29 Widerspenstige Fakten über die Französische Revolution

29 Widerspenstige Fakten über die Französische Revolution

"Eine große Revolution ist niemals die Schuld des Volkes, sondern der Regierung." - Johann Wolfgang von Goethe

Die Französische Revolution war ein Jahrzehnt - langer Kampf zwischen den Klassen, der 1789 begann und mit einem vertrauten Gesicht in der Geschichte endete, Napoleon Bonaparte. Die Ungleichheit zwischen Arm und Reich brachte soziale und politische Auseinandersetzungen in den Vordergrund, die die Landschaft des Landes nachhaltig veränderten und Frankreich so prägten, wie wir es heute kennen. In dieser Zeit ist viel passiert, also lesen Sie weiter, um nur einige der bemerkenswertesten Fakten über diese Zeit des Umbruchs und der Unsicherheit in Frankreich zu erfahren.


29. Die Dinge waren ziemlich rauh

Die Bedingungen vor der Revolution waren so schlecht, dass Frankreich an den Bankrott grenzte und viele der Armen verhungerten. Die Kosten des Essens waren hoch, mit einem Laib Brot, das so viel kostet wie der Lohn einer Woche.

28. Weniger Geld, mehr Probleme

Lange Rede, kurzer Sinn: Frankreich und Großbritannien waren Rivalen, also half Frankreich den Amerikanern während ihrer eigenen Revolution. Dies beeinträchtigte stark die bereits aufgebrauchten Kassen Frankreichs und verstärkte die Spannungen im Land.

27. Sie hatten eine Menge Probleme

Einige der anderen Faktoren, die Ärger unter den ärmeren Klassen hervorriefen, waren: Viehseuche, schlechte Ernte und eine Land zerstörende Bevölkerung von 26 Millionen Menschen 1789.

26. Budget Busted

Am 11. Juli 1789 wurde Finanzminister Jacques Necker, der dem König bereits nicht gut stand, entlassen, weil er vorgeschlagen hatte, der königlichen Familie einen Haushalt zu geben, um Geld zu sparen.

Tapferer Mann!

Werbung

25. Der Dritte ist nicht der Charme

Zu ​​dieser Zeit in Frankreich waren Menschen der ärmeren Klassen Mitglieder des sogenannten "Dritten Standes" in der französischen Gesetzgebung.

24. Der inoffiziell-offizielle Beginn

Angespornt durch diese Faktoren, stürmten am Morgen des 14. Juli 1789 Mitglieder des Dritten Standes die Bastille, ein politisches Gefängnis in Paris, auf der Suche nach Schießpulver. Die Bastille, obwohl sie nur sieben Gefangene beherbergte, war zu dieser Zeit ein Symbol der Regierungstyrannei. Der Angriff auf die Bastille gilt heute als Brennpunkt der Revolution und wird auch heute noch in Frankreich gefeiert.

23. Just Missed Him

Der berüchtigte Marquis de Sade war nur 10 Tage vor dem Ansturm des Gefängnisses aus der Bastille versetzt worden.

22. Guter Riddance!

Bauern plünderten und verbrannten Häuser von Steuereintreibern und Grundbesitzern in der sogenannten "Großen Angst". Viele Adlige flohen zu dieser Zeit aus Frankreich, aus Angst vor der Rebellion. Dies führte zum Ende des Feudalismus, der am 4. August 1789 offiziell abgeschafft wurde.

21. Wer führt die Welt?

Am 5. Oktober 1789 fand der Frauen-Marsch auf Versailles statt, bei dem hauptsächlich berufstätige Frauen zusammenkamen, um bessere wirtschaftliche Verhältnisse zu fordern und der König und seine Familie von Versailles nach Paris ziehen sollten. Der König tat dies am nächsten Tag.

20. Versuche das fünfmal schnell zu sagen

Die humanistischen Ideale der Aufklärung, die in französischen Philosophen wie Voltaire und Rousseau vertreten waren und für die Rechte aller Menschen eintraten, halfen, die Revolution zu schüren. Am selben Tag wurde der Feudalismus abgeschafft, die Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte geschaffen, die sich von den Idealen der Aufklärung ablöste und eine Regierung mit gleicher Vertretung und freier Meinungsäußerung anstrebte.

Anzeige

19. Verfassungsbeschlagnahme

Frankreich würde am 3. September 1791 offiziell seine erste schriftliche Verfassung verabschieden, nach einer langen Debatte darüber, wie die Delegierten gewählt werden und von wem, wie viel Autorität der König haben würde und ob die Geistlichkeit Treue schulden würde Frankreich oder die römisch-katholische Kirche. Einflussreiche Radikale wie Robespierre waren nicht ganz begeistert, als der König die königliche Vetomacht und die Fähigkeit zur Ernennung von Ministern erhielt.

18. Eins, zwei, drei, vier - Sie erklären einen Krieg

Frankreich erklärte Preußen und Österreich im April 1792 den Krieg und glaubte, auf diesen fremden Böden würden sich konterrevolutionäre Bündnisse bilden. Sie hofften auch, dass ihre Ideale sich durch den Krieg durch Europa ausbreiten würden.

17. Das Recht, so zu üben, wie es ihnen gefiel

Die Revolution brachte Frankreich eine gewisse Religionsfreiheit: Vor der Revolution war es illegal, ein praktizierender Protestant oder Jude zu sein, aber schließlich waren die Menschen in der Lage diese Religionen zu verehren.

16. Lasst diese Leute gehen

Durch die Französische Revolution wurden bis zu 10.000 afrikanische Sklaven befreit.

15. Die Dinge haben ein wenig unordentlich

Es war nicht alles glatt: Die sogenannte "Schreckensherrschaft" folgte den ersten revolutionären Ereignissen, die um 1793 begannen und mit dem Fall von Robespierre 1794 enden. Während der Schreckensherrschaft viele politische Dissidenten oder vermeintliche Feinde der Revolution wurden hingerichtet. Zwischen Juni 1793 und Juli 1794 gab es 16.594 offizielle Todesurteile in ganz Frankreich.

14. Madame la Guillotine

Die Guillotine war in diesen Jahren die bevorzugte Methode zur Hinrichtung, und Frankreich schaffte 1981 nur die Todesstrafe ab. Die letzte Person, die durch die Guillotine starb (und die letzte Person, die legal in der westlichen Welt enthauptet wurde) Hamida Djandoubi 1977; Er wurde in Marseille, Frankreich hingerichtet.

Anzeige

13. Ruf mich an mit Namen

Unter Madame la Guillotine 's viele Spitznamen waren: "The National Razor", "Die Witwe", "Der bedauernde Aufstieg", "The Patriotic Shortener" und "The Silence Mill. "

12. Weg mit den Köpfen

Sowohl König Ludwig XVI. Als auch seine Frau Marie Antoinette wurden während der Revolution enthauptet. Der König wurde am 12. Januar 1793 enthauptet. Marie Antoinette folgte ihrem Ehemann am 16. Oktober 1793 zu "The National Razor". Ihre letzten Worte waren "Es tut mir leid" - nicht für die Leute, sondern für ihren Henker; sie war versehentlich auf seinen Fuß getreten.

11. Niemand sicher

Maximilien de Robespierre, der einer der wichtigsten Einflussfaktoren sowohl der Revolution als auch der Schreckensherrschaft war, würde ironischerweise nach der politischen Flut gegen die Guillotine zum Tode verurteilt. Er wurde am 28. Juli 1794 hingerichtet.

10. Auf Deck

würde Napoleon Bonaparte die Situation nach Robespierres Tod ausnutzen, um in den folgenden Jahren an die Macht zu kommen und Frankreichs Kontrolle zu übernehmen. Trotz der Propaganda, die sogar während Napoleons Leben zirkulierte, war er tatsächlich nicht so kurz: er kam bei ungefähr 5'6 "."

. Gerade verpasst sie

Napoleons Frau Josephine entging nur knapp der Hinrichtung: ihr erster Ehemann Sie war bereits hingerichtet worden, und am Tag vor ihrem Prozess fiel die Regierung und die Exekutionen wurden aufgehoben. Sie lebte 1795, um Napoleon zu begegnen.

8. Schau sie nicht

Ludwig XVI. und Marie Antoinette behielten ihre Identitäten, die vor dem französischen Volk geheim waren, und nur Gäste, die in Versailles wohnten, wussten wirklich, wie sie aussahen.Das war während der Revolution praktisch, als das Paar versuchte, zu entkommen, aber es gab einen Fehler im Plan: das Gesicht des Königs wurde auf allen Goldmünzen gestempelt und gelangte bis zur Grenze, bevor sie erkannt wurde.

Ludwig XVI. und Marie Antoinette, Bildmitte

Anzeige

7. Wen tragen Sie?

Das Beste Die Art zu erzählen, auf welcher Seite ein Mann war, war, seine Kleidung zu überprüfen, der französische Adel trug kne E-lange Seidenhosen, während die Milizionäre der Unterschicht lange Hosen trugen, Röcke mit kurzen Röcken, Holzschuhe und rote Mützen, die die Freiheit symbolisierten.

6. 10 Stunden Tage? Es ist hart genug, die Dinge in 24 Stunden zu erledigen

Zwischen 1793 und 1805 richtete Frankreich den Revolutionskalender ein, der dem Kalender der alten Ägypter nachempfunden war. In diesem Kalender hatte jeder Monat drei Wochen, jede Woche 10 Tage, jeder Tag hatte 10 Stunden und jede Stunde hatte 100 Minuten. Der Kalender wurde entworfen, um royalistische und religiöse Einflüsse aus dem französischen Alltag zu entfernen.

5. 30 Tage Hath September, April, Juni und ... Frimaire?

Der Kalender hatte noch 12 Monate, aber diese Monate hatten Namen wie "Thermidor" (ab Ende Juli und aus dem Griechischen für "Sommerhitze"), " Brumaire "(Ende Oktober und abgeleitet aus dem Französisch für" Nebel "), und" Frimaire "(Ende November und benannt nach dem Französisch für" Frost ").

4. Vor einem Jahrhundert

Der gesamte Diskurs in Frankreich hatte international Konsequenzen. Die Revolution spornte die Gegenaufklärungs- und Romantikbewegungen in Deutschland an, während mehr als ein Jahrhundert später die französische Revolution einige der Blaupausen für die russische Revolution von 1917 geben würde.

Russische Revolution

3. Eine neue Ära

Am 9. November 1799 inszenierte Bonaparte einen Staatsstreich, der das Direktorium, die damalige Regierung, abschaffte. er erklärte sich dann als "erster Konsul" von Frankreich. Dieses Ereignis beendete die Französische Revolution und begann die napoleonische Ära in Frankreich.

2. Die Torte ist eine Lüge

Marie Antoinette ist bekannt dafür, dass sie "Kuchen essen" sagt, aber viele Historiker glauben, dass sie das nie wirklich gesagt hat. In der Tat schwamm der Satz zu jener Zeit etwa ein Jahrhundert in leicht unterschiedlichen Variationen herum und hätte von einer beliebigen Anzahl von Menschen gesprochen werden können, darunter die spanische Prinzessin Marie-Thérèse und zwei Tanten von Louis XVI.

1. Die Nachwirkungen

Am Ende würde die Französische Revolution zu einem Jahrhundert voller Instabilität führen, mit zwei weiteren Revolutionen. Das Land sollte als Diktatur, Republik, konstitutionelle Monarchie und zwei verschiedene Imperien regiert werden, bevor es zu einem Gleichgewicht kam.

Lassen Sie Ihren Kommentar