31 Mysteriöse Fakten über die Maya-Zivilisation

31 Mysteriöse Fakten über die Maya-Zivilisation

Die Maya sind ein indigenes Volk Mexikos und Zentralamerikas, das die Gebiete des heutigen Yucatan in Mexiko und südlich durch Guatemala, Belize und El Salvador durchgehend bewohnt hat und Honduras. Der Name Maya stammt aus der alten Stadt Mayapan in Yucatan, der letzten Hauptstadt des Volkes vor dem Untergang der Zivilisation.

Hier sind 42 großartige Fakten über die alten Mayas.


31. Mysteriöse Maya

Die Maya-Zivilisation erlitt mehrere katastrophale Zusammenbrüche durch ihre Geschichte. Archäologen haben es versäumt, den Grund für die Aufgabe vieler Großstädte im 2. und 10. Jahrhundert zu identifizieren. Obwohl diese Ereignisse als Zusammenbruch bezeichnet wurden, war dies nicht das Ende der Maya-Zivilisation.

30. Ende der Welt

Maya Kalender wurde mit der Ausrichtung der Sterne im Hinterkopf konzipiert. Das Ende des Maya-Kalenders bedeutete nicht, dass die Welt zu Ende ging, dass einfach ein neues astrologisches Zeitalter begann.

Maya-Kalender

29. Vor langer Zeit

Die Mayas glaubten, dass die Erde 3114 v. Chr. Erschaffen wurde. Dieses Datum fällt mit dem Maya-Kalender zusammen.

28. Zuerst kommen

Die früheste Maya-Siedlung stammt aus dem Jahr 1800 vor Christus. Die frühesten Maya waren Bauern und bauten Mais, Bohnen, Kürbis und Maniok an. Die erste große Mayakultur, die Olmek, schuf den berühmten Maya-Kalender.

Anzeige

27. Schönheitsstandards

Die Mayas hatten viele seltsame Schönheitsstandards, die Körpermodifikationen erforderten. Eine solche Übung war das Abflachen der Stirn, indem eine Holzplatte über lange Zeit auf die Stirn eines Kindes gelegt wurde.

26. Hey Good Looking

Die Mayas glaubten auch, dass du mit ihren gekreuzten Augen von ihrem Sonnengott Kinich Ahau, der ebenfalls schielend war, begünstigt wurde. Kinder hätten Objekte zwischen ihren Augen baumeln lassen, in der Hoffnung, dass sie ihre Augen permanent künstlich kreuzen würden.

25. Namensgeber

Maya-Kinder wurden nach dem Tag ihres Geburtsjahres benannt. Jeder Tag in einem Maya-Kalenderjahr hatte einen anderen Namen, also war es nicht so, als ob eine Menge Montags herumlief.

24. Smells Fishy

Nach heutigen Maßstäben ist eine große Nase nicht wünschenswert, aber die Mayas hielten eine große Nase für den Höhepunkt der Schönheit. Maya-Bürger mit kleineren Nasen tragen über sich selbst Nasenprothesen, um ihrer Nase die richtige Form und Größe zu geben.

23. Bling Bling

Die Mayas liebten Schmuck. Obwohl viele Materialien verwendet wurden, um ihren Schmuck zu gestalten, hatten die Mayas einen besonderen Platz in ihren Herzen für Gold und Jade. Wer nicht?

22. Eingeschrieben

Maya praktiziert Tätowierung, neben anderen Formen der Körpermodifikation. Beide Maya Männer und Frauen würden Tattoos bekommen, aber Männer würden oft warten, bis sie verheiratet waren und ihre Arme, Beine, Rücken und Gesichter tätowieren. Frauen würden kleinere Tattoos auf ihrem Oberkörper bekommen, um ihre Gesichter und Brüste zu retten.

Anzeige

21. Grillgerichte

Maya Männer und manchmal Frauen würden Zahnärzte besuchen, um ihr Lächeln mit Jade zu verschönern. Kleine Löcher wurden von erfahrenen Zahnärzten in die Zähne gebohrt, die dann die Halbedelsteine ​​in ihre Zähne steckten und mit einem Kleber fixierten. Diese Übung war nicht exklusiv für eine bestimmte Klasse.

20. Chompers

Die Mayas glaubten, dass Zähne ein wichtiger Teil eines schönen Aussehens sind, nur nicht so, wie wir es tun. Abgesehen davon, dass sie ihre Zähne mit Edelsteinen verkrusteten, schärften sie sie auch bis zu einem gewissen Punkt. Manchmal wurden Zähne zu spezifischen Designs eingereicht, um höhere Klassen von Individuen zu bezeichnen.

19. Painkiller

Wie Sie sich vorstellen können, ist das Bohren und Feilen von Zähnen eine schmerzhafte Prozedur, um auszuhalten. Deshalb verwendeten die Mayas spezielle pflanzliche Heilmittel, um als Anästhetika zu wirken, die dem Patienten vor Beginn des Verfahrens verabreicht wurden.

18. Stolpern

Mayas verwendeten auch Halluzinogene, die in den einheimischen Pflanzen gefunden wurden, manchmal für medizinische Zwecke, aber meistens für religiöse Zwecke.

17. Gibt es einen Arzt hier?

Man glaubte, dass die Mayas hervorragende medizinische Praktiken besaßen, die von Allgemeinmedizinern bis hin zu Spezialisten für Geburtshilfe, Knochenverankerung und sogar Zahnmedizin reichten. Diese Ärzte heilten nicht nur Krankheiten, sondern wurden manchmal dafür bezahlt, sie zu verursachen und zu verbreiten.

16. Opfer müssen gemacht werden

Die Mayas führten rituelle Menschenopfer aus einer Reihe von Gründen aus, von religiösen bis zu medizinischen Zeremonien. Es wurde als eine Ehre betrachtet, geopfert zu werden, und das Opfern wurde gewöhnlich getan, indem man gerade unter die Rippen schnitt und das noch schlagende Herz entfernte.

Anzeige

15. Play Ball

Spiele mit Bällen gibt es seit Ewigkeiten, und Mayas sind nicht anders. Die Mayas hatten ein Spiel, bei dem ein Ball durch einen Reifen geschossen werden musste, ähnlich wie beim Basketball. Der einzige Haken war, dass du deine Hände und Füße nicht benutzen kannst, nur deinen Körper. Diese Spiele endeten oft in Menschenopfern. Da das Opfer als Ehre gewertet wurde, ist es nicht sicher, ob die Gewinner oder Verlierer geopfert wurden.

14. Hot In Here

Die Mayas gehörten zu den ersten Kulturen, die Saunen benutzten. Die Saunen wurden von den Mayas zu Heilzwecken benutzt und von den spanischen Conquistadores, die zu dieser Zeit gegen jegliche Art von sanitären Einrichtungen waren, gehasst.

13. Stadtplaner

Maya-Städte expandierten wahllos nach oben und außen. Über den bestehenden Gebäuden wurden Gebäude gebaut, und sehr wenig Planung ging in das Gebäude und die Anordnung ihrer Städte ein.

12. Sternennacht

Die einzigen Gebäude, die in Maya-Städten im Voraus geplant wurden, waren ihre Pyramiden, Paläste und zeremoniellen Ballspielplätze. Diese Gebäude waren mit den Sternen ausgerichtet und erlaubten das Sternenschauen.

11. Star-ter Pack

Die Mayas waren obsessive Astronomen, und die Astronomie wurde als Kalender benutzt, mit dem Erscheinen bestimmter Konstellationen oder Planeten, die den Beginn der Pflanzsaison auslösten. Diese Arbeit wurde von Astronomen-Priestern gehalten, die viel Macht hatten, da sie im Wesentlichen die Zukunft "vorhersagen" konnten.

10. Godly

Bei den Mayas ging es um das Leben in der Astronomie. Sie glaubten fest daran, dass die Sterne und der Mond Götter waren. Himmlische Ereignisse wurden als Kommunikation mit diesen Göttern betrachtet, und die Handlungen der Zivilisation waren direkt an himmlische Bewegungen gebunden.

Anzeige

9. Leben in der Stadt

Die Mayastadt Mirador war eine der größten Städte, die jemals im präkolumbischen Amerika gebaut wurden. Die Stadt wurde um eine Reihe von 3 Mayapyramiden gebaut.

Ruinen von El Mirador

Die größte dieser 3 Pyramiden, La Danta hat einen Gipfel, der höher ist als der von Khufu, der höchsten der Großen ägyptischen Pyramiden. La Danta ist jetzt unter einem dichten Vordach versteckt und für Touristen wie die Großen Pyramiden nicht zugänglich.

8. Big Time

Die Maya-Stadt Tikal war mit 124 Quadratkilometern die größte Stadt der Maya. Tikal wurde wie viele andere große Mayastädte während des zweiten Mayakollaps verlassen.

7. Buch Worms

Die Mayas gehörten zu den ersten, die Geschichte in Büchern dokumentierten. Die Bücher, die sie benutzten, waren Bildschirmfalten, ähnlich wie gefaltete Poster, die man heute in Zeitschriften findet. Die Seiten für diese Bücher wurden mit der inneren Rinde wilder Feigenbäume hergestellt.

6. Brennende Bücher

Nach der erfolgreichen Kampagne der spanischen Konquistadoren gegen die Mayas wurden die meisten ihrer Bücher zerstört. Es wird angenommen, dass die Mayas zusammen über 10.000 Bücher geschrieben haben. Heute ist nur noch eine Hand voll.

5. Math Matters

Die Mayas machten viele Fortschritte in der Welt der abstrakten Mathematik. Ihr vivesimales Mathematiksystem ist ein Basis-20-System (gegenüber unserer Basis 10) und erlaubte ihnen, ihren heute berühmten Kalender zu erstellen.

4. Head Ache

Mayas benutzten Hieroglyphen, ähnlich den Ägyptern, um zu schreiben. Maya-Hieroglyphen waren eines der komplexesten Systeme auf der Erde. Trotz ihrer Komplexität konnten Historiker die meisten Symbole entschlüsseln.

3. Das Ende eines Imperiums

Experten in der Maya-Geschichte haben einfach nicht genug solide Informationen, um klar und deutlich zu sagen, wie die Maya-Zivilisation endete. Der Untergang der alten Maya wurde wahrscheinlich durch eine Kombination aus Hungersnot, Dürre und Umweltveränderungen verursacht, die durch Abholzung von Farmland verursacht wurde. Dies führte wahrscheinlich dazu, dass Nachbarstädte sich gegenseitig bekämpften, was zu Bürgerkriegen führte. Es dauerte über 200 Jahre, bis die Zivilisation vollständig versagte.

2. Vorbei, aber nicht vergessen

Die Mayas wurden nicht vollständig ausgelöscht. Viele Menschen mit Maya-Vorfahren leben noch in Südamerika, und einige sind in andere Teile der Welt ausgewandert.

1. Gott des Todes

Viele Mayas der Mayas leben immer noch ein traditionelles Maya-Leben, einschließlich ritueller Opfer. Da das Opfern von Menschen nun tabu ist, opfern die Mayas jetzt Tiere ihren Göttern. Definitiv nicht vegan.

Lassen Sie Ihren Kommentar