45 Fakten über frivole Prozesse

45 Fakten über frivole Prozesse

"Frivole Prozesse boomen in diesem Landstrich. Die USA haben mehr Prozesskosten pro Person als jede andere industrialisierte Nation der Welt und lähmt unsere Wirtschaft ". -Jack Kingston

Einige Leute werden alles tun, um einen Bock zu machen, einschließlich der Klage gegen Einzelpersonen und Unternehmen aus lächerlichen Gründen. Diese Klagen kommen selten durch die Gerichte, aber sie sind definitiv gut für ein Lachen. Im Folgenden finden Sie 45 lustige Fakten über frivole Prozesse.


45. Half-a-inch

Der in New Jersey lebende Jason Leslie war ein treuer Subway-Kunde und schätzte, dass er seit 14 Jahren jedes Jahr 50 Subway Footlong-Sandwiches gegessen hatte. Im Jahr 2013 verklagte er die Kette für $ 142 Millionen und behauptete, dass die "Footlong" Sandwiches einen halben Zoll kurz waren. Er kam zu der Zahl, indem er die 5% unfairen und betrügerischen Einnahmen aus dem irreführenden Namen berechnete. Er erhielt 1000 Dollar.

Anzeige

44. Skinny on the Milk

Im Jahr 2016 sah sich Starbucks mit einer Reihe von Klagen von Kunden konfrontiert, die behaupteten, dass die Kette ihre Lattes 25% weniger als die beworbene Größe füllte. Der Beschwerde zufolge war die Unterfüllung ein Versuch der Kette, die Kosten für Milch zu sparen, die eine der teuersten Zutaten ist. Erstaunlicherweise ließ ein Bundesrichter den Fall weiterlaufen.

Anzeige

43. Was dachten Sie, wäre es drin?

Im gleichen Jahr klagte ein Kunde aus Chicago gegen Starbucks, weil er zu viel Eis in ihre Eisgetränke getan hatte. Der Richter wies den Fall als lächerlich zurück und sagte, dass "selbst ein Kind es besser weiß".

42. Batman City vs der Caped Crusader

Der Bürgermeister einer kleinen Stadt in der Südosttürkei namens Batman verklagte Christopher Nolan und Warner Brothers, weil sie keine Erlaubnis erhalten hatten, den Namen "Batman" in den Dark Knight-Filmen zu verwenden. Er machte auch die hohen Selbstmordraten und ungelösten Morde der Stadt allein für die Filme verantwortlich.

41. Seine Fantasien wurden nicht wahr

1991 verklagte Richard Overton Anheuser-Busch wegen falscher Werbung. Er beklagte sich, dass Anzeigen, die schöne Frauen und tropische Landschaften zeigten, irreführend seien, da sie deuteten, dass seine Fantasien wahr werden könnten. Er suchte nach Schäden für seelische Belastungen und für körperliche und seelische Verletzungen. Es überrascht nicht, dass alle seine Ansprüche zurückgewiesen wurden.

40. Ich selbst und ich

Ein Mann, der eine 23-jährige Haftstrafe für großen Diebstahl ableistete und sich einbrachte, verklagte sich selbst wegen Bürgerrechtsverletzungen. Er behauptete, er habe seine Bürgerrechte und religiösen Überzeugungen verletzt, indem er sich betrinken ließ und die Verbrechen beging, die ihn ins Gefängnis brachten. Er glaubte zu Unrecht, weil er im Gefängnis war und nicht bezahlen konnte und der Staat die Fünf-Millionen-Grenze sprengen würde. Er lag falsch und der Fall wurde hinausgeworfen.

39. Eine erschreckende Erfahrung

Wenn eine Person in ein Spukhaus geht, erwartet sie normalerweise, dass sie Angst haben. Nicht Cleanthi Peters! Im Jahr 2000 verklagte sie Universal Studios für 15.000 Dollar, weil das Halloween Horror Nights Haunted House zu gruselig war.

38. Unterwiesen vom Teufel

Bauarbeiter Thomas Passmore arbeitete auf einer Baustelle in Virginia, als er glaubte, die Nummer 666 auf seiner Hand zu sehen. Er glaubte, dass die Zahlen den Teufel darstellten, griff nach einer Motorsäge und schnitt ihm die Hand ab. Er und die Hand wurden schnell ins Krankenhaus gebracht, wo er eine Operation ablehnte, um es wieder anzubringen. Später verklagte er das Krankenhaus und den Chirurgen und behauptete, sie hätten wissen müssen, dass er psychotisch war und befestigte es trotzdem.

37. Ein Fall von irrtümlicher Identität

Ein Mann verklagte Michael Jordan und Nike für 832 Millionen Dollar und beschwerte sich, dass er häufig mit Jordan verwechselt wurde. Der Anzug behauptete, dass er häufig von der Öffentlichkeit belästigt wurde, was ihm seelische Schmerzen und Leiden verursachte. Der Mann zog später seinen Anzug zurück und sammelte nie einen Groschen von jeder Partei.

36. Wach auf!

Ein 15-jähriger Junge verklagte seine Lehrerin, weil sie ihre Handfläche auf seinen Schreibtisch geschlagen hatte, um ihn in der Klasse aufzuwecken. Er behauptete, dass der Lärm vom Knallen ihn einen Ohrenschaden verursachte.

35. Shoo!

Der Besitzer eines mondänen Antiquitätenladens an der Madison Avenue in Manhattan verklagte Obdachlose, weil sie sich vor seinem Laden versammelt hatten. Er bat um 1 Million Dollar und behauptete, dass ihre Anwesenheit die Kunden erschreckte.

34. Wer hat dir das Recht gegeben?

Der Minnesota-Bewohner Christopher Roller hat die Zauberer David Copperfield und David Blaine verklagt, weil sie nicht die Erlaubnis Gottes hatten, seine Macht bei ihren Auftritten zu nutzen. Er behauptete auch, ein Gott zu sein, dass der Film The Truman Show auf seinem Leben basierte, und dass er mit Katie Couric und Celine Dion verheiratet war. Die Realität im Griff zu haben war das einzige, was er nicht beanspruchte.

33. So viel für die Nachbarschaft

Eines Abends beschlossen zwei Teenager mit guten Absichten, Kekse für ihre Nachbarn zu backen. Sie wickelten die Leckereien in Plastikfolie mit einer herzförmigen Botschaft, die den Empfängern gute Nacht wünschte. Mit der Nachbarin Wanda Renea Young lief es nicht so wie geplant. Sie wurde so verängstigt, dass jemand vor ihrer Tür war, dass sie einen Angstanfall hatte. Sie verklagte erfolgreich die Mädchen für die Kosten ihrer Notaufnahme, aber ihre Bitte um zusätzliches Geld für Schmerzen und Leiden wurde abgelehnt.

32. Die Zeit vergeht

Zwischen 2006 und heute hat der in South Carolina lebende Häftling Jonathan Lee Riches mehr als 1000 frivole Klagen im Gefängnis eingereicht. Seine bemerkenswerteste Klage war eine aus dem Jahr 2006, in der er 57 Seiten Angeklagte wegen ungenannter Bürgerrechtsverletzungen verklagte. Unter den Angeklagten waren Präsident George W. Bush, Papst Benedikt XVI., Bill Gates, Königin Elisabeth, die Gambino-Familie, Three Mile Island, Burt Reynolds, Google, die Heilsarmee, der Wu-Tang-Clan, die Magna Carta, "Tsunami" Opfer, "der Kreml, Nostradamus, das Lincoln Memorial, nordische Götter, Pizza Hut, die Europäische Union, die Methodistenkirche, Viagra," Ninja Samurai Kämpfer "und der Planet Pluto.

31. Unzureichende Warnung

Zwei Teppichböden in Ohio haben Klage gegen den Klebstoffhersteller Para-Chem eingereicht, weil sie der Meinung waren, dass das Warnschild auf der Dosenrückseite nicht ausreichend warnt, um auf mögliche Sicherheitsrisiken hinzuweisen. Das Paar wurde schwer verbrannt, als sich eine Dose Teppichkleber entzündete, als der Wasserheizer neben ihm ansprang. Anscheinend haben Wörter wie "entflammbar" und "fern von Hitze" sie nicht darauf vorbereitet, dass es explosiv war.

30. Es ist die Schuld des Wagens

Im Jahr 1992 hat eine 23-jährige Frau nach einer durchzechten Nacht ihr Auto in die Bucht von Galveston gebracht. Sie konnte ihren Sicherheitsgurt nicht lösen und ertrank. Ihre Eltern verklagten Honda, weil sie sich angeschnallt hatten, damit ihre betrunkene Tochter sich nicht unter Wasser öffnen konnte. Die Jury befand Honda zu 75% für verantwortlich und vergab ihnen 65 Millionen Dollar, aber ein Berufungsgericht warf es zurück.

29. No Oreo's for Kids

Ein San Francisco-Mann verklagte Kraft Foods im Jahr 2003 dafür, Trans-Fett in ihre Oreo-Kekse zu geben. Er wollte, dass das Gericht Kraft anordnete, die beliebten Kekse an Kinder zu verkaufen. Als die Medien die Klage anfingen, wurde die Aufmerksamkeit zu groß und er beschloss, den Anzug fallen zu lassen.

28. Verpasste das Warnzeichen

Jessie Ingram, Besitzer einer Bar in Illinois, hatte kürzlich eine Falle um seine Fenster gestellt, um Einbrecher abzuschrecken, als Larry Harris einbrach. Er stand unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen und bemerkte die Warnzeichen, das prominent im Fenster angezeigt wurde. Er trat die Falle auf, als er eintrat und sich einen Stromschlag versetzte. Seine Familie verklagte Ingram und erhielt $ 150.000. Die Summe wurde auf $ 75.000 reduziert, als entschieden wurde, dass Harris die Hälfte der Schuld teilen sollte.

27. Ein verwirrender Tiger

1998 verklagte Kellog Exxon, weil sie dachten, dass Kunden Exxons wunderliches Tigermaskottchen mit ihrem Tony the Tiger-Logo verwechseln könnten. Exxon hatte das Logo 30 Jahre vor der Klage benutzt, was die Frage aufwirft - warum haben sie so lange gewartet?

26. Eine Brustverletzung

Floridas Physiotherapeut Paul Shimkonis verklagte 1996 seine örtliche Gentleman's Bar und behauptete, die Brüste des Schoßtänzers seien geistig und körperlich geschädigt. Er sagte, "fühlte sich an wie Zementblöcke". Er suchte $ 50.000 für seine "Verletzungen", wurde aber abgelehnt.

25. Busted!

Die Teilnahme an einem Cross Country-Radrennen ist eine mutige Sache. Verklagt also Ihren Arbeitgeber, weil er Sie krank gemacht hat, um es zu tun. Wahrscheinlich hätte er nur um die freie Zeit bitten sollen.

24. Oops- Falsche Waffe

Wenn ein Verdächtiger in der Rückseite ihres Polizeiwagen unkontrollierbar wurde, Nancy Moreiga, ein in Kalifornien Polizist griff nach dem Taser in ihrem Gürtel, aber versehentlich zog ihre Waffe und schoss ihn in der Brust. Die Familie des Mannes startete eine ungerechtfertigte Todesklage gegen die Stadt, und dann verklagte die Stadt die Taser-Kompanie und behauptete, dass jeder vernünftige Offizier versehentlich ihre Waffe anstelle ihres Tasers schießen könnte.

23. Schaden von Flying Metal

Ein 52-jähriger Verkehrspolizist aus Los Angeles verklagte Victorias Secret, weil sie mit ihrer Unterwäsche Augenverletzungen verursacht hatte. Sie behauptete, dass der enge Sitz des Tangas, den sie anprobierte, dazu führte, dass ein Metallclip abfiel und ihr in die Augen schlug. Ich nehme an, sie will keine andere Größe?

22. Poor Deer Management

Zwei PETA-Mitglieder waren auf dem Weg nach Hause von einem Protest, als sie zufällig ein Reh trafen, das auf die Autobahn gelaufen war. Sie teilten der New Jersey Division of Fish and Wildlife mit, dass sie beabsichtigen, auf Schäden und Verletzungen zu klagen, und erklärten, dass sie für Schäden aufgrund ihres "Hirschmanagement" -Programms verantwortlich seien.

21. Ungenaue Wettervorhersage

Eine israelische Frau hat erfolgreich eine Wetterstation verklagt, weil sie den Regen nicht genau vorhergesagt hat. Sie behauptete, dass sie sich für das erwartete gute Wetter leicht angezogen hatte und infolgedessen die Grippe bekam und eine Woche Arbeit verpasste. Sie erhielt 1000 $.

20. Es ist die Schuld der Schule!

Im Jahr 2009 verklagte die gebürtige Bronxerin Trina Thompson ihr College für $ 72.000, als sie drei Monate nach ihrem Abschluss keinen Job finden konnte. Sie beschuldigte die Schule von Career Advancement, nicht hart genug zu arbeiten, um einen Job zu finden, und sie wollte ihre gesamten Studiengebühren zurückzahlen, plus 2000 Dollar für den Stress ihrer Jobsuche.

19. Autsch!

Zwei Jugendliche aus Lancaster, Pennsylvania, wurden schwer verbrannt, als sie illegal in eine Amtrak-Liegenschaft eintraten und auf einen Güterwagen kletterten. Ein unisolierter Draht, der über dem Zug aufgehängt war, griff einen der Jungen an und verursachte schwere Verbrennungen über 75% seines Körpers. Sein Freund bekam Verbrennungen, als er seinem Freund, dessen Kleidung in Flammen stand, helfen wollte. Eine Jury stellte fest, dass die Unbefugten für ihre Verletzungen nicht verantwortlich waren, und machte Amtrak dafür verantwortlich, dass er keine Warnsignale für die Gefahr durch elektrische Kabel angebracht habe.

18. Keine Belohnung für Dummheit

Eine 20-jährige Frau, die Freunde bei einem Sportgrill in Bluffton, S.C. traf, wurde Alkohol serviert, obwohl sie minderjährig war. Sie fuhr betrunken aus dem Restaurant und verlor die Kontrolle über ihr Auto. Da sie keinen Sicherheitsgurt trug, wurde sie aus dem Fahrzeug geschleudert und erlitt Verletzungen, die dazu führten, dass sie querschnittsgelähmt wurde. Sie verklagte den Sportgrill wegen Fahrlässigkeit, weil er ihr die Getränke verkauft hatte, ohne vorher ihr Alter bestätigt zu haben, und dann, um sicherzustellen, dass sie nicht betrunken war. Sie verklagte auch das Verkehrsministerium von South Carolina und behauptete, dass ein Defekt in der Schulter der Straße sie veranlaßte, ihr Auto umzudrehen.

17. Hat jemand einen Finger verloren?

2005 behauptete eine Frau, in Wendys Chili einen Finger gefunden zu haben. Sie reichte Klage gegen die Firma ein, aber weitere Untersuchung ergab, dass sie selbst den Finger gepflanzt hatte. Sie ließ den Anzug fallen, weil es ihr "große seelische Qualen bereitete".

16. Stolpern auf einem Grassy Hole

Eine kleine Stadt in Missouri ging in Konkurs, nachdem sie $ 100.000 ausgegeben hatte, um eine Klage zu entscheiden. Die Klägerin Sally Stewart musste nach einem Stolpern auf einem grasbewachsenen Loch operiert werden und machte die Stadt für den Unfall verantwortlich. Da Reed Springs keine Krankenversicherung hatte, wurde die Hälfte des Jahresbudgets für die Klage verwendet.

15. Keine Rückgaben

Im März 2014 verklagte ein entlaufener Teenager ihre Eltern wegen Kindergeld und Studiengebühren. Sie behauptete, dass ihre Eltern sie kurz vor ihrem 18. Geburtstag aus dem Haus geworfen hätten, aber ihre Eltern bestanden darauf, dass sie alleine ging, weil sie den Haushaltsregeln nicht folgen wollte. Als ihr ein Anspruch auf Unterstützung verweigert wurde, zog sie sofort in das Haus ihrer Eltern zurück und ließ den Anzug fallen.

14. Setzen Sie diesen Kerl nicht in die Warteschleife

Der britische Resident Richard Herman schickte einer Firma eine Rechnung über 195 britische Pfund - 10 Pfund für jede Minute, in der er in der Warteschleife war, um ihnen zu sagen, dass sie aufhören sollten, ihn anzurufen. Sie behaupteten, sie hätten keine Aufzeichnungen über seine Nummer, also nahm er sie vor Gericht und gewann. Er erhielt die Summe seiner Rechnung zuzüglich seiner Gerichtsgebühr.

13. Lost His Pants

Ein Mann hat einen Zivilprozess wegen eines Streites mit einem Textilreinigungsunternehmen wegen verlorener Hosen eingereicht. Er verklagte sich auf 40 Millionen Dollar für Unannehmlichkeiten, seelische Qualen und für das Versäumnis, das Zeichen "Zufriedenheit garantiert" zu erfüllen. Er verlor den Fall, nachdem er vier Jahre lang versucht hatte, alle rechtlichen Möglichkeiten zu nutzen, um zu gewinnen.

12. Angriff mit einem tödlichen ... Sneaker?

Im Januar 2014 verklagte ein 26-jähriger Zuhälter aus Portland Nike für $ 60 Millionen Dollar und beschuldigte sie teilweise für brutale Schläge, die ihn ins Gefängnis brachten. Er trug ein Paar Nike, als er einem Mann ins Gesicht trat, der versuchte, ein Hotel zu verlassen, ohne für seine Prostituierte zu bezahlen. Er war der Meinung, Nike hätte in seinen Nike Air Jordans Warnhinweisen anbringen sollen, die darauf hinwiesen, dass sie als tödliche Waffe verwendet werden könnten.

11. Wot m8?

Ein Einwohner von New York verklagte Fosters Bier, weil es angeblich in ihren Anzeigen täuscht. Alle ihre Anzeigen zeigten anscheinend Kängurus und australische Flaggen, die ihn zu glauben führten, dass das Bier in Australien gebraut wurde (es wird tatsächlich in Texas gebraut). Er sagt, dass er das Bier wieder trinken wird, wenn sie ihre Dosen richtig beschriften und damit aufhören, fälschlicherweise zu melden, dass sie Australier sind.

10. Food Fight

Unilever (die Muttergesellschaft von Hellmans Mayo) verklagte Hampton Creek wegen irreführender Werbung mit dem Hinweis auf ihr pflanzliches Produkt "Just Mayo". Sie beklagten sich, dass ihrem Produkt der Hauptbestandteil fehlte, der in Mayo (Eiern) gefunden wurde, und es nannte, dass das Stehlen des Marktanteils, der zu Hellman gehörte. Der CEO von Hampton machte sich über die Klage lustig und sagte: "Vielleicht sehen wir als nächstes große Kekse und große Nudelklagen."

9. Ein Brief macht den Unterschied

Im Jahr 2014 plante ein amerikanischer Zahnarzt eine Reise nach Granada, Spanien. Er war ziemlich überrascht, als er stattdessen auf der Karibikinsel Grenada landete. Die Fluggesellschaft weigerte sich, ihm die Tickets für seine und die seines Partners zurückzuerstatten, und er verklagte 35.000 Dollar Schadensersatz wegen der durch die Verwechslung verursachten Schmerzen.

8. Er liebt sie nicht!

Es gibt viele gute Gründe, sich über McDonalds zu beschweren, aber keine zusätzliche Serviette zu bekommen, gehört normalerweise nicht dazu. Webster Lucas behauptete, als er nach einer zusätzlichen Serviette fragte, murmelte der Geschäftsführer etwas rassendiskriminierend. Der Vorfall führte dazu, dass er aufgrund unangemessener seelischer Qualen nicht mehr arbeiten konnte und er kostete sein Leid 1,5 Millionen US-Dollar.

7. Biegen Sie links auf die Autobahn ab.

Google Maps hat bekanntermaßen einige ungewöhnliche Wege eingeschlagen, und die meisten Benutzer wissen, dass sie ihrer Zuverlässigkeit nicht voll vertrauen können. Lauren Rosenberg vermisste das Memo offenbar und folgte den Wegbeschreibungen einer großen Autobahn. Als sie von einem Auto angefahren wurde, verklagte sie Google, sie dorthin geführt zu haben. So viel zum gesunden Menschenverstand!

6. Nur ein kleines Problem

1995, als Robert Glazer an einem Billy Joel Concert teilnahm, bekam er einen Schock, als er auf die Toilette ging, um sich selbst zu erleben. Er wusste nicht, dass die Badezimmer unisex waren, und war überrascht, eine Frau mit einem Urinal zu sehen. Er umkreiste das Stadion auf der Suche nach einem Männerzimmer und hielt es vier Stunden lang. Er verklagte das Stadion wegen emotionaler Not und Verlegenheit, verlor aber.

5. Sued from the Grave

Die RIAA beschuldigte eine Frau, über 700 Songs für den illegalen Download über das Internet zugänglich gemacht zu haben, und schickte ihr einen Warnbrief. Das wäre in Ordnung gewesen, außer dass die beschuldigte Frau tot war und ihrer Tochter zufolge sowieso Computer hasste. Trotz des Todesscheins der Frau beschlossen sie, sie trotzdem zu verklagen. Da die Angeklagte nicht in der Lage war, sich zu verteidigen, sagte ein Sprecher der RIAA, sie würden "versuchen", den Fall abzuweisen.

4. Setzen Sie eine Verwarnung auf Gott

Ein Nebraska-Senator hat Gott wegen Naturkatastrophen verklagt. Er wollte, dass das Gericht eine Unterlassungsverfügung über seine schädlichen Aktivitäten und terroristische Drohungen erlassen hat. Gott konnte nicht für einen Kommentar erreicht werden.

3. Der Mann passt auf den Namen

Viacom (MTVs Muttergesellschaft) wurde 1997 von einem Mann verklagt, der seinen Namen in Jack Ass änderte, weil die TV-Show von Jackass den von ihm geschaffenen Charakter verleumdete. Sein Charakter kämpfte gegen die Gefahren von Alkohol und verwendete den Slogan "Sei kein dummer Esel, sei ein kluger Esel".

2. Schwimmen mit den Walen

Der 27-jährige Daniel Dukes hatte immer davon geträumt, mit Walen zu schwimmen, und entwickelte er einen Plan, der diesen Traum wahr werden ließ. Er ging zu SeaWorld, nachdem er sich nachts geschlossen hatte und versteckte sich dann in einem Tank mit einem Killerwal. Der Wal tötete Herzöge, und seine Eltern verklagten Sea World, weil sie keine Warnungen gepostet hatten, dass ein "Killerwal" Menschen töten könnte.

1. Das Urteil ist für den Hund

Eine Frau, die von einem Hund der Polizei in den Hintern gebissen wurde, weil sie versuchte, den Hund zu verklagen. Der Richter wies den Fall ab und verhängte eine Geldbuße gegen die Frau, weil sie eine frivole Klage eingereicht hatte.

Lassen Sie Ihren Kommentar