show-Off

Wagenrennen war eine von Caligulas Leidenschaften, und er war dafür bekannt, persönlich an Rennen teilzunehmen und sogar in den Ställen mit den Pferden zu schlafen. Außerdem hat er anscheinend auch gerne gesungen und getanzt und zeigte gerne, wann immer es möglich war. Eine Geschichte behauptet, dass er seine Konsuln mitten in der Nacht zu seinem Zimmer gerufen und sie gezwungen hatte, ihm zuzusehen, wie er in nichts als einer Tunika und einem Gewand tanzte und tanzte. Er schien auch gerne mit Schauspielern zu singen, wenn sie auftraten. Das ist es, was ich liebe, wenn ich auf einer Show bin: den Trottel neben mir zu singen statt der geschulten Profis auf der Bühne.

alietvalles

16. Wer muss gemocht werden?

Als Caligulas Verhalten unberechenbarer und grausamer wurde, begannen die Kritiker, seine Handlungen in Frage zu stellen. Das störte Caligula nicht, der als Antwort antwortete: "Lass sie mich hassen, solange sie mich fürchten."

Golden Retriever Forum

15. Krieg mit Judäa

Caligula hatte eine sehr erbitterte Beziehung mit dem jüdischen Volk von Judäa, da er glaubte, dass sie ihn nicht leidenschaftlich anbeteten, wie sie es sollten. Einmal, als die Juden in Judäa besonders wütend auf ihn waren, drohte er mit einer eigenen Statue im jüdischen Tempel von Jerusalem. Er wurde darüber geredet, um weitere Unruhen zu vermeiden.

Wahrheitssucher-Archiv

14. Die Asche zurückbringen

Eine von Caligulas ersten Taten als Kaiser war es, die Asche seiner Mutter und seines Bruders von den pontischen Inseln zur Bestattung im Grab des Augustus zurückzuholen. Ein berühmtes Porträt des Akts von Eustache Le Sueur namens Caligula, der die Asche seiner Mutter und seines Bruders im Grab seiner Vorfahren deponiert, hängt in der königlichen Galerie in Windsor, England. Le Sueur verwendet Suetonius 'Biographie Die zwölf Caesars als Quelle.

revistamito

13. Krieg mit einem Seegott

Obwohl es schwer zu sagen ist, ob es wirklich geschah oder nicht, behauptet eine der am meisten verbreiteten Legenden über Caligula, dass er einmal mit Neptun in den Krieg gezogen war, nachdem er gezwungen war, eine militärische Kampagne zur Invasion Großbritanniens aufzugeben. Die Geschichte besagt, dass er nicht ohne irgendeinen Sieg nach Rom zurückkehren konnte, also erklärte er Neptun den Krieg und befahl seinen Männern, die Wellen zu schlagen. Dann ließ er Männer Muscheln als Kriegsbeute sammeln. Obwohl Berichte über dieses Ereignis von Jahren nach Caligulas Tod stammen, basierend auf dem, was wir über ihn wissen, ist es wirklich so weit hergeholt?

Funnyjunk

12. Der Dolch und das Schwert

Caligula trug Berichten zufolge immer zwei Notizbücher bei sich, wohin er auch ging. Einer wurde "der Dolch" und der andere "das Schwert" genannt und sie hatten angeblich die Namen von Menschen, die er verfolgt, gefoltert oder hingerichtet haben wollte.

Durch Grace regieren

11. Größte Angst

Caligula hatte laut Suetonius 'Biographie Angst vor Blitzen. Um sich zu schützen, wann immer er Angst hatte, soll er eine Lorbeerkrone auf dem Kopf getragen haben, weil die Blätter angeblich von einem Baum stammen, der nie vom Blitz getroffen wurde.

qipclip

10. Archaeological Discovery

Im Jahr 2003 fanden Archäologen aus den USA und Großbritannien, was sie als Standort von Caligulas Palast ansahen. Die Ruinen wurden auf dem Palatin gefunden, wo sie sich dem Tempel von Castor und Pollox anschlossen. Die Archäologen fanden Beweise für Palastmauern, die tatsächlich direkt mit dem heiligen Tempel verbunden waren, was zu dieser Zeit sehr tabu gewesen wäre, und man kann darauf wetten, dass Caligula es tun würde, wenn es jemanden verärgerte.

Flickr

9. Die Boote versenken

Am Tag des Todes Caligulas plünderten der Senat und die Prätorianergarde seine fabelhaften Lastkähne am See Nemi, und in den folgenden Jahren schworen viele Fischer, die Umrisse der Schiffe unter den Wellen zu sehen. Jahrhundertelang glaubten die Bewohner des Nemisees, dass die versunkenen Schiffe mit Schätzen gefüllt waren, aber erst 1932, in der Ära Mussolinis, wurden beide Schiffe von ihrem Begräbnisplatz geborgen. Um die Wracks zu bergen, wurde der See tatsächlich abgelassen und enthüllt die Schiffe, die seit Jahrhunderten auf dem Boden saßen.

Seltene historische Fotos

8. Planung seines Todes

Am Ende seiner Regierungszeit wurde Caligula vom römischen Volk so gehasst, dass die Bürger anfingen zu fordern, dass er von der Macht entbunden werde. Im Senat entwickelte sich eine Verschwörung zur Ermordung Caligulas, und am 24. Januar 41 n. Chr. Zerschnitt Cassius Chaerea von hinten die Kehle, gefolgt von einem Schlag gegen die Brust von Cornelius Sabinus. Der Schlag ließ Caligula zu Boden fallen, wo ihn die übrigen Verschwörer 30 Mal stachen.

Geschichte

7. Beabsichtigter Patriziat

Caligula prahlte oft damit, dass er einst einen Dolch ins Schlafzimmer von Kaiser Tiberius mit der Absicht trug, ihn zu töten und den Tod seiner Mutter und seiner Brüder zu rächen. Anscheinend, als er den Raum betrat und Tiberius schlafend vorfand, hatte er eine Veränderung des Herzens, ließ den Dolch fallen und ging. Er behauptete auch, Tiberius sei sich dessen bewusst, was geschehen sei, entschied sich jedoch, die Angelegenheit nicht weiter zu verfolgen.

6. Stärkung seiner Position

Caligula unternahm alle Schritte, um seine Popularität zu sichern, als er zum Kaiser ernannt wurde. Auf dem Begräbnis des Tiberius hielt er zu seinen Ehren eine leidenschaftliche und niederträchtige Rede und schenkte ihm ein extravagantes Begräbnis. Basierend auf historischen Berichten wusste Caligula, wie man eine Menschenmenge bearbeitete, und stellte seine Fähigkeiten am Tag der Beerdigung seines Vorgängers trotz seines Hasses auf den Mann gut.

Rom über Europa

5. Schwöre zu Mir, schwöre zu meinen Schwestern!

Caligula bestand darauf, dass jeder Römer einen offiziellen Treueeid ablegte, in dem er auch verlangte, dass die Leute seinen Schwestern Treue schwören (erinnere dich an einige der Gerüchte über den alten Stiefel und seine Schwestern) ?). Der Eid lautete: "Ich werde mein Leben oder das meiner Kinder nicht weniger schätzen als die Sicherheit des Kaisers Gaius und seiner Schwestern!" In den Anträgen des Senats sagten sie: "Glücklicherweise besuchen Sie den Kaiser Gaius und seine Schwestern! "

Kenne dein Gedächtnis

4. Störender Witz

Caligula hatte einen bösartigen Sinn für Humor. Einmal bei einer Dinner-Party, erntete er lautes Gelächter. Als er gebeten wurde, den Grund für seine Fröhlichkeit zu erklären, antwortete er: "Ich habe nur gedacht, dass ich nur das Wort geben muss und dir wird die Kehle durchgeschnitten." Komisch, oder?!

MemeHappen

3. Mit den Göttern plaudern

Caligula wollte nicht nur ein Gott sein, er hatte angeblich auch Gespräche mit ihnen. Gerüchten zufolge hatte er nachts mit dem Mond gesprochen und sie in sein Bett eingeladen. Es wurde auch gesagt, dass er direkt mit Jupiter sprach, manchmal bedrohte er ihn direkt und behauptete, dass der Geist des Ozeans zu ihm sprach, wenn er nicht schlafen konnte. Luckyyy.

twitter

2. Der verrückte Kaiser

Ungefähr sechs bis sieben Monate nach der Machtübernahme wurde Caligula krank, möglicherweise durch eine Vergiftung, und als er sich erholte, war er sehr verändert. Unter anderem begann er, seine Familienmitglieder zu töten, beginnend mit seinem Cousin (einem Erben) Gemellus. Empört über Caligulas Taten starb seine Großmutter kurz darauf. Einige behaupteten, er habe sie vergiftet, während andere sagten, es sei Selbstmord. Er ließ auch seinen Schwiegervater und Schwager exekutieren, und seine beiden lebenden Schwestern wurden ins Exil geschickt.

Coub

1. Aus der Geschichte ausgelöscht

Als Caligula starb, war er so verhasst, dass der Senat ihn aus der römischen Geschichte ausradieren ließ. Sie befahlen die Zerstörung seiner Statuen und öffentlichen Inschriften, und seine Münzen wurden, wann immer möglich, aus dem Verkehr gezogen und eingeschmolzen.

Der indische Express

Lassen Sie Ihren Kommentar