44 Freaky Fakten über Irrenanstalten

44 Freaky Fakten über Irrenanstalten

"Die Irrenanstalt auf Blackwells Island ist eine menschliche Rattenfalle. Es ist leicht hineinzukommen, aber wenn es einmal dort ist, ist es unmöglich herauszukommen. "- Nellie Bly

Irrenanstalten (heute bekannt als Irrenanstalten) waren Anstalten, die" Irrgläubige "unter dem allgemeinen Glauben an die Institutionalisierung von Geisteskranken unterhielten Menschen waren die richtige Form der Behandlung. Das früheste aufgezeichnete Lunatic Asylum in Europa ist das Bethlem Royal Hospital in London, das 1330 seine ersten psychiatrischen Patienten einnahm. Während des 19. Jahrhunderts und bis Anfang des 20. Jahrhunderts begannen die Zahl der in Privatkliniken ansässigen Asyle und die Zahl der Patienten in den Anstalten zu steigen wuchs. Es wird gesagt, dass einige Anstalten verfolgt werden und andere echte Horrorgeschichten haben. Unten sind 44 abgefahrene Fakten über einige der vielen Irrenanstalten der Welt.


44. Real Life Horror Story

Die Patienten im Staatskrankenhaus von Topeka wurden häufig Grausamkeiten ausgesetzt, die sie von ihren Krankheiten heilen sollten. Die Patienten wurden Berichten zufolge misshandelt und vergewaltigt, und ein Zeitungsreporter erzählte von einem Patienten, der so lange in Lederriemen gehalten worden war, dass die Haut des Patienten um die Gurte wuchs. Im Jahre 1931 gab der Staat dem Asyl die Erlaubnis, Patienten zu kastrieren, die "Gewohnheitsverbrecher, Idioten, Epileptiker, Idioten und Geisteskranke" waren. Insgesamt fanden 54 Kastrationen statt. Das Krankenhaus wurde 1997 stillgelegt, und die meisten Gebäude wurden abgerissen.

43. Ice Pick Lobotomies

Das Trans-Allegheny Lunatic Asylum sollte ursprünglich 250 Patienten beherbergen, aber im Jahr 1949 wuchs die Bevölkerung auf 2400. Die Patienten wurden in Käfige gesperrt, Lobotomien wurden mit Eispickel durchgeführt und Hunderte von Patienten wurden einfach vernachlässigt . Die Einrichtung wurde 1994 geschlossen und wird nun als "Spukanstalt" geführt. Paranormale Suchende können sogar über Nacht in der Einrichtung bleiben, wenn sie sich trauen!

42. Noble Intentions

Das Psychiatrische Krankenhaus Greystone Park in New Jersey wurde 1876 mit der Mission eröffnet, ein Heiligtum für psychisch Kranke zu schaffen. Dies war jedoch in der Praxis nicht der Fall. Sie drückten 2412 Patienten in einen Raum, der für 1600 gedacht war, und sie verabreichten regelmäßig Insulinschocktherapie und Elektrokrampftherapie bei Patienten, die an PTBS litten. Das Krankenhaus wurde 2003 aus Sorge um die alternden Gebäude und wegen der negativen Presse, die die Einrichtung erhalten hatte, geschlossen.

41. Zoo-ähnliche Bedingungen

Willowbrook State School in Staten Island betrieben unter wirklich schrecklichen Bedingungen. Als Robert Kennedy in den 60er Jahren die Anlage besichtigte, war er von den zooartigen Bedingungen "entsetzt". Als Geraldo Rivera das Asyl untersuchte, entdeckte er, dass die Patienten in ihrem eigenen Urin und Kot herumgelaufen sind und einige von den Mitarbeitern sexuell missbraucht wurden. Es hat vielleicht sogar den berühmten Verbrecher Cropsey beherbergt, der Kinder tötete und sie in der Nähe des Willowbrook-Geländes begrub. Die Institution war auch teilweise die Inspiration für American Horror Story: Asyl .

Anzeige

40. Großbritanniens größte psychiatrische Anstalt

Das Whittingham Hospital in London war einst Großbritanniens größte psychiatrische Klinik und war ein Pionier in der Verwendung von Elektroenzephalogrammen. Im Jahr 1965 begannen Geschichten über Patienten zu entstehen, die bei eisigem Wetter im Hof ​​eingesperrt waren, nur in Westen gekleidet waren und den Zutritt zu den Badezimmern verweigerten. Das Krankenhaus wurde 1995 geschlossen, aber die meisten Gebäude stehen noch.

39. Schule für idiotische Kinder

Die Walter E. Fernald State School wurde ursprünglich als "Schule für idiotische Kinder" beschrieben, diente aber im Grunde nur als Gefängnis für psychisch Kranke. Viele Asyle zu dieser Zeit wurden als Schulen bezeichnet, obwohl sie nichts dergleichen waren. Sexuelle und körperliche Misshandlung war bei Fernald üblich, und MIT-Forscher experimentierten mit den Kindern, wobei sie ihre Nahrung mit radioaktivem Material schnürten, um zu sehen, wie der Körper Ionen absorbierte. 1998 stimmte das MIT zu, den Überlebenden 2 Millionen Dollar zu zahlen.

38. Sklavenarbeit

Williamsburg Virginia war die Heimat des ersten amerikanischen Krankenhauses, das exklusiv für das psychisch kranke Eastern State Hospital gebaut wurde. Es wurde wie ein Gefängnis geführt und teilweise von Sklaven geführt. Die Patienten wurden durch Zwangsjacken eingeschränkt und körperlich misshandelt. Heute arbeitet das Krankenhaus als Museum.

37. Selbstversorger-Behandlungszentrum

Overbrook Irrenanstalt in Cedar Grove, New Jersey wurde 1896 eröffnet und war bis 1975 in Betrieb. Die Einrichtung sollte Teil eines eigenständigen Behandlungszentrums für psychisch Kranke sein, ausgewählt für seine ruhige Umgebung. Die Patienten wurden vernachlässigt, einschließlich eines Vorfalls, bei dem Patienten in ihren eigenen Betten erfrieren konnten. Die Filmversion von Chuck Palahniuks Choke benutzte die Anstalt als Set.

36. Heimat von berüchtigten Verbrechern

Das Broadmoor Hospital in London wurde 1863 gegründet und erhielt den Namen "Broadmoor Criminal Lunatic Asylum". Unter den ersten Häftlingen befanden sich zwei Möchtegern-Attentäter von Queen Victoria sowie viele Frauen, die des Mordes angeklagt waren ihre eigenen Kinder während der postnatalen Depression leiden. Im Laufe der Jahre wurde Broadmoor bekannt für seine vielen berühmten Patienten, darunter Charles Bronson. Heute beherbergt es 200 der gefährlichsten Kriminellen in Europa und ist das sicherste Krankenhaus in Großbritannien.

35. Magdalene Laundries

Das Magdalene Asylum, auch Magdalene Laundries genannt, war eine katholisch-kirchliche Institution, die im 18. Jahrhundert für irische "gefallene Frauen" gegründet wurde. In ihrer 150-jährigen Geschichte wurden etwa 30.000 Frauen aus Gründen, die von Prostituierten bis hin zu unehelichen Kindern reichten, ins Krankenhaus gebracht. Die Frauen erlitten physischen, psychischen und sexuellen Missbrauch, während sie von der Außenwelt abgeschnitten waren. Die Magdalen Wäscherei in Cork, Irland, wurde 1996 nach der Entdeckung eines Massengrabes in der Nähe des Krankenhauses geschlossen.

Anzeige

34. Ein Opfer seiner eigenen Methode

Dr. Robert Patterson erwarb 1927 das Christian Church Hospital in Kansas und betrieb es als geistige Einrichtung. Seit 30 Jahren verwendete er Behandlungen wie Ketten, nasse Blätter, Käfige, Schläge und die Eispickel-Lobotomie-Methode. Im Jahr 1957 wurde Patterson plötzlich wahnsinnig, und als alle anderen Versuche, ihn zu heilen, fehlschlugen, wurde er zum Opfer seiner eigenen Methode: der Eispickel-Lobotomie. Einige sagen, dass der Geist von Dr. Patterson nachts noch im Fenster der Stabsstellen zu sehen ist.

33. Ein American Nightmare

Das Byberry Mental Hospital in Pennsylvania öffnete 1907 seine Pforten und wurde mehrere Jahre lang erfolgreich vor der Öffentlichkeit geschützt. Im Vergleich zu den Konzentrationslagern der Nazis in den 1940er Jahren war die Einrichtung überfüllt und schmutzig, die Patienten schliefen in ihrem eigenen Urin und Kot, und viele streiften nackt durch die Hallen. Fotografien, die 1946 in einer Zeitschrift von Life veröffentlicht wurden, enthüllten die Wahrheit und lösten weitreichende Reformen aus. Im Jahr 1989 wurde die Einrichtung aufgrund von "grauenhaften" und "irreversiblen" Bedingungen endgültig geschlossen.

32. Eine Reihe von Cottages

Der Bau des Bartonville Insane Asylum begann 1885 und wurde 1887 abgeschlossen. Das ursprüngliche Hospital sah aus wie eine mittelalterliche Burg, wurde aber nie genutzt und 1897 wegen "struktureller und konstruktiver Fehler" abgerissen. "Im Jahr 1902 eröffnete das Krankenhaus wieder mit Dr. George A. Zeller, der es leitete. Es verwendete ein Häuschensystem von 33 Gebäuden, um die Patienten unterzubringen, und hatte keine Fenstergitter oder Beschränkungen. Das Krankenhaus lief bis 1972, aber nach der Schließung blieben die Gebäude ungenutzt und wurden verkauft. Heute sind die meisten Gebäude zu Büroflächen umgebaut.

31. Denbigh Mental Asylum

Das North Wales Hospital, bekannt als das Denbigh Mental Asylum, wurde zwischen 1844-1848 erbaut und war ein Refugium für walisischsprachige psychische Patienten. Bis 1899 war es so weit wie 1500 Patienten; deutlich über seiner ursprünglichen Kapazität von 200. Das Krankenhaus wurde 1995 für immer geschlossen und wurde seither wiederholt vandalisiert. Das Krankenhaus wird angeblich verfolgt und wurde in der britischen Fernsehsendung Most Haunted .

30 vorgestellt. Wo Wahnsinn verwaltete

Gartloch Hospital in Glasgow im Jahr 1889 eröffnet, und wurde als Asyl für Glasgows arme Leute gebaut. Es beherbergte in seiner Spitze 830 Betten. Während des Zweiten Weltkriegs wurde es in ein Krankenhaus für Notfälle umgewandelt, und Patienten mit psychischen Erkrankungen wurden an einen anderen Ort gebracht. Es wurde in den 1960er Jahren wieder in ein Asyl umgewandelt und 1996 geschlossen.

29. Cornwall County Asylum

Das St. Lawrence Hospital in Bodmin England war ursprünglich als Cornwall County Asylum bekannt, als es 1818 erbaut wurde. Das Gebäude hatte die Form eines Sterns, mit einem zentralen Block und strahlenden Flügeln. Es wurde ursprünglich entwickelt, um das Problem der Unterbringung psychisch Kranker zu lösen, und die Bedingungen waren schrecklich. Im Laufe der Zeit wurde es mehrmals umgebaut, um das Gebäude zu erweitern, bis es schließlich 2002 stillgelegt wurde.

Anzeige

28. Erbaut westlich des Mississippi

Der Bau des Texas State Lunatic Asylum begann 1857 und war die erste staatliche Einrichtung dieser Art westlich des Mississippi. Er wurde 1861 eröffnet. Er wurde 1925 in Austin State Hospital umbenannt und ist noch heute in Betrieb.

27. 128 Jahre Terror

Das Mayday Hills Lunatic Asylum in Australien erlebte 128 Jahre Terror, bevor es 1995 schließlich geschlossen wurde. Nur wenige Menschen haben jemals die Einrichtung am Leben gelassen, und ungefähr 9.000 Menschen sollen dort gestorben sein. Es ist üblich, Gesichter in den Fenstern zu sehen, zusammen mit der Matrone, die ihre Runden dreht, und das Geräusch von Kinderlachen kann gehört werden. Auf dem Gelände befindet sich heute der Beechworth Campus der LaTrobe University, aber nächtliche Geistertouren sind verfügbar.

26. Übernatürliches heißes Bett

Das Gonjiam Psychiatrische Krankenhaus in Südkorea wurde von CNN als einer der verrücktesten Orte der Welt bezeichnet. Der örtlichen Legende zufolge begannen die Patienten nacheinander mysteriöse Todesfälle zu erleiden, die die Einrichtung zum Stillstand brachten. Manche glauben, der mörderische Besitzer des Ortes sei schuld, andere meinen, die Ärzte seien verrückt geworden. In Wirklichkeit hat ein Abwasserproblem die Schließung erzwungen, aber das Krankenhaus wird immer noch als Spuk angesehen.

25. Leiden die kleinen Kinder

Als das Pennhurst Asylum 1908 gebaut wurde, sollte es für geistig Behinderte sorgen. Ein Fernseh-Exposé mit dem Titel "Leiden die kleinen Kinder" aus dem Jahr 1968 zeigte die erschütternden Zustände des Asyls, einschließlich der Schreie vernachlässigter Kinder, großangelegter geistiger und körperlicher Misshandlung und einem generellen Mangel an Empathie. Der Bericht zeigte auch, dass Kinder, die sich gegenseitig bissen, zuerst eine Warnung erhielten und Zähne gezogen wurden, wenn es wieder passierte. Der Bericht, zusammen mit dem Konto eines früheren Bewohners, führte zu einer erfolgreichen Sammelklage, und die Institution wurde geschlossen.

24. Hospital of Seven Teeth

Von den 1920er Jahren bis 1992 war das Metropolitan State Hospital in Waltham, Massachusetts, ein Heim für psychisch Kranke. 15 Jahre nach der Schließung des Krankenhauses hat das Krankenhaus eine Geschichte von Geistersichtungen, Mord und Chaos. 1978 wurde Anne Marie Davis dort von einer Mitpatientin ermordet, die sieben ihrer Opferzähne als Andenken behalten hatte. Bis zum Jahr 2009 wurden die meisten der ursprünglichen Gebäude abgerissen und durch Eigentumswohnungen ersetzt. Nur das Verwaltungsgebäude des Krankenhauses bleibt erhalten.

23. Das Schloss auf dem Hügel

Das Danvers Krankenhaus für den Kriminell Verrückten war die Grundlage von mehreren H.P. Lovecraft Horrorgeschichten, sowie das Arkham Asylum in Batman . Die Institution stand in der Stadt, die früher als Salem Village bekannt war, auf dem Gelände, wo ein prominenter Richter in den Hexenprozessen von Salem lebte. Die Behandlungen reichten von Lobotomien über Zwangsjacken bis hin zur Schocktherapie als Mittel zur Kontrolle, als die Überbelegung in den 20er und 30er Jahren zum Problem wurde. Der Staat schloss das Krankenhaus im Jahr 1992 und der Ort soll von bösartigen Geistern heimgesucht werden. Die meisten der ursprünglichen Gebäude wurden abgerissen und es handelt sich jetzt um einen Wohnkomplex, bei dem nur noch die Fassade erhalten bleibt.

Anzeige

22. Lier Asylum

Das 1926 erbaute Lier Asylum beherbergte fast 700 Patienten und gilt als einer der meist frequentierten Orte Norwegens. Das Krankenhaus war berüchtigt dafür, Experimente an seinen Patienten durchzuführen, insbesondere um neue Medikamente zu testen, die selbst die Pharmaindustrie nur ungern an Menschen anprobierte. Das Asyl wurde 1986 stillgelegt, aber Betten, Rollstühle, Tische und Geräte liegen immer noch in den verlassenen Gebäuden.

21. Narrenturm

Der Narrenturm in Österreich war das weltweit erste Gebäude, in dem psychisch kranke Patienten in einer zentralen Einrichtung eingesperrt waren. Der Bau begann 1783, und die ersten Patienten wurden 1784 aufgenommen. Da damals keine psychische Behandlung durchgeführt wurde, wurden die Patienten einfach inhaftiert, zwei Personen pro Zelle, mit nur einem Bett und kahlen Wänden. 1866 hörte es auf, als Asyl zu fungieren, und ist jetzt ein Zweig des Naturhistorischen Museums von Wien.

20. Verstümmelung in New Jersey

Das Psychiatrische Krankenhaus Trenton in New Jersey wurde 1848 eröffnet und war die erste öffentliche psychiatrische Klinik des Bundesstaates. Im Laufe der Jahre hat es mehrere Namen erhalten, darunter das New Jersey Lunatic Asylum. Als Dr. Henry Cotton 1907 die Leitung übernahm, nahm die Anstalt eine dunkle Wendung. Er glaubte, dass Geisteskrankheit mit Körperinfektionen gleichgesetzt wurde, und benutzte Chirurgie als Heilung. Er entfernte Körperteile von Zähnen bis zu Hoden, was zu vielen Todesfällen führte. Dr. Cotton starb 1933, aber viele seiner Praktiken blieben bis in die 1960er Jahre Standard.

19. Hospital For The Mind

Im Jahr 1913 eröffnete das Riverview Hospital in British Columbia, Kanada, ein "Krankenhaus für den Geist". Die ersten Gebäude beherbergten 350 männliche Patienten und konnten über einen privaten Bahnhof erreicht werden. In den 1950er Jahren wurde die Einrichtung auf 4.500 Patienten erweitert, und neue Gebäude und Einrichtungen wurden hinzugefügt, darunter auch Stationen für Frauen. Das Krankenhaus hatte auch eine eigene Kegelbahn, Bäckerei und Kino. Im Laufe der Zeit, als mehr Einrichtungen geöffnet, begann es zu verkleinern, für immer im Jahr 2012. Bis heute haben mehrere TV-Shows und Filme dort gefilmt, einschließlich Die X-Files und Battlestar Galactica .

18. Das Toronto Asylum

Als die Anlage in der Queen Street in Toronto Mitte des 19. Jahrhunderts eröffnet wurde, war es die erste Einrichtung in Oberkanada (Ontario), die für psychisch Kranke gebaut wurde. Zuvor blieben "stille" Wahnsinnige zu Hause, während die bedrohlicheren psychisch kranken Menschen im Gefängnis gehalten wurden. Das Krankenhaus wurde optimistisch als ein wahres Asyl ohne störende Einflüsse angesehen, aber innerhalb weniger Jahre änderte sich diese Meinung drastisch. Ein verärgerter ehemaliger Angestellter beschuldigte den medizinischen Direktor Joseph Workman des "Schurken, Betrugs und Tyrannei", und sein Brief wurde in der in Toronto ansässigen Zeitung The Globe

veröffentlicht. Der Standort arbeitete über 150 Jahre lang als psychiatrische Einrichtung, bis die psychiatrischen Krankenhäuser der Provinz in öffentliche Krankenhäuser umgewandelt wurden.

17. Duplessis Orphan Scandal.

Anfang der 50er und 60er Jahre wurden verwaiste Kinder fälschlicherweise als geistig zurückgeblieben bezeichnet und in psychiatrische Anstalten wie das Saint-Julien Hospital in Quebec gebracht. Der Duplessis-Orphan-Skandal implizierte, dass der Ministerpräsident von Quebec, Maurice Duplessis, mit Vertretern der römisch-katholischen Kirche verschworen hatte, Waisen in die Einrichtung zu verlegen, um mehr Bundesmittel zu erhalten. Die Kinder erlitten körperliche und sexuelle Misshandlung, und eine große Portion wurde experimentiert. Das Krankenhaus wurde 2012 abgerissen.

16. The Haunted Asylum

Die St-Clotilde-de-Horton Irrenanstalt in Quebec wurde 1939 als Kloster erbaut und 1953 in ein religiöses Institut für junge Männer umgewandelt. Tragödie schlug 1958, als drei Teenager bei einem Brand ums Leben kamen und im Jahr 1969 wurde es an die Regierung verkauft und in ein Asyl umgewandelt. Tragödie schlug wieder im Jahr 1988, als ein anderes Feuer neun Patienten im Alter von 32-50 Jahren tötete. Die Einrichtung wurde für mehr als ein Jahrzehnt verlassen und wird jetzt von Einheimischen "The Haunted Asylum" genannt.

15. Ein Haus für die kriminell Verrückten

Rockwood Asylum wurde von Upper Canada Premier Sir John A. Macdonald beauftragt, die geisteskranke Kingston Penitentiary in Ontario zu beherbergen, und der Bau begann im Jahr 1859. Nach der Fertigstellung beherbergte es 300 Patienten. Die Patienten trugen Uniformen mit dem Wort "verrückt" auf ihnen, und Beruhigungsmittel und Alkohol wurden verwendet, um die Patienten unter Kontrolle zu halten. Es wurde auch berichtet, dass einige der ersten neurochirurgischen Lobotomien bei Patienten in Rockwood durchgeführt wurden. Die Einrichtung wurde im Jahr 2000 geschlossen und steht leer außer vielleicht für die Geister, die in den Hallen lauern.

14. Moraltherapie

Das London Asylum für die Insane wurde im November 1870 vor den Toren von London, Ontario eröffnet. Wie Henry Cotton glaubte Dr. Maurice Bucke, Superintendent von 1877-1902, dass Wahnsinn mit Körperkrankheiten zusammenhing und entsetzliche Behandlungen durchführte. Er dachte, dass Probleme mit Fortpflanzungsorganen bei Frauen Hysterie verursachten und regelmässige Hysterektomien durchführten. Er glaubte auch, dass Masturbation zu Wahnsinn führte, und männliche Patienten wurden physischer Disziplin und mechanischen Beschränkungen unterworfen, um ihre Tendenzen zu kontrollieren. Das Krankenhaus hat 2014 endgültig seine Türen geschlossen.

13. New York's Bedlam

Das 1736 gegründete Bellevue Hospital war Amerikas ältestes öffentliches Krankenhaus und ein Zufluchtsort für New Yorker Unerwünschte. 1931 wurde auf dem Gelände eine psychiatrische Einrichtung errichtet, die Comicbücher, Horrorfilme und Albträume inspirierte. Das Gebäude wurde mit beunruhigenden psychiatrischen Praktiken in Verbindung gebracht, einschließlich Insulinschock-Therapie, und ist die New Yorker Version von Londons Bethlem. Das Krankenhaus wurde 1984 geschlossen und heute wird es teilweise als Obdachlosenheim genutzt, aber das Gebäude ist größtenteils leer und verlassen.

12. Provincial Lunatic Asyl

Centracare, einmal genannt das Provincial Lunatic Asylum, wurde auf der Klippe mit Blick auf den St. John River in New Brunswick im Jahre 1848 gebaut. Während für harsche Behandlungen nicht bekannt waren, wurden die Patienten isoliert, heiße und kalte Bäder, und Beschränkungen. Das Gebäude wurde abgerissen und ist heute ein Park in Privatbesitz, aber es hinterließ ein Erbe von Spuk. Es gab Berichte von einem schreienden Baby, körperlosen Stimmen und einem kalten Nebel, der über dem Gebiet hing.

11. Lincolnshire Lunatic Asylum

St. Johns Hospital außerhalb von London wurde 1852 gebaut, um psychisch kranke Menschen unterzubringen. Ursprünglich wurde es Lincolnshire Lunatic Asylum genannt, es beherbergte 250 Patienten und wurde später auf 680 erweitert. Es wird behauptet, dass Patienten in gepolsterten Zellen gehalten wurden und schreckliche medizinische Eingriffe an ihnen durchführten. Jetzt sind auf dem Gelände einer Kneipe mehrere geisterhafte Phänomene zu sehen, einschließlich der Sichtungen von geisterhaften Ärzten und Krankenschwestern, die durch die Hallen streifen.

10. Voller Schreie

Das Buffalo State Asylum wurde 1880 in New York eröffnet, und die Behandlung bestand fast ausschließlich aus entsetzlichen Experimenten. Die Köpfe der Patienten wurden aufgeschnitten, um Teile ihres Gehirns zu isolieren, die Ärzte verwendeten eine Elektroschock-Therapie und die Stationen wurden für längere Zeit in Wasserbottiche gelegt. Es wird oft berichtet, dass das Geräusch von blutgerinnenden Schreien aus dem Endflügel jedes Zimmers kommt, aber nichts wurde jemals gefunden.

9. One Way Trip

Die meisten Menschen, die in das Willard Asylum für die chronisch Irrsinnigen in Ovid, New York, aufgenommen wurden, sind nie gegangen. Der durchschnittliche Aufenthalt betrug 30 Jahre, und viele starben dort, vergessen von den Leuten, die sie dorthin brachten. 1995, als das Institut geschlossen wurde, wurden auf dem Dachboden 400 ungeöffnete Koffer entdeckt, die Gegenstände enthielten, die vermuten ließen, dass einige der Patienten wohlhabend waren und zuvor ein normales Leben geführt hatten.

8. Ort der Nicht-Rückkehr

Ospedale Psichiatrico di Volterra war eine psychiatrische Klinik in der Toskana, Italien, wo mehr als 6.000 Patienten zur Behandlung geschickt wurden. Es wurde der "Ort der Rückkehr" genannt, weil Patienten angeblich nicht gehen durften. Es gab Gitterstäbe an den Fenstern und Spionageöffnungen an den Türen, was darauf hinwies, dass die Patienten rund um die Uhr überwacht wurden. Die Patienten wurden auch in Zwangsjacken an ihre Betten gefesselt, und Briefe von der Familie wurden ihnen vorenthalten. Das Asyl wurde 1978 geschlossen, nachdem seine Praktiken als grausam angesehen wurden.

7. Mansion On The Hill

Seit über einem Jahrhundert war das Hamilton Insane Asylum ein beunruhigendes Wahrzeichen auf einem Hügel. Die Bewohner würden warnen, "sei vorsichtig oder du landest in der Villa auf dem Hügel" - und das mit gutem Grund. Die Behandlungen umfassten Morphininjektionen, Salzrauschsimulation und Alkohol. In den 1980er Jahren wurde das Gebäude, heute "Century Manor" genannt, ein Museum, aber das Museum ist jetzt geschlossen und das Gebäude wird nicht mehr genutzt.

6. Psychedelisch

Das Psychiatrische Krankenhaus Weyburn wurde 1921 eröffnet und wurde zu einer der berüchtigtsten psychiatrischen Anstalten Kanadas. Dort wurden nicht nur Lobotomien durchgeführt, sondern auch LSD-Experimente durchgeführt. Dr. Humphrey Osmond prägte den Begriff "psychedelisch" und gehörte zu den ersten, die LSD in psychiatrischen Experimenten einsetzten. Das Krankenhaus wurde 1971 geschlossen und das Gebäude wurde 2009 abgerissen.

5. Die Insel der Verrücktheit

Die Insel Poveglia in Italien hat die Auszeichnung als die am meisten frequentierte Insel der Welt. Während der römischen Zeit wurde es verwendet, um Pestopfer zu isolieren, und die Legende sagt, dass 160.000 Menschen starben. Im Jahr 1922 wurde auf dem Gelände eine Nervenheilanstalt mit einem großen Glockenturm errichtet. Die Patienten berichteten, dass sie die Geister von Pestopfern auf der Insel gesehen hatten, und sie wurden nachts wach gehalten, als sie ihre Klagen hörten. Einer der Ärzte führte brutale Experimente an seinen Patienten durch, andere wurden zum Glockenturm gebracht und gefoltert. Der Legende nach begann der Arzt, die Geister der Opfer selbst zu hören, und wurde wahnsinnig, warf sich von der Spitze des Glockenturms. Der Turm wurde vor Jahren entfernt, aber die Menschen behaupten, die Glocken noch hören zu können.

4. Definitiv nicht das Kaufhaus Die Buell Hall der Columbia University ist das ehemalige Zuhause des Bloomingdale Lunatic Asylum. Das Krankenhaus wurde 1821 gebaut, um Patienten moralisch zu rehabilitieren, aber die Behandlung beinhaltete einige unkoschere Praktiken. Im Jahr 1872 hatte sich der Journalist Julius Chambers selbst 10 Tage lang verpflichtet, währenddessen er entdeckte, dass Patienten getreten und gewürgt wurden, bis sie bluteten; In einigen Fällen wurden Patienten zum Selbstmord getrieben. Chambers 'Buch Eine verrückte Welt und ihr Volk

führte zu einer Reform der Rechte für psychisch kranke Menschen.

3. Behandlung von Hysterie

Im 19. Jahrhundert war "Hysterie" der Begriff für Frauen, die sexuelles Verlangen und starke Emotionen zeigten. Von 1870-1968 wurden 132 weibliche Patienten im Athens Lunatic Asylum in Ohio wegen ähnlicher Probleme untergebracht, darunter "Menstruationsstörungen". Die Behandlung für die Frauen beinhaltete Treten, Frieren, Schockieren und sogar - Sie ahnen es - Lobotomie. Eine Patientin, Margaret Schilling, versuchte zu entkommen, indem sie sich auf dem Dachboden versteckte und schließlich dort verhungerte.

2. Größtes Krankenhaus der Welt

In seiner höchsten Kapazität nach dem Zweiten Weltkrieg beherbergte das Pilgrim State Hospital 14.000 Patienten. Das Anwesen hatte eine eigene Long Island Railroad Station, ein Postamt mit eigenem Poststempel, ein Kraftwerk, Landwirtschaft und Tierfarmen, einen Friedhof, Polizei- und Feuerwachen und einen Wasserturm. Als führend in der Psychiatrie angesehen, wurden häufig Lobotomien durchgeführt, ebenso wie Elektrokrampftherapie. Zahllose Patienten erlitten irreversible Schäden durch ihre Behandlungen. Eine moderne Einrichtung mit über 500 Betten befindet sich auf dem Gelände, die meisten der ursprünglichen Gebäude wurden jedoch aufgegeben.

1. Bedlam in Bethlem

Lassen Sie Ihren Kommentar