24 Ernsthaft gespenstische Fakten über Haunted Objects

24 Ernsthaft gespenstische Fakten über Haunted Objects

Vielleicht bist du nicht der Typ, der an Geister glaubt, aber Geschichten von Objekten, die von bösen Geistern heimgesucht werden, haben unsere Vorstellungskraft seit Jahrtausenden gefangen. Viele wissenschaftliche Köpfe weisen darauf hin, dass die unglücklichen und oft tödlichen Ereignisse, die diese Objekte umgeben, Zufall sind, oder einfach unwahre Berichte darüber, was wirklich passiert ist. Nichtsdestotrotz sind diese Geschichten wirklich ein albtraumhafter Treibstoff.

"Das Gewicht, die Textur und die Größe des Objekts erinnerten mich an einen Hühnerbeinknochen. Ein Ende des zylinderförmigen Objekts war stumpf, während das andere zugespitzt war. Ein Zittern huschte wie ein Tausendfüßler über meinen Rücken. "- S. J. Lem, Der Wasserfall-Reisende


24. Letta-Me-Out Die Puppe

Ein Mann namens Kenny Walton aus Brison, Australien, war in den Siebzigern in den Zwanzigern und schaute sich in einem Viertel eines verlassenen "Spukhauses" in seiner Nachbarschaft um. Als er eine Taschenlampe in den Kriechkeller unter dem Haus leuchtete, fand er diese Puppe dort liegen. Er nahm die Puppe mit und dachte, dass er von der Antike profitieren könnte. Das australische Museum in Sydney schätzt, dass es vor 200 Jahren in Osteuropa hergestellt und nach Australien gebracht wurde. Es ist handgeschnitzt und hat echtes menschliches Haar auf dem Kopf. Er fand einen Käufer, der ihm 400 Dollar anbot, aber als er versuchte, in das Auto zu gehen, um es aufzuheben, fühlte er sich erfroren, als könnte er sich nicht bewegen. Während mehrerer Fernsehinterviews werden Glühbirnen plötzlich explodieren und Menschen behaupten, die Puppe zu sehen oder zu fühlen. Die Leute fühlen eine sehr seltsame Atmosphäre von der Puppe, und selbst Hunde werden sehr ängstlich, wenn sie in der Nähe sind. Kenny nannte die Puppe "Letta-Me-Out!"

23. Der weinende Junge

Ein Künstler namens Bruno Amadio malte ein berühmtes Porträt eines kleinen Jungen, der weint. Aus welchem ​​Grund auch immer, das Bild wurde in den 1950er Jahren sehr populär, und Drucke des Bildes wurden in Serie produziert. Seit Jahren hatten die Leute diese Bilder in ihren Häusern. In den 1980er Jahren brannte ein Haus nieder, und dennoch wurde das Gemälde "weinender Junge" inmitten der Asche intakt gelassen. Die Leute fanden das merkwürdig, aber es passierte mehr als einmal. Die Leute begannen zu denken, das Bild sei verfolgt oder dämonisch. Jahrelang wurde die Geschichte des unverbrannten Gemäldes als Geistergeschichte oder Gerücht abgetan. Ein Reporter der BBC sah sich das an und es stellte sich heraus, dass die Geschichte völlig richtig war - das Bild war mit feuerfestem Lack überzogen.

22. Die Dybbuk Box

Eine 103 Jahre alte Frau starb, und ihre Habseligkeiten wurden bei einem Immobilienverkauf verkauft. In ihren letzten Nachrichten, bevor sie starb, warnte sie, dass sie eine Schachtel mit einem "Dybbuk" besaß, der ein böser Geist war. Sie sagte, dass sie ihr ganzes Leben lang darüber wachte und dass der nächste Besitzer niemals die Schachtel öffnen solle ... oder sonst.

Natürlich glaubte der neue Käufer nicht an Geister oder Flüche. Er fand nur, dass es eine coole Antiquität war, die er seiner Mutter geben konnte, damit sie eine kleine Weinsammlung halten konnte. Seine Mutter öffnete die Schachtel und hatte fast unmittelbar danach einen Schlaganfall. Von da an gab die Dybbuk-Kiste jedem Unglück, der sie besaß. Der Antiquitätenhändler entschied sich, es bei eBay zu verkaufen. Er hat nur 288 Dollar dafür bekommen, obwohl er die ganze Geschichte vom Fluch der Box geschrieben hat.

21. Mandy die Puppe

"Mandy" Die Porzellanpuppe wurde 1910 hergestellt. Sie ist eine Antiquität, daher ist es selten, eine dieser Puppen in so gutem Zustand zu finden. Eine Frau kaufte eine Mandy-Puppe mit einem Riss an der Seite ihres Gesichtes, und nachdem sie diese Puppe gekauft hatte, wachte sie mitten in der Nacht auf, weil sie glaubte, ein Baby im Keller weinen zu hören. Wenn man die Stufen hinunterging, war niemand zu sehen, außer dass das Kellerfenster offen war. Sie schloss es und ging wieder ins Bett. Als das gleiche Ereignis mehrere Male passierte, begann sie ernsthaft zu glauben, dass Mandy verfolgt wurde, also gab sie es dem Quesnel Museum in British Columbia, Kanada. Danach konnte sie endlich schlafen. Mandy wurde jedoch nicht erledigt. Angestellte des Museums bemerkten, dass Mittagessen aus dem Kühlschrank verschwunden sein würde, nur um an zufälligen Orten im Gebäude zu erscheinen. Das Gleiche passiert mit Stiften, Papieren und anderen Objekten. Entweder spielt jemand einen Streich, oder der verspielte Geist eines Kindes spielt mit ihren Köpfen.

Werbung

20. The Hands Resist Him Painting

Der Künstler Bill Stoneham fand ein Foto von sich selbst und einem Nachbarn als Kinder, also malte er ein ähnliches Bild. Das Mädchen auf dem Gemälde ist jedoch sehr puppenhaft und viele, viele Hände werden gegen eine Glastür im Hintergrund gedrückt, als ob Hunderte von Kindern hinter der Tür gefangen wären. Das Originalgemälde wurde an eine Brauerei verkauft, die es bei der Schließung des Unternehmens zurückließ. Ein neues Paar fand das Gemälde und beschloss, es zu behalten. Sobald sie aufgelegt hatten, begannen seltsame Dinge zu passieren. Anscheinend bewegen sich die Hände im Hintergrund und die Charaktere verschwinden manchmal vollständig aus dem Bild. Sie veröffentlichten es bei eBay als "Spuk-Gemälde" und es wurde für mehr als 1.000 $ verkauft.

19. Die Haunted Elmo Doll

Tickle-Me-Elmo war in den 90ern ein großer Hit und im Laufe der Jahre wurden die Elmo-Puppen immer fortschrittlicher. Im Jahr 2008 gab es einen Elmo, der den Namen des Kindes erkennen und sagen konnte. Als jedoch eine Familie die Batterien der Puppe veränderte, begann sie zu sagen: "Töte James! Töte James! "Die Familie war so geschockt, dass sie ein Video auf YouTube posten und sich mit lokalen Nachrichtenagenturen in Verbindung setzten. Die Geschichte schaffte es sogar bis Fox News. Also, war das ein kranker Streich von Programmierern oder wurde die Puppe vom Geist eines Serienmörders heimgesucht?

18. Die Frau aus Lemb Statue

Eine alte Fruchtbarkeitsvase, bekannt als "Frau aus Lemb", scheint verflucht oder verfolgt zu sein. Jeder einzelne, der die Vase gekauft hat, starb offenbar innerhalb von 6 Jahren nach dem Besitz. Es befindet sich jetzt im National Museum of Scotland. Die Legende sagt, dass sogar der Kurator im Museum starb, nachdem er ihn berührt hatte. Das Museum bestreitet diese Geschichten, indem er sagt, dass es sich nur um geisterhafte Geschichten handelt, die keine Wahrheit enthalten.

17. Peggy

Eine paranormale Ermittlerin namens Jayne Harris hat ein Video von einer großen Puppe namens "Peggy" gefilmt, von der sie behauptete, sie sei verfolgt worden. Sie führte eine Seance durch und versuchte, den Geist eines kleinen Mädchens hervorzubringen. Nachdem das Video online ging, schickten anscheinend über 80 Leute E-Mail an Jayne, um ihr zu sagen, dass sie, nachdem sie das Video gesehen hatten, Brustschmerzen bekamen. Manche Leute hatten sogar Übelkeit und starke Kopfschmerzen. Dies ist alles nach Jayne Harris und Menschen online, aber Sie können das Video selbst ansehen ... auf eigenes Risiko.

16. Screaming Skulls

In ganz England war es nicht sonderlich komisch, Schädel zu besitzen, um entweder Anatomie zu studieren oder einfach nur ein seltsames Souvenir zu sein. Es gibt jedoch mehrere Legenden, die behaupten, dass diese Schädel nach dem Zufallsprinzip zu schreien beginnen würden und die Hosen ihrer Besitzer erschrecken würden. Die Menschen glaubten, dass sie von den Geistern der Menschen verfolgt würden, denen sie einst gehörten.

15. James Deans Auto

1955 bekam James Dean einen maßgeschneiderten Porsche Spyder. Das war das Auto, in dem er starb. Nach dem tragischen Ereignis versuchte anscheinend jemand, Teile aus dem Auto zu stehlen. Sie sind auch kurz darauf tödlich verunglückt. Das Auto wurde der California Highway Patrol gespendet, um das Bewusstsein für die Fahrsicherheit zu erhöhen. Die Ausstellung fing tatsächlich Feuer, und einer der Schüler der Ausstellung brach sich die Hüfte.

Anzeige

14. Die Pulau Ubin Barbie

Im Jahr 1914 lebte ein deutsches Ehepaar in Singapur. Nach dem Ersten Weltkrieg waren britische Beamte misstrauisch gegenüber Deutschen, die in ihren Territorien lebten, weil sie dachten, sie könnten Spione sein. Die Eltern wurden verhaftet. Ihre junge Tochter schaffte es mitten in der Nacht, mitten in die Offiziere zu entkommen, die ihre Eltern wegbrachten. Tragischerweise rannte sie von den "bösen Jungs" durch den Wald, fiel von einer Klippe und starb. Am nächsten Morgen fanden Dorfbewohner ihren Körper beim Holzhacken. Sie riefen die Polizei, und die Einheimischen begannen zu knien und für ihre Seele zu beten. Einer der Dorfbewohner betete darum, im Lotto zu gewinnen ... und gewann. Nach diesem Punkt glaubten sie, der Geist des Mädchens sei eine Art Göttin geworden. Im Jahr 1950 wurde ein kleines gelbes Haus als Schrein für sie gebaut. Jemand hatte eine Haarsträhne und ein Kruzifix von den Überresten genommen. Besucher, die an Geister glauben, reisen aus ganz Singapur nach Pulau Ubin, um zum Geist des deutschen Mädchens zu beten, und sie hinterlassen alle möglichen Geschenke und beten, dass sie sie mit Glück segnen wird.

Ihr Geist war so beliebt, dass ihre Asche in den 1970er Jahren gestohlen wurde. Viele Jahre später, im Jahr 2007, begann ein singapurischer Mann in Pulau Ubin wiederkehrende Träume von einem kleinen weißen Mädchen, das ihn bat, ihr eine Barbie-Puppe zu kaufen. Sie würde ihn zum Spielzeugladen bringen, ihn an der Hand führen und ihm die Puppe zeigen, die sie haben wollte. Nach der dritten Nacht, in der er diesen Traum hatte, beschloss er, den Laden im wirklichen Leben zu besuchen. Er war schockiert zu sehen, dass die Puppe in seinen Träumen tatsächlich genau an der Stelle existierte, wo das Mädchen in seinem Traum ihn gezeigt hatte. Also hat er es gekauft. Er fing an, den Leuten die Geschichte zu erzählen, und sie begannen zu glauben, dass der Geist des deutschen Mädchens mit ihm durch seine Träume kommunizierte. Diese Barbie-Puppe steht immer noch am Schrein als eine Darstellung von ihr, und einige Leute glauben, dass ihr Geist in der Puppe lebt.

13. Thomas Busby's Stoop Chair

Ein Mann namens Thomas Busby hatte in seiner Bar einen Lieblingssessel. Er hatte eine schreckliche Laune, und er hat sogar jemanden getötet. Kurz bevor er auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet werden sollte, schwor er allen, wenn jemand auf "seinem" Stuhl saß, würde er sie verfolgen ... Und er tat es. Nach seinem Tod versuchten die Leute sich auf den Stuhl zu setzen und fühlten sich wie verflucht. Die Besitzer der Bar nagelten seinen Stuhl ein paar Meter hoch an die Wand, nur um sicher zu gehen, dass niemand mehr darin saß.

12. The Ghost Cane

Mary Anderson aus Indiana kam zu der Überzeugung, dass sie im Besitz eines Spukstocks war. Es gehörte einst dem Vater. Ihr Sohn fing an, Angst vor dem Stock zu haben und behauptete, dass es verfolgt wurde. Sie hat es bei eBay geposted, einschließlich der Geschichte des scheinbaren Spuks. Es wurde von einem Casino für $ 65.000 gekauft und neben dem berühmten gegrillten Käsesandwich mit dem Bild der Jungfrau Maria aufgestellt.

11. The Hope Diamond

Als einer der wertvollsten Diamanten der Welt scheint der Hope Diamond überall Unglück zu tragen. Viele, die diesen Diamanten besessen hatten, wurden schließlich umgebracht, wobei einige besonders schwere Schicksale ertrugen (Marie Antoinette zum Beispiel). Man könnte jedoch argumentieren, dass jeder, der solch ein wertvolles Objekt besitzt, Neid und Ärger von denjenigen erregt, die den Diamanten stehlen wollen. Es befindet sich jetzt im Smithsonian.

10. Simon

Ein Junge bekam eine Bauchrednerpuppe, und es wurde schnell wie sein neuer imaginärer Freund. Mehrere Tage lang sprach der Junge mit der Puppe. Seine Mutter fand das ein bisschen komisch, förderte aber das neue Hobby. Aber eines Tages behauptete sie, sie sei hereingekommen, und sie sah, wie sich der Mund der Puppe auf und ab bewegte, wobei die Stimme herauskam - trotz ihres Sohnes, der quer durch den Raum saß. Sie schrie, ergriff ihren Sohn und rief sofort einen Priester an, um herzukommen und jeden Geist oder Dämon zu trainieren, der die Puppe besitzen könnte. Der Priester rief den örtlichen paranormalen Experten John Zaffis an.

John Zaffis hat in Connecticut ein ganzes Museum paranormaler und frequentierter Objekte. Für alles, was in das Museum kommt, sorgt er dafür, dass der Geist mit heiligem Wasser an das Objekt "gebunden" wird, so dass es keinen Spuk geben kann. Er hat anscheinend sogar Gegenstände in einen See geworfen, wenn der Spuk bestehen bleibt. Sein Leben war so interessant, dass es sogar eine Reality-TV-Show namens The Haunted Collector über sein Leben gab.

9. Robert the Doll

Ein Museum in Key West, Florida, ist die Heimat von "Robert", der Puppe, die im Jahr 1900 gegründet wurde. Sein früherer Besitzer würde mit ihm reden, als wäre er real und behielt ihn bis zu ihm war ein älterer Mann. Heute hat jeder, der Robert besucht und ihn verspottet, es bereut und sich gefühlt, als wären sie verflucht. Viele Leute glauben, dass Robert verfolgt wird.

Werbung

8. Die Beschwörungstruhe

Der Legende nach hat ein Sklavenbesitzer im amerikanischen Süden namens Jacob Cooley einem seiner Sklaven, einem Mann namens Hosea, erzählt, dass er eine hölzerne Spielzeugkiste bauen sollte, weil seine Frau mit ihrem ersten Kind schwanger war. Als Hosea mit der Brust fertig war, war Mr. Cooley nicht sehr glücklich damit. Er schlug Hosea so sehr, dass er starb. Die anderen Sklaven aus dem Haus waren so aufgebracht, dass sie einen Hexendoktor anheuerten oder "Zauberer beschwören", um die Brust zu verfluchen. Jacob Cooleys erstes Baby starb als Kleinkind. Der Legende nach starben 17 weitere Menschen, die mit der Brust in Berührung kamen. Es endete im Kentucky History Museum.

7. Das frequentierte Hochzeitskleid

Der Legende nach wurde eine Frau namens Anna Baker in eine reiche Familie hineingeboren. Sie verliebte sich in einen Mann, aber ihr Vater missbilligte ihre Ehe, weil ihr Liebhaber nicht gut genug für sie war. Sie war so aufgeregt, um zu heiraten, sie hatte das Hochzeitskleid bereits gekauft. Es hing in ihrem Schlafzimmer, nie getragen. Sie wurde zu einer "alten Magd", die nie heiratete und in ihren 50ern starb. Die Leute sagen, dass das Hochzeitskleid sich bewegen würde, als ob sie in ihrer Phantomhochzeit tanzen würde, die sie nie bekommen hätte.

6. Annabelle

Der Annabelle-Puppenfilm von 2017 basiert auf der wahren Geschichte dieser Spukpuppe aus den 70er Jahren. Die echte Annabelle ist jedoch eine ausgestopfte Little Orphan Annie Puppe. Die Mädchen würden feststellen, dass ihre Puppe ihre Position geändert hatte, als sie von der Schule nach Hause kamen. Es gab Notizen in der Handschrift eines Kindes, und Familienmitglieder fühlten sich angegriffen. Es lebte jetzt im Warren Paranormal Museum. Diese "Experten" in der paranormalen Aktivität glauben, dass sie von einem bösen Geist besessen war, der versuchte, den Körper eines der Familienmitglieder zu übernehmen.

5. Valentinos Ring

Ein Schauspieler namens Rudolph Valentino kaufte 1920 einen Ring von einem Hollywood-Juwelier. Er erlaubte seinem Freund, ihn zu sehen, der plötzlich eine Vision hatte, Valentino zu sterben. Nach diesem Punkt begann seine Karriere zu bröckeln. Sein Film floppte, und er fühlte sich im Allgemeinen wie verflucht. Bald danach starb er an einem Geschwür. Er war erst 31 Jahre alt. Sein plötzlicher Tod in einem so jungen Alter verbreitete schnell das Gerücht, dass der Ring, den er gekauft hatte, verflucht sein musste. Jahre später wurde ein Film über Valentinos Leben gedreht. Russ Columbo würde Valentino spielen, also legte er den Ring an, der für Genauigkeit aufbewahrt wurde. Er starb wenige Tage später bei einem Schießunfall. Ein furchtloser Gangster namens Joe Casino entschied sich, den verfluchten Ring zu kaufen, wahrscheinlich weil er dachte, dass es ihn wirklich hart machen würde. Er starb kurz nach einem Autounfall.

4. Der Myrtles Plantation Mirror

Während der 1800er Jahre im amerikanischen Süden hatte eine Sklavin namens Chloe eine Affäre mit ihrem Sklavenmeister. Sobald er mit ihr gelangweilt war, hatte Chloe Angst, für harte Arbeit zurück auf die Felder geschickt zu werden. Sie wurde beim Lauschen erwischt, und ihr Meister bestrafte sie, indem er ihr das Ohr abschnitt. Dies zwang sie, einen Turban um ihren Kopf zu tragen, um diese Verstümmelung zu verbergen. Verzweifelt, ihren Job zu behalten und am Leben zu bleiben, hatte sie einen Plan, die Familie mit Pulver aus giftigen Blättern in ihrer Nahrung zu vergiften - nur um sie später wieder gesund zu machen. Dies ging zurück, als die beiden kleinen Kinder und die Frau starben. Sie fühlte sich so schuldig, dass sie es ihren Mitsklaven erzählte. Sie hatten genauso schreckliche Angst vor dem Zorn ihres Meisters wie sie, und sie hatten das Gefühl, ihre einzige Option war es, sie für die Tat aufzuhängen. Die Legende erzählt, dass Chloe bis heute das Haus verfolgt. Die Menschen haben sie auf Fotografien und in Visionen gesehen. Manche Leute sagen auch, dass die Geister der Frau und der Kinder, die Chole tötete, in einem verzierten Spiegel gefangen sind, der heute noch im Haus hängt.

3. Patty Reed's Doll

Im Jahr 1846 reiste eine Familie von Pionieren durch Trails in Kalifornien. Patty Reed war nur ein junges Mädchen, und ihre Eltern sagten ihr, sie solle ihre Sachen loswerden, weil der Wagen zu schwer werden würde. Patty schaffte es, ihre Lieblingspuppe zu verstecken und behielt sie als ihren einzigen Preisbesitz. Plötzlich wurde das Wetter sehr schlecht. Die Gruppe der Pioniere musste sich für den Winter hinhocken. Ihre Gruppe hatte insgesamt 87 Leute ... ohne genug Nahrung, um den Winter zu überleben. Also, was denkst du ist passiert? Vielleicht haben Sie schon von der Donner Party gehört ... Als das Eis zu schmelzen begann, wurden nur noch 48 Menschen dank Kannibalismus am Leben gelassen. Wenn irgendeine Puppe irgendeine Menge schlechter Vibes trägt, wäre es diese. Die Puppe, zusammen mit anderen Artefakten von The Donner Party, sind alle im Emigrant Trail Museum in Kalifornien.

Anzeige

2. Die Possessed Etagenbetten

In den 1980er Jahren kaufte eine Frau namens Debby Tallman Etagenbetten aus einem Secondhand-Laden. Sie brauchten es nicht sofort, also lagerten sie und ihr Mann es einige Jahre in ihrem Keller. Als ihre Kinder alt genug waren, um auf dem Etagenbett zu schlafen, trugen sie es nach oben und legten es in das Kinderzimmer. Sofort nachdem das Bett umgezogen war, wurden die Kinder sehr krank. Das Radio würde sich zufällig einschalten und andere seltsame Dinge begannen sich im Raum zu bewegen. Eines Nachts wachten beide Kinder schreiend auf. Als ihre Eltern sie fragten, was falsch sei, sagten sie, sie hätten eine Hexe gesehen. Sie haben einen Priester gebeten, die Betten zu segnen, nur für den Fall.

Der letzte Strohhalm war, als Debbys Ehemann Alan Tallman eines Tages von der Arbeit nach Hause kam. Er hörte eine Stimme sagen: "Komm her." Er dachte, es käme aus der Garage. Er öffnete die Tür und sah, dass es brannte. Er rannte zurück in die Küche, um den Feuerlöscher zu holen, und rannte zurück in die Garage ... Es gab kein Feuer. Danach nahm das Paar die hölzernen Etagenbetten nach draußen und zündete es echt an. Sie hatten danach nie ein Problem. Ihre Geschichte endete mit einer Episode von "Unsolved Mysteries".

1. Der Verelendete Mann

Ein Mann namens Sean Robinson putzte das Haus seiner Großmutter nach ihrem Tod. Er fand ein ernsthaft gruseliges Gemälde namens "The Anguished Man". Anscheinend wurde es von einem Mann gemalt, der im Begriff war, Selbstmord zu begehen, als eine Darstellung dessen, wie er sich innerlich fühlte. Das Rot auf dem Gemälde war sein eigenes Blut. Wenn Robinson geglaubt wird, kurz nachdem er das Gemälde gekauft hatte, begann sie seltsame Geräusche in seinem Haus zu hören, nachdem er das Bild nach Hause gebracht hatte. Er beschloss, eine Kamera über Nacht in dem Raum mit dem Gemälde aufzustellen, um zu sehen, was vor sich ging. Sicher genug, man hört kratzende Geräusche, fast so, als würde jemand mit den Füßen über den Boden ziehen. Die Tür schwingt zu und ein Gegenstand fällt. Das Video ist auf YouTube zu sehen und hat die Aufmerksamkeit einiger paranormaler Gruppen auf sich gezogen, die darum gebeten haben, das Gemälde zu studieren.

Lassen Sie Ihren Kommentar